Fränkischer Seeplatten Thread

Dieses Thema im Forum "PLZ 9" wurde erstellt von heinzrch, 18. September 2006.

  1. Mork

    Mork Member

    Registriert seit:
    11. Juli 2016
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Mannheim
    So nun mein umfassender Bericht zu unserer Woche im fränkischen Seenland.

    Unterkunft hatten wir im Gästehaus Andrea. Gut und günstig, allerdings war der Wehrmutstropfen, dass wir das hauseigene Boot und den Räucherofen nicht nutzen konnten, da die Besitzer im Urlaub waren. Der hauseigene See war leider nur 1m tief und nicht gut besetzt. Es haben bestimmt 4-5 Personen geangelt und es wurden kaum Fische gefangen und wenn waren diese nicht mal maßig. Von den Forellen oder Saiblingen haben wir keinen einzigen gesehen. Passt aber zusammen, dass ein Gast davor wohl 20+ Fische mitgenommen hat und ein Hecht im Gewässer ist (laut Augenzeugen knapp 1m) da kann man sich überlegen was in einem 6000m² Gewässer noch drin ist. Für 9€/Tag war das echt nix. Da gibt es bessere und schönere Gewässer in der Gegend.

    Ansonsten war die Wohnung ausreichend und preislich absolut ok.

    http://gaestehausandrea.de/



    Der Angelladen unserer Wahl war Breitis in Gunzenhausen. Super Typ, gute Tipps und gute Auswahl. Ihm verdanken wir unseren ersten Karpfen J

    (https://www.breitis-anglertreff.de/)



    Die Boote für den großen Brombachsee haben wir uns beim Angelbootverleih deluxe geholt. Preis/Leistung und Lieferung waren echt ok. Akku hielt auch den ganzen Tag aber Vorsicht bei den Rutenhaltern, die waren bei uns locker (trotz Erinnerung) und wir haben die Lieblingsrute meiner Freundin verloren. Scheiß Start in den Tag. Trotzdem guter Anbieter wenn man darauf achtet.

    http://www.angelbootverleih-deluxe.de/


    So nun chronlogisch:

    Anreise Sonntag:

    Ansitz am Hausweiher direkt neben der Straße und unter einer Hochspannungsleitung. Ruhig ist anders aber zum Ankommen war das schon ok. Leider hatten wir fast keinen Biss und haben es am ersten Tag nur geschafft einen 10cm Barsch zu angeln. Ob Grund oder Boden, gespinnt oder Kunstköder/Made/Wurm, nix hat gebissen. Etwas frustig. Nach dem Feierabenbierchen früh ins Bett um am nächsten Tag für den großen Brombachsee fit zu sein.
    IMG-20181007-WA0000.jpg


    Montag: Großer Brombachsee

    Arg, aufstehen um 5, damit wir um 6 am See sind und mit dem Boot loskönnen. Hat auch soweit geklappt nur war es sehr nebelig, Sichtweiter 20-30m :D
    IMG-20181008-WA0005.jpg
    Wir haben uns an den Elektromotor gewöhnt und sind etwas eirig um den Hafen gefahren und dann versucht mit dem Echolot klarzukommen. Keiner hatte jemals eins in der Hand und die Handhabung war echt schwer, aber dazu mache ich einen weiteren Thread auf. Trotzdem hatte ich bald den ersten Barsch in der Hand. Mit knapp 20cm dachte ich er wäre etwas klein und es war noch früh, also durfte er wieder schwimmen. War leider unser einziger Fisch. Wir sind dann im Nordteil des Sees unsere Runden gefahren und haben es mit Schleppen und abwechselnd mit jiggen/dropshotten versucht. Leider kein Erfolg. Immerhin war das Wetter perfekt und die beiden Kollegen haben ein schönes Mittagsschläfchen machen können. Da wir auch vom schleppen keine Ahnung hatten, gab es auch hier keinen Biss. Zudem fehlt dem See zwischen 4-7m je nachdem wen man fragt. Daher waren die bekannten Hotspots gar nicht so hot :D

    IMG-20181008-WA0007.jpg IMG-20181008-WA0017.jpg IMG-20181008-WA0027.jpg

    Lustigerweise war das Echolot auf Simulation eingestellt, das war auch kniffelig auszuschalten.

    Zweiter Tag ohne nennenswerten Fisch. L

    Abends eine Pizza bestellt, die erstaunlich gut war und ab ins Bett.



    Dienstags: Altmühl Überleiter.

    Ein Tipp von Breiti. Dieser „Fluss“ ist die Verbindung zwischen Altmühlsee und den Brombachseen (Bitte korrigieren wenn das Falsch ist). Diese Verbindung wird nur bei Bedarf zum Brombachsee aufgemacht und hat aber einen Zugang zum Altmühlsee. Der Fluss war voller Brutfisch, wirklich voll. Ich war echt platt so viele gesehen zu haben. Der Überleiter mündet in einem kleinen See und an diesem haben wir unser Lager aufgeschlagen. Auch hier haben wir viel getestet (Köderfisch auf Grund, Made und Wurm, Blinkern, Spinnern, Wobblern, Jiggen, Dropshotten…) hatten ein paar Bisse, teilweise auch recht Harte aber konnten nur beim Spinnern einen Döbel und einen Barsch landen. Einheimische haben uns von den Massen an Zandern erzählt die man hier abends fangen könnte aber bis 21 Uhr ist gar nix passiert.

    Ich habe beim Wobbelern direkt am Rand einen Hecht gesehen der aber nicht aggresiv genug war, aber trotzdem schön einen großen Fisch aus der Nähe auf den Köder zuschießen zu sehen)

    Dann sind wir wieder heim.

    Dritter Tag ohne nennenswerten Fisch, Moral etwas im Keller. Daher etwas ausschlafen und einen gemütlichen Tag am Hausweiher geplant.



    Mittwoch: Hausweiher:

    Etwas später am Wasser und wir waren auch nur noch zu zweit. Keine Bisse und kaum Fische die jagen. Allerdings hatte ich auf meiner UL Rute einen guten Biss und habe einen großen Zander/Hecht 2 Minuten gedrillt bis er abging L (Zu diesem Zeitpunkt wusste ich nicht, dass dort ein so großer Hecht drin ist), Gefangen habe ich noch einen 40er Zander aber beim Mindestmaß von 60cm durfte er wieder schwimmen.

    Wir haben noch die nächsten Tage geplant und die Karten besorgt, bei Breit noch Tipps zum Karpfenangeln geholt und etwas eingekauft. Eigentlich wollten wir in den Kletterpark und etwas wandern aber der Park war ausgebucht und zum Wandern wurde es dann zu spät.

    Abends haben wir dann die ersten Versuche auf Karpfen gewagt aber keinen Biss mehr erhalten.



    Donnerstag: Großer Brombachsee Teil 2.

    Kein Nebel, super Wetter, beste Laune und Hochmotiviert! Das wird heute was! Leider haben wir dann trotz Versicherung der Vermieterin, dass das ein anderes Boot ist und die Rutenhalter fest sind dann bei der Hafenausfahrt direkt die erste Rute meiner Freundin verloren, damit war der Tag schon fast im Eimer. Haben dann noch 30 Minuten gesucht und einige schöne Spots (laut Echolot) stehen lassen. Kackstart.

    Uns hat dann eine Jig-Rute gefehlt und wir mussten improvisieren. Mit dem Echolot ging die Suche nach den Kleinfischen etwas besser aber die großen Fische haben gefehlt. Wir standen bestimmt 10 Minuten in einem Brutfischschwarm kleiner Barsche aber keine großen dabei. (Echt cool, wir konnten die Fische direkt vom Boot aus sehen!)

    Dieses Mal haben wir uns die Südseite ausgesucht und haben auch hier wieder eine Mischung aus Jiggen, Spinnen und Schleppen versucht. Aber trotz der Brutfischschwärme hatten wir Schwierigkeiten in diesen zu bleiben oder wiederzufinden. (Mehr dazu bald in einem Echolot-Thread!). Auch hier blieben wir ohne Biss und die anderen Angler waren auch nicht viel erfolgreicher.

    Der Vermieter war trotz des Rutenverlustes etwas wortkarg aber ansonsten kein großes Feedback. Echt Schade L

    Ich konnte meine Freundin aber trotzdem zu einem Endspurt überreden! Letzter ganzer Tag, auf zum Überlauf!



    Freitag Altmühl Überleiter Teil 2

    Ähnliche Stelle vom letzten Mal auch hier war der Vormittag recht ruhig. Dieses Mal haben wir es auch mit Boilie probiert aber nix ist passiert. Aber dann wurde es spannend. Wir haben direkt an einer Brücke geangelt, leider auf der falschen Seite.

    Denn irgendwann haben wir rausgefunden, dass auf der anderen Seite viele Brutfische stehen und auch gejagt wurde. Also haben wir uns ein Fischlein geholt und angeködert und mit Pose (das erste Mal) im Schwarm treiben lassen. Ich habe daneben etwas gejiggt und habe die Poste beobachtet. Ich konnte den Köderfisch gerade noch sehen. Dann! Habe ich gesehen wie ein Hechtkopf von unten an den Köderfisch geschwommen ist, ihn angestupst hat und dann mitgenommen hat. Supernervös bin ich zur Rute und habe den Anhieb gesetzt….zu früh, zu schwach oder zu laut….Fisch war weg. Aber das Adrenalin war da! Da ist der Fisch und der Weg zu ihm!

    Also Rute mit Fisch wieder rein und gewartet….ein paar Minuten später hat sich die Pose wieder bewegt, etwas länger gewartet und ….ANHIEB…..wieder nix! Ich war zu ungeduldig. :(


    Daraufhin habe ich meine Freundin „gezwungen“ das Ganze zu übernehmen, da ich nicht geduldig genug war. Erst hat ie sich geziert aber mein dezenter Hinweis auf meine beiden Fehlversuche hat sie überzeugt. Und siehe da, es kam der dritte Biss….sie wartet und wartet und ich wollte Schreien vor Ungeduld…dann der Anhieb und der Fisch sitzt! Ich stehe mit dem Kescher parat und sie ist etwas überfordert von der Kraft (bisher hat Sie nur Barsche und Forellen gefangen) aber wir landen den Fisch! 63cm und ihr erster Hecht J Wir sind uns nach der Woche in die Arme gefallen und die Erleichterung war echt spürbar! Und jetzt das Fieber, neuer Versuch, gleiche Taktik und gleiche Stelle. Zum Glück kam ein netter Angler vorbei und hat mich ein Gespräch verwickelt, daher hatte ich die Pose nicht 100% im Blick und habe den Biss erst bemerkt, als die Pose weg und die Schnur straff war. Anhieb und Fisch! Der zweite Hecht konnte gelandet werden. Etwas größer, ca. 70cm. Die Freude war groß :D

    IMG-20181012-WA0003.jpg

    Und jetzt….das erste Mal das Fanglimit erreicht und das um 15 Uhr, komische Gefühl.….Naja Barsch und Wurm und Boili sollte noch gehen. Auf Anraten des netten Kollegen haben wir dann den Platz gewechselt aber hatten keinen Biss mehr für den Rest des Tages, nicht so schlimm :D

    Abends die Hechte noch entschuppt und filetiert und vakuumiert und ab ins Bett. Zu müde für alles.

    Samstag, Abreisetag:

    Ich hatte noch eine Rechnung mit dem Hausweiher offen und daher war ich wieder früh da und habe mein Bestes getan, leider ohne Erfolg.

    Meine Freundin allerdings wollte nochmal einen Karpfen locken und siehe da wir hatten einen Biss. (Der selbstgebaute Überraschungsei-Bissanzeiger funktionier! :D :D) Leider war sie etwas verwirrt und meinte nur da ist ein Hänger da geht nix. Ich war etwas irritiert weil wir bisher kaum Hänger hatten und habe es selbst versucht. Nachdem ich den Druck etwas erhöht hatte, wurde aus dem Hänger ein Zieher und ab ging die Post. Da war er, der große Karpfen. Nach dem dann doch kurzen Drill hatten wir einen 5+kg Karpfen (reine Schätzung, meine Waage geht nur bis 3,5kg…mit sowas habe ich nicht gerechnet…) Dieser durfte aber nach Hausordnung wieder schwimmen gehen und ob der aus dem kleinen Teich schmeckt war eh unklar.
    IMG-20181010-WA0005.jpeg IMG-20181013-WA0000.jpg
    Puh, was ein Finale! Sehr zufrieden sind wir dann um 11 abgereist und waren dann zwei Stunden später auch schon wieder daheim, todmüde aber glücklich.

    Fazit: Viel, viel gelernt und gemerkt, dass noch viel mehr fehlt. Echt harte Tage hinter uns aber zum Glück am Ende der Erfolg. Wir kommen bestimmt wieder und werden aber einiges anders machen.



    Tolle Gegend mit tollen Gewässern und echt günstig! Tageskarten kosten so um die 12€ und zu 4. haben wir pro Tag ca. 50€ für die Unterkunft gezahlt.



    Gruß Mork

    PS: Ich korrigere bestimmt noch Rechtschreibfehler und die Formatierung in den nächsten Tagen wenn wieder mehr Zeit ist.
     

    Anhänge:

    Ossipeter gefällt das.
  2. Lajos1

    Lajos1 Well-Known Member

    Registriert seit:
    4. März 2015
    Beiträge:
    3.609
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Fürth
    Hallo,

    danke für den schönen Bericht. Schade, dass ihr nicht besser gefangen habt. Beim nächsten Mal wird es bestimmt bessersmile01. Dann mal auch die anderen Seen ausprobieren.

    Petri Heil

    Lajos
     
  3. Bravissimo

    Bravissimo Member

    Registriert seit:
    23. November 2014
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Fränkisches Seenland
    Der "nette" Angler am Überleiter war wohl ich.

    Schade dass ihr am von mir empfohlen Platz mit Wurm nichts mehr landen konntet.
    Beim nächsten Mal einfach bei mir melden.

    Für dieses Jahr sind die Tageskarten für den Überleiter aber aus.
     
  4. Mork

    Mork Member

    Registriert seit:
    11. Juli 2016
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Mannheim
    @Lajos1 Ich denke mit 3 Gewässern für 7 Tage waren wir schon am Limit. Ich habe festgestellt dass es Sinn macht sich mit den Seen mehr zu beschäftigen. Aber ich bin immer offen für neues und wir kommen bestimmt wieder :)

    @Bravissimo : Nicht so bescheiden! Das nett ist durchaus ernst gemeint. Du warst sehr hilfsbereit, freundlich und ein netter Typ. Dreist war, dass du dir "kurz" nen Barsch geangelt hast ;) Das war für uns schwer nachvollziehbar. :)

    Das mit den Tageskarten habe ich auch mitbekommen, echt schnell weg die Dinger, dafür dass es noch ein paar Monate sind. Bei dem Q-Tec (?) haben wir allerdings noch welche bekommen. Vielleicht sind die aber auch aus.

    Den ersten Hecht haben wir gemacht und es war sehr lecker :) Mit den Y-Gräten sind wir auch schnell klar gekommen.
    IMG-20181017-WA0002.jpeg

    Gruß Mork
     
    Testudo und Ossipeter gefällt das.
  5. Bravissimo

    Bravissimo Member

    Registriert seit:
    23. November 2014
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Fränkisches Seenland
    Das war mein erster vernünftiger Barsch in diesem Jahr :)

    Zander und Hecht ist deutlich einfacher.
    Da es unser Vereinsgewässer ist beschäftige ich mich viel damit.
    Bin wöchentlich zwischen 2 bis 3 mal am Wasser.
    Ich beangle aber nur den oberen Bereich.

    Wenn ihr mal wieder da seid einfach kurz melden.
    Wir haben auch schöne Weiher wo es Tageskarten gibt.
     
  6. Bravissimo

    Bravissimo Member

    Registriert seit:
    23. November 2014
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Fränkisches Seenland
    Aufgrund der Erweiterung der Wakeboard Anlage in Absberg wird der Pegel vom kleinen Brombachsee gesenkt.

    Weiß da jemand mehr?

    Derzeit fehlen ca. 50cm.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. November 2018
  7. Lajos1

    Lajos1 Well-Known Member

    Registriert seit:
    4. März 2015
    Beiträge:
    3.609
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Fürth
    Hallo,

    Neuigkeiten für die "fränkischen Seen" für das Jahr 2019: für den Altmühl- und Igelsbachsee wir probeweise das Nachtfischen erlaubt.
    Es wird ein "Touristenschein" eingeführt, der beinhaltet 10 Besuche mit freier Seenwahl, kostet 80 Euro. Den bekommen nur Angler, welche nicht in Mittelfranken ansässig sind. Das finde ich richtig gut, da haben die Gäste jetzt die Auswahl zwischen den 5 Seen und brauchen nicht mehr jeweils eine extra Tageskarte oder die nur auf ein Gewässer bezogene Wochenkarte.

    Petri Heil

    Lajos
     
  8. Hadde

    Hadde New Member

    Registriert seit:
    6. Juli 2012
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    5
    @Mork
    Danke für den schönen, informativen Bericht!
     
  9. Mork

    Mork Member

    Registriert seit:
    11. Juli 2016
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Mannheim
    @Bravissimo : Dafür war der sehr souverän gefangen :) Ich komme gerne auf den Angebot zurück, aber wohl erst nächstes Jahr.

    @Lajos1: Genau nach so einer Karte habe ich gefragt. Ihr habt da so viele Seen, es wäre schön mit einer Karte jeden Tag einen See nutzen zu können. Und etwas günstiger schenit es auch zu sein! :Top:

    Gruß
    Mork
     
  10. Lajos1

    Lajos1 Well-Known Member

    Registriert seit:
    4. März 2015
    Beiträge:
    3.609
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Fürth



    Hallo,

    die Wochenkarte (für einen See) kostet 40 Euro. Diese neue Zehn-Tageskarte kostet 80 Euro, hat aber den Vorteil, dass man jeden Tag in einem der 5 Seen zur freien Auswahl angeln kann. Die normale Tageskarte liegt bei 12 Euro.
    Klar ist das mit der neuen Karte eine gute Einführung und kommt Dir sicherlich zu Gute, wenn Du wiederkommst, man ist halt unabhängiger.

    Petri Heil

    Lajos
     
    Testudo gefällt das.
  11. NomBre

    NomBre Member

    Registriert seit:
    19. November 2012
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Altdorf b. Nürnberg
    Ach schön, dass es für Urlauber sowas gibt und für Einheimische nicht. Na egal, war heute am Rothsee angeln auf Hecht. Viel los jede Menge Ansitz Angler. Gebissen hat nach 1,5 h um ca 13 uhr ein schöner Hecht für die Küche (78cm) und dann bin ich auch schon wieder gegangen. Dem See fehlen gute 2m Wasser immernoch. Wo und mit was behalte ich für mich. [​IMG]
     
  12. Lajos1

    Lajos1 Well-Known Member

    Registriert seit:
    4. März 2015
    Beiträge:
    3.609
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Fürth
    Hallo,

    Petri Heil zum Hecht.
    Für Einheimsche gibt es das mit den Seen noch viel günstiger. 40 Besuche für 40 Euro im Jahr.
    Dass viel los war, das glaube ich schon, in einer Woche ist Schluss an der Hauptsperre. Ich werde nächste Woche auch noch mal gehen, der See schuldet mit heuer noch was.

    Petri Heil

    Lajos
     
  13. NomBre

    NomBre Member

    Registriert seit:
    19. November 2012
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Altdorf b. Nürnberg
    Ich will nächste Woche vornvormit auch nochmal los. Habe Spätschicht.
     
  14. kaniex3

    kaniex3 Member

    Registriert seit:
    11. November 2017
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    4
    Gibt es leider nur für Aktive Vereinsmitglieder. In meinen Augen die größte Frechheit..
     
  15. Lajos1

    Lajos1 Well-Known Member

    Registriert seit:
    4. März 2015
    Beiträge:
    3.609
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Fürth
    Hallo,

    wieso Frechheit? Der Bewirtschafter ist nun mal der Fischereiverband Mittelfranken und als solcher schaut der erst einmal auf seine Mitglieder, wie eben jeder Verband oder Verein.

    Petri Heil

    Lajos
     
  16. kaniex3

    kaniex3 Member

    Registriert seit:
    11. November 2017
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    4
    Und was ist mit den passiven Mitgliedern, die trotzdem jährlich ihre Verbandsabgaben bezahlen und einfach nicht an den „Vereinstümpeln“ Fischen möchten?

    Die haben dann die A*****karte...
     
  17. Lajos1

    Lajos1 Well-Known Member

    Registriert seit:
    4. März 2015
    Beiträge:
    3.609
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Fürth
    Hallo,

    dazu muss ich etwas die Vergangenheit aufrollen. Ich bin ja nun schon sehr lange Angler und die passive Mitgliedschaft bei den Vereinen war ursprünglich dafür gedacht, Anglern welche nicht (mehr) oft zum Angeln kommen, eine eingeschränkte Mitgliedschaft zu geringem Preis anzubieten, trotzdem mit uneingeschränktem Zugang, über Tageskarten zu den Gewässern. Dies nutzen früher vor allem sehr alte, langjährige aktive Mitglieder oder solche mit momentaner hohen beruflichen Anspannung sowie manche, die wegzogen aber den Vereinen doch noch die Treue halten wollten. Mein Sohn z.B. war während seines Studiums auch 6 Jahre passives Mitglied.
    Es waren dies eh relativ wenige, eben der oben beschriebene Personenkreis. So wir hatten früher bei rund 800 Mitgliedern nie mehr als 40-50 passive Mitglieder.
    Bis vor rund zehn Jahren bekamen ja auch die passiven Mitglieder die Verbandskarten. Bis man eben merkte, dass manche Angler und die wurden immer mehr, eigentlich nur an den Verbandskarten interessiert waren und gar keine aktive Mitgliedschaft wollten. Dir ist wohl nicht klar, welche laufenden jährlichen Kosten bei einem größeren Verein so aufkommen. Keiner der größeren Vereine bei uns in Mittelfranken, mit entsprechender Gewässerpalette könnte wirtschaftlich überleben, wenn die Hälfte seiner Mitglieder passiv wäre. Dies trifft natürlich nicht auf einen kleinen Verein zu welcher nur ein paar "Vereinstümpel" bewirtschaftet. Aber hier dürfte die aktive Mitgliedschaft ja auch nicht soviel kosten.
    Eben aus diesen Gründen gibt es seit etlichen Jahren die Verbandskarten nur noch für aktive Mitglieder. Passiv bedeutet ja, vom Sprachgebrauch her auch: nicht tätig, nicht ausübend. Wenn man das eben gewählt hat, dann ist es auch so, aber es steht ja jedem selbst frei, das zu ändern.

    Petri Heil

    Lajos
     
    Ossipeter gefällt das.
  18. fishhawk

    fishhawk Well-Known Member

    Registriert seit:
    8. April 2001
    Beiträge:
    2.340
    Zustimmungen:
    226
    Hallo,

    da aktive Mitglieder ja schon deutlich mehr Jahresbeiträge bezahlen und auch weitere Pflichten, wie z.B. Arbeitsdienste, haben, finde ich es durchaus legitim, wenn es als Gegenleistung dann eben die vergünstigte Kombikarte des Verbandes gibt.

    Und weil in der Vergangenheit diese Karten auch auf dem Schwarzmarkt weiterverkauft wurden, muss man seit einigen Jahren bei Kontrollen zusätzlich noch den Verbandsausweis und den Jahreserlaubnisschein des ausgebenden Vereins vorzeigen.

    Ist zwar lästig, aber aus meiner Sicht durchaus berechtigt.

    In den Verbandsgewässern wird zwar m.E. immer noch viel Schindluder getrieben, aber scheinbar versucht die neue Führung das ganze mit verstärkter Kontrolldichte etwas besser in den Griff zu kriegen.
     
  19. NomBre

    NomBre Member

    Registriert seit:
    19. November 2012
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Altdorf b. Nürnberg
    Hallo Lajos, ich habe für heuer am Rothsee fertig! War draussen um 7 Uhr und um 7.30 Uhr war ich fertig. Hecht 111cm! Bild folgt heute Abend. Kann es immernoch nicht glauben meinen ersten Meter gefangen zu haben.
     
  20. Lajos1

    Lajos1 Well-Known Member

    Registriert seit:
    4. März 2015
    Beiträge:
    3.609
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Fürth
    Hallo,

    na, dann herzlichen Glückwunsch dazu. Ja, der Rothsee ist schon gut für große Hechte. 111 cm ist schon eine Hausnummer und das auch noch zm Abschied für das Jahr. Der Rothsee hat mit heuer einen größeren versagt. Nichts über 90 cm, dafür konnte ich in einem Vereinsgewässer die Meter-Marke knacken (102cm).

    Petri Heil

    Lajos
     
    Ossipeter gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden