Feederfutter

Angler201

Member
Ich wollte mal fragen ob das Futter beim Feedern der Gewässergrundsfarbe angepasst werden sollte oder eher aauf dem Grund auffallen sollte?
Danke im voraus

Gruß Angler201
 

Gardenfly

Active Member
AW: Feederfutter

Kommt darauf an was du fangen willst (Brassen eher auffällig) und was für ein Raubfischbestand es in deinen Gewässer gibt.
Meterhechte erschrecken auch Großbrassen,Ich fische eher hellere Futtersorten da ich lieber Schleimer Feeder als Rotaugen.
 

Endmin

Member
AW: Feederfutter

Das Futter sollte eher der Grundfarbe angepasst werden, Friedfische meiden helle Futterstellen, da sie dort sehr "ungetarnt" gegenüber Raubfische sind.

Also eher ein dunkles Futter nehmen!

Gruß Tim
 

Endmin

Member
AW: Feederfutter

Auf was willst du denn genau Feedern?

also ich persönliche würde eher auf eine dunkle Futtermischung zurückgreifen, das wird aber nicht heißen, dass du mit einer hellen Mischung weniger fangen wirst. Wenn du magst kannst du dein Futter auch z.B. rot färben!


gruß Tim
 

Angler201

Member
AW: Feederfutter

Ich wollte auf Brassen feedern, da sie ja mehr Gewicht bringen als Rotaugen.
Am Wochenende findet nämlich ein Zeltlager statt und da kann man dann auch was gewinnen.
 
AW: Feederfutter

Probier es einfach aus. Mach oder Kauf dir ein helles Futter, mach ein Enigma von raus und färbe es z.B. mit Kakao dunkler. Nun fischst du beide Sorten paralell. Geht natürlich nur wenn ihr länger als 1 Std. Feedert. Auch mach ich es abhängig, wieviele Wasservögel da sind. Die können einen hellen futterteppich schneller finden und evtl. den Platz leer räumen. Auch die Wasserfarbe ist entscheidend, sehr klar eher dunkleres Futter, eher trüb helleres Futter.
Aber wie heist es schon immer Ausnahmen bestätigen die Regel.
Hab schon wunderbare Stunden mit pechschwarzen Futter in übelst dunkler Brühe^^

So Long chris
 

Pikebite

Madenverpuppenlasser
AW: Feederfutter

Manche Experten behaupten, dass ein helles Futter Kleinfische abhält, weil sie "Angst haben" vor einem hellen Untergrund für Raubfische und Vögel besser sichtbar zu sein. Meines Erachtens schwankt das einfach von Gewässer zu Gewässer. Michael Schlögel empfiehlt z. B. für Barben gelbes Futter, Tony Miles hingegen dunkles. Fangen tun sie alle beide ;-)
 

Dunraven

Active Member
AW: Feederfutter

Die übliche AUssage ist halt beim Feedern nimmt man weniger Futter also muss es nährstzoffreicher sein als normales Futter. Außerdem soll es hell sein damit man eben die großen Brassen an den Platz bekommt und die kleinen eher fern hält, denn statt einem kleinen Rotauge will man in der Zeit lieber einen guten Brassen fangen.

Umgekehrt sollte man also das Futter dunkler gestalten wenn man eher Kleinfisch möchte. Aber wie immer, das sind Basics, die können von Gewässer zu Gewässer auch abweichen weil die Fische z.B. durch starken Angeldruck auch sowas mit Gefahr verbinden, auch große.
 

911

Member
AW: Feederfutter

Ich mach es gern so: zuerst (am besten schon vor Wettkampfbeginn) Wolken bildendes, dunkles Futter, um den Kleinfisch an den Platz zu bringen. Der Kleinfisch hat die Aufgabe, den Grossfisch auf den Futterplatz aufmerksam zu machen. Sobald der Kleinfisch da ist, wechsle ich dann allmählich auf helleres Futter ohne Wolkenbildung. Im Idealfall, haben die groesseren Fische den Futterplatz bis zum Wettkampfstart übernommen...
 

911

Member
AW: Feederfutter

Nicht immer erlaubt? Überhaubt nicht erlaubt!!

MFG
Es gibt auch "Hegefischen", die von versch. Vereinen veranstaltet werden und bei denen man Preise gewinnen kann. Da kommt es dann auf die Regeln des Vereins an. Klar, ansonsten ist Vorfüttern so gut wie immer verboten...
 
Oben