Faulenzen auf Hecht - wer macht das?

Franz_16

Mitglied
Hallo Leute,
mich würde mal interessieren wer von euch auf Hechte "faulenzt"?

Ich bin häufig an Gewässern mit einem Mischbestand aus Zander und Hecht unterwegs und angel oft mit der Faulenzer-Technik.

Was mir dabei auffällt: Ich fange relativ wenig Hechte. Das Verhältnis ist ca. 1:15. Auf 15 Zander fange ich beim "faulenzen" im See nur einen Hecht.

Jetzt würde mich mal interessieren wie da euere Erfahrungen sind?
Habt ihr beim "Faulenzen" regelmäßig Hecht-Beifang oder wendet das jemand sogar bewusst als Köderführung beim Angeln mit Gummifisch auf Hechte an?
 

Trollwut

Angeln-mit-Stil
AW: Faulenzen auf Hecht - wer macht das?

Auf einleiern beißt bei uns am See quasi kein Hecht.
Faulenzen ist "teh shit" um Bisse zu bekommen. da dann auch wirklich viele. Bei einer Runde um den See an nem durchschnittlichen Angeltag im Sommer sinds so ca. 2-3 Bisse
 

kati48268

Well-Known Member
AW: Faulenzen auf Hecht - wer macht das?

Ich jigge & faulenze. Eigentlich mache ich es auf alle Räuber so, ein mix aus beidem.
Je nach Jahreszeit mit sehr unterschiedlicher Führung, vor allem unterschiedlichem Tempo.
Gerade in der kalten Jahreszeit krieg ich die meisten Hechtbisse ganz dicht am Grund, wenn der Köder aufschlägt, dort steht oder gerade startet.
 

Franz_16

Mitglied
AW: Faulenzen auf Hecht - wer macht das?

Auf einleiern beißt bei uns am See quasi kein Hecht.
Faulenzen ist "teh shit" um Bisse zu bekommen. da dann auch wirklich viele. Bei einer Runde um den See an nem durchschnittlichen Angeltag im Sommer sinds so ca. 2-3 Bisse

Soll heißen:

Du angelst auf Hecht die klassische Faulenzer-Methode. 7g Kopf, Gummifisch. 2-3x Kurbeln und dann absinken lassen?

Und da beißt mehr als beim Einleiern?

Wie gesagt, ich fange wenige Hechte beim Faulenzen.
Aber wenn dann häufiger in der Zugphase als in der Absinkphase. |kopfkrat
 

Franz_16

Mitglied
AW: Faulenzen auf Hecht - wer macht das?

Jupp ich, aber eben nicht am Grund dann gibt es auch Hecht. Ist sicher nicht das klassische Faulenzen aber funzt mit den richtigen Ködern mitunter sehr gut. Schwebende Wobbler oder der Storm Seeker Shad können das gut. Die Bisse kommen zu 90% wenn der Wobbler steht oder der Shad langsam absinkt.

Nochmal zum Storm Seeker Shad:
Wie schnell sinkt der denn ab? Ein gewisse Absinkgeschwindigkeit braucht er ja - damit sich der Twisterschwanz auch in der Absinkphase bewegt, oder?
 
AW: Faulenzen auf Hecht - wer macht das?

Faszinierend, wie unterschiedlich gewässer sein können. Zu geschätzten 60% ist Einleiern mit 3 bis 5 Absinkphasen die Methode.
Den Rest teilt sich dann (absteigend)
-jiggen Grund u. Mittelwasser
-jerken
-Faulenzen
Wobei an manchen Tagen scheinbar die Hechte alles wollen und an anderen Tagen nur eine Technik
 

bombe20

Thomasianer
AW: Faulenzen auf Hecht - wer macht das?

auf hecht "faulenze" ich recht schlampig. das heißt, der köder erreicht nicht immer den grund. dazu führe ich ihn recht aggressiv über die rolle in unterschiedlichen geschwindigkeiten. mal bekommt er nur zwei umdrehungen, mal acht, das andere mal irgendwas dazwischen. ab und zu gibt es auch mal ein, zwei rutenschläge oder ich schleife den köder mal kurz über grund. die absinkphasen gestalte ich dabei ebenso variabel.
ich bilde mir ein, dass diese art der führung am ehesten einen fisch auf der flucht imitiert und beim hecht sowas wie freßneid hervorruft.

ich bin kein gummiexperte und das mag sehr chaotisch klingen. beim normalen faulenzen aber habe ich bisher nur hecht in der ersten absinkphase oder beim einleiern im uferbereich gefangen. mit dem rumgeschlampe konnte ich schon einige dem freiwasser entlocken.
 

Franz_16

Mitglied
AW: Faulenzen auf Hecht - wer macht das?

Schon sehr interessant die unterschiedlichen Erfahrungen. Ich filme ja seit geraumer Zeit meine Angelausflüge meistens mit der Actioncam mit. Hab eben mal einen Hechtfang rausgesucht. Da sieht man schön, dass der Hecht den Gummi in der Zugphase schnappt.

[youtube1]cI8DH7uf1pE[/youtube1]
https://youtu.be/cI8DH7uf1pE
 

Aalbubi

Angler xD
AW: Faulenzen auf Hecht - wer macht das?

Ich fange zurzeit wieder regelmäßig Hechte mit der Faulenzer-Methode. Gefischt habe ich einen Westin Kick Teez an einem 15g Bleikopf an einem flachen See. Immer nur über die Rolle gefischt mit max. 2 Umdrehungen.Die Hechte sind manchmal bei mir zickig und wollen oft was anderes Gebissen haben sie knapp über Grund.
 

Franz_16

Mitglied
AW: Faulenzen auf Hecht - wer macht das?

Gefischt habe ich einen Westin Kick Teez an einem 15g Bleikopf an einem flachen See. Immer nur über die Rolle gefischt mit max. 2 Umdrehungen.

Auch sehr interessant! #6
Bei 15g Kopf in einem flachen See ist da mit "Absinkphase" aber nicht viel? Wann bekommst du da die Bisse? In der kurzen Absinkphase?
 

el.Lucio

Kreuzkümmel
AW: Faulenzen auf Hecht - wer macht das?

Mach ich bei uns am Stausee jetzt in der kalten Jahreszeit auch meist.
15 gr Kopf und 15er Slottershad meistens 2-3 Kurbelumdrehungen. Die Bisse kommen sehr oft kurz nach dem andrehen.
 

hecht99

3x99cm, noch keinen Meter
AW: Faulenzen auf Hecht - wer macht das?

Hallo Franz,

mir geht's dabei genau wie dir. Hab mir da drüber schon mal öfters Gedanken gemacht. Beim klassischen Faulenzen auf Zander heben wir den Köder ja nicht all zu weit vom Boden an. Die Hechte greifen aber lieber nach oben an und stehen meistens auch nicht press am Grund wie der Zander. Das heißt ganz einfach: Wir fischen unter den Hechten durch. Wenn beim Anziehen doch mal einer hinlangt haben wir den Köder schon ein ziemliches Stück vom Grund hochbekommen. Freiwasserfaulenzen/Jiggen bzw. einfaches Einleiern oder Ranpeitschen fängt bei mir mindestens das 5 - fache an Hecht wie das klassische Zanderfaulenzen. Andersrum ist es aber so das der Beifang an Zandern bei oben genannten Hechtmethoden bei 0,0 gar nichts liegt. Also ist ja klar, was man als Zanderangler in nem Mischgewässer fischt, oder?

PS: Falls die Hechte doch mal press am Boden liegen (tiefster Winter, Hochwasser...) oder man vom Boot größere Zacken beim Faulenzen macht (Köder wird über 1 m vom Grund angehoben) funzt das Faulenzen auf Hecht doch wieder ganz gut. Der Bewegungsreitz ist nämlich meiner Meinung nach nicht das Problem sondern einfach die Wassertiefe
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Faulenzen auf Hecht - wer macht das?

Das heißt ganz einfach: Wir fischen unter den Hechten durch. Wenn beim Anziehen doch mal einer hinlangt haben wir den Köder schon ein ziemliches Stück vom Grund hochbekommen.
@ Hecht99:
Deckt sich mit meiner Erfahrung:
beim klassischen Faulenzen:
Wenig Hecht

Beim jiggen:
Mehr Hechte, aber nicht viel mehr als beim Faulenzen

Aggressiv jiggen/"pilken":
Gut auf Hecht
 

Taxidermist

Well-Known Member
AW: Faulenzen auf Hecht - wer macht das?

Über die Jahre meine bevorzugte Technik im Winter, die auch regelmäßig die Großen bringt.
Allerdings in leicht abgewandelter Form, vom Boot in der Drift gefaulenzt, anstatt über die Rolle.
Dies geht natürlich nur wenn die Bedingungen passen, dass heißt die Driftgeschwindigkeit einigermaßen stimmt, also wenns richtig pfeift geht es zu schnell!
Ein Driftsack wird nicht verwendet.
Bevorzugt werden große Shads ab 20cm aufwärts, wie Z.B. der Relax xtra Soft, am 20gr.Kopf.
http://www.camo-tackle.de/9-XTRA-SOFT-Nature-23-cm

Jürgen
 

Taxidermist

Well-Known Member
AW: Faulenzen auf Hecht - wer macht das?

wie kriegste da Absinkphase? Boot wie langsam?

Das Boot sollte sehr langsam treiben, möglichst unter Schrittgewindigkeit.
Der Gummi wird natürlich (vorsichtig!) angejiggt, durch regelmäßiges Heben der Rutenspitze, je nach Geschwindigkeit durch die Rolle unterstützt.
So ergibt es auch Absinkphasen, wobei auch einfaches auf dem Boden schleifen funktioniert.
Keinesfalls will ich dabei große Sprünge das Shads!
Wassertiefe an meinem Baggersee dann 10-12m.

Ich kann mich nicht erinnern, ob ich überhaupt je einen Hechtbiss in einer Absinkphase hatte, eigentlich kommt der immer wenn es vorwärts geht, bestenfalls nach einem Bewegungsstopp!

Jürgen
 
Oben