Feeder Futter

iguana57

Member
Hallo

Ich hab da mal 2 fragen.

Was ist eig. etang Futter ?

Und was ist das für eine Mischung " Feeder ". Ich meine man kann doch alles zum Feedern nehmen. Ist das eine spezielle Mischung ?
 

Patrick S.

Angler mit Leib und Seele
AW: Feeder Futter

Etang heißt soviel wie Fischteich. Kommt glaube ich aus dem Französischen und wird halt im stehenden Gewässer benutzt.

Klar kann man alles zum Feedern nehmen, so wie man auch alles auf Karpfen nehmen kann.

Beim speziellen Feeder Futter bildet sich halt eine schöne "Wolke" unter Wasser. Das erhöht die Lockwirkung ungemein, denn man möchte ja nur einen relativ kleinen Radius befischen.
Und damit das Futter den Futterkorb auch erst und vor allem komplett an der Angelstelle verlässt wird halt dieses spezielle Futter verwendet.

Ich allerdings nehme dieses Feeder Futter allerdings nur als Basis und füge dem Ganzen noch ein paar andere Zutaten bei.
Muss man halt testen was die Fische mögen und vor allem, welche Fische zu fangen willst.
 

canis777

canislupo
AW: Feeder Futter

Ein einfaches Futter zum Stippen und Feedern (Futterkörbchen).

Jetzt beginnt wieder die Zeit des Feederns.


Deshalb mal von mir ein einfaches, aber sehr fängiges Futterrezept.


Aus dem Supermarkt Hartweizenpaniermehl und Frolic oder anderes Hundefutter und vom Futterlieferanten Forelli.



Von deinem Angelhändler wenn er hat Blutmehl.


Zur Futterzusammensetzung 50 – 70% Paniermehl, 30-50% Forelli und Frolic beides in einer alten Kaffeemühle mahlen, braucht nicht zu fein sein.

Wenn du bekommst, das Blutmehl bei 3 Kg Futter eine große Kaffeetasse voll dazu.
Die Prozentangaben müssen nicht exakt abgewogen sein, du willst ja nicht zum Wettangeln.
Das Futter ca. 1kg in eine große runde Schüssel, etwas Wasser dazu und mit gespreizten Fingern gut durchrühren.

Danach sollte es etwas mehr als Erdfeucht sein. zum Feedern.

Beim Posenfischen mehr anfeuchten und zwar so das ich feste Ballen formen kann. Wenn ich im Fluss fische noch mehr anfeuchten. Geht am Besten mit einer Sprühflasche.

Im See etwas weniger feucht, so das der Futterball sich im absinken schon langsam auflöst und eine Futterwolke bildet.

Wenn du ein Futtersieb hast, das Futter noch mal durch ein Futtersieb streichen.

Falls noch alte verpuppte Maden da sind ebenfalls mit durch das Sieb streichen, wirkt unglaublich beim anlocken.

Jetzt kannst du Maden, ohne Holzmehl, dazu geben. Eine gute Handvoll reicht.

Damit ist das Futter fertig. Es reagieren Rotaugen, Brassen, Barben, Alande, Karpfen, Schleie u.a. Friedfische darauf.


Keine Erde oder Sand dazu, wenn es noch schwerer sein soll, ist Aquarienkies geeignet.
 
AW: Feeder Futter

Kann mich canis777 nur anschließen. Mische das Futter ähnlich, nur mit weniger Paniermehl (Frolic hat auch gute Bindeeigenschaften). Lockt extrem gut
 

klappe

angelfreund
AW: Feeder Futter

interessantes rezept!
meine frage: was ist hartweizenpaniermehl?
gibt es das einfach so in jedem supermarkt?
hab ich noch nicht drauf geachtet und aus diesem grund noch nie gesehen...
#
man sieht nur, was man weiß...
 

canis777

canislupo
AW: Feeder Futter

interessantes rezept!
meine frage: was ist hartweizenpaniermehl?
gibt es das einfach so in jedem supermarkt?
hab ich noch nicht drauf geachtet und aus diesem grund noch nie gesehen...
#
man sieht nur, was man weiß...

zB TAG oder Brata Paniermehl, was auch gut geht sind die 1Kg Päcks aus dem Aldi.
 

Dunraven

Active Member
AW: Feeder Futter

Naja ich finde das Rezept nicht gut.
Das ist das einfach Paniermehl was es da gibt. Brata und Co, halt das 08/15 Laden Paniermehl. und da ist schon das Problem, zumindest Brata klebt ausgezeichnet. Das ist für den Feeder viel zu klebrig finde ich (erst recht wenn die anderen Sachen auch gut kleben sollen wie Hannoi behauptet). Etwas zu feucht und Du hast auch eher Teig. Abgesehen davon für den Winter auch etwas argh grob finde ich. Bei starker Strömung evt. interessant, aber im Stillwasser würde ich die Finger davon lassen. Eine bessere Grundlage ist z.B. Zwiebackmehl.

Und damit sind wir bei der frage ob man alles zum Feedern nehmen kann. Normal eher nicht. Was willst Du mit einem stark klebenden Futter wie z.B. Brata im Stillwasser im Futterkorb? Das gibt keine Wolke, das gibt keinen Futterteppich, das ist schwer in die richtige Konsistenz zu bringen damit das doch noch klappt oder zumindest einigermaßen. Feederfutter ist also eher ein Futter das darauf ausgelegt ist schnell aus dem Korb zu kommen und wenn man es stärker anfeuchtet bei Strömung halt etwas später. Aber nicht ein Futter das stark klebt und im Korb kleben bleibt bis man es beim einkurbeln über die Strecke vom Futterplatz zum Ufer verteilt.
 
Oben