geflochtene für die bafo pirsch

gezz

Member
hallo zusammen,

ich möchte mir eine neue schnur für meine red arc zulgen. zielfisch ist die bachforelle an kleineren fließgewässern. bisher hatte ich die fireline, möchte aber mal etwas anderes ausprobieren, da ich mit der schnur nicht immer zufrieden war (häufige perücken).

was haltet ihr von der powerpro? würde sie in den usa bestellen wollen. gehe ich richtig in der annahme, dass ich mich dann auf die 5 lb variante stürzen sollte? (farbe wird wohl grün, keine ahnung aber ob die farbe einen wirklichen unterschied - scheuchwirkung - macht)

vielen dank für eure ratschläge im voraus,

alex
 
O

Ollek

Guest
AW: geflochtene für die bafo pirsch

Also ich persönlich würde bei deinem Vorhaben eher eine Monofile nehmen. Tubertini 0,20mm z.B.

Aber wenn du noch anderes vorhast empfehle ich die Powerline von Gigafish in 0,07mm. (hab ich mir für meine Barschrute auch grad gekauft.
 

zesch

it`s Piketime
AW: geflochtene für die bafo pirsch

nimm Mono...

in 5 Jahren Bachangelei + Kleinstköder werfen konnte sich keine Geflochtene bei mir durchsetzen...

Ich habe die dünnste Fireline XDS, dünnste Micro Powerline, sogar die teure DAIWA Infinty ausprobiert,

Fazit: bildet Perücken (weil zu leichte Köder), wird vom Fisch eher wargenommen, als Mono

ich fische am Anfang und am Ende der Saison, wenn man gute Chancen auf "dicke" Forellen hat eine 0,18mm Gamatsu, 0,18 um nicht "alles" über die Bremse machen zu müssen

+ in der Sommerzeit eine 0,14 Stroft

das hat beste Ergebnisse gebracht....

Gruß

zesch
 

Gardenfly

Active Member
AW: geflochtene für die bafo pirsch

Ich fische die Fireline Crystal auf mein UL-Tackle,seit ich nur die guten Japan-Modelle fische,gehören Perücken der Vergangenheit an.
 
G

GiantKiller

Guest
AW: geflochtene für die bafo pirsch

welchen grund gibt es denn auf Bachforellen geflochtene zu nehmen?
Geflochtene hat im grund zwei vorteile:
- etwas weitere würfe
- keine dehnung

weit werfen braucht man auf bachforellen nicht.
bei kurzen würfen kommt der anhieb trotz dehnung immer durch.
und gerade bei artistischen fischen wie forellen ist etwas dehnung von vorteil.
bei guter rolle[also nicht redarc] sollte 14er-16er gtm zu 99%ausreichend sein.
 

zesch

it`s Piketime
AW: geflochtene für die bafo pirsch

das sehe ich auch genau so !

nur wer "ordentlich" reißen will, der braucht Geflochtene (auf Forellen)......

oder wer am Gebüsch, auf der gegenüberliegenden Seite des Baches, Köder hängertechnisch einen Laubschnitt durchführen will (Hege + Pflege...)

Gruß

zesch
 

Streifenjäger

Wartet auf die Barsche
AW: geflochtene für die bafo pirsch

Ich hab früher nur mit 0,18er oder 0,20er Mono auf Forelle gefischt...seit 2 Jahren hab ich ne geflochtene drauf und möchte sie auch nicht mehr missen!!!
Erst hab ich die FL smoke in 0,10mm mit der ich ziemlich zufrieden war, dann kamm ne Spiderwire Ultracast drauf die aber ganz schnell wieder runtergeflogen ist von der Rolle |evil:
Zur Zeit fisch ich die FL Crystal in 0,10mm und bin bis jetzt noch zufrieden #6
Ws ich aber noch dazu sagen muss ist, dass es für mich Pflicht ist noch minimum 1,5m Fluocarbon als Puffer und gegen die Scheuchwirkung vorzuschalten und ich fische zusätzlich noch eine sehr leichte Rute (P&M Reduozable Bass 2-7gr.)...ohne das hat man eine zu hohe Aussteigerquote!!!
 
O

Ollek

Guest
AW: geflochtene für die bafo pirsch

welchen grund gibt es denn auf Bachforellen geflochtene zu nehmen?
Geflochtene hat im grund zwei vorteile:
- etwas weitere würfe
- keine dehnung

weit werfen braucht man auf bachforellen nicht.
bei kurzen würfen kommt der anhieb trotz dehnung immer durch.
und gerade bei artistischen fischen wie forellen ist etwas dehnung von vorteil.
bei guter rolle[also nicht redarc] sollte 14er-16er gtm zu 99%ausreichend sein.
Hier muss unbedingt aber das Verhältniss zwischen Durchmesser und Tragkraft mit rein was gegenüber Monofiler auf jedenfall besser ist.

Aber wie du schon sagts für Bafos an nem kleinen Bach braucht man die nicht. Wohl aber dort wo auch mal Hechte und Zander vorkommen.
 

Chrizzi

Active Member
AW: geflochtene für die bafo pirsch

Hier muss unbedingt aber das Verhältniss zwischen Durchmesser und Tragkraft mit rein was gegenüber Monofiler auf jedenfall besser ist.
Gerade bei dünnen Durchmessern tut sich da kaum was. Auch wenn auf der z.B. Whiplash Crystal 0.06mm draufsteht ist vermutlich eine 0.20mm drin. Da kann ich auch gleich eine vernünftige Mono/FC nehmen, muss da kein Vorfach rantüddeln, muss keine Angst um irgendwelche Sichtigkeiten haben, muss keine Angst haben, dass durch der schlechten Abriebsfestigkeit der Geflochtenen mal etwas flöten geht.

Aber wie du schon sagts für Bafos an nem kleinen Bach braucht man die nicht. Wohl aber dort wo auch mal Hechte und Zander vorkommen.
Auf Bachforellen angelt man in der Regel mit kleineren Haken, die kriegt man auch mit Mono in ein Hechtmaul gesetzt.

Ich sehe kein Grund warum man eine Geflochtene nehmen soll, wenn man Bachforellen angeln möchte.
 

gezz

Member
AW: geflochtene für die bafo pirsch

also alternative zur redarc habe ich auch noch ne shimano stradic.

vlt. probiere ich auch nochmal ne mono aus. denke aber 0.18mm ist das maximum, eher ne 16er.

habt ihr denn tips für ne gute mono?

gruß, alex
 

Chrizzi

Active Member
AW: geflochtene für die bafo pirsch

Fang mit einer 18er oder besser 20er Stroft an. Ist wohl nicht das beste, aber mit der Stroft macht man sicherlich nichts verkehrt. Selbst bei einer 20er wirdst du merken, wie dünn und wenig sichtbar das unter Wasser ist und das Geflecht da einpacken kann.
 

Toni_1962

freidenkend
AW: geflochtene für die bafo pirsch

Ich habe gleich nach dem ertsen Fioschen im BAch auf BaFo die geflochtne wieder weg getan und mono drauf.

Ich habe NUR Nachteile mit der geflochtenen gesehen.
- zu hoher Abrieb an Steinen und Uferbewuchs
- zu dehnungsarm als Puffer, da ich in Fließgewässer doch die Bremse sehr hart einstelle (die Rute und eben die Schnur muss den Fisch drillen, die Bremse eben nicht, da sonst die Gefahr besteht, dass gerade im kleinen Bach größere kampfstarke BaFo in Unterstände abziehen und man nicht mehr schnell genug reagieren kann.)
- mono ist meist dünner als sogenannte vermeintlich (da absolut falsche Durchmesserangaben) dünne geflochtene (und bei wirklich dünnen: wieder Punkt 1: Abriebsgefahr)

Ich fische mit 0,22 mono #h
 
O

Ollek

Guest
AW: geflochtene für die bafo pirsch

Ich sehe kein Grund warum man eine Geflochtene nehmen soll, wenn man Bachforellen angeln möchte.
Aus dem Grund gab ich ihm den Tip:

Ollek schrieb:
Also ich persönlich würde bei deinem Vorhaben eher eine Monofile nehmen. Tubertini 0,20mm z.B.
Bei einem reinem Bafo Gewässer macht es keinen Sinn, wohl aber dort wo Hechte etc. vorkommen eine geflochtene zu nehmen.

Und zumindest ich persönlich würde in dem Falle wenns denn eine Mono sein soll den Durchmesser so wählen das sie auch mit Hechten klar kommt.

Auf keinen Fall würde ich in solchen Mischgewässer z.B. die Schnurstärke bei Mono ausschliesslich auf Bachforellen auslegen.

;) So wars gemeint.
 

heinzrch

Active Member
AW: geflochtene für die bafo pirsch

mit der geflochtenen hast du zudem wesentlich mehr Aussteiger wegen der geringen Dehnung, d.h. die mono puffert besser, was speziell beim Forellenfischen sehr wichtig ist...
 

Chrizzi

Active Member
AW: geflochtene für die bafo pirsch

@Ollek: ok nun hab ich's.


Klar, sollte man die Schnur dann auch auf den eventuellen Beifang mit auslegen. Aber auch auf die zu erwartene Forellengröße. Wenn ich weiß in dem Bach ziehen unter anderem auch Meerforellen/Lachse (die gibt's hier im Norden), ist es sinnvoll auch mal eine 25er zu nehmen. Wenn aber 40cm Bachforellen eine Seltenheit sind und ehr kleinere Fische gefangen werden, kann man auch mit einer 16er rumspielen.
Es ist, wie du sagst, eine Sache des zu erwartenen Fisches. Aber man sollte da ein Komprimiss eingehen, eine 20er sollte auch für einen Hecht reichen, spätestens eine 22er. Wenn da allerdings ein 20pfd Hecht im Forellenbach sitzt, ist dieser vermutlich eh ein klein wenig überdimensioniert für das Forellengeschirr und es bringt nichts mit einer 30er da zu fischen. Zielfisch ist ja die Forelle, dazu wird kaum jemand mit Stahl geziehl auf Forelle fischen.

@gezz: Schnapp dir eine dehnungsarme Mono. Die braune Stroft wird da gerne genannt. Durchmesser je nach Fische zwischen 18er und 22er würde ich mal spontan sagen. Wenn du größere Fische erwartest, geht's auch hoch bis max. 25er. Da du in Aachen aber vermutlich ehr selten Meerforellen oder Lachse im Forellenbach hast, sollte eine 20er - 22er ein guter Anfang sein, zur 18er würde ich nur greifen, wenn ich weiß ich kann mir das erlauben.
Ich werfe noch 2 andere Schnüre in den Kreis. Einmal eine 6lb (21er) Machinegun Cast von Sunline. Die Schnur ist sehr geil. Dehnungsärmer als die Stroft, leider in einem auffälligen bronze-baun, unter Wasser fällt sie aber nichtmehr so auf, wie sich das auf Forellen ausübt kann ich aber nicht sagen. Und als Zweite die Bawo Polyamid Plus von Toray. Die Schnur kenne ich selbst noch nicht, soll aber ebenfalls sehr wenig Dehnung haben, die Schnur ist grünlich. Aber hier kann ich nichts zum Verhalten im Wasser sagen.
 

gezz

Member
AW: geflochtene für die bafo pirsch

vielen dank für die zahlreichen antworten.

dann wird es wohl eindeutig eine monofile werden. ich denke 0.18mm wird mir aber reichen. maximal ne 20er.

besten dank!
 
O

Ollek

Guest
AW: geflochtene für die bafo pirsch

nimm leicht grünliche Schnüre, ich habe die Erfahrung gemacht das z.B. bräunliche unter Umständen Scheuchwirkung haben.

Mein Favorit ist wie gesagt die Tubertini Cosmos 0,20mm
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben