Fingerschutz

Hi

Ich persöhnlich habe das Angeln ohne Fingerschutz gelernt (GRund auf Aal).

Jedoch habe ich vor einieger Zeit im Urlaub Gummifische Ausprobiert und natürlich sofort Probleme bekommen.

Zum werfen habe ich jetzt nen Hándschuh, der eig mal mal n SChnitschutz zum TAbakschneiden war, umfunktioniert. Handteil mit angenähtem Leder für Zeigefinger).

Dies sehe ich jedoch eher als Proviesorium an.
D.H. wollte ich mal wissen was benutzt ihr als Fingerschutz?

Einfache dünne Handschuhe mit verstärkten Kuppen?
 
AW: Fingerschutz

oder doch lieber Leder?
 

Sargblei

Pottweiler 45
AW: Fingerschutz

Fingerschutz beim Spinn oder Gummifischen ? ;+
Noch nie gehört.Kenne dat eigentlich nur beim Brandungsangeln.
 

Schleien-Stefan

Active Member
AW: Fingerschutz

Für was Fingerschutz???
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Fingerschutz

Also ich kenne das Problem beim Weitwurf mit dünner Geflechtschnur (ohne Schlagschnur). Entsprechend kann es mit "fetten" GuFis auch "Fingerpeitsche" |uhoh: und rote Striemen oder mehr geben. Es gibt die Möglichkeiten ein Pflaster um den Schnurhaltefinger zu tapen, oder ein Handschuh/Überzieherli zu verwenden.
Ich habe das Problem aber nur, wenn ich wirklich extrem Gas beim Wurf gebe und eine lange Spinnrute verwende, das ist einmal 100% so beim Weitwurftest, beim Angeln eher seltener, da reicht meist weniger Wurfweite.
Problem ist, daß die Schnur sich nicht am Handschuh etc. verhaken darf, oder der Einfingerschutz fliegt halt mit! :)
 

Seatrout64

Member
AW: Fingerschutz

Moin, moin,

einen Fingerschutz kenne ich auch nur vom Brandungsangeln und dafür wurde mal oder wird noch ein spezieller Fingerschutz angeboten, glaube von Daiwa.
Ich schneide vom Gummihandschuh den Zeige-/ Wurffinger|uhoh: ab und benutze diesen als Fingerschutz, billig, einfach und hast das nötige Wurfgefühl im Finger.;)
 

Dienststelle-Ast

"Pferdchen"
AW: Fingerschutz

Moin,

ich hab mir den Schnurhaltefinger beim "Raushämmern" auch schon ein paarmal mit feiner Geflochtener fast bis auf den Knochen eingeschlitzt.
Liegt sicher auch an mangelnder Perfektion meinerseits. :(
Passiert wenn es kalt ist und die Konzentration etwas beginnt zu leiden.
Handschuhe mag ich nicht so sehr.
Ich tape mit Heftpflaster oder Tape aus der Apotheke von der Fingerspitze bis zum 2 Gelenk und gut ist.

Tom
 

schrauber78

angelnder Kaffeejunkie
AW: Fingerschutz

Also solche Probleme hab ich noch nie gehabt, auch nicht wenn ich mit der 3m Spinne und nem 40g Blinker richtig weite Würfe mache.
Aber an sonsten würd ich mal sagen, dass ein wenig Tape aus der Apotheke tut. Man sieht mit dem weißen Finger zwar aus wie Jacko, aber was solls...
 

Gralf

Member
AW: Fingerschutz

Hi

Ich persöhnlich habe das Angeln ohne Fingerschutz gelernt (GRund auf Aal).

Jedoch habe ich vor einieger Zeit im Urlaub Gummifische Ausprobiert und natürlich sofort Probleme bekommen.
Ich glaube dein Problem wird hier gar nicht klar, weil man das beim GuFi Angeln eigentlich nicht hat.

Was wiegen die Köder denn, die du da wirfst?

Ist die Bremse beim Werfen offen?

Wahrscheinlich machst du irgendwas anders als andere. #c

Erklär doch mal, wie du vorgehst.

Gruß
 

Path

Member
AW: Fingerschutz

ich benutze gar keinen fingeschutz außer beim brandungsangeln und dann hilft au nen pflaster mit neukoplast umwickelt
 

Dienststelle-Ast

"Pferdchen"
AW: Fingerschutz

Hallo Falk,

um wie Jacko auszusehen, braucht es mehr!
Coole Brille, sympatisches Lächeln, entspr. Teint, Drogen griffbereit, modisches Shirt, dunkle Haare ..... :q :q
Bei mir besteht da keine Gefahr.
Ich sehe eher aus wie ein Gewichtheber oder Sumoringer auf Medaillenjagd (getapet) :vik: :q

Tom
 

Jemir

Member
AW: Fingerschutz

was bitte hat es damit zu tun ob die Bremse offen ist ???|kopfkrat

jeder der hohe Gewichte (und damit meine ich nicht 40g Blinker) mit langen Ruten weit rauswerfen muß wird sich spätestens NACH dem ersten Wurf der Problematik bewust. Große Gufis sind davon genauso betroffen wie schwere Festbleimontagen. Selbst bei nem 80g Blei was man weit rausbefördern muß tut eine 40´er Schnur richtig weh. Viel Spass dann beim Feedern mit ner 10´er Geflochtenen.
 

Dart

Active Member
AW: Fingerschutz

Ich war vor ein paar Tagen, zum Raubfischangeln, mit einem Jungangler unterwegs.
Schon nach ca. 2 Stunden konstantem Werfen, schmerzten die Finger und es kam zu Blasenbildung am Zeigefinger vom ständigen Werfen. Es war halt völlig ungewohnt für ihn, da er sonst überwiegend Ansitz auf Karpfen macht.
Der Tip zum Tapen ist schon mal sehr gut, es gibt auch Handschuhe speziell zum Werfen. Wenn du öfters zum Spinnfischen losgehen willst, wird sich das Problem aber von allein lösen, da du dann etwas mehr Hornhaut am Finger bekommst.
Ansonsten macht Fingerschutz bei sehr hohen Wurfgewichten mit maximaler Beschleunigung sehr viel Sinn, gerade bei den geflochtenen Schnüren.
Gruss Reiner#h
 

Sargblei

Pottweiler 45
AW: Fingerschutz

Ihr müsst den Finger beim werfen auch loslassen .... |rolleyes;)
 
S

Schwxdxnfxschxr

Guest
AW: Fingerschutz

Hallo Boardies
da ich zum Schnurhalten immer die gleiche Stelle eines Fingers benutze, sind besonders mit geflochtener schon mal Probleme entstanden. Ich mache dann zur Vorbeugung manchmal Gelplaster drauf (guckst Du hier) http://www.mediherz-shop.de/produkt...ssionid=222848A1D974B54B9196A38AA2AB616E.web5
das hat gleich noch den Vorteil der Wasserfestigkeit und man kann die Schnur bei Mörderauswürfen einfacher halten.
Für Wanderer ist das sicher nicht neu, irgendeine französische Firma hat das glaube ich entwickelt für die Nachbehandlung von Blasen an den Füßen.
beste Grüße Schwefi
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Fingerschutz

Ansonsten macht Fingerschutz bei sehr hohen Wurfgewichten mit maximaler Beschleunigung sehr viel Sinn, gerade bei den geflochtenen Schnüren.
Gruss Reiner#h
Genauso ist es!

Und @critics: Das hängt vom angehängten WG und der möglichen Winkelbeschleunigung mal Hebellänge von Rute und Vorfach, der Federenergie und Aufnahmefähigkeit des Blanks in der Wurfendphase, und vor allem der Kondition und Technik des Werfers als Krafteinspeiser ab. Da in eine Rute beim Wurf aber erheblich Energie eingespeist werden kann, diese über eine gute Rutenaufladung kurzeitig überbeschleunigt wird, und diese Energie genau am Wurffinger durch glatte Ringe usw. auch fast komplett ankommt, kann das richig viel werden, und bei dünner Geflechtschnur ist die Auflagefläche auch nochmal geringer als bei dicker, bei halb so dicker Schnur habe ich exakt den doppelten Flächendruck. Gerade dünne Schnur nimmt man aber gerne zum richtig weit werfen, das Problem wächst also eher quadratisch. Und Finger, vertragene Hautbelastung und auch Hornhaut ;) sind individuell, aber endlich. Und wenn es um zig oder gar hunderte Würfe geht, wächst das Problem nocheinmal.
 
Oben