Fischerprüfung ohne Pflichtvorbereitungskurs?

Dieses Thema im Forum "Fischerprüfung" wurde erstellt von bennie123, 13. Juni 2008.

  1. bennie123

    bennie123 New Member

    Registriert seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Gibt es ein Bundesland in dem ich ohne einen Vorbereitungskurs meine Prüfung ablegen kann?

    Die zweite Frage wäre, ist es möglich eine Fischerprüfung dort abzulegen auch wenn ich in einem anderen Bundesland (wohne in B-W) wohne?

    Vielen Dank für alle Infos
     
  2. ernie1973

    ernie1973 NICHT Mundtoter! ;)

    Registriert seit:
    13. Januar 2006
    Beiträge:
    3.825
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln & Gummersbach/Bergneustadt
    AW: Fischerprüfung ohne Pflichtvorbereitungskurs?

    In NRW ist der Kurs keine Pflicht - aber da geht es auch um Zuständigkeiten der jeweiligen Fischereibehörde und Du wirst einen Wohnsitz brauchen, um in einem anderen Bundesland die Prüfung machen zu können!

    Zu beachten ist auch, dass z.B. NRW eine ca. 1,5 monatige Anmeldefrist zur Prüfung hat und die Prüfung nur 2 X jährlich stattfindet!

    Davon abgesehen bin ich persönlich der Meinung, dass der Kurs niemandem schadet, sondern man sogar dort in aller Regel noch so einiges lernt, was man noch nicht weiß!

    Ich habe den Kurs zwar schon als Kind gemacht und meine Prüfung ebenfalls, aber ich war schon extrem gut vorgebildet und habe dort im Kurs trotzdem noch eine Menge gelernt!

    Also - nicht immer ist der (vermeindlich???) kürzeste Weg auch der Beste!

    Ernie
     
  3. bennie123

    bennie123 New Member

    Registriert seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    AW: Fischerprüfung ohne Pflichtvorbereitungskurs?

    hei,

    danke für Deine Antwort, ich bin mir bewußt über die sicherlich gute Fortbildung mit einem Kurs.
    Ich bin aber Student und versuche einfach für 30€ eine Prüfung zu machen anstatt für 130€, das ist einfach eine Sache des Geldes. Ich kann mich sicher selbst mit genug Material versorgen um ebensoviel zu lernen wie in einem Kurs.

    Das mit dem Wohnsitz dachte ich mir fast. Ich werde evtl einfach mal dort anrufen und direkt nachfragen, ob das eine Vorrausetzung für die Zulassung der Prüfung ist.

    weitere Bundesländer wären nett, falls es welche gibt :)

    Gruß,
    Bennie

    Edit:

    Erste Voraussetzung zum Angeln ist, die Fischerprüfung (Mindestalter: 13 Jahre) vor der Unteren Fischereibehörde abzulegen. Bei der Anmeldung zur Fischerprüfung müssen Düsseldorfer Bürger/innen folgende Unterlagen mitbringen:

    • 1 Passfoto
    • Personalausweis
    • 30,- Euro
    • bei Minderjährigen zusätzlich die Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten
    Nicht-Düsseldorfer müssen bei der Prüfungsanmeldung in Düsseldorf zusätzlich eine Ausnahmegenehmigung von der Fischereibehörde ihrer Gemeinde mitbringen; "Nicht-Düsseldorfer" benötigen zur Anmeldung kein Passfoto.
    Quelle: http://www.duesseldorf.de/umweltamt/wasser/was10101.shtml
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juni 2008
  4. Kaulbarsch-Killer

    Kaulbarsch-Killer Active Member

    Registriert seit:
    17. Februar 2008
    Beiträge:
    1.849
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergkamen
    AW: Fischerprüfung ohne Pflichtvorbereitungskurs?

    JA also der Kurs in NRW ist keine Pflicht,das kann ich bestätigen.
    Aber das ich was dazu gelernt habe in den Kurs, kann ich überhaupt nicht sagen.
    Ich hatte zwei so Typen.
    Einen ca.70 Jahre der andere so um die 50.
    Na auf jeden Fall der 70 Jährige hat uns immer etwas über die Ruten erzählt, das war noch interessant.
    Aber dann der andere Typ .... .
    Jedes mal, aber wirklich jedes mal, 15 Abende lang das gleiche erzählt.
    Boor, war das langweilig.
    Was er am besten erzählen konnte war das er alles aber auch wirklich alles schon leer geangelt hat.
    JEden Abend hat er von einen anderen Gewässer geredet, wieviel er denn da gefangen hat, und sagte jedes mal wenn er angeln war hat er immer alles leer geangelt.
    Also wenn du Glück hast und machst die Lehrgänge mit und erwischt auch noch gute "Lehrer", dann ist so etwas sicherlich sinnvoll.
     
  5. Kampfler

    Kampfler Perückenmacher

    Registriert seit:
    2. Juli 2008
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    AW: Fischerprüfung ohne Pflichtvorbereitungskurs?

    in Brandenburg ist die prüfung für 25 euronen abzulegen, keine lehrgangspflicht, keine lehrmittelkaufpflicht, man muss auch nicht in brandenburg wohnen.

    ich selbst lege meine prüfung im oktober diesen jahres in potsdam ab, obwohl ich in berlin wohnen, hat bei der anmeldung niemanden interessiert :m
     
  6. luna95

    luna95 New Member

    Registriert seit:
    22. Mai 2018
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    AW: Fischerprüfung ohne Pflichtvorbereitungskurs?


    Hallo bennie123,

    1. Ja - die Möglichkeit, in anderen Bundesländern die Fischerprüfung ohne Vorbereitungslehrgang abzulegen, gibt es. Ist aber vom Bundesland abhängig.

    2. In Baden-Württemberg sieht es leider schlecht aus, denn da wird das Prüfungszeugnis eines anderen Bundeslandes nicht anerkannt, wenn du zum Zeitpunkt der Prüfung deinen Wohnsitz in Baden-Württemberg hattest. Hier gibt es eine gute Website mit allen Infos zu allen Bundesländern:

    Link entfernt - Dorschbremse

    Empfehle an dieser Stelle auch immer gerne Fishing-King weiter. Habe ohne Vorbereitungslehrgang, dafür aber mit dem Onlinekurs für die Fischerprüfung gelernt und war begeistert.

    LINK ENFERNT- Dorschbremse

    LG luna95 #h
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18. August 2018
  7. u-see fischer

    u-see fischer Traurig ich bin

    Registriert seit:
    3. Februar 2008
    Beiträge:
    3.237
    Zustimmungen:
    143
    Ort:
    Erkrath
    AW: Fischerprüfung ohne Pflichtvorbereitungskurs?

    Naja, nach 10 Jahre hat er die Prüfung schon gemacht oder inzwischen das Studium beendet, einen Job angenommen und lächelt die 130,-€ für Prüfung und Vorbereitungskurs bezahlt. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juli 2018
  8. KaroFisch

    KaroFisch Member

    Registriert seit:
    12. November 2014
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hamburg
    AW: Fischerprüfung ohne Pflichtvorbereitungskurs?

    Hi,
    ich habe meine Prüfung als Hamburger in Mecklenburg-Vorpommern gemacht. Einfach weil ich es aus beruflichen Gründen nicht geschafft hätte hier regelmässige Termin wahrzunehmen. Ich habe mir das nötige Wissen online angelesen und habe im Nachhinein nicht das Gefühl ich wäre wesentlich klüger wenn ich hier 20 Stunden mitgemacht hätte. In vielen Dingen hilft schon etwas grundsätzliches Naturverständnis und allgemeiner Verstand. Schonzeiten und Maße muss man eben auswendig lernen.
     
  9. kursleiter

    kursleiter New Member

    Registriert seit:
    12. Juli 2016
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Haltern am See
    AW: Fischerprüfung ohne Pflichtvorbereitungskurs?

    Hallo,

    merkt denn keiner, dass es hier nur um Werbung für solche Onlinekurse geht ? Deshalb wird ein elend alter Beitrag wieder hervorgekramt.

    Da wird sogar ein Link gepostet für einen vollkommen überteuerten Onlinekurs. Und niemand spricht mal über das Verhältnis von Preis und Leistung.
    Zur Zeit rufen die 127 Euronen auf für einen Onlinekurs. Prüfunsgebühr kommt noch hinzu ... muss man sich selbst drum kümmern.

    Und in wie weit ist so ein Kurs denn modern ? Ist das nicht eine bloße Behauptung ?

    Gruß kursleiter
     
  10. Kallex

    Kallex New Member

    Registriert seit:
    17. Mai 2017
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kiel
    AW: Fischerprüfung ohne Pflichtvorbereitungskurs?

    Naja, das was ich da an Youtube Videos von den Jungs sehe ist fortschrittlich. Wenn ich das mit meinem damaligen Kurs vergleiche, der zwar günstiger (70 Euro inkl. Prüfung) war, aber dafür auch tot langweilig. Zumindest die YT Videos machen Lust auf zuschauen und lernen.

    Letztendlich muss das jeder für sich selbst entscheiden und nicht der Polizist der anderen seine Meinung aufdrücken will, weil er selbst sowas nicht machen würde.
     
  11. TeeHawk

    TeeHawk Active Member

    Registriert seit:
    28. Februar 2017
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    93
    Ort:
    Potsdam/Ribnitz-Damgarten
    AW: Fischerprüfung ohne Pflichtvorbereitungskurs?

    Ist eben ein Geschäftsmodell, zeitgemäß, daher wohl auch erfolgreich. Ich habe mich für die Prüfung mit dem Fischereischeintest Online erfolgreich vorbereitet und keinen Kurs besucht. Nur die Prüfung, bestanden, Marke für 5 Jahre und los ging's...
     
  12. kursleiter

    kursleiter New Member

    Registriert seit:
    12. Juli 2016
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Haltern am See
    AW: Fischerprüfung ohne Pflichtvorbereitungskurs?

    Hallo TeeHawk,

    du hast einen sehr schönen Satz unter deinen Posts „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

    Ich leite daraus ab, dass dir an Natur und -erhalt gelegen ist. Und uns allen ist klar, dass da Vereine und Organisationen effektiver was machen können als Einzelangler.

    Aber Onlinekurse bringen den Angler nicht mehr so einfach mit einem Verein in Kontakt.
    Mit dem Aufkommen von Fitnessstudios sind die Sportvereine auch ins Hintertreffen geraten. Und das Argument, dass man da aktiv sein kann, wann auch immer einem der Sinn danach steht, ist auf den zweiten Blick bereits falsch, weil der Salzakurs auch beispielsweise am Montag um 19h stattfindet. Fittnessstudios sind anders. Und sie sind teuer. Und sie kommerzialisieren das Hobby. Das war's auch schon.​
    Und jetzt zurück zum Angeln. Ist es da nicht auch so ? Vereine gehen langsam den Bach runter. Komplette Kommerzialisierung durch teure Onlinekurse ?

    Und modern ist so ein Onlinekurs nun auch nicht gerade, denn ich habe vor rund 20 Jahren bereits Software zum zusätzlichen Lernen eingesetzt.

    Der Onlinekurs ist meist auf reine Zweckmäßigkeit getrimmt. Es dreht sich um die Inhaltsvermittlung; ein Phasenwechsel ist kaum zu erwarten. Und da können auch markige Behauptungen mancher Onlinekurse “lerne wann du willst und so viel du willst” nicht darüber hinwegtäuschen. Das Lernen an sich bleibt, es muss nur selbst eingeteilt werden.
    Allerdings mögen Individualisten die dem Online-Konzept innewohnende Anonymität. Der Präsenskurs stellt das gemeinsame Gruppenerlebnis und den Spaß in den Vordergrund. Und es gibt viele Menschen, die den Stoff erfolgreicher aufnehmen, wenn er durch eine Person vermittelt wird.

    Gruß kursleiter
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. August 2018
  13. Nemo

    Nemo Heckbremser

    Registriert seit:
    30. Juli 2018
    Beiträge:
    720
    Zustimmungen:
    513
    Ort:
    Essen
    AW: Fischerprüfung ohne Pflichtvorbereitungskurs?

    jetzt bringst du aber ein paar sachen durcheinander, finde ich. der hauptzweck der vereine ist ja nicht, angelkurse anzubieten. das machen nur wenige. ich habe mich für den theorieteil selbst vorbereitet und die praxis von einem erfahrenen bekannten zeigen lassen. für mich war das so optimal.
    ich bin übrigens danach in einen Verein eingetreten.

    Das gemeinschaftliche Lernen kann auch positiv und allgemein eine nette Sache sein, aber es gibt auch negative Erfahrungen. Dazu haben manche beruflich bedingt Schwierigkeiten, die festen Termine einzuhalten.

    Ich finde, jeder wie er mag.

    ...für einen "Präsens"kurs empfehle ich zudem ohnehin eher ein Deutschseminar zu besuchen. Egal ob online oder in Präsenz :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. August 2018
  14. Taxidermist

    Taxidermist Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Juli 2007
    Beiträge:
    9.425
    Zustimmungen:
    421
    Ort:
    Sinsheim
    AW: Fischerprüfung ohne Pflichtvorbereitungskurs?

    @Kursleiter, dein Usernamen deutet ja schon darauf hin aus welcher Ecke deine Intension stammt!
    Das von dir als Gruppenerlebnis geschilderte Zwangskurs absolvieren ist echt drollig!

    In der Realität sitzen da Menschen gezwungenermaßen zusammen, die nur eines wollen, nämlich (legal) Angeln und ans Wasser.
    Glücklicherweise ist gerade das Kursmonopol des Landesverbandes in BW gefallen, weil ein großer (nicht organisierter) Verein dagegen geklagt hat.
    Dieser Kurszwang dient einzig und alleine dazu, die Verbände zu bereichern und ihnen eine gewisse Legimentation zu verleihen!
    Also die Leute welche mir persönlich bekannt sind und einen solchen Kurs hier in BW absolviert haben, haben die Lerninhalte auch hauptsächlich über die Verbands CD gelernt, um dann im Anschluss die stumpfe Ankreuz- Prüfung zu "erledigen".
    Warum also nicht gleich online?
    Der Witz ist ja, dass diese Leute damit noch lange nicht Angeln können, da jeglicher praktische Anteil fehlt.
    Dafür wissen sie aber z.B., wie die Flügelstellung einer Steinfliege ist?
    Noch nicht mal einen Fisch durften die selbst abschlagen, daran ist aber die gesetzliche Situation mit unserem bescheuerten Tierschutzwahn in BRD verantwortlich, ausnahmsweise mal nicht der Verband!

    Jürgen
     
  15. Lajos1

    Lajos1 Well-Known Member

    Registriert seit:
    4. März 2015
    Beiträge:
    3.714
    Zustimmungen:
    534
    Ort:
    Fürth
    AW: Fischerprüfung ohne Pflichtvorbereitungskurs?


    Hallo,


    also bei uns muss im Kurs jeder Teilnehmer unter Anleitung einen Fisch töten und ausnehmen (wahlweise Karpfen oder Regenbogenforelle), welchen der Teilnehmer dann auch mit nach Hause nehmen darf.
    Nach bestandener Prüfung und nachdem der Jahresfischereischein ausgestellt ist, wird ein Schnupperfischen an einem Gewässer unter Mitwirkung von "alten Hasen" durchgeführt, damit die Neufischer wenigstens ein bißchen auch von der Praxis mitbekommen, dies ist natürlich ohne weitere Kosten und freiwillig.
    Außerdem wird bei Beitritt zum Verein die Kursgebühr auf die Aufnahmegebühr angerechnet.


    Petri Heil


    Lajos
     
  16. Dorschbremse

    Dorschbremse Urlaub ist grundsätzlich zu kurz Mitarbeiter

    Registriert seit:
    6. Juni 2006
    Beiträge:
    6.028
    Zustimmungen:
    859
    Ort:
    Rinteln
    AW: Fischerprüfung ohne Pflichtvorbereitungskurs?

    Moin moin - hier ist wohl ein bisschen was durch unsere Maschen gerutscht, was ich gerade korrigiert habe.

    Zur Erinnerung - Private Tipps sind als Hilfestellung oder Orientierung okay - kommerzielle Werbung und Links verboten!

    PS: Gratulation zur Exhumierung einer Threadleiche :q
     
  17. Pumukl

    Pumukl New Member

    Registriert seit:
    11. September 2017
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Neustadt
    AW: Fischerprüfung ohne Pflichtvorbereitungskurs?

    Ich habe im vergangenen Dezember meine Angelprüfung gemacht, nachdem ich insgesamt 6 Wochenendtage in einem Vereinsheim an einem Kurs teilgenommen habe. Der Kurs kostet 150.- € inklusive Lehrmaterial und dann kommen nochmals 30.- € Prüfungsgebühren dazu.

    Gebracht hat mir der Kurs gar nix, da ich danach keinerlei praktische Ahnung vom Angeln habe.

    Jetzt suche ich einen Verein, aber auch das ist leider nicht so einfach. Zum einen möchten alle, dass man Arbeitsstunden leistet, hohe Aufnahmebeträge bezahlt und man sich bewerben soll, aber dann trotzdem nichts mehr von denen hört.

    Ich bin selbst 2. Vorsitzender in einem Verein, und hofieren jeden der sich bei uns meldet, damit wir einen neues Mitglied bekommen.

    In manchen Vereinen kann man nur eintreten, wenn man aus dem gleichen Dorf, Stadt kommt.
    Daher denke ich die Angel-Vereine haben genug Mitglieder und es geht Ihnen gut.
     
  18. kursleiter

    kursleiter New Member

    Registriert seit:
    12. Juli 2016
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Haltern am See
    AW: Fischerprüfung ohne Pflichtvorbereitungskurs?

    Hallo Jürgen,

    natürlich will ich hier nicht unter falscher Flagge segeln. Deshalb ist der Username so gewählt.

    Aber die viele Werbung (siehe die Threads mit entsprechendem Namen und Links), die hier im Bord für einen gewissen Onlinekursanbieter gemacht wird, die geht mir gegen den Strich. Der Kurs ist für den wenigen Einsatz nämlich richtig teuer. Im Moment werden für einen sogenannten Kombikurs (Präsenskurs) dort 147 Euro verlangt. Prüfungsgebühr kommt also noch dazu ... und das Prozedere muss von jedem selbst organisiert werden, oder ? Also bin ich in NRW knapp unter 200 Euro angelangt. Und wenn ich mir dort mal Bilder von einem Präsenskurs anschaue, dann ist der Kurs knüppelvoll.

    Ich biete so was für 125 Euro incl. Schulungsunterlagen, incl. 50,- Prüfungsgebühr und Onlineübungen an. Dafür leiste ich 11 Abende ab ... und wir üben am originalen Prüfungsgerät etc.

    Damit liege ich also noch weit unterhalb von besagten Onlinekursanbieter, wo z.Zt. 127,- (plus Prüfung !?) als billigste Lösung für NRW verlangt werden. Fishing King ist zu teuer.

    Anhand meiner Ortsangabe kannst du mich schnell "orten" und im Internet finden. Mache dir einfach bitte selbst ein Bild ... und du kannst verstehen.

    Gruß kursleiter
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. August 2018
  19. Lajos1

    Lajos1 Well-Known Member

    Registriert seit:
    4. März 2015
    Beiträge:
    3.714
    Zustimmungen:
    534
    Ort:
    Fürth
    AW: Fischerprüfung ohne Pflichtvorbereitungskurs?




    Hallo,


    na ja, ohne Arbeitsstunden gehts halt meist nicht, wer soll denn sonst die Arbeiten verrichten wenn nicht die Mitglieder.
    Die Aufnahmebeträge beinhalten halt oft auch finanzielle Leistungen aus der Vergangenheit, welche von den Mitgliedern erbracht wurden. Da ist es nicht mehr als recht und billig, wenn sich der Neuling daran beteiligt.
    Aus welchem Neustadt kommst Du? Ich kenne bereits so etwa 10 und in ganz Deutschland gibt es gefühlte 50 Neustadts.


    Petri Heil


    Lajos
     
  20. Nemo

    Nemo Heckbremser

    Registriert seit:
    30. Juli 2018
    Beiträge:
    720
    Zustimmungen:
    513
    Ort:
    Essen
    AW: Fischerprüfung ohne Pflichtvorbereitungskurs?

    Also ich finde es nicht ganz fair, wie Du das Konkurrenzangebot schlechtredest. Machen die mit Deinem Angebot doch auch nicht. Und nochmal: Präsenskurse gibts im Deutschunterricht.

    Es ist ein Angebot, mehr nicht. Kann jeder für sich vergleichen ob es passt oder nicht. Deren Einsatz kann ich auch nicht beurteilen. Du? Zum Kursinhalt von denen kann ich nichts sagen, kenne aber viele gute Anleitungen und Videos.

    Vielleicht machst Du auch mal ein paar Videos und Anleitungen und darin Werbung für Dein Angebot. Das würde vielleicht mehr bringen.
    So kommt das alles sehr negativ rüber und ist keine gute Werbung.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden