Frage an Karpfenangler

franky61

New Member
Ich hab da mal eine Frage an die Karpfenangler. Bin bei uns als Fischereiaufseher tätig. Am Donnerstag fand ich an einem unserer Gewässer 2 Karpfenzelte und 6 angelfertige Ruten im Wasser. Ich stand ca. eine halbe Stunde bei den Zelten, als sich in unserem Laichschongebiet etwas bewegte( ca. 1 km Fussweg von den Zelten entfernt, da man um den kompletten See laufen muss). Eine Person ging mit einem Eimer und einem Stock immer tiefer ins Wasser. Als er wohl die passende Stelle fand, verteilte er das Futter aus dem Eimer und markierte dann die Stelle mit dem Stock. Nach ca einer 1/4 Stunde kam er dann mit einem zweiten Angler an den Zelten an. Als meine Kollegen und ich sie auf ihr Vergehen, die Angelruten ca. eine 3/4 Stunde unbeaufsichtigt zu lassen, und das Laichschongebiet zum anfüttern zu betreten, ansprachen, meinten sie, es könnte ja nichts passieren. Wenn man mal sein Bedürfnis verrichten müsste, würden die Ruten auch alleine im Wasser liegen. Es wäre schön, wenn ihr mir eure Meinung zu dieserm Thema sagen würdet.|bla:
 

Crotalus

Member
AW: Frage an Karpfenangler

In Bayern (und nur von hier kann ich reden) ist es gesetzlich ganz einfach: wenn die Angel(n) unbeaufsichtigt sind, müssen sie aus dem Wasser. Unbeaufsichtigt sind sie rechtlich gesehen auch schon, wenn der Betreffende "nur sein Bedürfniss" verrichtet. Ich hätte den Jungs klipp und klar gesagt das es so nicht geht und wenn sie nochmal dabei erwischt werden es eine Anzeige gibt.
Wenn sie ja eh zu zweit waren, hätte ja wenigstens einer bei den Angeln bleiben können! Wäre immerhin besser gewesen wie so...
Alleine schon das sie das Laichschongebiet zum anfüttern betreten ist ja schon hart
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Frage an Karpfenangler

Dreiste Angelegenheit muss ich ehrlich sagen!!!

Wie schon gesagt wurde, hätte ja einer bei den Ruten bleiben können!! Was aber bei der Entfernung, selbst an unserem Vereinssee nicht geduldet würde (und wir haben echt humane Bedingungen) - Rute raus!!!

Der andere Punkt, das mit dem Schongebiet geht garnicht! Ich denke mal ihr habt da ja auch Schilder hängen oder auf Tageskarte stehen!!!

Bei uns werden Gastangler bei einem solchen Vergehen 1 mal gewarnt und beim 2 mal gibt es nie wieder Karten für den See!!!

Wenn Sie beim 1. mal rummachen, heisst es auch direkt gehen!!!

Ist das Bojensetzen erlaubt bei euch?? Dies wäre bei uns Verstoß Nr. 3 und somit gäbe es keine Gnade!!!

Gruss

C&M
 

franky61

New Member
AW: Frage an Karpfenangler

Dreiste Angelegenheit muss ich ehrlich sagen!!!

Wie schon gesagt wurde, hätte ja einer bei den Ruten bleiben können!! Was aber bei der Entfernung, selbst an unserem Vereinssee nicht geduldet würde (und wir haben echt humane Bedingungen) - Rute raus!!!

Der andere Punkt, das mit dem Schongebiet geht garnicht! Ich denke mal ihr habt da ja auch Schilder hängen oder auf Tageskarte stehen!!!

Bei uns werden Gastangler bei einem solchen Vergehen 1 mal gewarnt und beim 2 mal gibt es nie wieder Karten für den See!!!

Wenn Sie beim 1. mal rummachen, heisst es auch direkt gehen!!!

Ist das Bojensetzen erlaubt bei euch?? Dies wäre bei uns Verstoß Nr. 3 und somit gäbe es keine Gnade!!!

Gruss

C&M

Das Laichschongebiet ist mit mehreren Schildern gekennzeichnet, das Bojensetzen ist nicht verboten
 

Gunnar.

Angelnde Gewässerpest
AW: Frage an Karpfenangler

Hi Franky,

Wenn ich das richtig herauslese ist deine "Sorge" ob du angemessen bzw. richtig gehandelt hast. Auf die Summe der Vergehen bezogen , eindeutig ja.
Die lange Abwesenheit von den Ruten allein ,vorallem von beiden Angler gleichzeitig , würde den Entzug m.E. rechtfertigen.
Stünde der Sachverhalt mit dem Laichschongebiet allein da , würde ich je nach Einsicht der beiden entscheiden. Also bei "Reue" Verwarnung und wenn se umhermosern .... Karte wech.........
 
Zuletzt bearbeitet:

franky61

New Member
AW: Frage an Karpfenangler

Hi Franky,

Wenn ich das richtig herauslese ist deine "Sorge" ob du angemessen bzw. richtig gehandelt hast. Auf die Summe der Vergehen bezogen , eindeutig ja.
Die lange Abwesenheit von den Ruten allein ,vorallem von beiden Angler gleichzeitig , würde den Entzug m.E. rechtfertigen.
Stünde der Sachverhalt mit dem Leichschongebiet allein da , würde ich je nach Einsicht der beiden entscheiden. Also bei "Reue" Verwarnung und wenn se umhermosern .... Karte wech.........

Schönen Dank für deine Bestätigung, das ich richtig gehandelt habe

Gruß Franky61
 

uwe gerhard

Forellenflüsterer
AW: Frage an Karpfenangler

#6Kann dein Handeln nur bestätigen.
Wer bei uns an den Teichen seine Ruten unbeaufsichtigt liegen lässt, bekommt sofort Teichverbot.
Ohne Diskussionen.
Das ist auch in den mir bekannten Vereinen bei uns genauso.
Ist niemand vor Ort ,werden die Köder aus dem Wasser geholt und die Ruten vor Diebstahl gesichert.
Bei Wiederholung Ausschluß aus dem Verein.#c
Gruß
Uwe#h
 

Laserbeak

Angelmaniac
AW: Frage an Karpfenangler

@franky61:
Ohne wenn und aber:
Alles richtig gemacht. Das Verlassen der Ruten, sowie das Betreten des Laichschongebietes stellen beide für sich eine ausreichende Begründung für Deine Handlungsweise dar.
Es liegt jedoch immer im Ermessen des Aufsehers, wie er genau entscheidet, jedoch ist er natürlich bei diesen Entscheidungen an gültiges Recht und Gesetz gebunden.
Das Verlassen der Ruten ist aus meiner Sicht nicht der wirklich gravierende Punkt.
Das Füttern im Laichschongebiet, bzw das Anlegen eines Futterplatzes im Laichschongebiet ist der Überhammer. Oder habe ich das falsch verstanden und sie haben nur das Laichschongebiet betreten, um einen Futterplatz anzulegen, der außerhalb liegt ?
Das hätte man dann auch mit dem Schlauchboot machen können.
Wie dem auch sei:
Ich hätte es genau so gemacht !!
 

franky61

New Member
AW: Frage an Karpfenangler

@franky61:
Ohne wenn und aber:
Alles richtig gemacht. Das Verlassen der Ruten, sowie das Betreten des Laichschongebietes stellen beide für sich eine ausreichende Begründung für Deine Handlungsweise dar.
Es liegt jedoch immer im Ermessen des Aufsehers, wie er genau entscheidet, jedoch ist er natürlich bei diesen Entscheidungen an gültiges Recht und Gesetz gebunden.
Das Verlassen der Ruten ist aus meiner Sicht nicht der wirklich gravierende Punkt.
Das Füttern im Laichschongebiet, bzw das Anlegen eines Futterplatzes im Laichschongebiet ist der Überhammer. Oder habe ich das falsch verstanden und sie haben nur das Laichschongebiet betreten, um einen Futterplatz anzulegen, der außerhalb liegt ?
Das hätte man dann auch mit dem Schlauchboot machen können.
Wie dem auch sei:
Ich hätte es genau so gemacht !!

Sie haben im Laichschongebiet angefüttert. Das Befahren mit Booten ist bei uns generell verboten, auch nicht zum anfüttern
 

Laserbeak

Angelmaniac
AW: Frage an Karpfenangler

Das Anlegen eines Futterplatzes im Laichschongebiet hätte bei mir unweigerlich eine polizeiliche Anzeige zur Folge gehabt.
Auch hier wieder:
Ohne Wenn und Aber.

Bei uns wird da gerne mit mangelnden Sprachkenntnissen argumentiert. Frei nach dem Motto:
Das habe ich nicht gewußt, das Schild konnte ich nicht lesen.
Okay, da frage ich mich dann immer (und auch den Gegenüber) wie er dann die Schonzeiten der einzelnen Fische lesen will, um sich daran zu halten.
Bitte nicht falsch verstehen. Ich habe nichts dagegen, wenn man zusätzlich eine andere Sprache spricht, ich lasse mich nur ungern veralbern.
Letzter Punkt: Minderjährige egal welcher Sprachrichtung etc.
"übersehe" ich generell. Zu denen gehe ich hin und tue so, als hätte ich Ihr Fehlverhalten (wenn es eines gibt) nicht gesehen.
Wir haben nämlich ALLE (also etwa 99%...) als Schwarzangler angefangen :vik:


Behaupte ich zumindest. :)
 

franky61

New Member
AW: Frage an Karpfenangler

Bei Minderjährigen drücken wir auch ein Auge zu.

Die älteren Angler sollten schon der deutschen Sprache mächtig sein, da sie ja auch die Fragebögen auf deutsch beantworten müssen .#6
 

opi2001

Muldepirat
AW: Frage an Karpfenangler

Also in Sachsen ist das Gesetz so geregelt das du die Handangel ständig beaufsichtigen mußt. Alles andere ist eine Straftat.
 

punkarpfen

Well-Known Member
AW: Frage an Karpfenangler

Franky, du hast richtig gehandelt. Tageskarten weg war genau die richtige Entscheidung. Härtere Maßnahmen müssen beim ersten Vergehen nicht sein. Das Verhalten der beiden Karpfenangler geht gar nicht. Und welcher Mann geht schon zu zweit pissen?
 

Gunnar.

Angelnde Gewässerpest
AW: Frage an Karpfenangler

Hi Opi,
Alles andere ist eine Straftat.
Na dann zeig mir mal das Strafgesetzbuch in dem das steht.
 

pappi67

New Member
AW: Frage an Karpfenangler

Hi,
so ein Verhalten ist ja keine Seltenheit. Durch das absichtliche ignorieren von Regeln + Vorschriften hat sich so mancher "Spezi" einen Namen gemacht.
Hab schon so einige von den Karpfenpäpsten dort Angeln sehen, wo sie nichts verloren haben und anschl. wurden die Fänge dann auf Hochglanz vermarktet. Ganz großes Kino.
Kein Wunder wenn es dann andere nachmachen.

MfG pappi
 

N_S Dakota

Member
AW: Frage an Karpfenangler

Die Erklärung liegt im Wort selber - AUFSICHSTPFLICHT-
die Angeln sind AUF - SICH zu halten und das ist PFLICHT !

Und wer im Schonbezirk herum Stiefelt bekähme von mir auch nen STIEFEL in den ......
 
Oben