Fake-Fisch: Jetzt kommen vegane Fischprodukte!

Newsmeldung

burger-445014_1920.jpg


Fischbranche bringt vegane Produkte auf den Markt

Auf der Fachmesse fish international in Bremen sind vegane Fischprodukte auf Gemüsebasis ein Trend. Burkhard Gabbe, Geschäftsführer des Tiefkühlkostanbieters Frosta Foodservice aus Bremerhaven, sagte der Deutschen Presse-Agentur, dass der Erfolg von Fleischersatz nahe lege, etwas Ähnliches mit Fisch zu versuchen.
Hintergründe seien die Überfischung der Meere, der Umstieg der Verbraucher auf nicht-tierische Produkte und das wachsende Umweltbewusstsein. So gibt es bereits erste fischfreie Produkte, die aber angeblich noch nicht schmecken!

Ein halbes Jahr Entwicklung steckt in den fischfreien Produkten. Das Ziel: ein weißes Produkt, das an Seelachs oder Alaska-Seelachs erinnert.
Der Haken: Das falsche Filet schmeckt nicht nach Fisch! Der Geschmack kommt von der Panade, Soße oder Beilage.
Zielgruppe für diese Art von Essen seien vorerst Studentenwerke, Großküchen für Kitas und Schulen und die Systemgastronomie. Später will man auch an den Einzelhandel liefern.

Was haltet Ihr davon? Würdet Ihr so einen Fake-Fisch mal probieren?


Quelle: https://www.tageskarte.io/industrie/detail/fischbranche-will-sich-veganer-angeln.html?fbclid=IwAR2CEET1anGvIglVaw9qoWFIMncTL7gmcgnvOXuQRMlgGp3EL9w-041IZ2U
 

Kommentare

Habe mal gesehen wie ein veganer Käse gemacht wird....1 Liter Wasser in den ne handvoll Mandeln reinpürriert wird......dann folgt Chemie und Verdickungsmittel ohne ende,das ganze kommt in ne Form,ne Stunde in den Backofen..........wenns kalt ist,lässt es sich sogar schneiden und sieht aus wie Käse.
Einfach furchtbar!!!
Aber unglaublich hipp - bei der richtigen Klientel. Als das noch Analogkäse hieß, heulten die gleichen Leute auf. Es ist eine fremde und seltsame Welt.
 
vor X-Jahren hab ich mal gesehen wie aus dem letzte Dreck eine homogene , weiße ,flüssige Substanz aufwendig gewonnen
wurde und was für optisch identische Produkte hergestellt wurden (Garnelen Kochschinken Salami ect. ) , mit Hilfe künstlicher Aromen,Farbstoffen und Dickungsmitteln .
Seit her kaufe ich so einige abgepackte Fleischwaren nicht mehr .
Wer sich pflanzlich ernähren will soll gefälligst bei Pflanzen bleiben - so sehe ich es aber als Gutmenschenheuchelei an .
Ist so wie wenn ein Zölibat gelobender ne Gummi Braut im Bett hat .
 
Ich möchte trotzdem nicht wissen welchen Kram man sich manchmal unbewusst ins Gesicht schiebt ......
Da kann man froh sein wenigstens hier und da mal was natürliches als Nahrung zu bekommen?

LG
 
@Waller Michel
Eigentlich ist das überhaupt kein Problem, eher eine Frage der Priorität. Es ist nicht schwer oder kompliziert und auch nicht zwangsläufig teurer, frische und unverarbeitete Lebensmittel zu nutzen. Auch wenn manchmal versucht wird, etwas anderes zu suggerieren.
Andererseits ist etwas Schnelles von der Frittenbude manchmal auch verdammt lecker und so lange man sich nicht hauptsächlich von Fastfood ernährt, darfs dann ruhig auch so richtig ungesund sein, voller Geschmacksverstärker, künstlicher Aromen, Palmfett.
 
vor X-Jahren hab ich mal gesehen wie aus dem letzte Dreck eine homogene , weiße ,flüssige Substanz aufwendig gewonnen
wurde und was für optisch identische Produkte hergestellt wurden (Garnelen Kochschinken Salami ect. ) , mit Hilfe künstlicher Aromen,Farbstoffen und Dickungsmitteln .
Seit her kaufe ich so einige abgepackte Fleischwaren nicht mehr .
Wer sich pflanzlich ernähren will soll gefälligst bei Pflanzen bleiben - so sehe ich es aber als Gutmenschenheuchelei an .
Ist so wie wenn ein Zölibat gelobender ne Gummi Braut im Bett hat .
Ist doch schön zu sehen, wie offen Menschen mit anderen Sichtweisen umgehen, so weltoffen.

Meinungsvielfalt? Fehlanzeige.
Weder Begriffe wie Gutmenschen, noch die Unterstellung, das Menschen mit einer abweichenden Sichtweise der Heuchelei zu bezichtigen hat irgendwas mit sozial zu tun.
 
Habe mal gesehen wie ein veganer Käse gemacht wird....1 Liter Wasser in den ne handvoll Mandeln reinpürriert wird......dann folgt Chemie und Verdickungsmittel ohne ende,das ganze kommt in ne Form,ne Stunde in den Backofen..........wenns kalt ist,lässt es sich sogar schneiden und sieht aus wie Käse.
Einfach furchtbar!!!
Gut zu wissen, dass nach meiner Mandel-OP die nicht einfach im Müll gelandet sind. Was daran jetzt vegan ist?
 
Der vegane Fisch ist wahrscheinlich sogar gesünder ( Zutatenliste lesen, Bio ja/nein) als manch echter Fisch, mit allen möglichen Schadstoffen und Mikroplastik.
Als Angler sowas zu essen ist aber natürlich schon Gewöhnungsbedürftig.;)
Generell gilt auf jeden Fall: Je weniger Fleisch man konsumiert, desto besser fürs Klima. Alles hängt zusammen.
 
Ich habe jetzt meine Lebensabschnittsbevollmächtigte zu Veganz geschickt, ich kann solche Läden nicht betreten, um mal ein kleines Porfolio solcher Speisen zu beschaffen. Ich werde berichten.:crazy
 
:laugh2 Eins scheint jetzt schon sicher, das wird ein teurer Spaß. Womit ich sonst noch bezahle wird sich zeigen, ich hoffe nicht mit dem Leben. Ansonsten bin ich da schmerzfrei, habe lange ein Unternehmen der Gemeinschaftsverpflegung im großen Stil geführt, da mußte ich schon einiges an Convenience verkosten was jeglicher Beschreibung spottet ohne das da vegan draufstand.
 
Welche Nahrung möchtest du dann zu dir nehmen? Luft und Liebe!

Durch unser Kaufverhalten immer Mehr immer Billiger haben wir es doch erst möglich gemacht.
Es ging um das Argument, wegen unvollständiger Zutatenlisten bei vegetarischen oder veganen Produkten, diese per se abzulehnen, wohl wissend, wie das bei tierischen Produkten gehandhabt wird.

Der Gassenhauer "Kaufverhalten" wird seit längerem von der Industrie gespielt, ich weiß. So geht man halt mit Verantwortung um in diesem, unserem Lande...




Gut vier Minuten, die sich lohnen!
 
@Waller Michel
Eigentlich ist das überhaupt kein Problem, eher eine Frage der Priorität. Es ist nicht schwer oder kompliziert und auch nicht zwangsläufig teurer, frische und unverarbeitete Lebensmittel zu nutzen. Auch wenn manchmal versucht wird, etwas anderes zu suggerieren.
Andererseits ist etwas Schnelles von der Frittenbude manchmal auch verdammt lecker und so lange man sich nicht hauptsächlich von Fastfood ernährt, darfs dann ruhig auch so richtig ungesund sein, voller Geschmacksverstärker, künstlicher Aromen, Palmfett.
Ich muss sagen, ich esse seit gut 25 Jahren keine künstlichen Aromen oder sagen wir mal so ich koche selbst niemals damit ...so Tüten von Maggi Knorr und Co gibt es bei uns nicht! Wenn ich dann tatsächlich mal an einem Ibiss oder ähnlichem in den Genuss von sowas komme ,stell sich mir schnell die Frage? Wer hat mir in den Hals geschissen ! Ich bin mit künstlicher Nahrung sehr skeptisch und versuche es zu vermeiden! Bin weder Veganer noch von der Strickpullifraktion ,aber hatte damals meine Lehre dort gemacht wo das Zeug hergestellt wird , seitdem konnte ich sowas nicht mehr wirklich gerne essen.

LG Michael
 
Oben