Frage zur Westküste Südschwedens

stechapfel

Member
Hallo Schwedenfans, ich fahre in ner Woche mit Frau und Kind nach Südschweden und werden von Zeltplatz zu Zeltplatz fahren. Am Anfang fahren wir im Westen die Küste zwischen Malmö und Göteburg hoch und werden an den Meerescampingplätzen bleiben.
Wie sieht es da Angeltechnisch aus? Geht da trotzdem noch Hecht und Barsch vom Ufer, oder nur richtiger Meeresfisch? Brauche ich da zwingend ne Wathose? Ich möchte ausschließlich spinnen, kein Brandungsangeln oder vom Kutter. Zielfisch: egal

Später werde ich dann im Landesinneren die Seen unsicher machen...

Gerät was mit soll: Skelli 2,70 15-40g, ne Spro Spincaster 20-40g in 2,70 und ne DAM Calyber 1,98m 7-21g mit entsprechenden Rollen dran.

Danke für eure Hilfe!!!
 

Froschfitz

New Member
AW: Frage zur Westküste Südschwedens

Hi Stechapfel!

Die Westküste Schwedens ist mittlerweile zu salzig, als dass du noch mit Barsch und Hecht rechnen kannst. Da musst du dann wirklich ins Landesinnere oder aber an die Ostküste. Allerdings ist das Angeln an der Ostküste nicht mehr ganz so dolle und du musst dich nach Schonzeiten erkundigen. Aber ich denke, Hecht und Barsch sollten jetzt wieder frei sein. An der Ostseeküste benötigst du keinen Angelschein, der ist dann aber für die Seen im Landesinneren von Nöten.
An der Ostseeküste zwischen Malmö und Göteborg kannst du von Molen aus mit einem Meerforellenblinker, -wobler oder leichten Pilkern den Dorschen und anderen seiner Familie nachstellen. Erwarte aber lieber nicht zu viel. In den Angelgeschäften wirst du sicherlich auch noch den einen oder anderen Tipp erhalten. Dabei solltest du aber bedenken, dass die Westküste die Seite, mit den etwas besser betuchten Touris ist und sollte der ein oder andere Angelshopbesitzer eher auf Geld, denn auf gute Kunden und seriöse Hilfe aus sein, dann wird man dir eventuell viel Material andrehen wollen. Was echt ganz nett ist, ist mit Watt- oder Seeringelwürmern von einer Mole aus zu angeln, aber das möchtest du ja nicht so gerne.
Ich weiß ja nicht, wie ihr unterwegs seid, aber Vorsicht mit dem Wildcampen an der E6 und E4. Kannst ja noch mal bei swedengate.de reinschauen. Für Familien mit Kind ist Schweden natürlich immer klasse, ich würde euch aber eher Smaland und die Ostküste (Öland) empfehlen.
Viel Spaß euch

Froschfitz
 

stechapfel

Member
AW: Frage zur Westküste Südschwedens

Danke für die vielen Infos!!!#6
Hab mir das schon gedacht, daß der Salzgehalt zu stark für Barsch und Co ist.
Dann werd ich es mal mit MeFo-Blinkern und Spöket von den Molen probieren, evtl. kann ich ja was verhaften.
Soll ich mir trotzdem noch schnell ne Wathose zulegen? Oder gehts auch so?|kopfkrat

Wir werden aber auf jeden Fall die offiziellen Campingplätze aufsuchen, da meine Tochter erst 3 ist...

Gruß Stechapfel
 
AW: Frage zur Westküste Südschwedens

Hi Stechapfel!

Die Westküste Schwedens ist mittlerweile zu salzig, als dass du noch mit Barsch und Hecht rechnen kannst. Da musst du dann wirklich ins Landesinnere oder aber an die Ostküste. Allerdings ist das Angeln an der Ostküste nicht mehr ganz so dolle und du musst dich nach Schonzeiten erkundigen. Aber ich denke, Hecht und Barsch sollten jetzt wieder frei sein. An der Ostseeküste benötigst du keinen Angelschein, der ist dann aber für die Seen im Landesinneren von Nöten.
An der Ostseeküste zwischen Malmö und Göteborg kannst du von Molen aus mit einem Meerforellenblinker, -wobler oder leichten Pilkern den Dorschen und anderen seiner Familie nachstellen. Erwarte aber lieber nicht zu viel. In den Angelgeschäften wirst du sicherlich auch noch den einen oder anderen Tipp erhalten. Dabei solltest du aber bedenken, dass die Westküste die Seite, mit den etwas besser betuchten Touris ist und sollte der ein oder andere Angelshopbesitzer eher auf Geld, denn auf gute Kunden und seriöse Hilfe aus sein, dann wird man dir eventuell viel Material andrehen wollen. Was echt ganz nett ist, ist mit Watt- oder Seeringelwürmern von einer Mole aus zu angeln, aber das möchtest du ja nicht so gerne.
Ich weiß ja nicht, wie ihr unterwegs seid, aber Vorsicht mit dem Wildcampen an der E6 und E4. Kannst ja noch mal bei swedengate.de reinschauen. Für Familien mit Kind ist Schweden natürlich immer klasse, ich würde euch aber eher Smaland und die Ostküste (Öland) empfehlen.
Viel Spaß euch

Froschfitz

Hejsan

Muss mal eben meinen Senf zu dieser sache beitragen,das mit dem zu Salzig kann ich nicht nachvollziehen da gerade im gebiet rund um Malmö und Landskrona im Muendungsbereich der Fluess das Wasser brackig ist wie doof!!!
Gerade im bereich der muendung der Lödderå,in diesem Fluss werden wohl die Grössten Hechte und Barsche ueberhaupt gefangen im vergleich zur eigentlichen grösse des Flusses!!!

Das die Westkueste nur was fuer die BESSER betugten sein soll da musste ich mal schmunzeln!!
Da soll Öland also besser und Billiger sein das wo da die Turis richtig ausgenomen werden weil die ganze Insel zu ueber 80% von denen Lebt|kopfkrat
Aber ist immer wieder schön wenn Leute aus HH so GUT ueber UNSER Land bescheit wissen :m

MvH Lars
 

daniel_

Bootsangler
AW: Frage zur Westküste Südschwedens

Das mit dem zu hohen Salzgehalt kann ICH auch nicht bestätigen...
Und das dort die "besser betuchten" Leben wäre mir auch neu...

Gruß
Daniel
 

stechapfel

Member
AW: Frage zur Westküste Südschwedens

Danke, das sind ja interessante Infos.
Dann werde ich vorzugsweise in der Nähe der Flussmündungen angeln. Ob die Angelshopbesitzer auf Touristen aus sind oder nicht, ist mir recht egal, da ich alles mitnehme was ich brauche. Evtl. nur mal nen Köder kaufen, gibts da einen Geheimtip?
Für die Seen werde ich Wobbler von Salmo und den Zalt auf Hecht einsetzen, und versuchen Barsche mit DropShot, und kleinen Wobblern wie Sqirrel und Co zu fangen.
 

Tomasz

Well-Known Member
AW: Frage zur Westküste Südschwedens

Vor zwei Jahren bin ich mit der Freundin mit dem Zelt durch Schweden. Dabei sind wir bevorzugt die Westküste langgefahren. Ich finde die Westküste Schwedens von der Landschaft und der Natur außerdordentlich reizvoll. Besonders schön wird es meines Erachtens nördlich von Lysekil. Aber soweit wollt Ihr ja garnicht.
An einigen Stellen der Westküste sollten um diese Zeit Makrelen vor Ort sein. Am leichten Gerät ein tolles Angeln. Gesehen haben wir sie z. B. im Kullabergs Naturreservat (landschaftlich sehr schön) bei Mölle (etwas nördlich von Helsingborg) und im Hafen von Lysekil.

Gruß

Tomasz
 

stechapfel

Member
AW: Frage zur Westküste Südschwedens

@tomasz: Danke!:) Wie stell ich denn am besten den Makrelen nach?
 

Tomasz

Well-Known Member
AW: Frage zur Westküste Südschwedens

Ich habe jetzt auch nicht so die Ahnung, aber ich kann ja mal sagen wie ich es gemacht habe oder machen würde. Als erstes gilt es vielleicht die Makrelen zu finden. Wir haben sie z. B. im Kullabergs Naturreservat von Land aus rauben sehen. Dabei haben sie den Futterfisch eingekreist und sind dann mitten rein. Eine andere Variante ist es zu gucken wo und wie die Schweden angeln. Das war im Hafen von Lysekil zu beobachten. Da stand eine ganze Meute von Anglern inkl. deren Familien. Wobei ich sagen muss, das die in erster Linie mit kleinen Köderfischen (Sprotten oder so etwas, die es dort in kleinen Plastebechern im Supermarkt gibt, aber mit einem kleinen Kescher auch überall vom Steg aus gefangen werden können) geangelt haben. Der Köder wurde einfach im Hafenbecken mit einem kleinen Blei auf Grund gelegt.
Da Du aber ja eher mit der Spinnrute losziehen willst, würde ich es mit kleinen schlanke Meeforellenblinkern probieren. Das klappt auch prima, gerade wenn Du den raubenden Schwarm gezielt anwerfen kannst. Die Meerforellenblinker lassen sich dabei auch superweit werfen. Die Farbe ist dabei wohl egal, wobei ich ein Jahr später in Norwegen mit silber, grün oder blau sowie deren Kombinationen gut gefangen habe.
Noch ein Tip: so eine Makrele frisch gegrillt ist eine absolute Delikatesse und das sage ich, der Fisch eigentlich nicht so mag.
Hier mein Bericht von der ersten Makrele in Schweden: http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=81864&highlight=lysekil


Gruß

Tomasz
 
Oben