Gewitter auf See?

til

Spinnfischer C&R
Was ich schon immer mal Wissen wollte: wie gefährlich ist eigentlich ein Gewitter für (Klein)Boote? Vor allem Blitzschlag mein ich. Geht der Blitz sowieso immer gleich ins Wasser? Schlägt er ins Boot aber macht nix? Oder muss man bei Gewitter vom Wasser runter?
 

ralle

Leichtangler
Teammitglied
AW: Gewitter auf See?

Ich habs in Norwegen schon 2-3 mal erlebt das es plötzlich Blitzt und donnert -- für mich gibts da keine Frage ob der Blitz ins Boot oder daneben oder oder -- sondern nur eins und das ist Vollgas und ab ins Häuschen !
 

Alleskönner

DER Hulk
AW: Gewitter auf See?

Konnte es in der ersten Ferienwoche auf Kroatien teilweise miterleben.Es war ein richtig häftiges Gewitter und man konnte auch sehen das Schiffe weit draussen direkt geankert hatten!Die Blitze verteilten sich über das ganze Meer und ein Blitz ging immer mitten bei einem Bot runter.Es war dunkel und man konnte nur drei Leuchtene Boote sehen die ganz ganz ganz weit auf See waren.Das Unwetter was da tobte konnte man auch am Strand merken!Die Wellen wurden immer grösser aber es ging kein Lüftchen!Deswegen würde ich sagen das es für einen Fischer oder anderen Kleinbootfahrer sehr gefährlich werden kann!
 

wodibo

Großlenghoffer
AW: Gewitter auf See?

Die Frage möchte ich auch nicht testen. Habs selber auch schon erlebt und hab nur noch Vollgas gegeben. Einmal konnte ich nur noch an einer Insel anlegen, da der Weg nach Hause zu weit war. Auf jeden Fall runter vom Wasser. Ein Boot ist kein faradäischer Käfig!!!!
 

Sylverpasi

Lofotenstipper
AW: Gewitter auf See?

wodibo schrieb:
Ein Boot ist kein faradäischer Käfig!!!!
Jau so ist das. Dann müsste man sich eine Autokarrosse auf Boot nageln, dann gehts ;)....... Das Auto ist der sicherste Platz bei Gewitter!

P.S. Möööönsch Wodiiii musste extra für die BFF eine Sau dran glauben??? Sieht heftig aus der Kopf..... #6#6#6 :q:q:q
 
Zuletzt bearbeitet:

Wulli

Papi2001
AW: Gewitter auf See?

Moin,

als ich das letzte Mal mit der Langeland von Laboe aus unterwegs war (Stingray ist Zeuge) hats einen Schlag getan, daß mir fast die Fußnägel hochgeklappt sind und der Kpt. fast aus seinem Häuschen geflogen ist. Selbst der hat sich so erschrocken, das er sich beinahe (wie alle an Bord - außer Stingray ;) ) ne Brosche in die Büx gemacht hat. Darauf hin habe ich ihn mal gefragt, was eigentlich passieren kann. er sagte, daß der Blitzschlag selber eigentlich nicht schlimm ist, bis auf daß Dir warscheinlich die Trommelfelle wegfliegen.

Ach ja eines ist auf jeden Fall wichtig:

DIE KOHLEFASERRUTEN SOFORT ZUSAMMENPACKEN!!!!!! DIE LEITEN NÄMLICH SEHR GUT!!!!!!

Aber mit einem kleinen Boot würde ich auch sofort das Weite suchen. Oft ist das Ganze ja auch mit heftigen Gewitterböen verbunden...

Gruß

Wulli
 
AW: Gewitter auf See?

Sylverpasi schrieb:
Das Auto ist der sicherste Platz bei Gewitter!
Nicht mal darauf würde ich mich verlassen !
N24 schrieb:
Alfa zerstört, Handy kaputt, Asphalt beschädigt

Ein Personenwagen ist in der Nacht auf Samstag in der Schweiz während der Fahrt von einem Blitz getroffen worden und danach ausgebrannt. Der Fahrer blieb bei dem äußerst seltenen Ereignis unverletzt, wie die Solothurner Kantonspolizei am Sonntag mitteilte.

Der 33-jährige Alfa-Fahrer war mit seinem Wagen um 22.40 Uhr während eines Gewitters unterwegs. In einem flachen und unbewohnten Gebiet wurde der Wagen nach Polizeiangaben von einem Blitz getroffen. Der Fahrer hielt erschrocken durch die Blendwirkung an und stieg aus. Fast gleichzeitig bemerkte er, wie der Wagen rundherum zu brennen anfing. Die Alarmierung der Feuerwehr per Handy war nicht möglich: Das Mobiltelefon war offenbar durch die Überspannung zerstört worden.

Der Fahrer blieb unverletzt, da er in der Metallkarosserie des Wagens wie in einem faradayschen Käfig geschützt war. Die Brandermittler stellten fest, dass der Blitz ins Wagendach und den Kofferraum eingeschlagen war und dass die Kräfte über die Karosserie zum Boden abgeflossen waren. Durch die Hitzeeinwirkung wurde auch der Asphalt der Straße beschädigt.
 

sunny

gestatten Schneider
AW: Gewitter auf See?

Ey, wir reden hier von einem Alfa, nicht von einem Auto. Bei nem Alfa kann das schon mal passieren |supergri .

Spass beiseite. Dass habe ich ja noch nie gehört.

Aber um mal auf das Thema zurück zu kommen. Wir haben einfach Hackengass gegeben und ab in den Hafen, wenn wir annahmen das es gefährlich werden konnte. Sind damit bisher immer gut gefahren.
 

Fairlay

Member
AW: Gewitter auf See?

@Sunny,

so seh ich das auch.... also es gibt da andere Automodelle, die etwas strapazierfähirger sind;)
Dennoch, auch wenn es ein Alfa war, der Fahrer hat überlebt, das ist doch das wichtigste:)
Ansonsten gilt lieber einmal zu viel im Hafen, als einmal auf dem Meeresgrund...wobei es bei Blitzschlag vielleicht... lieber einmal zuviel im Hafen als einmal von Winde verweht lauten sollte :q:q:q
 

Sylverpasi

Lofotenstipper
AW: Gewitter auf See?

kanalbulle schrieb:
Nicht mal darauf würde ich mich verlassen !
Kannst Du ruhig Bulle. Im Fernsehn haben die Forscher das erklärt und gezeigt, dass man im Auto nicht zu Schaden kommen kann! |kopfkrat
 

Honeyball

endlich EX-Mod
AW: Gewitter auf See?

Sylverpasi schrieb:
Kannst Du ruhig Bulle. Im Fernsehn haben die Forscher das erklärt und gezeigt, dass man im Auto nicht zu Schaden kommen kann! |kopfkrat
Stimmt schon, man nicht, aber das Auto (egal ob Alfa oder richtiges) ist in den meisten Fällen Schrott (Boardelektronik, etc.). Mittlerweile haben die meisten KFZ ja auch eine Klebeantenne in der Scheibe. Wenn der Blitz in eine Stabantenne knallt und sich übers Kabel verteilt, möchte ich nicht neben dem Autoradio sitzen...
Ansonsten gilt für eine Gewitterfront im Boot: Entweder weiträumig umfahren (wenn überhaupt möglich) oder nix wie ran ans nächste(!) Ufer. In den seltensten Fällen kann man abschätzen, ob man den eigenen sicheren Hafen noch erreicht oder nicht und dem Blitz ist es egal, ob Du gerade vor der Hafeneinfahrt bist oder noch 2-3 Seemeilen draußen.
 
AW: Gewitter auf See?

Mich hat beim Ostseeangeln in Kühlungsborn einmal ein Gewitter überrascht. Binnen 30 Minuten verwandelte sich ein 26Grad Sommertag (es waren lt. Wetterbericht keine Gewitter angesagt) in einen diesigen Himmel und die ersten Blitze liessen nicht lang auf sich warten. Wir fuhren am Rand der Gewitterzelle so schnell es ging (10km/h) in Richtung Land - und haben dafür 45Min gebraucht. Das war echt nicht lustig mit anzusehen, wie vor und hinter einem die Blitze runtergehen.

Ich kann nur jedem raten: Macht einen SBF See und besorgt Euch einen Motor, der Euer Boot auf mindestens 20km/h bringt. Wenn man ein Stück weit draussen auf dem Wasser ist, sollte man bei einem Wetterumschwung schnell abhauen können.
 
Oben