Fische, Angler, Emotionen – Mein Jahresrückblick 2010

Franz_16

Mitglied
Lena Meyer-Landrut, Schumi-Comeback, Grubenunglück in Chile, WM in Südafrika, Vulkanausbruch auf Island, Loveparade, Sarrazin, Köhler-Rücktritt, Ölpest im Golf von Mexiko, Stuttgart 21 und was weiß ich noch alles wird derzeit täglich wieder in den gefühlt 400-Jahresrückblicken durch die Medien gezogen. Ich kanns nicht mehr sehen.... deshalb mach ich jetzt meinen eigenen Jahresrückblick – fernab vom Ernst des Lebens!

Ich schreibe ja gerne übers Angeln usw. - hier werde ich mich aber bewusst ganz kurz fassen, da das sonst jeglichen Rahmen sprengen würde. Wenn es zu den einzelnen Erlebnissen bzw. Bildern bereits Aufzeichnungen gibt, habe ich diese verlinkt.

Aufgrund des langen Winters beginne ich erst im April.

April 2010:

Im April ist für Raubfischangler ja meist noch nicht viel geboten, weshalb ich noch nicht viel am Wasser unterwegs war. Ich habe es mehrfach an einem größeren Kiessee auf Rotfedern probiert, was auch sehr gut geklappt hat. Interessant war dabei, dass die Rotfedern fast ausschließlich auf bewegte Köder bissen.

Lagen die Maden ruhig im Wasser kamen über Stunden keine Bisse, holte man die Montage langsam ein, zappelte es sofort. Ganz schön aggressiv die Burschen.

Viel aufregender war jedoch, dass ich regelmäßig richtige dicke Regenbogenforellen an den Haken bekam. 6 Pfund und noch mehr brachten die Forellen teilweise auf die Waage, die Drills an der ultraleichten 1-7g Rute werde ich so schnell sicher nicht vergessen.

regenbogenforelle.jpg




Mein Freund Andreas überraschte mich mit einer Fangmeldung aus Italien (Po). NEIN – kein Waller – sondern eine wunderschöne Barbe:
barbe_andreas.jpg


Und ich sitze hier zu Hause und fang Rotfedern...


Mai 2010


Endlich Raubfischzeit!
Besonders die Zander waren Anfang Mai in ungewohnten Massen zu fangen – aber nur wenn man bereit war, in absoluter Ufernähe zu angeln. Ich glaube in den ersten 2 Maiwochen habe ich keinen Zander weiter als 1m vom Ufer entfernt gefangen. Andere Angler, die das beobachtet haben, dachten sicher, dass da gerade einer seinen letzten Angelausflug vor der Einlieferung absolviert – aber gut, was soll man machen, wenn die Biester so nah am Ufer stehen.

Weiterhin gelang es mir dieses Jahr, das erste Mal regelmäßige Zander-Erfolge mit flachlaufenden Wobblern zu erzielen. Macht richtig Spaß, wenn bei den Attacken der Zander das Wasser auseinander spritzt.

wobbler_zander.jpg


Als Randnotiz sei noch ein schöner Gummifisch-Karpfen vermerkt:
gummikarpfen.jpg


Ein schöner Start in die Raubfischsaison, aber sicher nichts warum mir dieser Mai 2010 in besonderer Erinnerung bleiben sollte. Dass er mir doch in Erinnerung blieb, dafür sorgten wie so oft meine Freunde.

Den Hammer lieferte mein Freund Robert – der aus Nordnorwegen eine Heilbutt-Meldung durch das Äther jagte, welche sich mehr als gewaschen hatte: 70kg!
Den kompletten Bericht könnt ihr hier lesen:
http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=192664

4476106.jpg


Juni 2010

Im Juni bekam ich eines Morgens eine SMS von meinem Freund Ralf, der eine echte Zander-Granate meldete.
Ich machs kurz:
Einen solchen Zander habe ich noch nie in Natura gesehen – geschweige denn gefangen.
ralf_zander.jpg


Juli 2010

Im Juli war WM, da wars mau mit der Fischerei.
Und wenn ich mich tatsächlich mal ans Wasser bewegte, dann endete es so:
gufiohneschwanz.jpg


August 2010 / September 2010

Im August stand mein jährliches Karpfenangeln mit Boardie markus3940 an.
Ich machs kurz: Es hatte von der ersten bis zur letzten Minute geregnet. Wir haben trotzdem viele Karpfen gefangen und als Highlight konnte Markus in der letzten Nacht einen 1,58m Waller auf Boilie/Pellet Mix landen. War trotz der Wetterkapriolen ein traumhafter Angeltrip. Wir haben damals direkt vom Wasser aus einen Livebericht gemacht:
http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=196975

http://img227.*ih.us/img227/4277/cimg3944.jpg

http://img268.*ih.us/img268/800/cimg4009.jpg


Nur wenige Tage danach ging es endlich in den URLAUB!!
Seit Jahren endlich mal wieder Norwegen.

Mit insgesamt 11 Boardies ging es für 14 Tage nach Nordnorwegen. Ich durfte dort oben Angeltage erleben, welche ich ganz sicher NIE vergessen werde.
Es gibt ein Video: http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=202486
einen ausführlichen Reisebericht: http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=202542
sowie eine kleine Geschichten zu dem Urlaub: http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=203342

Lest euch die Berichte durch, bzw. schaut das Video an – was wir dort erlebt haben, kann ich hier nicht alles reinschreiben. Stellvertretend und als Appetitanreger einfach mal ein Bild:

heilbutt_toni.jpg


Oktober 2010
Mein Freund Patrick hat unsere Freundschaft im Oktober ganz schön strapaziert. Nicht nur dass er einen Marmorkarpfen jenseits von Gut und Böse drillen durfte, nein, am letzten Oktober-Tag präsentierte er mir auch noch einen 101cm Hecht. Mir blieb nur das fotografieren der tollen Fische!

Hier der Bericht zum Marmorkarpfen:
http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=201125

marmorkarpfen.jpg


patrick101.jpg


November 2010

Im November durfte ich zum Jahresabschluss nochmal Bekanntschaft mit einer genau 100cm langen Hechtdame machen!
franz100.jpg



Dezember 2010:
Angeln kaum möglich, stehende Gewässer zugefroren, Flüsse Hochwasser. Will Weihnachten noch einen Hecht fangen.
 

Ralle 24

User
AW: Fische, Angler, Emotionen – Mein Jahresrückblick 2010

Ein schöner Bericht über ein ereignis- und erfolgreiches Jahr.

Glückwunsch.
 

Ralle 24

User
AW: Fische, Angler, Emotionen – Mein Jahresrückblick 2010

Jepp, richtig klasse!!!

Ralle, erzähl doch mal was von Deinem Jahr am Rhein....

:):):):):):):):)


Aber gerne doch.

Januar: Nix
Februar: Nix
März: Eine treibende Eisscholle gehakt
April: Nix
Mai: Nix
Juni: Nix
Juli: 20 Grundeln, 10 Ukeleis
August: Nix
September: Nix
Oktober: Nix
November: Nix
Dezember: Bisher Nix und wird auch nix.

Keine Probleme wegen C&R.

:vik:
 

j4ni

Active Member
AW: Fische, Angler, Emotionen – Mein Jahresrückblick 2010

Schöner Bericht und Ralle: Glückwunsch zu der Rheinscholle ;)
 

NickAdams

Active Member
AW: Fische, Angler, Emotionen – Mein Jahresrückblick 2010

Schöner Bericht und interessante Bilder,

vielen Dank,

Nick
 
AW: Fische, Angler, Emotionen – Mein Jahresrückblick 2010

Schöner Bericht!!!
Wunderschöne Bilder!!!
Muss für dich ja bisher ein echt erfolgreiches Jahr gewesen sein!

Vielen Dank und für deine anglerische Zukunft weiterhin alles Gute und viel Petri Heil!

Gruß
Brachsenfan
 
AW: Fische, Angler, Emotionen – Mein Jahresrückblick 2010

Aber gerne doch.

Januar: Nix
Februar: Nix
März: Eine treibende Eisscholle gehakt
April: Nix
Mai: Nix
Juni: Nix
Juli: 20 Grundeln, 10 Ukeleis
August: Nix
September: Nix
Oktober: Nix
November: Nix
Dezember: Bisher Nix und wird auch nix.

Keine Probleme wegen C&R.

:vik:

Du must dir wenigstens keine Gedanken um gefriehrmöglichkeiten und den ganzen kram machen und kannst wenn du vom Angeln kommst direkt in die warme Stube wo andere noch am kalten Wasserhan stehen und ihren Fang versorgen müssen.

Hast du es guuut!:q
 

Ossipeter

Active Member
AW: Fische, Angler, Emotionen – Mein Jahresrückblick 2010

Hallo Franz,
da kann ich nur gratulieren! Schöner Bericht über ein ereignisreiches Anglerjahr. Schade dass das am Kleinen Brombachsee nicht mit deinem Meterzander geklappt hat. Aber das können wir ja nächstes Jahr nochmal probieren.
Wünsch dir weiterhin ne krumme Rute.
 

goolgetter

••••
AW: Fische, Angler, Emotionen – Mein Jahresrückblick 2010

Schöne Idee der Anglerische Jahresrückblick von dir.
 

Angel_Christian

New Member
AW: Fische, Angler, Emotionen – Mein Jahresrückblick 2010

Gratulation zu den super Fängen.
Mein Jahr war auch recht gut.Viele Hechte um die 60/65 cm wenige größere.
Zander waren dieses Jahr auch schon etliche im Kescher(bis 72cm).
Dazu kamen Rapfen bis55 cm.
Ansonsten Weisfische, Barsche, wenige Aale, und kleine Karpfen

Mal sehen was der winter noch so bringt. . .
 

bacalo

a bisserl was geht immer
AW: Fische, Angler, Emotionen – Mein Jahresrückblick 2010

Klasse Jahresrückblick, freue mich auf den von 2011,
vielleicht ist er ja auch so ausführlich wie der von Ralle 24;).

Scherzle - stehe mit meinem mauen Fisch&Fangjahr 2010 wenigsten nicht alleine hier im AB herum.
Obwohl|kopfkrat, hatte mehr Grundeln#d.
 

Patrick_87

Member
AW: Fische, Angler, Emotionen – Mein Jahresrückblick 2010

Hallo Franz,
da kann ich nur gratulieren! Schöner Bericht über ein ereignisreiches Anglerjahr. Schade dass das am Kleinen Brombachsee nicht mit deinem Meterzander geklappt hat. Aber das können wir ja nächstes Jahr nochmal probieren.

Wünsch dir weiterhin ne krumme Rute.
:)

Super Bericht Franz, weiter so!

Bin leider nicht wirklich viel zum fischen gekommen, im Sommer gab es paar Hechte von 60-70, nichts besonderes.

Bin nun seit 2 Monaten im KH und Reha, hoffe nächstes Jahr geht dann wieder mehr!
 

Frankenfischer

Nord-Norge Fan
AW: Fische, Angler, Emotionen – Mein Jahresrückblick 2010

Hallo Franz,
wirklich ein schöner Bericht über ein ereignisreiches Jahr. Meiner schaut da nicht ganz so gut aus. Nun gut, nächstes Jahr wirds besser:vik:
 

ohneLizenz

suedstaatler wider willen
AW: Fische, Angler, Emotionen – Mein Jahresrückblick 2010

moin moin

schöner bericht

bei mir ist es ganz einfach => mehrfach im jahr beruflich versetzt im innland und im ausland => da ist die emotion wo anders
 

Anglas

Raubfischangler
AW: Fische, Angler, Emotionen – Mein Jahresrückblick 2010

Was ein tolles Jahr :) herzlichen Glückwunsch
Ich fing ab mitte Juli, wo es wieder schön warm wurde ein paar schöne Hechte und hatte aufregende Drills mit insgesammt 2 Karpfen, 4 Hechten, einer Schleie und jede menge Barschen :) Ich hoffe das ich Ende nächsten Jahres auch von so einem umfangreichen Fangerfolg wie Franz berichten kann... :)

und ansonsten..Petri Winterl!! :)
 

Markus3940

Wasserbüffelbruder
AW: Fische, Angler, Emotionen – Mein Jahresrückblick 2010

Moing #h ,

Super Bericht und wirklich eine klasse Idee. #6
 

vermesser

Well-Known Member
AW: Fische, Angler, Emotionen – Mein Jahresrückblick 2010

Dann will ich mal auch:
Nach meinem Umzug fing es anglerisch nicht besonders an, das bestehende Nachtangelverbot hier am See und die neuen Gegenbenheiten machten mir das Leben doch sehr schwer. Nichts wollte beißen, der See erschien fischleer, eine Menge Material wurde Petrus geopfert und die Motivation ließ stark nach.

Ende April, Anfang Mai gab es aber dann doch ein paar erste Erfolge und die ersten drei Aale traten den Weg in den Kescher an...leider folgte auf die Euphorie eine lange Durststrecke, nur Barsche und Weißfische ließen sich regelmäßig zum Landgang überreden. Aber auch mein erster Zander, klein aber mein...

Und wieder folgte auf den Durchbruch lange nix. Ein Ausflug in die alte Heimat meiner Freundin brachte immerhin zwei kleine Hechte und einen schönen Aal zum Vorschein.

Es kam wie es kommen musste...nämlich nichts mehr. Nach einem Wechsel an einen anderen nahegelegenen See folgten noch ein paar Erfolge...7 Aale und 2 Hechte sowie ein nicht geplanter aber dicker Karpfen fielen auf die verschiedenen Köder herein...und einige Angeltage aufgrund des verregneten Sommers ins Wasser...aber auch Höhepunkte wie einige schöne Barsche und ein Aal beim ersten Gewässertest hier in der Nähe...

Ja und dann kam der Herbst...und die Hechte bissen wie verrückt...um die 20 Stück haben noch in verschiedenen Gewässern den Weg ans Blech und aufs Backblech angetreten.

Nebenbei gab es ein paar Ausflüge an die Ostsee, die von Dorschen, Flundern und ein paar Aalmuttern gekrönt wurden.

Alles in allem ein versöhnlicher Verlauf des Angeljahres, das nicht mit alten Erfolgen mithalten kann, aber doch einige schöne Fische, neue Bekanntschaften und neue Erfahrungen brachte.
 

Veit

I ♥ Zander
AW: Fische, Angler, Emotionen – Mein Jahresrückblick 2010

Schöne Jahresberichte, vorallem der von Franz.

Dann will ich auch mal....


Das Jahr fing trotz tiefstem Winter bei mir gleich vielversprechend an.
Erster Angeltag war der 2.Januar. Bei eisigem Ostwind, Schneefall und Minusgraden habe ich es nicht lange am Baggersee ausgehalten, konnte aber gleich mit 8 Zandern und 2 Barschen loslegen.
19oz8i.jpg

Eine Woche später waren die Seen bereits zugefroren. Nun begann eine harte Zeit, denn gerade hier in Ostdeutschland war der Winter besonders hart.

Ich gab trotzdem nicht auf und versuchte es an den wenigen noch eisfreien Stellen der Flüsse mit Köfis am Drachkovitch-System. Diese für mich neue Methode erwies sich als Bringer bei der Kälte, so dass ich bis zum Beginn der Raubfischschonzeit hier in Sachsen-Anhalt (15.Februar) noch mehrere schöne Hechte, einen Zander und sogar einen Wels fing. Das waren übrigens die ersten Hechte meiner Anglerlaufbahn, die ich mit Naturköder überlisten konnte.
14id5w6.jpg


Als dann in Sachsen-Anhalt Schonzeit angesagt war, ging es traditionell zu einigen Touren ins Land Brandenburg, wo der Zander noch bis Ende März "offen" gewesen ist.
Doch erst nachdem der Frühling erste verhaltene Angriffe startete, gab es dort recht gute Fangergebnisse.
fci59v.jpg

Neben vielen kleinere Zander, kam dabei auch bereits das erste Highlight des Jahres ans Tageslicht. Bei starkem Hochwasser konnte ich einen extrem fetten 92er Stachelritter an der brandenburgischen Elbe überlisten. Er durfte natürlich in der anstehenden Laichzeit für Nachkommenschaft sorgen.
1hv5p1.jpg


Obwohl ich inzwischen reiner Spinnfischer bin, ist der April ein Monat, in dem ich mich dann doch immer mal dem Ansitz auf Aale widme. Da dieser Monat recht warm ausfiel, gab es dabei dann auch den einen oder anderen Schleicher.
2irt94k.jpg

Gefreut hab ich mich auch, dass nach mehreren Jahren mal wieder eine Schleie aus dem Wasser kam. Nicht groß, aber ein hübsches Tier.
2v3img7.jpg


Im Mai war die Zeit der Kunstköder-Enthaltung dann schon wieder vorrüber. Doch das sehr wechselhafte und kühle Wetter sagte den Räubern nicht so recht zu. Während man in anderen Jahren in diesem Monat immer richtig kurzweiliges Spassangeln auf Döbel und Barben an der Saale betreiben konnte, machten Wetter und Hochwasser dem weitestgehend einen Strich durch die Rechnung. Auch die Hechte waren vergleichsweise Beißfaul. Dennoch konnte ich ein paar wenige nennenswerte Fische fangen. Einen 45er Barsch, einen 92er Esox und wenige starke Barben.
2m33eqh.jpg

mcqeps.jpg

mlnlea.jpg


Der Juni war dann etwas sommerlicher und brachte Zander bis zum Abwinken. Sowohl in den Seen als auch in den Flüssen lief es großartig. Unvergessen dabei eine großartige Sternstunde mit rund 30 Zander innerhalb von 5 Stunden. So macht Angeln Spass!!! Ein richtiger Großfisch war in diesem Monat trotzdem nicht dabei, bei 80 cm war Schluss.
33m5tf8.jpg

Auch die anderen Fischarten waren bissig. Es Rapfen, Döbel, Barben vereinzelt auch mal einen Wels oder Hecht.
http://img52.*ih.us/img52/3013/2767g.jpg
http://img31.*ih.us/img31/7708/226w.jpg
2hehr7n.jpg

inao9s.jpg

Neben den Zandersternstunden war ein weiteres Highlight des Junis der Fang meiner ersten Saale-Bachforelle. Mit 55 cm ein genialer Einstand.
http://img718.*ih.us/img718/3707/2764.jpg

Der Juli war Hochsommer pur. Trotz niedriger Pegelstände der Flüsse lief es zeitweise recht gut. Gerade die Elbe brachte tolle Fische hervor. Darunter einen Traum-Zander von 94 cm und wenige Tage später einen 95er Hecht.
2q31atj.jpg

9sdte0.jpg

An der Saale waren die Rapfen während der Hitze gut drauf und auch der eine oder andere Wels ging ans Band.
http://img408.*ih.us/img408/2430/3063t.jpg
97shsh.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben