Futtermischungen und Futterkörbe zum Feedern im Rhein ?

Hallo Leute ,#h

ich muss euch nochmal mit Fragen nerven. |rolleyes
Diesmal geht es um die Frage welche Futtermischungen und Futterkörbe zum Feedern im Rhein taugen.

Ich nehme mal an , das Futter für die Strömung im Rhein stark bindend sein muss.
Fertigmischungen mit der Bezeichnung Feeder oder Fliesswasser gibt es ja reichlich. Aber sind diese wirklich optimal oder sollte man die Grundmischung lieber selber zusammenstellen ( wenn ja wie ??? ).

Futterkörbe müssen ja sicher ordentlich Gewicht haben um in der Strömung noch liegenzubleiben. Wieviel Gewicht und welcher Futterkorbtyp ist denn empfehlenswert ? |kopfkrat

Welche Montagen sollte man nehmen ?
Mit wieviel Futter muss man anfüttern bevor man mit dem eigentlichen Angeln beginnt ?

Ich habe gerade heute meine erste Feederrute gekauft ( Berkley Cherrywood Feeder 4,20m , WG bis 250g ) und habe keinerlei Feedererfahrung .
Deswegen auch die vielen ( Anfänger- ) Fragen.

Hoffe auf zahlreiche Antworten.

Übrigens :
Zielfische sollten in erster Linie Barben und Brassen , aber auch Aale oder Zander sein ( Feedern auf Raubfische sollte doch auch gehen , oder ? ).

Gruß ,
Rheincamper #g
 

ThomasRö

Benutzerbild gelöscht
AW: Futtermischungen und Futterkörbe zum Feedern im Rhein ?

Rheincamper schrieb:
Fertigmischungen mit der Bezeichnung Feeder oder Fliesswasser gibt es ja reichlich. Aber sind diese wirklich optimal oder sollte man die Grundmischung lieber selber zusammenstellen ( wenn ja wie ??? )
Ich benutze eigentlich immer eine Fertigmischung, sie sollte einige grobe Bestandteile beinhalten. Dazu kommen noch ein paar Maden rein. Das Futter muss etwas mehr angefeuchtet werden als im Stillwasser, aber auch nicht zu nass, und auch nicht zu trocken, sonst lockst du die Fische weg. Ausserdem sollte es einmal durch ein Sieb wandern.
Rheincamper schrieb:
Futterkörbe müssen ja sicher ordentlich Gewicht haben um in der Strömung noch liegenzubleiben. Wieviel Gewicht und welcher Futterkorbtyp ist denn empfehlenswert ? |kopfkrat
Ich benutze einfache Drahtfutterkörbe. Ich fische jedoch nicht mit aufliegenden Futterkorb, sonder lasse ihn leicht rollen. Wenn du mit liegendem fischen willst wirst du wohl einige ordentliche Kaliber über 100 Gramm brauchen. Grundlegend kann man das aber nicht sagen, da ich nicht die Strömung an deinem Angelplatz kenne, eventuell brauchst du mehr oder weniger. Du solltest an der Strömungskante fischen.
s.o. schrieb:
Welche Montagen sollte man nehmen ?
Eine einfache Schlaufenmontage.
s.o. schrieb:
Mit wieviel Futter muss man anfüttern bevor man mit dem eigentlichen Angeln beginnt ?
Gar keins. Eingeworfene Futterballen vertreiben die Fische, da sie dem rollenden Futterballen "hinterherjagen". Ich füttere nur mit dem Futterkorb, wenn du das Gefühl hast du fütterst zu wenig, dann nimm einen grösseren Korb.
Rheincamper schrieb:
Zielfische sollten in erster Linie Barben und Brassen , aber auch Aale oder Zander sein ( Feedern auf Raubfische sollte doch auch gehen , oder ? ).
Klar kannste auch Zander oder Aale fangen, aber bestimmt nicht auf Maden ;)
 

brandungsteufel

Psycho Dad
AW: Futtermischungen und Futterkörbe zum Feedern im Rhein ?

Du wirst Lachen, ich habe schon auf einen Madenbündel einen Aal gefangen.

Ich nehme für Aale die gleiche Montage tausche den Korg geben ein Blei und tausche das Vorfach. Das dauert vielleicht 1 Minute :)

MFG
 

ThomasRö

Benutzerbild gelöscht
AW: Futtermischungen und Futterkörbe zum Feedern im Rhein ?

brandungsteufel schrieb:
Du wirst Lachen, ich habe schon auf einen Madenbündel einen Aal gefangen.
Auf Maden hab ich auch mal nen Aal gefangen... ich denke aber nicht, dass das gezielt mit Maden geht ;)
Wenn dun mit Futterkorb auf Aal und Zander gehen willst, dann versuchst doch mal mit Fischstückchen Rheincamper
 
F

fisheye_67

Guest
AW: Futtermischungen und Futterkörbe zum Feedern im Rhein ?

Hallo Rheincamper,

ich angele auch überwiegend mit der Feederute und verwende seit einiger Zeit fertige Futtermischungen von Angelsport Ofenloch (Guckst Du: z.B. http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=65990&item=7162810398 ), klappt ganz gut damit. Wichtig ist gut durchfeuchten und einige Zeit stehen zu lassen, dann, wie schon von Thomas geschrieben, durch ein grobes Sieb drücken.

Ich fische ausserhalb der Buhnenfelder direkt in der Strömung und lasse den Futterkorb (70 - 100gr) Richtung Ufer treiben. Dort wo er liegen bleibt (meist in Wurfweite), lege ich mit ein paar Ballen eine Futterspur und füttere auch immer wieder mit 1-2 Futterballen oder Mais nach. Funxt bei mir hervorragend für Barbe & Brasse ... ein Zander auf der Feederute wäre wohl eher ein Zufallsprodukt.

Bezgl. der Bilder vom Dreibein habe ich Dir gestern übrigens noch eine e-mail geschickt!
 
AW: Futtermischungen und Futterkörbe zum Feedern im Rhein ?

Hallo fisheye_67 ,


danke für die E-mail bezüglich des Tripods.
Leider ist sie nicht angekommen , da ich dummerweise vergessen habe , meine neue E-mailadresse im Benutzerprofil zu ändern. |kopfkrat
Habe ich jetzt erledigt.
Könntest du die Mail bitte nochmal senden.
Tausend Dank.

Gruß ,
Rheincamper
 
AW: Futtermischungen und Futterkörbe zum Feedern im Rhein ?

|bla: "Ofenloch" kann ich nur empfehlen, habe ich auch und ich bin zufrieden. Jeder hat so seine speziellen Sachen extra am Futter. Da glaubt man einfach drann!

Für den Korb sehr gut und fängig!!#6
 
F

fisheye_67

Guest
AW: Futtermischungen und Futterkörbe zum Feedern im Rhein ?

Rheincamper schrieb:
Hallo fisheye_67 ,


danke für die E-mail bezüglich des Tripods.
Leider ist sie nicht angekommen , da ich dummerweise vergessen habe , meine neue E-mailadresse im Benutzerprofil zu ändern. |kopfkrat
Habe ich jetzt erledigt.
Könntest du die Mail bitte nochmal senden.
Tausend Dank.

Gruß ,
Rheincamper

Done! ;)
 
AW: Futtermischungen und Futterkörbe zum Feedern im Rhein ?

Hallo fisheye_67 , hallo Drillingshase ,


welche Sorte Futtermischung von Fa.Ofenloch verwendet ihr denn zum Feedern im Rhein ?
Sollte man eher die Fliesswassermischung oder die Feedermischung nehmen.

P.S.: fisheye_67 :
Hab mir das Tripod jetzt bei ebay bestellt. Vielen Dank nochmal für die Bilder.

Gruß,
Rheincamper#g
 

Markus_NRW

Member
AW: Futtermischungen und Futterkörbe zum Feedern im Rhein ?

Zur Montage in Buhen mit etwas weniger Strömung : Sehr gute erfolge auf brassen und Barben habe ich mit einer Schlaufenmontage mit 12 er Hake und Futterkorb von 40 g gemacht mit Belgischem Futter, komme jetzt nit auf den Namen ... . Ebenfalls Feeder ich wenn es nahe der Strömung geht mit einem anti Tangle röhrchien in das ich den Futterkorb von entweder 60 oder 100 gramm rein hänge. Läuft auch gut !!!
 
F

fisheye_67

Guest
AW: Futtermischungen und Futterkörbe zum Feedern im Rhein ?

@Rheincamper:

Diese: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=65990&item=7162797015

oder diese: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=65990&item=7162810398 Bei dieser kannst Du bei Bedarf noch ein Aroma dazukippen ...

Ich habe beide und funxt ganz gut damit. Muss Du mal beobachten, ab und zu sind die auch mal für Startpreis 1,- drin und für kleinen Kurs zu schnappen (10 - 12,- €) :)

Immer wichtig: Richtig anmischen, aber dazu haben ja viele schon was geschrieben ... sonst nutzt Dir das beste Futter nix! Ich schütte dann immer noch reichlich Maden (je nach Futtermenge 1/4 - 1/2 ltr) und 1 - 2 handvoll gekochten Mais dazu. Muss Du am besten ein bisschen ausprobieren.
 

Alexander

Member
AW: Futtermischungen und Futterkörbe zum Feedern im Rhein ?

Hallo,

Ich benutze Fetigmischungen und füge da manchmal auch noch von zum Beispiel von Ultimate Caramel bei das lockt dann natürlich mehr und stinckt bis in den Himmel. Das Futter sollte grobe Partikel haben und feuchte etwas mehr an.
 
W

Wedaufischer

Guest
AW: Futtermischungen und Futterkörbe zum Feedern im Rhein ?

die Grundmischung lieber selber zusammenstellen ( wenn ja wie ??? )
Ich denke mal, jedem nach seinem Gusto. Der eine steht auf Fertigmischungen, der andere nicht. Verwende ich eher Haushaltsachen, wie Paniermehl, Maismehl (Polenta), Dosen- oder gekochtem Futtermais, im Sommer eher süßlich, im Winter eher herb bis aromatisch.
Futterkörbe müssen ja sicher ordentlich Gewicht haben um in der Strömung noch liegenzubleiben. Wieviel Gewicht und welcher Futterkorbtyp ist denn empfehlenswert ?
Futterkörbe, egal welches Gewicht, bleiben in der Strömung niemals liegen und werden entweder langsamer (>100gr) oder schneller (<100gr) ins Flachwasser oder bestenfalls an die Strömungskante befördert. Da liegen sie dann auch gut, wenn noch etwas Futter drin und der Haken noch frei ist.

Glückwunsch zu deiner Rute, zu der du sicherlich noch etwas schreiben wirst. ;+
 
M

marco_lucky

Guest
AW: Futtermischungen und Futterkörbe zum Feedern im Rhein ?

hi.

my2 cents:

auf der strecke (egal, ob kies oder pack)

ich baue die rute sehr steil auf, damit viel schnur aus dem wasser kommt. man muss net sehr weit werfen; meist nicht mehr, als 10- 15 m. mehr distanz macht eh keinen sinn, da der korb nur über den boden schleift und irgendwann hängen bleibt. dies ist um so wahrscheinlicher, je weiter du geworfen hast.

bevor ich anfange, werfe ich den leeren korb ein paar mal ein und schaue wie er treibt. man sieht ganz gut, wie er treibt, besonders wo er liegenbleibt (kante) und ob es hänger gibt.
ich benutze schlittenkörbe mit ca 60 bis 150 gramm blei drunter. meist sind sie so schwer, dass sie ohne futter drin recht leicht abtreiben; gefüllt hoppeln sie dann weniger schnell über den boden.

geworfen wird leicht stromab, der korb treibt ein kleines stueck rum und bleibt an der kante liegen. das ist es. meistens. denn manchmal wollen die fische liegende köder, manchmal nur treibende-- da muss man viel experimentieren.

in der buhne:

meist setze ich mich in das feld (wenn der buhnenkopf nicht irre lang ist) und zwar in das erste drittel stromab. hier werfe ich leicht stromauf in das loch unterhalb des kopfes und lasse den korb die kante runter treiben. vorgehen wie oben besprochen bez der korbgewichte, etc.

in riesigen buhnen setze ich mich auf den kopf- so 10m von der spitze weg und fische dann diagonal auf das loch zu. dann mit schwereren körben, da du die montage nicht mehr gut treiben lassen kannst. so fängt man eher brassen, rotaugen, alande, etc, barben eher nicht so.

montagen:
geflochtene schnur (je runder, desto besser) mit ca 8-10 kilo tragkraft, mit 10-15 m mono schlagschnur davor (0.30 bis 0.35) kontrolliere sehr oft die schnur (hören, ob sie in den ringen sägt, wenn ja fingerkontrolle) -> der rhein ist materialverschleiss pur. man muss keinen fisch mit 25 meter schnur abreissen lassen, finde ich!!!!
ich finde die fische sind nicht scheu- man kann ruhig groeber fischen- schlaufenmontage, 0.20 er vorfach stabile haken, es hat ganz selten mal nen unterschied gemacht.
beim drillen muss man aufpassen, damit die fische net ausschlitzen. entweder aufpassen- sofort rute runter wenn sie gehen, bremse etwas auf oder du nimmst einen halben meter gummi dazwischen (wie es an der kopfrute benutzt wird, 2mm stark!).

futter:
kaufe schweres futter (mosella barbe, ofenloch rhein2010, etc pp) oder mixe selbst was zusammen. es sollte schwer und kompakt sein und recht gut kleben. wenn du aus duesseldorf kommst, fahr ggfs mal bei ASE in leverkusen vorbei, die haben gutes futter für wenig geld. (www.angelshop-eigen.de) (nein, ich bin nicht mit denen verwandt! und bekomme keine provision)
feuchte am abend vorher an- so kann das futter durchziehen. am angeltag feuchtest du morgens nach und dann ggfs nochmal am wasser. dann grob sieben. so ist das futter richtig gut durch-
wäre es trockener, würden die schwebeteilchen die fische vom platz weglocken.
packe so viele maden wie möglich rein- bei mir sind es ein liter maden auf 5-8 liter futter, je nachdem, wieviele maden das futter binden kann.
der geschmack des futters ist eher egal finde ich. ich habe auf herb/ salzig genauso gut gefangen, wie auf suess/ salzig- und suess probier einfach. kannst auf ruebenkraut in wassser lösen und 2 dosen mais mit den mixstab quirlen- das bindet zusätzlich noch etwas.

zum füttern:
man kann eigentlich nie futter genug werfen. neben den fischen nimmt die strömung reichlich mit!
ich werfe am anfang meist 10-20 leere grosse körbe (fast so gross wie ne coladose). danach fange ich an zu fischen. wenn ich den eindruck habe, das futter reicht net, füttere ich mal mit der hand zu oder mache wieder nen grossen korb drauf. allerdings ist es ein risiko mit der hand zu füttern-- du weisst nie wirklich, wo das zeug landet ;-) also besser lassen. besonders wenn viel schifffahrt ist also quasi ueberwiegend.

cheers
marc

ach ja- mir rutschen diese glitschigen fische irgendwie immer aus der hand. das ist zwar verdammt ärgerlich, aber es passiert halt. sollte dir/ euch das auch passieren, können wir uns ggfs diese 'läuft es bei euch auch so ********' threads sparen... fischbestand ist ne wertvolle ressource, die sich nur regenerieren kann, wenn man sich nicht über die massen bedient!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
AW: Futtermischungen und Futterkörbe zum Feedern im Rhein ?

Hi
Fertig futter ist immer gut du kannst auch in der aquaristig feinen kies kaufen und ein bisschen davon ins futter kippen dass beschwert dass futter zusätzlich#6 !Bei futterkörbchen ist es einfach du kannsz ziemlich schwere nehmen so 70-180 dazu brauchst du aber eine heavy feeder oder du benutzt futterkörbchen mit biegbarem draht an der seite so kannst du ihn so biegen dass der draht wie eine kralle ist so modelle gibt es von browning,sensas....
 
Oben