Frage zu Wattwürmern

Jenaer

Member
Hi,
ich fahre am 30. Juli ab kiel nach Norwegen.Nun ist es nicht das erste mal aber in diesem Urlaub möchte ich es gezielt auf Plattfische wie Flunder und Scholle versuchen.

Frage zu den Wattwürmern:

Finden und ausbuddeln- kein Problem. Aber wie "hältere" ich die Würmer damit sie einen Tag lang verwendet werden können? Ich habe schon gesehen das die Würmer einfach in einen Eimer lagen, ohne Wasser oder Sand. Sie sahen nach zwei Stunden nicht mehr so frisch aus. Wie sollte ich es richtig machen?

Hat vielleicht jemand von euch Erfahrungen mit anderen Ködern? habe ja hier schon einiges im AB darüber gelesen, aber was konkretes habe ich nicht gefunden. So was wie ": Reker sind gute Köder..... Sollte man die Reker (Garnelen) im ganzen anködern?

Vielleicht kann mir jemand aus der Plattfischfraktion paar echt gute Tips geben.
 

Zanderlui

Active Member
AW: Frage zu Wattwürmern

zu den lagern siehe mal beim brandungsangeln oder plattfischangeln:wie den wattwurm am leben behalten oder wie hältern von watt-und seeringelwürmer dort sind einige varianten aufgeführt!

reker sind super sowie herings und makrelenfetzen!
die reker wird im ganzen angeködert oder eine halbe wenn sie sehr groß sind!!!
 

cafabu

Active Member
AW: Frage zu Wattwürmern

Finden und ausbuddeln- kein Problem.

Sag mal, wo fährst Du in Norwegen hin?. Meine Erfahrung (hauptsächlich Mittelnorwegen) ist eher, mann muss Stellen wo man Wattis und Ringler buddeln kann ganz schön suchen muss.
Gruß
Carsten
 

Jenaer

Member
AW: Frage zu Wattwürmern

hallo cafabu,
ich fahre in norwegen (wie jedes jahr) an die "Landesgrenze" von Nord-tröndelag und Nordland. 65°10`` nord. Das liegt so ca. 300 km nördlich Trondheim. Wattis gibt es dort viele. Ich habe bis jetzt meistens nur auf große Plattfische geangelt, also heilbutt. Ein paar habe ich auch schon gefangen, ist aber sehr zeitintensiv. Auf Flundern und Schollen habe ich es nur mal so "aus der Not heraus" wegen dem Wetter probiert. Dieses Jahr möchte ich es mal gezielt auf die platten versuchen. Was mich fasziniert ist die Gegenwehr an der Rute. Außerdem kann man die platten auch wieder problemlos zurücksetzen. Nicht wie beim angeln auf Leng und Lumb.
Du sprachst Ringelwürmer an. Wo sucht man die Teile eigentlich?
Ich habe dort eine langgezogene Bucht die sehr sandig ist dort sehe ich bei Ebbe reichlich Wattwurmhügel. Dann gibt es kiesige Uferabschnitte. ich würde mal sagen der Kies ist dort 5mm-10mm groß.
 

Joschitier

Member
AW: Frage zu Wattwürmern

Reker gehen doch viel besser in Norwegen!

Ansonsten, Eimer oder Tupperdose mit Meerwasser voll machen und dann sollten die sich über Std und Tage halten. Zweite Methode kühl in Zeitungspapier lagern und dieses mehrfach am Tag wechseln! Hält aber lange nicht so dolle wie der Eimer mit Meerwasser! (persönliche Erfahrungen!)
 

chivas

Member
AW: Frage zu Wattwürmern

Reker gehen doch viel besser in Norwegen!

Ansonsten, Eimer oder Tupperdose mit Meerwasser voll machen und dann sollten die sich über Std und Tage halten. Zweite Methode kühl in Zeitungspapier lagern und dieses mehrfach am Tag wechseln! Hält aber lange nicht so dolle wie der Eimer mit Meerwasser! (persönliche Erfahrungen!)

dem kann ich nur vorbehaltlos zustimmen. 2 tage im meerwasser waren sie noch putzmunter. danach hatten wir eh schon wieder neue "ausgebuddelt" ^^
 

Jenaer

Member
AW: Frage zu Wattwürmern

Danke für euere Tips. Hat jemand eine Ahnung wo man die Seeringelwürmer suchen sollte? halten ja bekantlich besser am Haken. In DK hatten wir sie mal gekauft, aber in Norwegen müsste man die selber suchen....aber wo;+

Sind Fischftzen fängiger auf Scholle und Co? wie groß sollte man die anködern? Vielleicht gibt es ja paar Fotos. Danke.
 

Jenaer

Member
AW: Frage zu Wattwürmern

sorry. Habe bei dem Wort "Fischfetzen" das "E" vergessen. Es war wirklich ein "E", grins.
 

AlBundy

OK...geh'n wir's an !
AW: Frage zu Wattwürmern

...mach einfach schöne Flatterfetzen! d.h., Streifen von ca. 1cm Breite und max. 3cm Länge. Die hellere Bauchseite schabst du ein bischen dünner und läßt sie dann am Haken frei. So spielt bzw. flattert der Fetzen schön in der Strömung. Makrelenfetzen haben sich als haltbarer herausgestellt gegenüber Hering. #6
 

Jenaer

Member
AW: Frage zu Wattwürmern

Bisher gute Tips.
Wie sollte die Montage vom Boot aus auf Flunder&Co. aussehen?
Würdet ihr lieber eine Nachläufermontage mit freilaufendem Blei welches an einem Boom befestigt ist verwenden? Da liegt der Köder direkt am Grund, oder schleift über den Grund.

oder eine Montagevariante bei der das Blei unten ist und etwas darüber an einem 3-Wege-Wirbel o.ä. das Vorfach befestigt ist und der Köder so ca. 20-30 cm über dem Grund spielen kann. Dann macht es wahrscheinlich auch Sinn den Köder "abzuschaben" damit er schön flattert.
Bin mal gespannt auf euere Erfahrungen.
 

AlBundy

OK...geh'n wir's an !
AW: Frage zu Wattwürmern

Vom Boot aus: Variante 2

Vom Ufer aus: Variante 1

Mann muss immer mit Hängern oder "Grundbissen" rechnen, also warum die ganze Montage opfern? ;)
 
Oben