faule, fette, satte karpfen ...

daci7

Grobrhetoriker
so leute, da ich kein karpfenangler bin und ich sag mal verhältnismäßig wenig ahnung von der materien hab frag ich mal euch:

ich angel am schlachtensee in berlin. für alle die den see nicht kennen, er ist recht langgezogen, hat ein paar schilfgürtel (vor denen ich meistens angel), ist max. 8m tief, hat ne recht gute wasserqualität, ist ca 42 ha groß und liegt im wald.
und da ist auch schon mein problem:
der wald hat nen recht guten eichenbestand. im sommer wars eigntl nie ein großes problem nen karpfen zu erwischen, aber seit die eicheln fallen kann ich mir nen bein ausreißen un erwisch keinen fisch mehr. ich denke die wasserschweine werden einfach total vollgefressen sein und sich nichtmal mehr für meinen mais, würmer, boilies oder pallets interessieren?!
weiß jemand wie ich da reagieren soll? selbst mit eicheln angeln? bringt ja herzlich wenig, da die fische ein so riesiges angebot haben oder?... spezielle köder? spezielles futter?
ich seh die karpfen ja auch immer schön buckeln abends, wenn die in ufernähe wieder die eicheln wegfuttern, nur an die angeln wollen die einfach nicht.

hoffe ihr wisst da bescheid!
grüße, david
 

New

Member
AW: faule, fette, satte karpfen ...

Versuchs mal mit Pop_Ups die du aber auch auf Grund anbietest.
Der Vorteil ist nämlich nicht ihr auftrieb sondern die hohe Qualität. Ist zwar viel teurer ist aber auch viel besseres drin(meistens zumindest)
 

banco_solo

New Member
AW: faule, fette, satte karpfen ...

Zitat von New:
Versuchs mal mit Pop_Ups die du aber auch auf Grund anbietest.
Der Vorteil ist nämlich nicht ihr auftrieb sondern die hohe Qualität. Ist zwar viel teurer ist aber auch viel besseres drin(meistens zumindest)
Hallo,

Kannst Du mir mal bitte erläutern, welche qualitativ hochwertigeren Mehle in Pop Ups drinstecken? Vielleicht das Kork- oder Kreidemehl? Oder doch eher die (Fluo-)Farbstoffe? Weil sie überflavourt sind?

Und kannst Du mir vielleicht noch mitteilen, wie Du die Pop-Ups am Grund anbieten willst? Tauchst Du vorher Dein Haken in flüssiges Blei? Oder ummantelst Du vielleicht sogar den Pop-Up damit? |bla:
Selbst wenn ich das Blei am Vorfach bis ganz nach vorne schiebe, ist der Pop Up immer mindestens 3-5 cm über dem Grund. (Pop-Up Größe + Haarabstand + Hakenlänge!).

Zum Themenersteller:

Vermutlich liegt Dein bisheriger Platz eher im flacheren Bereich des Sees? Zu der Jahreszeit würde ich mal tiefere Stellen auswählen, möglichst jede Rute auf eine andere Tiefe, damit Du alles abdecken kannst.
Zu der Jahreszeit kühlt das Oberflächenwasser recht schnell ab, sodass sich die Fische meist in tiefere Regionen zurückziehen, da dort das Wasser wärmer sein kann.

Beste Grüsse,
 

New

Member
AW: faule, fette, satte karpfen ...

Ich will dich zwar nicht angreifen so wie du es bei mir getan hast aber bist du des lesens mächtig? Wenn ja, dann lies mal die Inhaltsstoffe deiner Boilies und die deiner Pop Ups. Ich habe dies schon öfter getan und habe fast immer wie oben geschrieben "(meistens zumindest)" festgestellt, dass in den sinker egal welcher Marke bis zu 10% Lebermehl enthalten war. Die meisten wissen das Lebermehl eines der großartigtsten Karpfenattraktoren ist.(Zumindest meine Meinung, kannst mich ja von deiner überzeugen.) Jedoch sind in all meinen Pop_Ups mindestens 30 wenn nicht sogar 40% Lebermehl enthalten. Dieser Unterschied wird meistens durch kostengünstigeres, wohlmöglich auch qualitativ niedrigeres Fischmehl aus Fischabfällen augeglichen. Daher bin ich der Meinung dass man es mit Pop_Ups versuchen sollte, obwohl du sie natürlich nicht genau auf Grund anbieten kannst. Jedoch wird es selten einen Karpfen geben der einen Pop__Up verschmäht, da er nicht direkt auf Null sondern 3cm über Grund liegt.

Falls ich noch immer etwas falsch sehen sollte POSTE doch nochmal und wir diskutieren weiter.

Jedoch gefällt mir deine Lösung auch sehr gut und ich habe mich schon oft dieser Lösung bemüht.
 

banco_solo

New Member
AW: faule, fette, satte karpfen ...

Zitat von New
Ich habe dies schon öfter getan und habe fast immer wie oben geschrieben "(meistens zumindest)" festgestellt, dass in den sinker egal welcher Marke bis zu 10% Lebermehl enthalten war. Die meisten wissen das Lebermehl eines der großartigtsten Karpfenattraktoren ist.(Zumindest meine Meinung, kannst mich ja von deiner überzeugen.) Jedoch sind in all meinen Pop_Ups mindestens 30 wenn nicht sogar 40% Lebermehl enthalten. Dieser Unterschied wird meistens durch kostengünstigeres, wohlmöglich auch qualitativ niedrigeres Fischmehl aus Fischabfällen augeglichen.
Es gibt nur sehr wenig Marken, die Lebermehl in Dosierungen über 5% in ihren Boilies verarbeiten. Weil eben der Kostenfaktor eine große Rolle spielt! Lebermehl ist eine der teuersten Zutaten die es gibt. Dabei spielt es auch keine Rolle, dass der Preis sinkt, wenn es von den Köderherstellern in großen Mengen abgenommen wird. Das Preisverhältnis gg. Bindern und anderen "Attraktoren" bleibt in etwa gleich.
Klar gibt es auch Firmen, die mehr als 5% oder gar mehr als 10% in ihren Mixen verarbeiten, aber die kann man an einer Hand abzählen. Und in der ganzen Palette der Köderhersteller sind die 4, 5 Firmen mit Sicherheit nicht "die meisten".

Lebermehl ist in der Tat ein hervorragender "Attraktor", zumindest in einigen Situationen. Schließlich ist es ein intensives und gut wasserlösliches Aroma. Allerdings, wie oben geschrieben, einer der teuersten Mixbestandteile die es gibt.

Nenne mir mal bitte Firmen, die 30 - 40% Lebermehl in ihren Pop-Ups verwenden! Ich kenne keine!
Fischmehl wird in Pop-Ups nur gering verwendet, weil es eine schwere Mixzutat ist.
Wichtiger Bestandteil von Pop-Ups ist, wie schon oben geschrieben, meist Kork- oder Kreidemehl. Gerade in helleren und Flou Pop-Ups wird eher Kreidemehl verwendet.

Zitat von New
Daher bin ich der Meinung dass man es mit Pop_Ups versuchen sollte, obwohl du sie natürlich nicht genau auf Grund anbieten kannst. Jedoch wird es selten einen Karpfen geben der einen Pop__Up verschmäht, da er nicht direkt auf Null sondern 3cm über Grund liegt.
Hab ich auch nie behauptet und bin derselben Meinung wie Du, das es egal ist ob ein Boilie 3cm über Grund oder auf Grund liegt. Gefressen wird er.
Das Pop-Ups allerdings besser sein sollen als die normalen, die "futterboilies" halte ich für falsch.
Wenn ich der Meinung bin, dass die Karpfen besser auf die Pop-Ups anspringen, weil z.B. wesentlich mehr Lebermehl beinhaltet sein soll als die "futterboilies", dann gehe ich zu einer Köderfirma und lass mir meiner Boilies nach Rezeptur abmischen, wo ich dann generell einen Boilie mit "wesentlich mehr" Lebermehl abrollen lassen kann.

Persönlich fische ich fast ausschließlich Pop-Ups, die auch aus meiner Futterboilie bestehen. Indem ich zB eine Kork- / Styroporkugel in den Boilie mache oder ein Stück Kork aufs Haar aufziehe.

Gerade wenn ich das Beissverhalten der Kaprfen als launisch bzw vorsichtig sehe, empfehle ich das Fischen mit dem Köder, der auch als Futter verwendet wird, da die Karpfen an diese gewöhnt sind (bzw sein sollten).

Grüsse,
 

fisch2080

Member
AW: faule, fette, satte karpfen ...

wenn du vorher an den stellen gut gefangen hast und nun wegen der runterfallenden eicheln bzw blättern keiner erfolge hast, muß es nicht unbedingt was mit den eicheln als solches zu tun haben. wir haben einmal das selbe problem gehabt. der spot war in der regel ein guter platz nur halt nicht zur besagten jahreszeit/situation. auch an einer stelle an der eine eiche stand und regelmäßig etwas ins wasser fiel. das problem lag bei uns wohl am gewässergrund der durch eicheln und blätter und kleineren ästen (die ja mit runter fallen) bedeckt war. ab und an hatten wir kleinere blätterreste oder zweige an den montagen, so dass wir vermuten mußten, das unser köder (bottombait-boilie) ähnlich wie im schlamm versank bzw bedeckt waren. als wir dann auf pop up foam (bei fox auch High risers genannt) zurück gegriffen haben, der dafür sorgt das der Köder kurze zeit über grund schwebt und sich dann langsam auf den grund ablegt (auf die blätter), kamen auch wieder die erfolge. vielleicht probierst du es auch mal aus.
 

marcus7

Active Member
AW: faule, fette, satte karpfen ...

@ banco_solo:
Du musst auch bedenken das die meisten und vor allem die größten Karpfen einen integrierten Scanner besitzen, durch welchen es ihnen ein leichtes ist die prozentualen Bestandteile ihrer potentiellen Nahrung ( in diesem Fall das gute alte lebermehl), genauestens zu bestimmen und somit zu entscheiden was sie ansaugen oder eben auch nicht|bla:
 

Ossipeter

Active Member
AW: faule, fette, satte karpfen ...

Kann es sein, dass durch die Eicheln zuviel Gerbsäure an diesem Platz ist, oder Sauerstoffmangel?
 

daci7

Grobrhetoriker
AW: faule, fette, satte karpfen ...

ob das sein kann weiß ich nicht ... allerdings sind rund um den see eichen, also nicht nur an meinem platz.
und ich denke genau darin liegt mein problem ;)

also ich werds einfach mal an tieferen stellen versuchen. eventuell mit nem schneemann mit einem futterboilie und einem popup oder so.

kann mir denn wenigstens jemand bestätigen, dass die karpfen die eicheln fressen? das würd ja bedeuten, dass ich was ordentlich "riechendes" brauch um die attraktivität zu überbieten, oder?
ich bin kein freund großer futteraktionen, daher ist das nen wichtiger punkt für mich ;)

viele grüße und danke für die antworten,
david
 
Oben