Frage zur Bestimmung am Vättern

DinkDiver

Allroundcrak
ich hab mal ne Frage zu den Angelbestimmungen am Vättern.
Ich hab das infoblatt von magnus gelesen und da steht das man außerhalb vom offenen Strand und von privaten Wasser schleppangeln mit bis zu 10 Ruten darf. Darf man innerhalb dieser Bereiche nicht schleppangeln oder vll gar nicht fischen? Wir fahren im Urlaub an den nördlichen Teil des Vättern genauer gesagt in die nähe von Hammar uns würde das also betreffen. Wäre super wenn mir jemand genauere Infos geben könnte.
Schon mal danke im voraus und ein kräftiges Petri Heil
Gruß MAT
 

DinkDiver

Allroundcrak
AW: Frage zur Bestimmung am Vättern

Da dieser Themenbereich nun öfter besucht wird wollt ich nochmal nachharken. Kann mir einer mehr zu den Bestimmungen am Vättern sagen?
Gruß MAt
 

abborre

Member
AW: Frage zur Bestimmung am Vättern

Der Vaettern ist einer von 5 großen Seen in Schweden, in denen freies Angeln für jederman mit "Handgerät" erlaubt ist. Neben dem Vättern gilt das freie Angeln auch für Vänern, Siljan, Mälaren u. Hjälmaren. Zum "Handgerät" gehört in Schweden die die Angelfischerei mit Ruten und Haken incl. der sehr beliebten Trollingangelei. Auf den "V -Seen" sind bis zu 10 Ruten beim Trolling erlaubt. Welche Sonderregeln auf den anderen drei Seen gelten, weiß ich leider nicht. Es gibt auch keine Rutenbegrenzung (z.B. 1 x Friedfisch, 1 x Raubfisch) wie bei uns; der Schwede nimmt seine Sachen und geht einfach angeln!!! Der Vättern hat einige, von dir ja schon angesprochene, Sonderregeln. Die Trollingangelei ist in der Tat nur mit einem Uferabstand von 300 m zugelassen. Dieses wird sehr scharf kontrolliert und es drohen empfindliche Strafen. Das Anglen ist vom Ufer grundsätzlich dort erlaubt, wo keine Grundeigentümerrechte (Privatgrundstücke, Badeanstalten usw.) verletzt werden. Sei sicher, frei zugängliche Uferstrecken gibt es mehr, als du in einem Anglerleben befischen kannst. Die Uferangelei, z.B. auf Äsche (Fliege) wird an vielen Stellen entlang der Ostküste mit sehr viel Erfolg ausgeübt. Einschränkungen bzw. Schleppangelverbote bestehen auch im nördlichen Seeteil, für die Schärenlandschaft von Askersund bis unterhalb Hamar. Dieser Seeteil mit seinen vielen Inseln, Schären, Schilfflächen und kanalähnlichen "Wasserstraßen" ist mit die schönste Ecke des Vaettern. Das mir bekannte Schleppangelverbot in diesem Gebiet wird aber von den Einheimischen geflissentlich ignoriert. Ich rate dir, beim nächsten Bootshändler die große Vaettern - Seekarte zu kaufen. Die nautischen Details dienen der persönlichen Sicherheit und zum festlegen von möglichen Angelstellen. In den Angelgeschäften in Motala bekommst du sicherlich alle Informationen, die du brauchst. Wer freundlich fragt, wird in Schweden selten ohne Antwort bleiben. Viel Spass.
 

DinkDiver

Allroundcrak
AW: Frage zur Bestimmung am Vättern

@abborre
Danke für die ausführliche Antwort. Bitter ist das mit dem Schleppangelverbot im nördlichen Teil weil wir genau da Urlaub machen und wir auch nur ein leicht motorisiertes Boot zu Verfügung haben. Trotzdem ich lass mir die Vorfreude auf den Urlaub nicht verderben.
Danke nochmal und ein dickes Petri Heil
Gruß MAT
 

abborre

Member
AW: Frage zur Bestimmung am Vättern

Versteif dich nicht auf nur eine Angelmethode; Schleppen ist nicht alles!
Es ist die Zeit, in der die Räuber ihre Beute (Brut- + Kleinfische) noch "relativ" flach an Unterwasserbergen, Inseln oder auch an den Gelegezonen jagen.
Aktives angeln an solchen Plätzen, die man mit Hilfe der Seekarte lokalisieren kann, bringt manchmal mehr Erfolg. Meine Taktik sieht so aus: Zwei Posenangeln mit Köderfisch werden in unterschiedlichen Tiefen (ca. 2 - 6 m) in der Nähe der Untiefe angeboten; ergänzend suche ich aktiv mit der Spinnrute ( Wobbler, Spinner, Gummi) das "Umland" ab. Passiert 15 - 30 min nichts, verlege ich das Boot vielleicht um 100 m entlang der Untiefe oder Wechsel an einen anderen Platz und wiederhole die Prozedur. Es ist ausserdem ratsam, die ausgewählten Plätze zu unterschiedlichen Tageszeiten und/oder bei verschieden Windrichtungen zu befischen. Ein Platz, der bei Sonnenaufgang u. Ostwind keinen Fisch bringt, kann mittags oder abends bei Südwind der Kracher sein.
 

DinkDiver

Allroundcrak
AW: Frage zur Bestimmung am Vättern

@abborre
Du scheinst ja am Vättern schon Erfahrungen gesammelt zu haben. Vielleicht kannst du mir ja noch ein paar Tipps geben. Wir fahren ab Mitte August (12.) hoch. Kann man dort auch Renken fangen, was mich auch interessiert sind die Saiblinge findet man diese auch in den Schären oder muss dazu Freihwasser aufgesucht werden?
Gruß MAT
 

abborre

Member
AW: Frage zur Bestimmung am Vättern

Saibling (schwed. Röding) ist leider ein zu seltener Beifang beim Trolling; diese leckeren Fische sind durch die unregulierte Netzfischerei der letzten Jahrzehnte massiv im Bestand dezimiert worden. Seit dem 01. Mai diesen Jahres gelten für die Berufs- u. Angelfischerei neue Mindestmaße und es wurden großräumige Gebiete zum Schutz der Saiblinge ausgewiesen.
Die Renke (schwed. Sik) habe ich noch nicht beangelt. Ich glaube es gibt sehr große Bestände an "Sik" im Vaettern. Ich weiß nur, das sie im Freiwasser leben und in Schwärmen ziehen.
Ich denke oft an den Vaettern, wenn ich mir in unseren Angelzeitschriften Berichte von Renkenanglern auf spiegelblanken Alpenseen anschaue. Der ist nämlich fast nie so blank, der macht immer sein eigenes Wetter und vor allem kräftigen Wind. So richtig schön ohne Anker daliegen und die Hegene runterlassen, das ist wohl nur an wenigen Tagen im Jahr möglich. Vielleicht hast du ja Glück. Aber sei mit dem kleinen Boot verdammt vorsichtig, in wenigen Minuten verwandelt sich dieses "Meer" in ein brodelndes Ungetüm mit Wellen bis zu 3 m und mehr. Ich hab so was mehr als einmal erlebt.
 

DinkDiver

Allroundcrak
AW: Frage zur Bestimmung am Vättern

@abborre
Vielen dank für die ausführlichen Informationen.
Auch auf die Gefahr hin das ich dich nerve. Ich hab noch ne Frage.
Wie schauts da oben mit Zander und Aal aus? Bestehen Chancen?
Ach ja gehe ich richtig in der Annahme das Barsch und Hecht sowie diverse Weißfische relativ einfach zu erwischen sind? (klar erarbeiten muss man sich seine Hechte immer)
Ach ja und sind in den Schären um Hammar auch Lachse unterwegs oder kann ich mir den Traum abschreiben?
Gruß MAT
 

abborre

Member
AW: Frage zur Bestimmung am Vättern

Alle von dir angesprochenen Fischarten kommen im See vor; B, H + L habe ich gefangen. Bei Z bin ich genauso weit wie bei R (Renke).

Der Vaettern hat aussserhalb der Schären- u. Inselwelt so gut wie keine "Unterwasserstruktur"; er ist eine über 120 km lange Megabadewanne mit einer Sichttiefe von 10 m und mehr!!

Bei Wassertiefen von bis über 100 m leben viele Fische (Jäger u. Gejagte) pelagisch im Freiwasser.

Studiere die Seekarte und suche in der Nähe deiner Unterkunft.
Eine weitere Möglichkeit:
Pack den "Indianer" aus und opfere eine Tag zur "Revierspionage".
Ein gutes Fernglas ist sehr zu empfehlen; den einen oder anderen Einheimischen wirst du mit Sicherheit "aufspüren" und kannst dich dann vielleicht orientieren. Ich empfehle dir, wenn du einen "Eingeborenen" aufgespürt hast, einen Respektabstand von mindestens 100 m oder mehr einzuhalten. Erfolgversprechende Angelplätze sind auch in Schweden keine Dutzendware und werden gut geschützt. Im Zweifel sind die "Besitzer" schneller weg, als du gucken kannst.
 

DinkDiver

Allroundcrak
AW: Frage zur Bestimmung am Vättern

An alle dies wissen.
Ich hab noch ne Frage. Was muss am Vättern an Sicherheitsausrüstung mit aufs Boot. Wird das kontrolliert, mit welchen Strafen muss man rechnen. Also Schwimmweste werden wir auf jeden Fall mitnehmen, ebenso ein Erste-Hilfe-Kästchen.
Was braucht man noch.
Freue mich auf Antworten.
 

Schweißsocke

Lachsbesieger
AW: Frage zur Bestimmung am Vättern

DinkDiver schrieb:
Also Schwimmweste werden wir auf jeden Fall mitnehmen, ebenso ein Erste-Hilfe-Kästchen.

Schwimmweste reicht, die sollte man aber immer mit haben - der See ist wirklich riesig und bei böigem Wind gibts ganz schön Wellengang.
 

DinkDiver

Allroundcrak
AW: Frage zur Bestimmung am Vättern

ach noch was aus deiner Formulierung schließe ich das du schon mal am Vätter warst.
Kannst du mir Tipps im Bezug auf die Fischerei geben? Ich fahr in einer Woche hoch.
Unser Haus ist im nördlichen Teil des Vättern, in der Nähe von Hammar. Höchst wahrscheinlich haben wir sowohl zugang zu den Schären sowie zum Freihwasser.
 

Schweißsocke

Lachsbesieger
AW: Frage zur Bestimmung am Vättern

DinkDiver schrieb:
ach noch was aus deiner Formulierung schließe ich das du schon mal am Vätter warst.

Als ich oben war, haben wir nur in den Schären geangelt, ganz traditionell auf Hecht und Barsch. Das funktioniert genauso wie bei uns: Wir haben die Schilfkanten abgeblinkert und da wir ein Echolot hatten, an Untiefen mit kleinen weißen Twistern auch gut Barsche gefangen. Zum Schleppangeln auf Lachs hatten wir nicht die passende Ausrüstung, so dass ich dir da nicht weiterhelfen kann, die Schweden hatten zum Teil richtige Trolling-Boote, wie ich sie sonst nur von der Ostsee kannte. Zander haben wir nicht gefangen, ist wohl auch nicht so einfach, das Wasser ist unheimlich klar und sauber, man hätte es wahrscheinlich sogar trinken können. Ich wünsche euch viel Spaß, genießt auch die Natur, am Vättern fischt das Auge mit.
Und natürlich so ein Wetter, wie wir es hatten (siehe Bild).
 

Anhänge

  • Vättern.jpg
    Vättern.jpg
    57,3 KB · Aufrufe: 40
Oben