Fischmixe

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Carras

Active Member
Fischmixe stellen wohl eine der beliebtesten Mixe überhaupt dar.
Warum? Weil sie nahezu immer fängig sind und im allgemeinen auch den besten Nährwert für Karpfen bieten. Das wurde ja in der Einleitung schon geschildert.

Fischmehle gibt es heute in vielen Sorten und Varianten. Das meiste was man heute bekommen kann sind so genannten LT (low temperature) Mehle. Diese werden quasi so getrocknet, daß dabei mit einer geringen Temperierung gearbeitet wird. Davon verspricht man sich, daß die wichtigen Bestandteile wie Proteine, Aminosäuren und Co., weitestgehend erhalten bleiben.

Zu beachten ist, daß die Fischmehle die wir in Deutschland kaufen können, nicht 100 % rein sind. Sie sind immer mit etwas Sojamehl gemischt (ca. 3 %). Das ist vom Gesetzgeber so vorgeschrieben.
Die verschied. Sorten haben oftmals auch verschiedene "Düfte", je nachdem, welche Fischart darin zum Großteil enthalten ist. Dementsprechend unterscheiden sich auch Protein-, Fett- , Vitamin-, Fettsäuren- und Mineralgehalt.

Gerade in Fischmixen, werden viele andere Zutaten (vor allem Extrakte und Additive) eingesetzt, die zur Basis "Fischmehl", gut passen. Und das wiederum, lässt so manchen Mix schon etwas komplizierter werden.

Im Folgenden findet Ihr nun einige Erprobte Fischmixe, zu denen auch erklärt ist, warum welche Zutat, in welcher Menge vom "Erfinder" eingesetzt wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:

jochen1000

Member
AW: Fischmixe

Fisch/Blutmehlmix:


35 % Tunfischmehl
5 % Blutmehl

20 % Sojamehl
30 % Reismehl

5 % Milchpulver
5 % Egg Albumin

Etwas Salz, Chilliflocken und Paprika

Ein guter, günstiger und recht universaler Köder. Ich nutze diese Mischung für die meisten meiner beangelten Gewässer. Nur wenn die Art Köder in einem Gewässer total überfischt ist, wird die Mischung etwas komplexer (da ich aber viel mehr Wert auf die Platzwahl, als auf die Einzigartigkeit eines Köders lege, selten der Fall)

Tunfischmehl ist ein hervorragendes Mehl, was den Geschmack angeht. Auch die suptile, etwas dunklere Farbe spricht mich (und viele Karpfen...) sehr an. Ebenso sind die Nährwerte in meinen Augen genau richtig.

Zusätzlich benutze ich je nach Situation sehr gerne Blutmehl, da dieses Mehl einige interessante Eigenschaften mitbringt und seine Attraktivität vielfach unter Beweis gestellt hat. Blutmehl dunkelt den Boilie zusätzlich ab. Da ich lieber Karpfen, als Bläßhühner oder Enten fange, genau richtig. Blutmehl härtet den Boilie erstmal sehr gut aus, arbeitet unter Wasser wie Teufel und ist somit hochattraktiv!

Sojamehl bringt einige Fette, Proteine und Vitamine mit, die ich nicht im Boilie missen will. Ich weiß um die ständige Diskussion um Soja, aber bei mir kommt es auf jeden Fall zum Einsatz, nicht nur auf Grund seiner bindenden Eigenschaften.

Reismehl, jahaa, Reismehl. Ein Mehl, das selten benutzt wird, kann ich nicht verstehen. Reismehl bindet recht gut, liefert die nötigen Kohlehydrate, lässt fantastisch verarbeiten und ist vor allen Ding schwer. Diese Eigenschaft liebe ich, da ich viel im Fluss angle! Tolles Zeug - ausprobieren lohnt sich.

Da ich meine Montagen gerne sehr lange unbewegt lassen will, darf Egg Albumin nicht fehlen. Auch wenns schon tausend mal gesagt worden ist, Egg Albumin steht fast jedem Boilie gut. Ich wähle bewusst harte Boilies (und Egg macht harte Boilies:)) - warum? Dann benutzt mal die Suchfunktion, Google oder was auch immer!!

Abgerundet wird die Murmel mit etwas Milchpulver. Aber nur 5%! Warum nur fünf Prozent?
Ich lege nicht so viel wert darauf, dass der Boilie nur arbeitet, sondern wie schon erwähnt dass er an der richtigen Stelle liegt (siehe oben und unten:)). Und in Kombination mit Blutmehl arbeitet der Boilie genau so wie ich es will und er behält recht gut seine Konsistenz.

Salz, Chilli und Paprika sollen dem Boilie Geschmack geben (je nach Vorliebe können auch andere Gewürze zum Einsatz kommen)

Warum verzichte ich auf Flavour?
Nun, ich bin kein Biologe, dennoch etwas belesen in dem Thema Fernsinn von Karpfen. Nur soviel, es ist nicht abschließend geklärt, ob manche Fische den olfaktorischen Sinn überhaupt zur Nahrungssuche einsetzen. Offen bleibt, ob dieser eher der Wahrnehmung von Feinden, bzw. Artgenossen und der Orientierung gilt.
Als bewiesen gilt aber, dass der Karpfen Objekte mit dem Maul auf seine Fressbarkeit prüft, deshalb spreche ich lieber diesen Sinn an, als das ich evtl. viel Geld für Flavour ausgebe, den aber evtl nur ich wahrnehme und nicht die Karpfen:)
Ich will also keine Fische locken, sondern vielmehr den Boilie zu den Karpfen bringen und ihnen zeigen:

Friss mich, ich schmecke geil!

Wenn ich aber doch irgendwie eine Lockwirkung erzeugen will, dann versuche ich es günstig und den Geschmacksinn ansprechend zu machen. Die getrockneten Köder lege ich über Tage in reichlich Melasse ein. Diese zieht ein, härtet den Boilie nochmal aus, ist reich an Betain und unter Wasser gibts eine Wolke vom allerfeinsten!! Ist ne schmierige Kiste, aber geil wie Sau...

Richtig eingesetzt ein super Großfischköder, der nicht nur aufgrund seines geringen Preises attraktiv ist.

TL

Jochen
 
Zuletzt bearbeitet:

Carras

Active Member
AW: Fischmixe

Standard Fisch:

Fischmehl 35 %
Milchpulver 15 %
Maismehl 20 %
Sojamehl vollfett 15 %
Hartweizengrieß 20 %


Ein ganz einfach gehaltener Fischmix, der damit auch für Einsteiger machbar ist.
Beim Fischmehl kann man einfach das nehmen, was man haben möchte. Sei es Thunfischmehl, Sardinenmehl, Garnelenvollmehl oder auch irgend ein anderes. Hier entscheidet der pers. Geschmack.
Er bietet im Prinzip alles was mach braucht. Proteine kommen durch das Fischmehl und das Sojamehl. Die Binder und Kohlehydrate sind ebenso ausreichend vorhanden. Das Milchpulver sorgt dann dafür daß der Boilie später auch "arbeiten" kann.

Was er nicht enthält sind die löslichen Aminosäuren aus tierischen Produkten. Wobei dieser Mix trotzdem für Fische sorgen wird.
Man kann Ihn auch gut als Basis Fischmix verwenden. Das bietet die Möglichkeit, daß man mit Zutaten wie Birdfood, Gewürzen oder auch Extrakten wie GLM, Leberextrakt, Fischprotein u.ä. noch deutlich aufwerten kann.
 

Carras

Active Member
AW: Fischmixe

Shellfishmix:

Garnelenvollmehl 23 %
Krillmehl 5 %
Milchpulver 10 %
Egg Albumin 2 %
Sojamehl vollfett 15 %
Reismehl 20 %
Hartweizengrieß 15 %
Belachan Powder 4 %
L 030 3 %
Mysis 3 %

Ein Krustentiermix, der vorwiegend auf tierischen Proteinen der Krustentiere besteht. Kleine Krebsarten sind auch in der natürlichen Nahrung von Karpfen von großer Bedeutung. Daher liegt es nah, einen Mix zu machen der diesen Tierchen recht nahe kommt.
Die tier. Proteine kommen vom Garnelenmehl, Krillmehl, Belachan, L 030 und von Mysis.
Beim Mysis (Süßwassergarnelen) sollte man darauf achten, nicht die getrocknete Form zu nehmen, sondern im Zoohandel nach den Tiefgefrorenen Tafeln zu schauen. Das verringert das Risiko von Pop Ups. Auch Krillmehl ist, je nach Hersteller und Sorte, eine durchaus leichte Zutat.
Die löslichen Zutaten, wie Milchpulver, Belachan Powder und L 030 (Fischprotein) sorgen dafür, daß die Lockstoffe ausgewaschen werden können.
Zur Bindungsunterstützung sind hier 2 % Egg Albumin drin, so daß der Boilie auch gut über Nacht im Wasser bleiben kann und Weißfischattacken übersteht.

Es gibt in dem Bereich noch ein paar andere Krustentier Zutaten wie Krebsextrakt, Hummerextrakt, Krabbenextrakt, Shrimpextrakt oder Shrimpmehl. Auch die kann man hier einsetzen. Dann sollte man aber andere Zutaten aus dem obigen Mix draußen lassen. Erstens würde der Mix sonst sehr teuer werde, zweitens würde die Bindeeigenschaft schnell zu Nichte sein und drittens macht es meiner Erfahrung nach, keinen Sinn und hat auch keinen Nutzen, wenn man 5 oder 6 verschiedene Extrakte o.ä. im Boilie hat

Passend zu dem Mix wäre natürlich ein Flavour wie Monster Crab, Shellfish o.ä. Wobei der Mix nicht auf ein Flavour angewiesen ist. Er funktioniert auch ohne.
 

Carras

Active Member
AW: Fischmixe

Muschelmix:

Fischmehl 25 %
Egg Albumin 2 %
Milchpulver 7 %
Hartweizengrieß 14 %
Maismehl 20 %
Sojamehl vollfett 14 %
Algenmehl 5 %
GLM 8 %
L 030 3 %
Austernschalen 2 %


Einen Muschelmix zu machen, ist gar nicht so einfach. Das liegt daran, daß es nur sehr wenige Zutaten gibt, die aus Muscheln gemacht sind. Da wäre GLM (Green Lipped Mussel Extrakt) und dann wären da gecrushte Muscheln- bzw. Austernschalen. Und dann hört es auch schon wieder auf.
Als Basis dient daher ein normales Fischmehl. Hier würde ich ein Mehl wählen, daß nicht zu stark riecht, wie z.B.: Lachsmehl, so daß die Muschelzutaten nicht vom anderen Fischmehl zu sehr dominiert werden.
Das GLM, L 030 und das Milchpulver sorgen für den löslichen Teil des Boilies. Man kann das normale Algenmehl auch gegen Spirulina tauschen, dann wäre ein weitere lösliche Komponenten enthalten. Zudem erhält man dann ein grünliche Färbung.
Die gecruchsten Austernschalen sorgen für eine gröbere Struktur sowie den "Crunch Effekt".

Auf dem Markt gibt es aber einige flüssige Muschelextrakte (Liquids). Diese sind bei diesem Mix wirklich empfehlenswert.
 

tarpoon

Collapse into Now
AW: Fischmixe

hier mein absoluter lieblingsmix:

20% fischmehl (ich verwende capelin oder lachsmehl)
20% soja vollfett
20% maismehl
10% krillmehl
10% seidenraupenmehl
10% vorverdautes fischmehl
5% robin red
5% eggalbumin

zusätzlich noch 40-50ml lachsöl und 70g belachan pro kilo mix.

ich habe lange an diesem mix gearbeitet. er beinhaltet einige der atraktivsten zutaten die überhaupt eingesetzt werden können. vom schüttgewicht her ist er nah an der neutralen balance. dies bedeutet microwelle und dampfgaren wäre ein spiel mit dem feuer, wenn ihr versteht:eek:) gekocht sinken die fertigen boilies souverän. das niedrige gewicht war mir wichtig da ich gezwungener maßen oft auf schlammigen böden fische. die vielen verschiedenen proteinquellen gewährleisten eine hohe atraktivität und schnelle akzeptanz bei den fischen. ich habe mit diesen ködern auf anhieb, ohne füttern gefangen. der mix ist so eingestellt das die fertigen boilies auch wieder eher längere standzeiten haben. 24h sind ohne probleme machbar. der geruch ist durch das krillmehl und das vorverdaute fischmehl in verbindung mit dem belachan extrem stark. ich kenne nichts vergleichbares. da man nie weiß auf was die karpfen im moment reagieren habe ich 4 verschiedene tierische mehle eingesetzt. das belachan dient eher zum würzen(hoher salzgehalt). genauso wie die 5% robinred. 10% wären meiner meinung nach zu viel und zu stark. netter nebeneffekt, die boilies bekommen eine rötliche färbung. soja und maismehl gehören zum grundgerüst uns sorgen dafür die bindung und das schüttgewicht zu erhöhen. bzw. das niedrige gewicht der anderen zutaten auszugleichen. das lächsöl erhöht nochmals den nährwert und rundet das konzept ab...
 
Zuletzt bearbeitet:

marcus7

Active Member
AW: Fischmixe

Fish/Knofi Mix

2000gr Sojamehl vollfett
2000gr Sardinenmehl
1500gr Lachsmehl
1000gr Thunfischmehl
1000gr geschroteten Hanf
1000gr Proteinerbsenmehl (alternativ: gemahlenes Taubenfutter)
1000gr Maismehl
500gr bis 1000gr Eggalbumin, je nach gewünschter Härte

Großzügig frisch gepressten Knoblauch zu den Eier geben.
Bei Bedarf Steinhart durchtrocknen.



Das ist mein Standard Fish-Mix, den ich das gesamte Jahr über einsetzte, sobald das Wasser die 12Grad-Marke gebrochen hat.
Wie man sehen kann ist die Zusammensetztung ca. 50:50 ausgewogen aus tierischen, sowie pflanzlichen Zutaten.
Der geschrotete Hanf verleiht dem Köder eine grobe Struktur und arbeitet so gegen die negative Eigenschaft des Eggalbumins die Oberfläche des Köders zu versieglen.
Das Eggalbumin hat hier den Sinn und Zweck dem Köder eine höhere Härte zu verleihen, sowie den Proteinanteil nochmals aufzuwerten.
Auf den Knoblauch sollte man m.M nach keinesfalls verzichten.
Nach langer Zeit im Wasser bekommt der Boilie eine auffällige weiße Färbung und auch nach 24 Std. im Wasser gibt der Köder noch merklich Aromen ab.
Wobei ich diesen Boilie auch noch nach dem x-ten Fisch nicht auswechsle, solange es die Härte noch erlaubt, da besonders die ausgeschwemmten Köder gerne genommen werden.

Die Herstellung ist zwar eine Sauerei, aber es lohnt sich.
Ich konnte auf diesen Köder schon ein paar schöne Fische fangen.

Viel Erfolg
 
Zuletzt bearbeitet:

CarpMetty

Kopfkrank
AW: Fischmixe

Fisch - Spice Mix

30% Fischmehl
20% Reismehl
15% Soja Vollfett
14% Quiko
10% Vitamealo
5% Lebermehl
3% Egg Albumin
3% Bird Spice

Dazu noch 5ml Sardinenöl, und 50gr/kg Belachan in die Eier


Diesen Fischmix habe ich Anfang des Jahres ausgetüftelt, und ihn dann das ganze Jahr gefischt, da er sich sehr gut verarbeiten lässt, und gut fängt.
Durch das Bird Spice (von Successful Baits) und das Belachan bekommt der Boilie eine etwas eigene Note, und hebt sich dadurch Geschmacklich von der breiten Fischmix Masse ab. Wie ich finde, riecht der Boilie etwas nach Leberwurst.
Das Reismehl verwende ich, 1. um das doch eher leichte Sojamehl auszugleichen, und 2. weil ich einen etwas schwereren Boilie haben wollte, da dieser auch im Kanal zum Einsatz kommt.
Soja vollfett ist ein kleines allround Mehl. Es bindet sehr gut, hat einen guten, nussigen Geschmack, und hat gute Nährwerte.
Vitamealo verwende ich etwas lieber als normales Milchpulver. Es ist zwar nicht zu 100% Wasserlöslich, trägt dafür noch etwas mehr zum Nähwert des Boilies bei.
Quiko sorgt für eine etwas gröbere Struktur.
Das Fischmehl, welches ich verwendet habe, ist ein ganz normales Fischmehl, was ein Bekannter vom Großmarkt für schmales Geld besorgen kann. Im Grunde könnt ihr je nach Vorliebe auch fast jedes andere Fischmehl verwenden.
Zum Lebermehl muss ich wohl nicht viel sagen, einer der bekanntesten Arttraktoren überhaupt. Es enthält eine Menge Wasserlösliche Aminosäuren.
Egg Albumin soll den Köder noch etwas härter machen, um Weißfischresitenter zu werden.

Dann wünsch ich noch viel Spaß beim rollen, und viele Fische!
 
Zuletzt bearbeitet:

CarpMetty

Kopfkrank
AW: Fischmixe

Tarpoon-Fisch Mix

30% Sardine
20% Eifutter
15% Vitamealo
10% Weichweizengrieß
10% Maismehl
5% Blutmehl
5% Lebermehl
5% Robin Red

Diesen Mix hat Tarpoon mir mal zusammengebastelt, als ich noch ganz grün hinter den Ohren war, was die Zusammenstellung eines Mixes betrifft.
Es sollte ein Köder werden, der eher instant wirkt, also nicht allzu hart ist, dafür aber eine gute Lockwirkung hat.

Das Blutmehl wurde anstelle von Egg Albumin verwendet, da es auch gut bindet, dafür aber noch einen eigenen Geschmack hat, der gut zu einen solchen Fischmix passt.
Anstelle von Hartweizengrieß kam Weichweizengrieß, weil Weichweizengrieß zwar auch gut bindet, dafür das ausspülen des Boilies eher zu lässt.
Robin Red und das Lebermehl sind zwei gut Arttraktoren, die den Mix das besondere etwas geben.

Der Mix ließ sich hervorragend verarbeiten und fing auch gut Fisch. Allerdings wird er nicht sehr hart, und sollte nach 12-16 Std. im Wasser gewechselt werden.

Dann wünsche ich noch viel Spaß beim rollen, und viele Fische!
 

Carras

Active Member
AW: Fischmixe

Hier noch ein Rezept von Spaltkarpfen, mit dessen freundlicher Genehmigung:

Originaltext, stammt von ihm.


Spaltkarpfen’s Baggersee-Low-PH-Sommer-Mix:

10% Sojamehl vollfett
20% Maisgrieß
15% Birdfood (Red Factor)
5% Robin Red
35% Fischmehl LT 94
7,5% Vorverdautes Fischmehl
7,5% Vitamealo
10 gr Betain HCL
4 Esslöffel Paprika Pulver

Dieser super einfache Mix enthält kein Flavour und keine Farbe, da der Fischmehlanteil recht hoch ist und ich klar auf die Lockwirkung von ‚Low Temperature Fishmeal’ und ‚Predigested Fishmeal’ setze. Der Mix experimentiert mit Betain als Stimulator bzw. als Ergänzung zum Fischmehl. Ob das Zusammenspiel mit einigen Aminosäuren, die im Fischmehl enthalten sind, dem Mix den letzten Kick gibt, muss jeder mal selbst durchexperimentieren. Klar ist jedoch, dass Betain für sich eine wahrnehmbare und fressstimulierende Substanz ist.
Ich habe hier Betain HCL gewählt, um das Low- PH Konzept weiter durchzutragen. Die Salzsäure und das Paprika sollten den PH-wert des Köders deutlich senken. Um hier keine Abschwächung zu bewirken, sollte man darauf achten, keine alten Eier zu verwenden, sondern möglichst frische. Der PH Wert des Eies steigt mit zunehmendem Alter.
Karpfen können lokale PH Wertänderungen sehr gut wahrnehmen. Bis auf Einzelfälle (Ammoniak bei Maden z.b.) liegen die Preferenzen eher im sauren Bereich. Mit diesem Konzept experimentiert dieser Mix und das sollte man mal mit Selbstbewusstsein durchtragen. Schreibt mir mal nach Gebrauch eine PM, ob ihr meint, dass ihr Erfolge darauf zurückführen könnt.
Ansonsten haben wir in diesem Mix durch die Verwendung von LT94 (oder 96, wenn kein 94 zu bekommen)und ‚predigested fishmeal’ ein weites Spektrum an Aminosäuren, Lysin und Lipide durch das Soja, Mineralien und Struktur durch das Birdfood, und einen etwas nahrhafteren Binder mit dem Maismehl. Zusätzliche Öle brauchen wir hier wirklich nicht mehr!
15% lösliche Stoffe und keinen Zusatz durch Härter bewirken absichtlich eine sehr weiche Struktur. Für den Wurfrohreinsatz kann man noch etwas Egg Albumin hinzufügen(3% reicht, einfach 30g auf das Kilo Trockenmix draufkippen, nicht die Zusammensetzung extra neu berechnen).
Entgegen der gängigen Meinung, wie ein Instant-Köder auszusehen hat, ist dieser Mix meiner persönlichen Meinung nach so ‚instant’ wie es eben nur geht, besonders in wenig beangelten Gewässern. Ausprobiert habe ich diesen omnipotenten, superschlauen Überfliegermix auch in jungfräulichen Gewässern ohne Vorfüttern, die Köder wurden sofort genommen....warum auch nicht?
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben