Ermutigende Anfänger Angelgewässer im nördlichen Ruhrgebiet

DieKrabbe

Member
Hallo Leute,
ich habe seit ein paar Monaten meinen Schein und war erst 2 mal am Forellenteich. In den nächsten paar Tagen kommt meine LFV Karte und ich kann mich an die Kanäle wagen. Ich bin bei weitem nicht auf der Suche nach dem Gewässer mit Meterhechten, für den Anfang nehm ich eigentlich alles, nur um mal was an die Rute zu bekommen und Übung zu sammeln.
Bevorzugt wäre der Wesel-Datteln-Kanal westlich vom Chemiepark Marl.
An den Kanälen würde ich es gerne mit Spinnfischen auf die üblichen Verbrecher (Hecht, Barsch) versuchen, würde aber wie gesagt alles nehmen.

Also, kennt wer ein paar Stellen die einen Anfänger wenigstens nicht als Schneider nach Hause gehen lassen? Wäre ggf. auch offen mal zusammen loszuziehen.

Ich hoffe ihr könnt mir ein wenig helfen.
 
AW: Ermutigende Anfänger Angelgewässer im nördlichen Ruhrgebiet

Hallo,

soweit ich weiß ist das Hechtangeln in den Kanälen eher schwierig. Dafür gibt es dort meistens gute Zanderbestände.

Wichtig ist, dass du dich nicht entmutigen lässt und viel Erfahrung sammelst. Spinnfischen ist gar nicht so einfach und die großen Kanäle bieten wenige offensichtliche Hotspots. Eine einfache und für den Anfang vielleicht gute Methode wäre es, eine längere begehbare Spundwandstrecke zu finden, einen circa 10cm langen schlanken Gummifisch mit Schaufelschwanz und Bleikopf langsam hinter sich her zu ziehen, ab und an mal die Rute heben und senken, damit er vom Grund abhebt und wieder auftickt. Dafür braucht man relativ wenig Erfahrung mit dem Jiggen und es ist erfolgsversprechend.
 

necropolis

Member
AW: Ermutigende Anfänger Angelgewässer im nördlichen Ruhrgebiet

Hallo Leute,
ich habe seit ein paar Monaten meinen Schein und war erst 2 mal am Forellenteich. In den nächsten paar Tagen kommt meine LFV Karte und ich kann mich an die Kanäle wagen. Ich bin bei weitem nicht auf der Suche nach dem Gewässer mit Meterhechten, für den Anfang nehm ich eigentlich alles, nur um mal was an die Rute zu bekommen und Übung zu sammeln.
Bevorzugt wäre der Wesel-Datteln-Kanal westlich vom Chemiepark Marl.
An den Kanälen würde ich es gerne mit Spinnfischen auf die üblichen Verbrecher (Hecht, Barsch) versuchen, würde aber wie gesagt alles nehmen.

Also, kennt wer ein paar Stellen die einen Anfänger wenigstens nicht als Schneider nach Hause gehen lassen? Wäre ggf. auch offen mal zusammen loszuziehen.

Ich hoffe ihr könnt mir ein wenig helfen.


Erstmal Glückwunsch zu Deinem Schein und viel Petri Heil!

Leider habe ich keine guten Nachrichten für Dich.
Die Lage an den Kanälen hat sich in den letzten Jahren aufgrund der exorbitanten Grundel Vermehrung drastisch verschlimmert.
Die o.g. Viecher wirst Du an so gut wie jeder Stelle im Kanal fangen können.
Vorteil: diese kannst Du sehr gut als Köder Fisch auf Zander anbieten ;)


Nachteil: Im Laufe des Tages lassen sich auf Naturköder fast ausschl. nur Grundeln fangen.


Daher erst im Nachmittags Bereich probieren.
Mit Naturköder(Grundel) oder Wurm erst am späten Abend probieren, wobei man Zander den ganzen Tag fangen kann..



Spinnfischen geht natürlich immer, wobei Hecht nicht der Zielfisch im Kanal ist.
Eher Zander und Barsch.


In dem Bezirk wo Du angelst kenne ich mich nicht aus, befische die Bereiche Waltrop, Lünen, Bergkamen und Münster.
Ich denke auch nicht , daß Jemand aus dem Forum Dir Seine Stellen bzw. Hot Spots preisgibt.
Die solltest Du Dir alleine "erarbeiten".


Die Kanalstruktur ist relativ öde.
Spundwand-Steinpackungübergänge, Häfeneinfahrten, generelle Strukturveränderungen sind interessant.


Viel Erfolg!
 

Foxtrot_Romeo

New Member
AW: Ermutigende Anfänger Angelgewässer im nördlichen Ruhrgebiet

Hallo Leute,
ich habe seit ein paar Monaten meinen Schein...


Hi Krabbe und willkommen in der Angelwelt!


Ich habe vor vielen vielen Jahren meinen allerersten Fisch im Dortmund-Ems Kanal auf einen Tauwurm am Grund gefangen, das war ein Barsch von vielleicht 20cm und trotzdem erinnere ich mich noch Heute daran.


Ich schließe mich den Vorrednern an und würde dir empfehlen mit 8-10cm Gummifisch und 10-14g Jigkopf auf Zander und Barsch zu angeln.



Wenn du noch garkeine Erfahrung im Angeln mit Gummifischen hast bietet sich das "Faulenzen" an. Dabei wirfst Du den Gummifisch einfach aus und wartest bis er auf den grund abgesunken ist. Dann machst du nur 1-2 Kurbelumdrehungen und wartest dann 2-3 sekunden bis der Gummifisch wieder auf dem Grund ist und wiederholst das ganze dann bis vor deine Füße. Wichtig beim Gummifisch angeln ist auch immer Strecke zu machen, gerade am Kanal. Verbring nicht allzu viel Zeit damit eine Stelle zu beangeln, sondern mach 5-10 Würfe und gehe dann ein paar Meter (oder 100 Meter, wie du magst) weiter.



Wie necropolis schon erwähnt hat gibt es in den Kanälen viele Grundeln, der Vorteil ist dabei dass die Zander sie zum fressen gern haben! Grundeln sind so ca. 5-10cm lang, braun und leben am Grund. Damit sollte auch schon die Farbe deines Gummifisches klar sein, oder? Ich würde dir eine Natürliche, bräunliche Farbe empfehlen. Welchen Gummifisch du benutzt ist fast egal, ich habe alle meine Kanal-Zander auf 4er Kopytos gefangen.



Also zusammengefasst:


8-10cm Gummifisch in natürlichen, bräunlichen Farben
mit 10-14g Jigkopf, Größe 3/0 oder 2/0, je nach Köder.
Und das ganze über den Grund Faulenzen und Strecke machen.



Wenn es in deinem Abschnitt Zander und Barsch gibt (wovon wir mal ausgehen ;) ) ist es nur eine Frage der zeit bis du einen davon fängst. Lass dich nicht durch Schneidertage, an denen du nichts fängst verunsichern, selbst die Profis haben Tage an denen garnichts geht! Das wichtigste beim Kunstköder Angeln ist das Vertrauen in den Köder und dich selbst, und vor allem Kontinuität! Wenn du gezielt viel Zeit am Wasser verbringst und mit der Methode auf Zander und Barsch angelst wirst du schnell merken dass du das Gewässer kennenlernst und oft schon intuitiv merkst wo die Fische stehen könnten und wo nicht.


Viel Erfolg und Petri Heil,
Florian
 
Zuletzt bearbeitet:

DieKrabbe

Member
AW: Ermutigende Anfänger Angelgewässer im nördlichen Ruhrgebiet

Erstmal danke für die Antworten.

Dass die Kanäle problematisch sind, habe ich schon gehört, deswegen wollte ich ja erst mal irgendwas da raus holen.
Muss kein Hecht sein, Barsch reicht erst mal vollkommen.

Wenn ich eh nicht wirklich mit Hechten rechne, sollte ich trotzdem ein Stahlvorfach nutzen?

Ihr habt jetzt viel vom Fischen mit Gummifischen erzählt, wie sieht es denn z.B. mit Wobbler oder Spinner aus? Bietet sich das auch an, oder sollte man erst mal beim Gummifisch bleiben?
 
Zuletzt bearbeitet:

Foxtrot_Romeo

New Member
AW: Ermutigende Anfänger Angelgewässer im nördlichen Ruhrgebiet

Wenn ich eh nicht wirklich mit Hechten rechne, sollte ich trotzdem ein Stahlvorfach nutzen?


Wenn du mit 8-10cm Gummifischen im Kanal auf Zander und Barsch fischst ist die Wahrscheinlichkeit einen Hecht zu fangen meiner Meinung nach eher gering. Ein 0,28 oder 0,30mm starkes Fluorocarbon-Vorfach ist für deine Situation die bessere Wahl, und auch einfacher zu binden da Du Fluorocarbon einfach knoten kannst.



wie sieht es denn z.B. mit Wobbler oder Spinner aus?


Das sind beides auch gute Köder, gerade der Spinner ist für Anfänger gut geeignet da man ihn einfach nur einkurbeln muss. Allerdings stehen vor allem Zander, oft auch die Barsche in unmittelbarer Grundnähe. Das heißt du musst beim Angeln mit Spinner gut abschätzen können in welcher Tiefe der Köder gerade läuft. Das ist nicht immer einfach! Ähnlich ist es mit Wobblern, diese haben meist eine "Lauftiefe" auf die sie je nach Zug abtauchen. Vor allem aber wirst du dich bei Hängern am Gewässergrund über den Verlust von teuren Wobblern oder Spinnern ärgern! Gummifische sind einfach etwas günstiger.


Das Angeln mit Gummifisch hat zusätzlich noch den Vorteil dass Du durch die Absinkphasen immer in Grundnähe fischst, wo auch die Zander sich aufhalten. Die Gefahr über die Fische hinweg zu angeln ist also sehr gering.



Weiterhin viel Erfolg,
Florian
 

Foxtrot_Romeo

New Member
AW: Ermutigende Anfänger Angelgewässer im nördlichen Ruhrgebiet


Weil: 1. keine Hechte zu erwarten sind

und 2. das ganze Hantier mit Klemmhülsen, Stahlvorfach und Quetschzange für einen Anfänger der ein paar Barsche oder Zander fangen will etwas overkill ist.

Da muss man dann gleich tiefer einsteigen und auch das dafür nötige zusätzliche Material erstmal anschaffen. Eine Spule Fluoro ist für einen Anfänger einfacher und praktischer zu handhaben.

Ist schon klar dass Barsche und auch Zander im Kanal auch mit Stahlvorfach beißen, falls du darauf hinaus willst...
 

Taxidermist

Well-Known Member
AW: Ermutigende Anfänger Angelgewässer im nördlichen Ruhrgebiet

@Foxtrot Romeo,
na immerhin wiederholst du nicht das Märchen, dass Barsch und Zander mit Kukö vorfachscheu seien!
Davon ab, wenn es denn zu schwierig sein sollte ein Stahlvorfach zu basteln, finde ich persönlich einen gut gebundenen "verbesserten Albrightknoten", um das FC mit einer Geflochtenen zu verbinden, schwieriger hin zu kriegen?
Übrigens gibt es auch fertige Stahlvorfächer, wenn es denn wirklich zu kompliziert sein sollte?
Wenn allerdings Hecht nahezu auszuschließen ist, was ich ich nicht weiß, da ich den Kanal nicht kenne, dann kann man ja dieses Wundervorfachmaterial benutzen!

Nachtrag:
Ach so, falls doch Stahl verwendet wird, dann sollte dieser nicht glänzen oder glitzern, also brünniert oder dunkel gefärbt sein.
Denn "Glitzer" und "Blinki" am Vorfach, oder auch Karabiner, irritiert die Räuber dann doch, vor allem Barsche und führt häufig zu Fehlbissen!

Jürgen
 
Zuletzt bearbeitet:

DieKrabbe

Member
AW: Ermutigende Anfänger Angelgewässer im nördlichen Ruhrgebiet

Naja, Stahlvorfächer habe ich ein paar fertige hier, ich wollte nur darauf hinaus ob es eventuell eine Scheuchwirkung o.Ä. bei den Fischen ausübt und deswegen eher gemieden werden sollte.
 

Taxidermist

Well-Known Member
AW: Ermutigende Anfänger Angelgewässer im nördlichen Ruhrgebiet

Naja, Stahlvorfächer habe ich ein paar fertige hier, ich wollte nur darauf hinaus ob es eventuell eine Scheuchwirkung o.Ä. bei den Fischen ausübt und deswegen eher gemieden werden sollte.

Nö, es gibt keine Scheuchwirkung, wenn die Vorfächer nicht übermäßig dick sind.
Aber auf Zander/Barsch reicht ein 6kg Vorfach in der Regel dicke aus.
Wenn entsprechend dünne Hauptschnur verwendet wird, geht sogar 4Kg und ist dann immer noch hechtsicherer als jedes FC in genannter Stärke!
Von diesen Nylon beschichteten Vorfächern würde ich aber Abstand nehmen, da tritt ein Problem allerdings, abgesehen von der relativen Dicke, erst bei mehrmaliger Benutzung auf!
Wenn nämlich diese Beschichtung beschädigt wird, z.B. durch ein paar Hechtzähne, kann das Material unter der Kunststoffhülle unbemerkt rosten und bei Wiederverwendung dann reißen.
So ist es mir zumindest schon passiert!

Jürgen
 
Zuletzt bearbeitet:

Bruno 01

Active Member
AW: Ermutigende Anfänger Angelgewässer im nördlichen Ruhrgebiet

@ Taxdermist


Angelst du an den NRW-Kanälen ?



Bruno #h
 

Bruno 01

Active Member
AW: Ermutigende Anfänger Angelgewässer im nördlichen Ruhrgebiet

@Krabbe

um erst mal was zu fangen und bisschen Spaß zu haben würde ich mit kleinen Spinnern (momentan-bis ca.spät Herbst) über der Packung fischen.Mach Kilometer und such die Punker,Du wirst sicher ein paar erwischen und auch ein Zetti oder Rapfen können einsteigen.An Schnur benutze ich eine geflochtene 18er Stroft mit ca.1,5m FC Vorfach in 0,21mm.Hoffe Du fängst erst mal was und hast Spaß am Hobby.



Bruno #h
 

DieKrabbe

Member
AW: Ermutigende Anfänger Angelgewässer im nördlichen Ruhrgebiet

Hatte mir jetzt auch die 0,18er J-Braid geholt, FC muss ich mir noch besorgen. Macht das son Unterschied ob Fluro oder geflochtene vorm Köder ist?

Spaß am Hobby habe ich schon, versuche es ja acuh seit dem ich 7 bin auszuüben, hat aber nie so recht geklappt. Vielleicht wirds ja endlich was mit fast 20...
 

Bruno 01

Active Member
AW: Ermutigende Anfänger Angelgewässer im nördlichen Ruhrgebiet

Deine geflochtene wird bei Kontakt mit Steinen oder Muscheln sehr schnell durch sein,allein deshalb musst Du eine Mono als Vorfach benutzen.

#h
 
AW: Ermutigende Anfänger Angelgewässer im nördlichen Ruhrgebiet

Wenn Du eine leichte 2,7 - 3 m Spinnrute und einen silbernen 2er Mepps Spinner an den Steinpackungen am Kanal nimmst, dürftest Du kein Schneider bleiben.
Parallel zum Ufer geworfen und rel. zügig eingeholt bringt garantiert den einen oder anderen Barsch und ab der Dämmerung könnte sich auch mal ein Zander verlaufen.

In Richtung Dorsten sind große Krautbänke die weit in die Kanalmitte gehen, dort macht das Spinnfischen nicht wirklich Spaß.
 

DieKrabbe

Member
AW: Ermutigende Anfänger Angelgewässer im nördlichen Ruhrgebiet

Habe noch eine leichte 2,40er. Laut Verein ist die Karte unterwegs, dann werd ich es einfach mal testen.
 
AW: Ermutigende Anfänger Angelgewässer im nördlichen Ruhrgebiet

2,40 geht auch ganz gut, ich fische gerne mit der längeren damit ich bequem an der Übergangskante zur Fahrrinne fischen kann und hinter schmaleren Krautbänken komme.
 

knutwuchtig

Well-Known Member
AW: Ermutigende Anfänger Angelgewässer im nördlichen Ruhrgebiet

als anfänger wirst du jede menge köder in der steinpackung verlieren. von daher sind die eingeplanten stahlvorfächer auch eine schnelle opfergabe. fluoro braucht man nicht unbedingt ,wenn du einen normale gute 30er -33 er mono zuhause liegen hast kannst du die auch benutzen.du müsstest schon sehr außergewöhnliches glück haben, wenn du auf deiner strecke im kanal auf einen hecht triffst .rechne damit, das deine beute aus kleinen barschen und mit etwas glück 45-50er zander besteht. natürlich kannst du auch gleich grundeln zuppeln gehen. dann hast du sofort ein erfolgserlebnis und die biester beim nachtangeln als köder an der pose eingesetzt , bringen auch fisch.mit einer einzelnen made und 1-2 gramm pose dicht unter der oberfläche langsam sinkend angeboten ,kann man auch gut Uckelei oder rotaugen verhaften. überall dort wo auch kraut steht
 
Zuletzt bearbeitet:

DieKrabbe

Member
AW: Ermutigende Anfänger Angelgewässer im nördlichen Ruhrgebiet

Also, ich war diese Woche mal am Kanal...
Absolut gar nichts. Hatte verschieden Sachen ausprobiert (Spinner, Jigs, Wobbler, Twister,...)

Hatte immer wieder beobachtet, dass am Rand kleinere Barsche Hinterher schwimmen.

Jetzt ist die Frage, woran hats gelegen? Daran dass ich mir ausgerechnet die vermutlich heißeste Woche des Jahres ausgesucht habe? Macht der Geruch was aus? Hab ziemlich billige GuFis, die auch ordentlich miefen. Würden qualitativ hochwertigere mehr bringen?
 
Oben