Führt ihr ein persönliches Fangbuch?

Endmin

Member
Hallo alle Zusammen!

Ich würde mal gern wissen ob ihr ein persönliches Fangbuch führt? Wenn ja wie? Habt ihr ein fertiges Buch oder nur einzelne Blätter zusammengeheftet?

Ich führe ein Ordner, mit einer in Exel erstellten Tabelle die beeinhaltet:

Datum/ Uhrzeit
Größe/Gewicht
Wetter (bewölkt, Temperatur, sonnig usw.)
Methode
Wassertemperatur/-tiefe
Stelle

Meiner Meinung bewährt sich ein Fangbuch aufjedenfall, denn so erkennt man auf langer Sicht: Die Beisszeiten eines Gewässers und welche Bedingungen besonders gut sind!

Wie denkt ihr darüber?

gruß Tim
 

teddy-

Der mit dem Wurm tanzt.
AW: Führt ihr ein persönliches Fangbuch?

ich führe auch eins über exel aber was ich nicht bedacht hab das man die schneidertage auch reinschreiben muß

aber es kommt ja noch ein jahr

gruß stephan
 
O

omnimc

Guest
AW: Führt ihr ein persönliches Fangbuch?

nööö das was ich fang kann ich im kopf behalten. ;-)
 
AW: Führt ihr ein persönliches Fangbuch?

Ich habe ein kleines Notizheft in dem ich alleine meine Fänge notiere.
Rotaugen, Barsche, Grundeln usw zwischen 1 und ca 10 cm liste ich aber nicht auf.

Ich liste folgende Dinge auf:

Datum
Uhrzeit
Gewässer
Fischart
Größe
Köder
Wetter
Methode


Gewicht liste ich nicht auf da mir das nicht sooo wichtig ist und mir es sowieso immer super schwer fällt Dinge nach ihem Gewicht zu schätzen ;)
 

HD4ever

baltic trolling crew HH
AW: Führt ihr ein persönliches Fangbuch?

habe dieses Jahr mal damit angefangen ...
keine Zettel sondern eine " XXL Angeln" App auf meinem Android smartphone
find ich ganz witzig und kannst halt gleich mit die Fotos des Fangen mit ranhängen
 

FisherMan66

überarbeitet
AW: Führt ihr ein persönliches Fangbuch?

Fangbuch --> JA
Sollte eigentlich jeder gewissenhafte Angler führen.

Methode, Wassertemperatur/-tiefe, Stelle, Wetterbedingungen und Uhrzeit sind mir eigentlich völig egal. Ich bin Angler, und kein Wissenschaftler oder Magier, der die Beiszeitenzukunft vorhersehen muß.
 

.Sebastian.

Active Member
AW: Führt ihr ein persönliches Fangbuch?

es gab in einem threat einen link zu einem programm "fangbuch", das nutze ich zur zeit. finde es sehr nützlich, da dort auch statistisch ausgwertet werden kann.
 

sunny

gestatten Schneider
AW: Führt ihr ein persönliches Fangbuch?

Sollte eigentlich jeder gewissenhafte Angler führen.
Warum denn das? Für die 5-8 mal im Jahr wo ich zum Angeln komme und evtl. 2x was fange, brauche ich kein Fangbuch |supergri. Ich gehe angeln, wenn ich Lust und vor allem Zeit habe und nicht, weil in meinem Fangbuch drin steht, dass ich den letzten 3 Jahren am 19.06. bei ner leichten Brise von links und 12 cm Bodennebel Fisch gefangen habe ;).
 
Zuletzt bearbeitet:

Endmin

Member
AW: Führt ihr ein persönliches Fangbuch?

Hab grad auch eins gefunden, ob du das vielleicht meinst?!

http://www.angeln-24.de/service/downloads/kldev_fangbuch_v1_1/

sieht aufjedenfall auch nicht schlecht aus.

Naja zu dem Wissenschaftler...

Also gerade beim Aal sind mir einige Dinge ganz stark aufgefallen, bezüglich des Mondes, Stelle und Uhrzeit.
Wenn ich weiß bei mir im Gewässer beißt es nehmen wir mal an nur bis etwa 24:00 Uhr, dann kann man die restliche Nacht mit was anderem verbringen! |schlaf:

gruß Tim
 

Seele

Böhser Siluro
Teammitglied
AW: Führt ihr ein persönliches Fangbuch?

Naja, seh wenig Sinn dahinter, da nie zu der Jahreszeit gleiche Bedingungen herrschen. Ob ich etwas fange, hängt von so vielen Faktoren ab. Ich geh zum Fischen wenn ich Zeit habe und verlasse mich dann auf die Erfahrung. Dann geh ich halt mal Schneider heim, sowas gehört einfach zum Fischen dazu.
 

Patrick S.

Angler mit Leib und Seele
AW: Führt ihr ein persönliches Fangbuch?

Hab grad auch eins gefunden, ob du das vielleicht meinst?!

http://www.angeln-24.de/service/downloads/kldev_fangbuch_v1_1/

sieht aufjedenfall auch nicht schlecht aus.

Naja zu dem Wissenschaftler...

Also gerade beim Aal sind mir einige Dinge ganz stark aufgefallen, bezüglich des Mondes, Stelle und Uhrzeit.
Wenn ich weiß bei mir im Gewässer beißt es nehmen wir mal an nur bis etwa 24:00 Uhr, dann kann man die restliche Nacht mit was anderem verbringen! |schlaf:

gruß Tim
Dieses Fangbuch nutze ich schon seit vier Jahren und bin immer noch begeistert davon...kann ich eigentlich nur empfehlen. Und die Erkenntnisse sind sehr aufschlußreich...#h
 

FisherMan66

überarbeitet
AW: Führt ihr ein persönliches Fangbuch?

Naja, seh wenig Sinn dahinter, da nie zu der Jahreszeit gleiche Bedingungen herrschen. Ob ich etwas fange, hängt von so vielen Faktoren ab. Ich geh zum Fischen wenn ich Zeit habe und verlasse mich dann auf die Erfahrung. Dann geh ich halt mal Schneider heim, sowas gehört einfach zum Fischen dazu.
Genau das wollte ich mit der Überbewertung der äußeren Faktoren sagen. :m
 

Endmin

Member
AW: Führt ihr ein persönliches Fangbuch?

Das ist ja keine überbewertung der äußeren Einflüsse, wenn in meinem Fangbuch steht, dass ich Karpfen bisher nur bei bedeckten 18 Grad gefangen habe, dann warte ich nicht ab bis genau das wieder eintrifft, sondern geh dann wann ich Zeit hab.

Die Liste ist nur dafür da, um zu sehen wann die fische besonders aktiv sind und wann es sich lohnen würde!

gruß Tim
 

vermesser

Well-Known Member
AW: Führt ihr ein persönliches Fangbuch?

Nein, ich führe kein Fangbuch mehr. Und ich behaupte, daß es auch nahezu keine Verbesserung der Fänge bringt. Warum?
1. Ein großer Teil beim Angeln ist Zufall, ganz einfach. Wo kein Fisch ist, kann man keinen fangen? Woher weiß ich, daß an der statistisch tollen Stelle nicht zwei Stunden vorher einer "meinen" Fisch gefangen hat?
2. Aussagen sind fast nicht möglich...zwar mögen die äußeren Bedingungen erfassbar sein. Aber wie erfasst man die Wassertemperatur im gesamten Gewässer? Was nützt es mir, wenn am 30.06.2009 eine bestimmte Ecke des Sees bei 20 Grad gut war, am 30.06.2011 das Wetter zwar ähnlich ist, der Wind der letzten Tage aber das Wasser ganz anders geschichtet hat??
3. Was mach ich mit Schneidertagen? Bei ähnlichen Bedingungen nicht mehr angeln?

Nachdem ich das Fangbuch einige Jahre geführt hatte, fand ich, daß es keine Verbesserung der Fänge und keine wirklich harten Aussagen ergab. Und der Verwaltungsaufwand war mir zu hoch...da angel ich lieber.
Aber ein schönes Fotoalbum ist es |supergri !
 

ernie1973

NICHT Mundtoter! ;)
AW: Führt ihr ein persönliches Fangbuch?

Nein, neben meinen "Pflicht-Fangbüchern" führe ich kein persönliches.

Es nützt mir nichts - und die Sachen, welche über die Jahre mit erkennbarer Regelmäßigkeit Einfluß auf Erfolg und Mißerfolg haben, die kann ich entweder im Kopf behalten, oder sie sind "unsichere" Faktoren.

So schaue ich schon ab und zu interessahalber mal in den Beißzeitenkalender - wg. Mondphasen etc., ABER ich habe schon "identische" Vollmondnächte zur gleichen Jahreszeit erlebt, in denen z.B. auf Aal mal garnichts ging - und ein anderes Mal bissen die Aale in einer solchen Vollmondnacht wie jeck an der gleichen Stelle....

Deswegen mache ich mir die Arbeit nicht und gehe einfach angeln, wenn ich Lust und Zeit habe.

Wenn ich dann auch noch verwertbare Fänge vorzuweisen habe, dann freue ich mich --> auch ohne Buchhaltung oder "Beweismaterial"!

#h

Ernie
 

Gunnar.

Angelnde Gewässerpest
AW: Führt ihr ein persönliches Fangbuch?

Moin moin,
Fangbuch --> JA
Sollte eigentlich jeder gewissenhafte Angler führen.
Ok , dann bin ich ein gewissenloser Angler der seid 40 Jahren sein Unwesen an den Gewässern treibt. Und nu?

-Die Pflicht eines zu führen gibts es hier nicht.
-Mir persönlich bringt das nichts.
-Zu faul bin ich sowieso.
-Thema erledigt.

Soll jeder machen wie er möchte...
 

LeineAngler93

Spitzenabbrecher
AW: Führt ihr ein persönliches Fangbuch?

Diesen Sommer war es ganz extrem. Man konnte bei perfekten Bedingungen (bei denen sicherlich irgendein Angler vor X Jahren fünf ganz tolle Aale in sein persönliches Fangbuch eingetragen hat;)) auf Aal ansitzen gehen und hat abgeschneidert wie ein Weltmeister...
Die paar Fische, die ich fange kann ich mir auch so merken... Der Rest ist mir einfach nicht so wichtig, wenn ich Zeit&Lust habe geht's los.
 

Endmin

Member
AW: Führt ihr ein persönliches Fangbuch?

Diesen Sommer war es ganz extrem. Man konnte bei perfekten Bedingungen (bei denen sicherlich irgendein Angler vor X Jahren fünf ganz tolle Aale in sein persönliches Fangbuch eingetragen hat;)) auf Aal ansitzen gehen und hat abgeschneidert wie ein Weltmeister...
.

Würde ich jetzt bei mir am Fluss nicht behaupten, dieses Jahr lief besser als letztes Jahr, konnte an jedem 2. Ansitz mindestens einen maßigen Aal fangen! ;)
 

Katteker

Auf, auf!
AW: Führt ihr ein persönliches Fangbuch?

Ich hab mal eins geführt und das ganze recht schnell wieder bleiben lassen.
Grund war die Einsicht, dass man zu viele Daten braucht um überhaupt eine verwertbare Tendenz erkennen zu können.

Variable Daten: Datum, Ort, Uhrzeit, Wasserstand, Strömung, Sichtigkeit d. Wassers, Wassertemperatur, Lufttemperatur, Mondphase, Wetter, Luftdruck, Windrichtung, Köder, Führungsart, und, und, und. Dazu noch die Entwicklung der Daten über die vorigen Tage... Und man könnte noch lange weiter aufzählen.

Und selbst wenn man alles akribisch aufzeichnet und am Ende auch vernünftig auswertet ist der Nutzen im Verhältnis zum Aufwand für mich noch immer mehr als Zweifelhaft.

Da verlass ich mich doch lieber auf mein Bauchgefühl bzw. gehe los wenn ich Zeit und Lust habe.
 

Philla

Member
AW: Führt ihr ein persönliches Fangbuch?

Also das was ich fange kann ich im Kopf behalten, da passt trotz allem sogar noch Uhrzeit Datum Wetter Größe und Gewicht rein :p
 
Oben