Forellenangeln im verkrauteten Naturteich

dosenelch

00 Schneider
Wie würdet ihr an einem solchen Gewässer vorgehen?
Es handelt sich um eine kommerzielle Anlage mit dem üblichen Besatz,
Größe etwa 30 mal 40 Meter.
Trotzdem gestaltet sich das Fischen sehr schwierig.
Das Problem an diesem Teich ist zum einen der starke Krautbewuchs, so dass man immer wieder (mindestens bei jedem zweiten Wurf) das Zeug an Haken und Schnur hat. Daher ist keine der üblichen Montagen zu gebrauchen. Schleppen mit Teig und Kunstködern kann man komplett vergessen, die Posenmontage driftet bei etwas Wind immer wieder ins Kraut und auftreibende Grundmontagen versinken auch darin, so dass eigentlich kein Fisch den Köder finden kann.
Problem Nummer zwei ist das dort im Überfluss vorkommende natürliche Futterangebot in Form von Moderlieschen. Herkömmliche Forellenköder scheinen die Fische fast völlig zu ignonieren und mit Köderfisch darf nicht geangelt werden. Was kann man noch versuchen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Forelle74

Well-Known Member
AW: Forellenangeln im verkrauteten Naturteich

Hi
Ist da jetzt auch schon viel Kraut?
Im Frühjahr ist das doch meist noch nicht so arg hoch.
Wenn überhaupt schon viel da ist?

Nymphe an Pose :
Flache vorbebleite Forellenpose.
Vorfach (länge nach bedarf.)
Bei dir würde ich es aber kurz wählen.
Länger stellen kann man es ja immer noch.
Dann Nymphe.

Es wird ja nicht überall gleich viel Kraut sein.

Diese Montage kannste aber fast überall anbieten.
Bei viel Kraut leichte Nymphen nehmen und langsam drüberziehen.
In löchern absinken lassen.




Gesendet von meinem SM-A510F mit Tapatalk
 

iGude

Hessischer Rheinländer
AW: Forellenangeln im verkrauteten Naturteich

Spontan würde ich ein Splitshot-Rig verwenden.
 

dosenelch

00 Schneider
AW: Forellenangeln im verkrauteten Naturteich

Das Kraut reicht schon jetzt bis fast unter die Wasseroberfläche. Lücken gibt es nur vereinzelt.

Die Nymphe an der Pose wird also ständig bewegt? Sonst habe ich ja wieder das Problem, dass die Pose dauernd ins Kraut treibt.

Und wie genau funktioniert dieses Rig?
 

Forelle74

Well-Known Member
AW: Forellenangeln im verkrauteten Naturteich

Die Nymphe an der Pose wird also ständig bewegt? Sonst habe ich ja wieder das Problem, dass die Pose dauernd ins Kraut treibt.
Ja.
Nymphen steigen ja auf.

Am besten immer etwas anzupfen und leicht einziehen.


Gesendet von meinem SM-A510F mit Tapatalk
 

nostradamus

Well-Known Member
AW: Forellenangeln im verkrauteten Naturteich

hi,
ich würde mir einfach einen anderen forellensee suchen! Zahlen musst du dort und dort...
 

wobbler68

Active Member
AW: Forellenangeln im verkrauteten Naturteich

Hallo

Da hilft eine Polbrille um befischbare stellen zu finden.:q

Und eine Posenmontage mit kurzem Vorfach um möglichst flach zu fischen.
Auch mit einem schwimmenden Sbirolino an der Oberfläche angebotene Köder sollten gehen.

Köder die sich selbst bewegen zb. Madenbündel ,Rotwürmer/Mistwürmer ,Heuschrecken,Grashüpfer und Forellenteig,Brot/Brötchen usw. sollten gut locken ohne das du viel machen musst.
Nur aufpassen das sie nicht ins Kraut treiben.;)
 

dosenelch

00 Schneider
AW: Forellenangeln im verkrauteten Naturteich

Ich habe es ja auch schon mit einer Pilotkugelmontage und allen gängigen Ködern probiert und diese auch direkt über den Krautfeldern angeboten.
Hilft nur alles nix, wenn die Fische diese Köder entweder völlig links liegen lassen oder sich im Mittelwasser oder in Grundnähe aufhalten.
Da bräuchte es schon einen Köder, der sich mit minimaler Hängergefahr durch das Kraut führen lässt und auch nicht zu schnell absinkt, damit man ihn langsam führen kann. Ist das bei dem Splitshotrig gegeben?
 
AW: Forellenangeln im verkrauteten Naturteich

Meiner Erfahrung nach: Nein, das Bleischrot fängt auch Kraut und versenkt Offsethaken greifen bei den Puffforellen schlecht. In einem Ähnlichen Teich habe ich mit einer Rute stationär gefischt, mit einer anderen aktiv.

Die stationäre Montage geht nur, wenn sie nicht treibt. Also fallen Wasserkugeln oder Sbiros schon mal weg. Besser sind Wagglermontagen, wobei die Schnur mit Spüli entfettet wurde und nach dem Auswurf die Schnur mit unter Wasser getauchter Rutenspitze einmal unter die Oberfläche gezogen wurde.
Die zweite Möglichkeit Driften zu vermeiden ist das Angeln direkt unter der Rutenspitze. Je nachdem wie steil die Uferkante abfällt muss die Rute nicht einmal besonders lang sein, lange Ruten können aber von Vorteil sein, um den Radius zu erweitern. Toll ist dann, dass mit leichtesten Posen geangelt werden kann.
Die dritte Möglichkeit, für mich aber die Langweiligste, ist die Verwendung auftreibender Grundmontagen.

Mit der zweiten Rute habe ich aktiv gechleppt, meist mit sehr kurzem Vorfach, Glas oder einem Blei und auftreibendem Teig. Der Teig ist flach geführt mt der Polbrille gut zu sehen und lässt sich mit leichtem Gewicht und kurzem Vorfach langsam und präzise führen. Ich versuche gezielt Forellen auszumachen und anzuwerfen. Sehe ich keine Forellen fische ich befischbare Bereiche intensiv auf.
 
Oben