Fischerprüfung NRW (Recklinghausen)

Kata

New Member
Hallo zusammen,

ich bereite mich gerade auf die Fischerprüfung (November) in RE vor u. würde gerne wissen, ob man/frau bei der praktischen Prüfung zuerst das Zubehör (Kescher, Maßband ...) zeigen sollte o. erst nach der Rutenzusammenstellung.

Da ich es hier mehrfach von anderen NRW-Regionen gelesen hatte, bin ich jetzt etwas verunsichert.

LG u. Dank im Voraus!
 

Nemo

Heckbremser
Meine Prüfung ist 15 Jahre her, aber damals kam das Zubehör am Ende. Macht auch Sinn, da es teilweise von der Art der Rute abhängt, bei der Fliegenrute kam dann z.B. der Watkescher anstatt des Teleskopkeschers dazu, bei der Raubfischrute die Rachensperre. Aber keine Ahnung ob das noch aktuell ist.
 

Kata

New Member
Danke! :)

Ergibt für mich auch Sinn, aber vielleicht findet sich ja noch jemand, dessen Erfahrungen etwas jünger sind. Selbst in NRW scheinen ja die (praktischen) Prüfungsabläufe sehr unterschiedlich zu sein.
 

trawar

Active Member
Ich würde mit dem Waidgerechtem zubehör anfangen und das dem Prüfer auch klar ansagen das du dann mit der Angel weiter machst. Dann wird der dir schon sagen ob das ok ist oder ob du doch besser mit der Rute Anfängst.
 

Orothred

Well-Known Member
Ich würde mit dem Waidgerechtem zubehör anfangen und das dem Prüfer auch klar ansagen das du dann mit der Angel weiter machst. Dann wird der dir schon sagen ob das ok ist oder ob du doch besser mit der Rute Anfängst.
Genau....einfach mit den Leuten reden. Der Prüfer will ja sehen, ob du weißt, wovon du sprichst, und nicht, ob du dich an irgend einen Ablaufplan oder eine Checkliste hältst. Ist ja kein Pilotenschein :D
 

Zander70

Inaktiver User
Moin, im praktischen Teil in RE ist es immer noch üblich dass Dir der Zielfisch vorgegeben wird und Du dann Rute, Rolle Schnur etc. zusammenstellen sollst. Das Material was dort vorhanden ist, ist aus der früheren Steinzeit. Aber wie Orothred schon sagte, mit den Prüfern reden, das kam und kommt immer noch gut.

Viel Erfolg bei der Prüfung im November !
 
Hallo,

gaaaaanz wichtig... müll dir den Kopf nicht mit solchen Fragestellungen zu. Die machen nur Unruhe und daraus folgt meist unnötige Nervosität :)
Erfahrung aus 2015 und aus der letzten Prüfung ist, man bekommt sogar kleine Winks vom Prüfer wenn man mal etwas stockt oder nicht ganz auf dem richtigen Weg ist.
Üblich ist erst Rute, dann Zubehör. Wenn man aber erst das richtige Zubehör aufzählt ist das auch nicht verkehrt!

Aufregung gehört dazu, aber Zubehör davor oder danach nennen ist wumpe ;)


Schönen Gruß
 

Kata

New Member
Erfahrung aus 2015 und aus der letzten Prüfung ist, man bekommt sogar kleine Winks vom Prüfer wenn man mal etwas stockt oder nicht ganz auf dem richtigen Weg ist.
Üblich ist erst Rute, dann Zubehör. Wenn man aber erst das richtige Zubehör aufzählt ist das auch nicht verkehrt!
Gut, das beruhigt mich. :)

Schönen Gruß in die Nachbarstadt.
 

vonda1909

Well-Known Member
So ist das wir musten alles in der Reihenfolge auf den Tisch legen für die wir die Abgelmethode auf der Karte hatten Ich hatte die Fliegenrute mit Trockenfliege.wichtig war nichts zu vergessen gerade beim Kleinkram mußte nur da sein egal wo wie imrichtigem Leben ob du den Lappen in der Rutentasche oder im Eimer hast ist am Ende wurscht.
 
Gut, das beruhigt mich. :)

Schönen Gruß in die Nachbarstadt.
Schönen Gruß zurück smile01
Muss den anderen auch Recht geben... man lernt viel Theorie und am Wasser merkt man dann, dass die Praxis ganz anders aussehen kann.
Und gerade dieses "wie angel ich selber am liebsten" herauszufinden macht mir noch immer viel Spass.
Bin ja, gemessen an der Erfahrung mancher hier, auch noch "frisch im Hobby" :tease:tease:tease
 

vonda1909

Well-Known Member
Bei uns hatte sich sogar einer mir dem Prüfer es ging drum wie auf Karpfen zu angeln sei .Zum gutem Schluss einigten sich beide so zu fischen wie sie es gewohnt waren den der Prüfling hatte schon mehr wie 25 Jahre Schwarzangler Erfahrung.
 
Natürlich gibt es andere Methoden als die in der Prüfung abgefragten.
Und die können je nach Gewässer, Jahreszeit, Wetter, persönlichen Vorlieben oder was auch immer vollkommen in Ordnung gehen....

... aber während der Prüfung mit dem Prüfer darüber zu diskutieren ist nur dumm :)
Ausser das der mich dann scheisse findet passiert nämlich nichts! Der nächste wird nämlich wieder nach dem gleichen Raster geprüft.
 

Orothred

Well-Known Member
... aber während der Prüfung mit dem Prüfer darüber zu diskutieren ist nur dumm :)
Ausser das der mich dann scheisse findet passiert nämlich nichts!
Ein Prüfer, der verstanden hat, dass der Sinn einer Prüfung ist, zu prüfen, ob der Prüfling die Zusammenhänge verstanden hat und nicht, dass der Prüfling auswendig Gelerntes runterleiern kann, wird dich danach nicht scheiße finden.....
 
Bei uns hatte sich sogar einer mir dem Prüfer
...

Nichts gegen ein gutes Fachsimpeln :silly Was wäre das Hobby ohne!!!
Natürlich kann ich auch mit dem Prüfer über andere Möglichkeiten sprechen, es zeigt ja wirklich, dass ich gelernt habe um was es geht.
Aber aus der Formulierung habe ich kein Gespräch rausgelesen, sondern eine Klugscheisserei seitens des Prüflings, der dem Prüfer mal zeigen wollte wie es "richtiger" ist.

Je nachdem wie er sich nun wirklich verhalten hat, wird er auch seine Sympathien gesammelt haben ;)
 

phirania

phirania
Lass es einfach auf dich zukommen,Du schaffst das schon...thumbsup
 
Oben