Gewichtsangaben auf den Pilkruten

Norgefahrer

Der nen Haken im Daumen hatte
Hallo Boardie´s,
ich fahre nun seit einigen Jahren nach Norwegen,natürlich um dem schönen Hobby "Angeln" nachzugehen :l

Ich weiß nicht wieso,aber erst heute stelle ich mir die Frage: Was sagen eigendlich die Gewichtsangaben auf den Pilkruten genau aus |kopfkrat

Es kann sich doch hier nicht um das Wurfgewicht handeln,oder etwa doch !?
Mal ein Beispiel: Auf einer Pilkrute von mir,steht 300 - 1000 g,also ich kann mir nicht vorstellen,dass man hier ein Gewicht von bis zu 1000 g auswerfen kann #d

Wieso haben die Werte so einen großen Unterschied ( 300-1000g) ;+

Ich kann mir nur denken,dass es sich hier um die Minimum-und Maximumwerte handelt,was heißen soll: Um die volle Funktionalität der Rute zu erleben,müßen mindestens 300 g und höchstens 1000 g benutzt werden.
Aber wie gesagt,dass ist nur das was ich mir darunter vorstellen kann.
Warum sollte ich damit nicht mit 50g / 100g/ 150g usw. angeln können #c

Ich bin mal gespannt,was hier so an Antworten kommt |thinkerg:

Ich betreibe in Norwegen auch das Spinnfischen und da steht auf der Rute,die ich dafür benutze, 40-80g Wurfgewicht. Mit dieser Rute werfe ich auch Köder aus,die nur 5g / 7g / 15g usw. wiegen und ich hatte bis jetzt noch keine Schwierigkeiten damit.

Danke im Vorraus für die Antworten und ich hoffe,was mich betrifft: HIER WERDEN SIE GEHOLFEN :q :q :q :m
 

Jirko

kveite jeger
AW: Gewichtsangaben auf den Pilkruten

moin norgefahrer #h

reine WG-angaben auf meeresruten sind alles andere als diese, da hast du vollkommen recht! vielmehr sagen sie einem etwas über die aktion der rute. ein stecken mit nem großen „WG“-spektrum ist in der regel sehr spitzenbetont, was die parabolik anbelangt = sie wird, anhand deines beispieles, im bereich von ca. 300-500g mehr über den spitzenbereich arbeiten und ab dann greift der (meist) sehr harte mittelbereich der rute, welcher dann aber noch höhere gewichte kontrolliert führen lässt. solche ruten werden auf´n markt geschoben um den angler nen breitgefächertes einsatzgebiet möglich zu machen > in der regel zulasten des spaßfaktors!

sicherlich kannst du mit solchen blanks auch leichtgewichte fischen nur wirst du es dann, anhand der harten aktion einer solchen rute, schwer haben, bisse über´s handteil zu spüren, da diese, aktionsbedingt, nicht durchkommen #h
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Gewichtsangaben auf den Pilkruten

Wobei das mit den Wurfgewichtsangabn ähnlich ist wie mit den Durchmessern und Tragkräften von Angelschnüren:
Was draufsteht ist das eine, was die Rute abkann oft genug was anderes.

Da es keine fetsgelegten Normen für das Wurfgewicht von Ruten gibt, schreibt jeder Hersteller halt so drauf was er meint.

Nicht umsonst liest man auch hier im Board immer wieder, dass eine 50 lbs - Rute der einen Firma weicher ausfällt als die 30 lbs - Rute einer anderen - was ja normalerweise bei gleichen Normen nicht sein dürfte.

Da bleibt einem nicht viel anderes übrig als sich für den jeweiligen Einsatzzweck von Erfahrungsberichten der Boardies leiten zu lassen, da die meist auch sehr subjektiv sind muss man letzten Endes halt doch selber ausprobieren.
 

Norgefahrer

Der nen Haken im Daumen hatte
AW: Gewichtsangaben auf den Pilkruten

Jirko schrieb:
sie wird, anhand deines beispieles, im bereich von ca. 300-500g mehr über den spitzenbereich arbeiten und ab dann greift der (meist) sehr harte mittelbereich der rute, welcher dann aber noch höhere gewichte kontrolliert führen lässt.
sicherlich kannst du mit solchen blanks auch leichtgewichte fischen nur wirst du es dann, anhand der harten aktion einer solchen rute, schwer haben, bisse über´s handteil zu spüren, da diese, aktionsbedingt, nicht durchkommen #h
Danke für die Erklärung,dass hört sich ja irgendwie logisch an. Ich hatte überhaupt nicht darüber nachgedacht,über die "Möglichkeit" Spitzen- und Mittelbereich ;)
 

WalKo

Active Member
AW: Gewichtsangaben auf den Pilkruten

Thomas9904 schrieb:
Nicht umsonst liest man auch hier im Board immer wieder, dass eine 50 lbs - Rute der einen Firma weicher ausfällt als die 30 lbs - Rute einer anderen - was ja normalerweise bei gleichen Normen nicht sein dürfte.
.
Der Unterschied ist nicht nur zwischen den Firmen.
Habe die Penn Inliner 30Lbs und die Penn Stand Up 30Lbs.
Die Stand Up verträgt ca. das 3 fache der Inliner.

Gruß
Waldemar
 

Franz_16

Mitglied
AW: Gewichtsangaben auf den Pilkruten

Man muss dabei jetzt mal zwischen Wurfgewicht und Testkurve unterscheiden, die Amis und Engländer geben nämlich oft nicht das Wurfgewicht an sondern die Testkurve. In Deutschland hingegen wird oft das Wurfgewicht angegeben und nicht die Testkurve.

Testkurve:
Steht auf dem Blank z.B. 30lbs bedeudet dass, das es ca. 13,6kg (30lbs) Zugkraft braucht bis die Rutenspitze in einem 90° Winkel zum Handteil steht.

Wurfgewicht:
Ist das Gewicht, dass man mit der Rute werfen kann (bei Bootsruten daher verwirrend und meiner Meinung nach auch etwas schwachsinnig).

Das Wurfgewicht lässt sich aus der Testkurve theoretisch errechnen.
Dazu mal ein Beispiel mit einer 5lbs Rute.

5lbs sind 2270g
Nun teilt man 2270g durch 16 = 141g sprich mit einer 5lbs Rute kannst du theoretisch 141g werfen. Das optimale Wurfgewicht liegt da meistens etwas drunter, manche ziehen von den 141g jetzt noch 10%ab, andere 20%...
Geht natürlich auch per "Faustformel"... 1lbs Testkurve = 25g Wurfgewicht
Somit kannst du dann auch Rückwärtsrechnen.. eine Bootsrute auf der 300g Wurfgewicht steht ist dann quasi eine 12lbs Rute da:
300/12 = 25 !

Aber wie schon geschrieben kann man sich darauf nicht 100%ig verlassen.... ich bin da sowie so sehr schmerzlos und mach auch mal nen Makrelenblinker mit 15g an ne 7lbs Spinnrute, deren ideales Wurfgewicht ja wie wir jetzt wissen, grob geschätzt bei ca. 180g liegt :)
 
Zuletzt bearbeitet:

til

Spinnfischer C&R
AW: Gewichtsangaben auf den Pilkruten

Man muss aber unterscheiden zwischen Testkurve und Schnurklasse. Bei Meeresruten ist meist die Schurklasse angegeben, dass kann man c. durch 4 Teilen, um die Testkurve zu erhalten. Ist auch nur ne Faustregel.
Bei Pilkruten hab ich das Gefühl, die meinen das Ködergewicht und gehen davon aus, dass man mit den schwersten zu fischenden Pilkern nicht voll durchzieht. Jedenfalls finde ich dass die Wurfgewichte der meisten Pilkruten im Vergleich zu Spinnruten viel zu hoch gegriffen sind.
 

Franz_16

Mitglied
AW: Gewichtsangaben auf den Pilkruten

Bei Meeresruten ist meist die Schurklasse angegeben, dass kann man c. durch 4 Teilen, um die Testkurve zu erhalten. Ist auch nur ne Faustregel.
Seltsam....
Wenn da wirklich meistens die Schnurklasse angegeben ist, dann sollte ja folgende Rechnung für eine Rute auf der 12lbs steht richtig sein:
12lbs/4 = 3lbs = 75g WG
 

til

Spinnfischer C&R
AW: Gewichtsangaben auf den Pilkruten

Ja, müsste auch als mittelschwere Karpfenrute durchgehen...
Der Faktor 4 ist aber wirklich nur sehr ungefähr.
Ich glaube aber auch nicht, dass deine 12Lbs (IGFA Schnurklasse) Rute als (12*28=) 336g WG durchgeht, oder? Ich meine überleg mal an was für ner Rute du ne Schnur mit 5,4 Kg Tragkraft fischen würdest...
 

Norgefahrer

Der nen Haken im Daumen hatte
AW: Gewichtsangaben auf den Pilkruten

|uhoh: puh,hier geht es ja jetzt mit höherer Mathematik weiter :q

Es ist ja schon Wahnsinn,was da so alles berechnet wird.
Jetzt weiß ich auch,was eine Testkurve aussagt #6 :m
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Gewichtsangaben auf den Pilkruten

WalKo schrieb:
Der Unterschied ist nicht nur zwischen den Firmen.
Gebe ich auch zu :))
Aber das ist ja auch das Bescheidene:
Es muss halt was draufstehen auf der Rute, letztlich kann aber der Angler damit wenig anfangen, solange sich die Hersteller nicht auf eine gemeinsame objektive Basis als Grundlage solcher Angaben einigen können/wollen :-((

Da nützen dann auch Testkurven etc. wenig, solange es dafür keine einheitliche Prüfnorm gibt und jeder Hersteller/Großhändler das letztlich handhaben kann wie er lustig ist.
 
U

Ulxxx Hxxst

Guest
AW: Gewichtsangaben auf den Pilkruten

Überlegt mal,wieviel weniger Ruten verkauft würden,wenn tatsächlich draufstehen würde :

"Ideal zum Naturköderfischen mit Gewichten von 500-1000 Gramm bei geflochtenen Schnüren von 30 KG-Tragkraft"

... `s wäre doch viel zu konkret .... ;)

Uli
 

Jirko

kveite jeger
AW: Gewichtsangaben auf den Pilkruten

huhu #h

standards im ruten- und speziell bootsrutensektor hinsichtlich der labelung mit den „WG“-angaben einzuführen würde nicht funktionieren, da diese, wie schon erwähnt, fast ausschließlich im lbs-bereich die zu fischenden (empfohlenen) schnurklassen benennen! ergo macht´s in dieser hinsicht gar keinen sinn, da nen standard einzuführen, da die angebotenen ruten (meist) ihren speziellen einsatzbereich haben... es ist halt nen unterschied, ob ich mit ner brettharten 80lbs-er standup an der bootsreling stehend mit nem yellowfin streite (die muß nämlich knallhart im kreuz sein, da mit mono gefischt wird ;)), oder halt mit ner 80lbs-er mill boat und ner auf der multi aufgerödelten geflochtenen am grund auf lange & co. klopfe... kurz & knaggig: rutenaktion > einsatzzweck / lbs-angabe > empfohlene, zu fischende schnurklasse... beides hat im grunde genommen nur indirekten zusammenhang... und genau aus diesem grund würde ne standardisierung scheitern...

...wollt jetzt nich klugscheixxern, aber so ist dat nun mal :m
 
Oben