fliegenrute #10 mit schnur #8?

SK73

New Member
Hallo Angelfreunde,

habe mal ganz spontan beschlossen mit dem Fliegenfischen zu beginnen. Habe schon eine Rolle #10, darauf eine Schnur #8, und eine Rute bestellt, #10. Ja, ich weiss, man sollte die Rute vor dem Bestellen mal geworfen haben um zu wissen ob das Ganze passt (hab ich nicht), und 8er Schnur auf 10er Rute ist auch nicht optimal. Hab die Rolle und die Schnur supergünstig in Kanada gekauft, und konnte der Rute (7tlg, 90 Euro) nicht widerstehen.
Was mich interessieren würde wäre ob das Werfen einer Schnur #8 mit einer Rute #10 sehr schwierig ist? Wenn ja, brauche ich eine neue Schnur oder kann ich die Schnur irgendwie beschweren?;+
 
S

stephan_81

Guest
AW: fliegenrute #10 mit schnur #8?

Hallo,
du bist hier leider im ganz falschen Bereich gelandet. Gehört wohl eher in die Abteilung "Fliegenfischen". Wird aber bestimmt einer der lieben Mods verschieben.
Nun zu deiner Frage:
Ich denke nicht, dass du Spaß am Werfen haben wirst mit der Rute-Schnur-Kombination. Wenn es ne 10er Rute ist wirst du sie sehr wahrscheinlich nicht mit der 8er Schnur aufladen können (ungefähr wie ne schwere Pilkrute nen 5 cm Wobbler werfen würde, wenn ich das ganze mal überspitzt darstellen darf).
Dann macht das Werfen wirklich keinen Spaß und du wirst das Fliegenfischen schnell wieder aufgeben. Also besorg dir lieber ne passende Schnur und fang dann an.
Gruß und viel Spaß&Erflog beim Fliegenfischen
Stephan
 
D

dat_geit

Guest
AW: fliegenrute #10 mit schnur #8?

In der Tat wirst du keine Freude haben, da wenn die Rute wirklich einen Klasse 10 ist so gut wie keine insbesondere für dich als Anfänger wichtige Rückmeldung zu spüren ist.

Die Rute wird kaum arbeiten und du musst viel über den Doppelzug machen.
Das ergibt zwar schön enge Schlaufen, ist aber bei Gott keine leichte Sache.

Gerade das optimale aufladen soll ja besonders bei Einsteigern zu spüren sein.
Als Fortgeschrittener kannst du solche Combos dann werfen, aber es macht keinen Spaß weil du sehr viel durch harte Arbeit machen musst, um eine akzeptable Distanz zu erzielen.

Darf ich Fragen, was du für Zielfische im Auge hast?

Ach ja ne geeignete Vollschnur wird nicht leicht zu bekommen sein. Eventuell musst du auf eine ZWeihandschnur zurück greifen.


Aber da müssten noch ein paar Profis Tips geben.
Ich werfe solche Klassen mit Schnußköpfen.

Andy
 
AW: fliegenrute #10 mit schnur #8?

Für den Übergang kannst Du schwere Polyleader vor die 8er Schnur schlaufen. Dann erhöht sich das Wurfgewicht. Auf die Dauer wird aber eine 10er Schnur notwendig sein. Schau mal beim AGV vorbei, dort gibt es auch 10er Schnüre die bezahlbar sind.

By the way: was willst Du mit einer 10er Ausrüstung fangen?
 
Zuletzt bearbeitet:
S

stephan_81

Guest
AW: fliegenrute #10 mit schnur #8?

Hallo,
Ein Problem sollte dir Beschaffung einer 10er Schnur nicht darstellen. Bei den größeren Händler (Rudi Heger, Flyfishing Europe, Dürkop um nour ein paar zu nennen) in Deutschland bekommst du ner 10er Schnur auf jeden Fall. Vom Kauf einer Speyschnur für eine Einhandrute rate ich dir ab. Die Schnurgewichte für Einhand- und Zweihandrute in der selben AFTMA-Klasse sind sehr unterschiedlich. Außerdem sind die Keulen von Speyschnüren meißt sehr lang.
Ich rate dir zu ner Schnur die eine kurze Keule hat (Guideline Tricast, sonstige Pike- oder Bass Taper (z.B. von Lee Wulff)), da du mit diesen Schnüren die Rute schnell laden wirst und so schneller ein Gefühl fürs Werfen entwickeln wirst.
Außerdem bevorzuge auch ich als Fortgeschrittener diese Art von Schüren, da sich damit auch große Fliegen (Popper & Riesenstreamer gut werfen lassen).
Gruß
stephan
 

fly-martin

Active Member
AW: fliegenrute #10 mit schnur #8?

Hi

Ich kenne die Rute nicht, aber eine 10er Rute ist nicht immer eine 10er. Meine 10er Shimano arbeitet grad mal so mit ner 12er Schnur.

Was für eine Rute ist das denn?

Und auf was willst Du fischen?
 
Zuletzt bearbeitet:

jflyfish

Member
AW: fliegenrute #10 mit schnur #8?

Hallo SK73,
das ist in der Tat eine ungewöhnliche Art an das Fliegenfischen heranzugehen. Wie hier schon gesagt wurde, braucht gerade ein Anfänger die Rückmeldung der Schnur wenn Sie sich nach hinten streckt; und das ist bei deutlich untergewichtiger Schnur kaum zu fühlen. Also dreht man sich um, um zu sehen, ob alles gestreckt ist, und das ist nicht so gut fürs Werfen lernen.

Nun hast du gesagt, dass du das alles für kleines Geld geschossen hast (ist bei der Rute wohl auch nicht so verwunderlich, weil gerade in schweren Schnurklassen möglichst wenige Steckverbindungen benutzt werden -- ich jedenfalls hab in dieser Schnurklasse noch keine Mikadorute gesehn).

Ich hätte da zwei Vorschläge:
1) geh mit dem Gebinde zu einem Händler oder zu einem Fliegenfischertreffen in deiner Nähe und lass andere herausfinden welche Schnurklasse zu der Rute passt. Ein versierter Fliegenfischer kann das! Manchmal gibt es auch passable Anfängerschnüre (#10?) und gib nicht mehr als 30€ dafür aus (keine Lachsschnüre!!)

2) Anstatt die Schnur auszusortieren (hört sich vielleicht komisch an)-- besorg dir lieber eine andere Rute in #8; Damit lernt es sich viel einfacher und die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältiger (z.B. Hechtfischen; Küste; Meerforelle etc.). Schnur und Rolle kannst du ja weiterverwenden und wenn du später mal eine wirklich schwere Rute brauchst -- kannst es ja dann damit probieren mit der passenden Schnur.

Das ist sö ähnlich wie an der Börse -- Verluste realisieren fällt schwer#c

TL, jflyfish
 
D

dat_geit

Guest
AW: fliegenrute #10 mit schnur #8?

Danke, dass sich die Profis der Sache angenommen haben#6
und wirklich gute Vorschläge gemacht haben.

Dem ist nun nichts mehr hinzuzufügen und du kannst dir ein gutes Bild machen.
 

Maok

wohnt nich mehr hier
AW: fliegenrute #10 mit schnur #8?

Moin zusammen!

Dann melde ich mich auch nochmal zu Wort. :)

Ich denke, eine 10er Rute mit 8er Schnur geht garnich gut, die Rute is dann einfach überhaupt nich ausgelastet.

Dann schon eher, wie hier ja schon erwähnt wurde, die 8er Schnur behalten (was isses überhaupt? Eine WF oder DT?) und passende 8er Rolle und 8er Rute dazu.

Finde ich für einen Anfänger aber immernoch zu hoch dimensioniert (natürlich schon besser als der 10er Knüppel ;)), kommt allerdings natürlich darauf an, was Deine Zielfische sind.

Wenn Du es auf Forellen, Barsche oder Weissfische abgesehen hast, würde ich Dir eher eine 5/6er Kombi empfehlen (5er, 6er oder 5/6er Rute, mit passender Schnur (6er WF) und Rolle). Damit kommst Du allroundmäßig in ner Menge Situationen klar. Außerdem ist es mit einem solchen Tackle, meiner Meinung nach, viel einfacher das Werfen zu lernen.

Hoffe, dass ich Dir weiterhelfen konnte und viel Erfolg und gute Nerven beim Lernen!!! #6

Grüße

Maok
 

fluefiske

Member
AW: fliegenrute #10 mit schnur #8?

Hallo !
Also wenn Du Dich wirklich und ernsthaft mit dem Gedanken beschäftigst,mit dem Fliegenfischen zu beginnen,lege Dein #10 - Gerät zur Seite und kaufe Dir eine Ausrüstung in #5 oder # 6.
Das 10er kannst Du hier in unseren Gewässern nur fürs richtig grobe Hechtfischen mit fetten Bunnys bis 25cm gebrauchen.
Das Werfen mit diesem schweren Gerät würde auch so manchen fortgeschrittenen Werfer überfordern.Wenn Du mit #10 anfängst zu lernen,hast Du nach kurzer Zeit keine Lust mehr und Deine Fliegenfischerei ist zu Ende,bevor sie begonnen hat,da wärst Du nicht der Erste.
Deshalb lege Dir eine #5 - Kombo zu,Rute 8'6" oder 9' ,mit der kannst Du üben und die wird Dich ein Leben lang begleiten.Damit bist Du gut ausgerüstet,um an jedem Fluß auf Forellen,Äschen und andere in dieser Größenordnung zu fischen.
Wenn Du die Möglichkeit hast,einen Wurfkurs zu besuchen,dann nutze die Gelegenheit.Oder Du kennst einen FF,der Dir mal zeigt,auf was es im Wesentlichen ankommt.

Gruß Erich
 

SK73

New Member
AW: fliegenrute #10 mit schnur #8?

Vielen Dank für Eure Antworten, war echt überrascht dass soviele geantwortet haben.
Hmm, das hört sich nicht gut an. Erwarte die Rute nächste Woche, da kann ich nix mehr dran drehen. Es ist eine Shakespeare Expedition, 7tlg., 2,75m, Preis 90 Euro. Eigentlich nicht viel für eine 7teilige.
Werde wohl oder übel eine #10 Schnur dazukaufen und ausprobieren müssen. Wenn das immer noch nicht klappt, brauch ich wohl wirklich ne leichtere Rute.
Ich habe schon vor, mit dem Ding auch auf Hecht bzw. auf Lachs zu fischen, weil so ein Besenstiel ist nix für den Forellenteich, schon klar... Werd mich mal von einem Händler vor Ort beraten lassen müssen.
Schnellschüsse beim Kauf sind halt immer sch... wenn man keine Ahnung hat! #q

Aber vielen Dank nochmal für Eure Antworten!#6
 
AW: fliegenrute #10 mit schnur #8?

Nun,
leg sie einfach auf Lager. Für riesige Hechte kannst Du die Rute immer noch nutzen. Für Lachse in Europa nehme ich meist eine 8er Einhand (Norwegen). Selbst Köhler und Dorsche kann man mit einer 8er gut drillen. Hechte sind ebenfalls mit einer 8er gut bedient. Ich fische regelmäßig auf Hechte, Zander und grosse Barben am Rhein mit einer 8er. Für eine 10er hatte ich bisher noch keine Verwendung.
 
AW: fliegenrute #10 mit schnur #8?

Moin!
Eine Rute der Klasse 10 ist nach meinem Dafürhalten überhaupt keine Rute für Anfänger. Mit einer Schnur der Klasse 8 artet das Werfen dann in Schwerarbeit aus. Versuche am besten, die Rute wieder zu verkaufen (z. B. über Ebay) und lege Dir eine Rute der Klasse 5 - 6 mit dazu passender Rolle u. Schnur zu. Eine gute Kombination ist die Vision Attack mit Rolle Vision Koma. Ich gehe damit auch regelmäßig auf Hecht in unserem Vereinsbach und habe selbst mit Hechten von 90 cm damit kein Problem gehabt. Also sieh zu, daß Du den Knüppel los wirst, sonst wirst Du wenig Freude am Fliegenfischen haben.
Gruß
Eberhard (BaFo-Schreck)
 
Oben