Erfahrungen Ryobi Ecusima GX & AX / passende Schnur

Nordlichtangler

Well-Known Member
@All In Zukunft ist Ecusima alleine verboten :cool:, da gehört eine Ergänzung dazu, um den Typ zu bestimmen. Sonst kann man gleich Rolle oder Ryobi sagen.
Es gibt mindestens diese 4 Stück, und es werden sicher noch mehr: Vi , II, GX, AX
 

Drehrumbum

Well-Known Member
gx3000hs.jpg

Wuff :laugh2
 

flusn

New Member
Ich sehe da von außen keine großen Unterschiede der GX und AX im Aufbau, spezifisch zu meinen Ecusima II.
Aber natürlich weiterhin zu meinen Ecusima 1/IV, leider.

Gewicht AX scheint gleich angegeben, und nachgewogen liegt meine 3000 eben unter 300g, was vergleichsweise recht schwer zur besten aktuellen Konkurrenz von Daiwa und Shimano ist.

Außerdem Optik und Farbe klar, das ist ja auch Ziel. Die Ecusima II sieht deutlich edler aus in der Abstimmung als GX und AX, aber Geschmackssache und Tagesform.
GX in weiß finde ich sehr speziell, sowas muss erstmal wo passen.
Die AX hat die Chromblenden nicht mehr, am Heck Kurbelaustritt Bremsknopf, also vereinfacht, die Kurbel von den letzten Zauber L.
Chromplastik weg, sowie viel schwarzen matten Kunststoff, das ist mal wieder richtig sexy in Richtung der Slam!

Ich schätze, ich muss mir eine einfach mal kaufen, obwohl ich keine brauche .... ;)
@Nordlichtangler Hast du zufällig eine Ryobi Ecusima RD iV? Habe eine aufgetrieben - wenn die mehr taugt wie die GX wirds die :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Nordlichtangler

Well-Known Member
Ne, da musst du aufpassen, gerade mal nachgeschaut. Wie bei Shimano steht das R für Rear Drag, d.h. Heckbremse.
Es gibt Ecusima Vi CD und Ecusima Vi RD, diese zweite hat Heckbremse.
Das ist nicht einfach so wahlfrei beim (Hochleistungs-)Spinnen mit Geflechtschnur, weil die Bremse am Heck einfach schwächlicher ist, man das aber nicht gebrauchen kann, dagegen woanders kann es reichen. Mehrgewicht ist meistens auch damit verbunden.
Bei den neueren II,GX,AX steht zudem dabei, dass sie Carbonbremsscheiben intus haben, bei meinen II ist das in der Tat so, wieder ein Vorteil für starke Schnur und Haltbarkeit der Bremse, schließlich leiden die Rollen standardmäßig am meisten unter Hängern bzw. dem Hängerlösen.
 

flusn

New Member
@Nordlichtangler also lieber die Finger weg von den RD Ecusima Rollen von Ryobi wenn ich dich richtig verstanden habe, oder? Alles andere im Netz verfügbare hat die Carbon Disc also keine klassische Heckbremse.

Sind die Ryobi Ecusima Rollen aus Polen (FD- Kennung) auch mit Carbon Disc versehen oder für was steht das FD? Falls Front Disc - was für Material der Bremse und geeignet zum Spinnfischen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Hecht100+

Moderator
Teammitglied
Carbon Disc heißt nur das die Bremsscheiben aus Carbon sind. FD ist Front Disc, laut Katalog jetzt auch mit Carbon Scheiben. Und wenn du die RD günstig bekommen kannst, mit dem etwas höherem Gewicht leben kannst, für deine Fische hier reicht sie bestimmt auch aus.
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
@Nordlichtangler also lieber die Finger weg von den RD Ecusima Rollen von Ryobi wenn ich dich richtig verstanden habe, oder? Alles andere im Netz verfügbare hat die Carbon Disc also keine klassische Heckbremse.
Das Problem dieser und der meisten Heckbremsen sind die relativ kleinen Bremsscheiben am Heck - im Vergleich zu in der Spule.
Und die mit der Geflechtspinnerei in sehr steinigem Terrain verbundene hohe Belastung darauf, was zu schneller Abnutzung führt. Jedenfalls, wenn man grundnah angelt und alles verdächtige voll anschlägt.
Damit mache ich eine schwache Rollenbremse in einer halben Stunde merklich nieder, bremst nicht mehr gut.
Man kann zwar reparieren also Scheibchen austauschen, aber besser gar nicht dahingehend machen.

Hängt eben auch wieder vom Angler individuell und seiner Art zu angeln ab, sehr vorsichtig geht immer besser ab.

Sind die Ryobi Ecusima Rollen aus Polen (FD- Kennung) auch mit Carbon Disc versehen oder für was steht das FD? Falls Front Disc - was für Material der Bremse und geeignet zum Spinnfischen?
Die Vorgenerationen mit dem anderen Aussehen wie auch die Ecusima aus polnischem Vertrieb hat einfachere Carbon-Textil-Schicht-Scheiben intus, was nicht so extreme Festigkeiten hat wie ein pure Carbonmatte, aber bei mir gut ohne merklichen Veschleiß einwandfrei schwer gearbeitet hat und gezielt von mir testweise gequält wurde, und anderswo auch Beschwerden-frei. Das ist immer noch besser als die Filzscheiben und allerlei altes Scheibenmaterial.

Bei etwa gleich teuren Rollentypen mit Heck- und Frontbremse ist die Entscheidung beim Spinnen mit Geflechtschnur deswegen sehr einfach.
Bei anderen Angelarten hat man technisch weniger Einschränkungen.
 

Mooskugel

Well-Known Member
Ich würde vermuten FD steht für Front Drag, analog zu RD Rear Drag

Und die Bremsen mit Carbon Scheiben in den Ryobi Rollen taugen schon. Habe mehrere Rollen aus der Cynos Serie, da laufen die Bremsen alle sehr sanft an. Die Ecusima selber kenne ich nicht
 

Bilch

Otto-Normalangler
@flusn, willst Du die Ecusima für die Hecht- oder für die Forellenrute?

Für die hohen Belastungen des Hechtangelns würde ich lieber eine Ryobi Applause nehmen. Ist eine Vollmetall-Rolle und eine der stabilsten je gebauten Rollen. Die Ecusima, zuminedst die alte, hat zwar das gleiche Getribe, also top, ist aber aus Plastik.

P.S. Den polnischen Shop kann ich empfehlen
 

flusn

New Member
@Bilch wollte die Ryobi Ecusima eigentlich in 2000 fürs Forellenfischen und in 4000 auf größere Fische wie Hecht, Zander. Die Ryobi Applause gibts leider fast nirgends mehr (außer im polnischen Shop). Dort gibt es auch noch eine CR-Variante. Meinst du die oder die ohne CR?
Sieht so aus als müsste ich bei dem polnischen Shop paar Rollen ordern

Vielleicht findet sich in dem Shop ja auch noch eine Rolle für die Rute von meim Kumpel (Ron Thomspon Composite 9ft, 10-40g) oder könnte ich hier sogar die Applause nehmen? Wird vermutlich der Freilauf fehlen oder was meinst du?
 

Bilch

Otto-Normalangler
Die Applause ohne CR, die CR Variante hat schon einen Kunststoff-Rotor.

Obwohl, wenn ich nochmal überlege, mit der Vengeance kannst Du GuFis bis 15 cm (mit Köpfen bis ca. 20 g), 30 g Effzetts o.Ä. fischen. Damit wäre wahrscheinlich auch eine Ecusima nicht uberlastet, was meinst Du @Nordlichtangler? Fische meine 4000er Ecusima an der leichte Hechtrute (45g) seit ein paar Jahren und habe beim Zerlegen vor ein paar Wochen (und neu schmieren) keine Probleme entdeckt.

Die Ron Thompson kenne ich nicht, mit 9ft und 40 g scheint es aber eine Spinnrute zu sein, wenn es tatsächlich eine ist, wäre meine Wahl eine 4000er Apllause (oder 3000er)
 
Zuletzt bearbeitet:

Nordlichtangler

Well-Known Member
Die Applause ohne CR, die CR Variante hat schon einen Kunststoff-Rotor.

Obwohl, wenn ich nochmal überlege, mit der Vengeance kannst Du GuFis bis 15 cm (mit Köpfen bis ca. 20 g), 30 g Effzetts o.Ä. fischen. Damit wäre wahrscheinlich auch eine Ecusima nicht uberlastet, was meinst Du @Nordlichtangler? Fische meine 4000er Ecusima an der leichte Hechtrute (45g) seit ein paar Jahren und habe beim Zerlegen vor ein paar Wochen (und neu schmieren) keine Probleme entdeckt.
Das hängt von der Schnurart+stärke und dem Gewässer(Boden) und Hängerzahl ab, bei leichten Bedingungen reicht die 3000 o. 4000.

Übrigens, ich habe es in Betrag 10 schon geschrieben, die aktuellen Shimano Sedona/Sahara sind gleichwertige Rollen, nur meist deutlich teurer.
 
Oben