Fängt Dip, Boilie oder sogar Kunst den Karpfen?

Thomas9904

Well-Known Member
1.:
Bin KEIN Karpfenspezi

2.:
Fragen und Überlegungen zum Karpfenangeln hab ich dennoch:

Einer der fängt, klar, das muss ein guter Boilie sein....

Aber wenn selbst gedippte Plaste- und Schaumstoffkugeln aufm Futterplatz fangen, dann fragt sich der Schwabe:
Zu was eigentlich teuer Boilie kaufen?

Und wieso dippen manche Boilies, statt gleich billige Schaumstoffkugeln zu dippen?
 

Andal

Teilzeitketzer
In stillem Gedenken
AW: Fängt Dip oder Boilie?

Artificial Baits fangen, gar keine Frage und machmal sogar besser, weil auffälliger als die natürlichen, b.z.w. verdaulichen Vorbilder.

Nur wirst du um Boilies und Pellets nicht herum kommen, denn wie willst du sonst füttern!? Einfach eine gedippte Plastikkugel solo einwerfen wird gar nix bringen, außer vielleicht dem berühmten Zufall.
 

jan_h

Member
AW: Fängt Dip oder Boilie?

Ein guter Boilie arbeitet und gibt im Wasser nach und nach Inhaltsstoffe bzw. Lockstoffe frei. Die einzelnen Zutaten entscheiden ob er dies nur bei warmen oder auch kalten Temperaturen tut. Um die Lockwirkung noch zu steigern kannst du deinen Boilie auch noch in Dips einlegen, diese ziehen dann in den Boilie ein und werden im Wasser ebenfalls wieder abgegeben.

Über den Sinn kann man sicherlich vortrefflich streiten...
 

Kochtopf

Chub Niggurath
AW: Fängt Dip oder Boilie?

Wobei ein pop up auch solamente funzen müsste. Tut es beim methodfeedern ja auch
 

Andal

Teilzeitketzer
In stillem Gedenken
AW: Fängt Dip oder Boilie?

Hier mal ein Beispiel für einen 100%igen Kunstköder am Haar. Die Maden sind aus Gummi und auftreibend und der ebenfalls auftreibende "Popup" ist eine Kunstoffperle aus einer Brandungsmontage. Das ganze steht wie eine "1" auf dem Futterplatz und ist absolut resistent gegenüber gierigen Kleinfischen. Aber das bisschen Futter rundherum sollte schon echt sein, es sei denn man fischt wirklich auf Sicht, oder auf bestimmt ausgemachte Fische.
 

Anhänge

  • 100_1048.jpg
    100_1048.jpg
    107,1 KB · Aufrufe: 216

Andal

Teilzeitketzer
In stillem Gedenken
AW: Fängt Dip oder Boilie?

Ja. Aber nicht auf Karpfen, sondern beim Aitelfischen mit einem Boilie aus Weichgummi.
 

Anhänge

  • DSCI0617.jpg
    DSCI0617.jpg
    197,5 KB · Aufrufe: 206

Andal

Teilzeitketzer
In stillem Gedenken
AW: Fängt Dip oder Boilie?

Die Aitel standen unter einem relativ großen Schwemmholz- und Dreckteppich, wo man sie nicht direkt anwerfen konnte. Dort hatten sie Deckung und es wurde laufend Nahrung angespült.

Darum 2.5 oz. Festblei und ein bald 130 cm langes Monovorfach mit einem 12er Drennan Specialist, kurzes Haar und dann die weiche Gummikugel. Alles dich vor den Teppich geworfen und das lange Vorfach trieb schön drunter. Der Biss kam nach wenigen Minuten. Danach war Feierabend, wie das bei Döblen oft so ist, wenn einer gefangen wurde.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Fängt Dip oder Boilie?

Das zeigt aber doch (was bisher geschrieben wurde), dass es viel mehr auf Optik als auf Geruch und Geschmack ankommt?
 

feederbrassen

immer wieder neu
AW: Fängt Dip oder Boilie?

Fische sind neugierig und wie sollte ein interessierter Karpfen das vermeintliche Leckerli testen?
Er saugt es an und prüft es.
Sicher, der ein oder andere fällt darauf herein aber auf Dauer gewinnt das gute fress und verwertbare.
 

Andal

Teilzeitketzer
In stillem Gedenken
AW: Fängt Dip oder Boilie?

Das Problem ist ja auch weniger die Neugierde zu wecken, was recht einfach geht. Man muss die Fische auch allgemein für den Spot interessieren und sie zum fressen animieren. Das geht alleine mit künstlichen Ködern und Aromen eher weniger gut. Die funktionieren dann recht gut, wenn die fressenden Fische ausgemacht sind.
 

Franz_16

Mitglied
AW: Fängt Dip oder Boilie?

Karpfen sind meiner Erfahrung nach sehr neugierig. Gerade deshalb funktionieren diese exterm auffälligen Popups und auch diverse "Fake-Köder" eigentlich recht gut.

Der Karpfen erkennt es als Nahrung - und frisst es. Dann ist es aber auch schon zu spät.

Man hört aber oft, dass in stark beangelten Gewässern diese sehr auffälligen Köder nicht mehr gut funktionieren - und viele Angler dann wieder auf "Unauffälligkeit" umschwenken und exakt mit den Ködern angeln, die auch als Futter eingesetzt werden. Das geht mitunter soweit, dass der Boilie als Hakenköder dann auch keine Verwendung mehr findet und einzelne oder sehr wenige Partikel (Tigernüsse / Mais etc.) als Hakenköder dienen.

Insgesamt sind "Dips" und "Flavours" sicher auch dafür da um Angler zu fangen. In die Boilie-Tüte reinzuriechen und daraus irgendwas zu folgern ist oftmals eigentlich Unsinn. Als Menschen "riechen" wir an der Luft. Es kommt also darauf an, wie sich der Geruch in der Luft verbreitet - ein Karpfen hingegen riecht "im Wasser" - da liegt also neben all den physiologischen Unterschieden auch schonmal ein wenstlich anderes Trägermedium vor.

Aber das ist halt Theorie - Ich hab es in der Praxis beim Feedern selber schon erlebt wie mit Knoblauch Aroma gedippte Maden den Unterschied gemacht haben. Warum das manchmal so ist?: Keine Ahnung!
 

Andal

Teilzeitketzer
In stillem Gedenken
AW: Fängt Dip oder Boilie?

Es gibt aber auch kaum eine Fischart, der per Interpretation mehr Intelligenz angedichtet wird, als dem Karpfen. Man hat bisweilen sogar den Eindruck, die Zielfische wären den Anglern hier deutlich überlegen, aber das ist dann wieder eine andere Geschichte. ;)
 

Andal

Teilzeitketzer
In stillem Gedenken
AW: Fängt Dip oder Boilie?

Teuer Boilie sparen und vernünftigen Dip nutzen oder beides zusammen oder (wegen Andal) nur Kunst...

Auf den Dipp kann man wohl getrost am ehesten verzichten und somit sparen. Aber um einen anständig gemachten Boilie, gute Pellets und als Eyecatcher etwas Kunstprodukte, oder zumindest stark ins künstlichen gehende Köder, wie kleine, grelle Popups, wird man nicht herumkommen. Jedenfalls dann nicht, wenn man nicht nur Einzelergebnisse liefern möchte, wenn der Erfolg halbwegs konstant sein soll.
 
Oben