Erfahrungen mit Wattwurmextrakt an der Elbe???

StanHH

Member
Hallo Bordis,
bin letzte Woche durch jemanden auf so nen Wattwurm Pulver Extrakt aufmerksam geworden. Man erzählte mir das man das Zeugs selbst auf Tauwürmer stäuben könnte und damit die Butts an Haken bekommt.

Naja, jeder Versuch macht klug, also hab ich es gekauft. Letzten Samstag waren wir los, allerdings wurd es uns nach 1,5Std. zu kalt und die Spitzen von meinen Feederruten waren ständig vereist so das, dass auswerfen zur faß wurde...

Also ab nach Hause und erstmal übergebliebenen Wattis gesalzen. Das Wattwurmextrakt Pulver hab ich leicht dosiert unters Salz gemischt.
Nächstes mal wird getestet, dann sind allerdings meine Brandungsruten dabei.

Hat jemand von euch mit dem Zeugs schon Erfahrungen gemacht?

Wenn ich ehrlich bin, erinnert es mich vom Aussehen und Geruch an Pulver aus nem Chemiekasten in der Schulzeit.


Gruss
Stan
 

Anhänge

  • handy-bilder 021.jpg
    handy-bilder 021.jpg
    33,5 KB · Aufrufe: 112
  • handy-bilder 029.jpg
    handy-bilder 029.jpg
    25 KB · Aufrufe: 102
Zuletzt bearbeitet:

cafabu

Active Member
AW: Erfahrungen mit Wattwurmextrakt an der Elbe???

moin, moin,
mit dem Wattwurmextrakt hab ich keine Erfahrung. Allerdings bin ich von den ganzen Extrakten und Konzentraten ab. Meiner Erfahrung nach sind diese Duftstoffe für unsere unzulänglichen menschlichen Nasen viel zu konzentriert und machen die Fische eher mistrauisch. Ich verwende nur noch rein natürliche Stoffe, die nicht konzentriert sind.
Der letzte Versuch war mit Tauwurmextrakt. Jungfische haben sich wie wild über her gemacht, aber die Großen erfahreneren blieben aus. Die Gegenprobe mit normalem Tauwurm war erfolgreicher.
Gruß Carsten
 

StanHH

Member
AW: Erfahrungen mit Wattwurmextrakt an der Elbe???

Moin cafabu

Beim Aal hab ich da im letzten Jahr andere Erfahrungen als Du gemacht, Tauwurm mit Aalkotze (minitropfen) hat wesentlich besser in der Elbe gefangen als nur Tauwurm. Und da waren auch schöne große Exemplare bei.

Denke das kommt auch immer mit aufs Gewässer an, bei Strömungen und Tiefen wie in der Elbe gibts halt ne schöne Duftspur.

Auf Aal und Platten angel ich auch grundsätzlich mit 2 Anbissstellen, eine mit Lockstoff und die andere ohne oder halt mal Wurm und Köfi.

Gruss
Stan #h
 

cafabu

Active Member
AW: Erfahrungen mit Wattwurmextrakt an der Elbe???

Moin, moin,
Aalkotze????? kenne ich nicht. Aber wenn es bei Dir auf Aal Erfolg gezeigt hat, kannst Du näheres drüber sagen?
Der Minitropfen kommt meiner Konzentrationstheorie ja schon näher.
Gruß Carsten
 

StanHH

Member
AW: Erfahrungen mit Wattwurmextrakt an der Elbe???

Das Zeugs nennt sich Aalkiller und stinkt oberpervers, ähnlich wie Kotze... Deshalb die Flasche auch immer schön verpacken, wenn das im Auto ausläuft hilft nur noch Schrottplatz :)

Greez
Stan
 

cafabu

Active Member
AW: Erfahrungen mit Wattwurmextrakt an der Elbe???

Aalkiller von Top Secret?
Das hat bei mir im See (Stillwasser) auch keinen Erfolg gehabt. Vielleicht hat es mit der Strömung zu tun und das damit schnelle "verwässern" des Konzentrates. Is halt meine Theorie.
Gruß Carsten
 

StanHH

Member
AW: Erfahrungen mit Wattwurmextrakt an der Elbe???

Ja richtig, von Top Secret. Für Stillwasser ist das auch nichts, in der Bille z.B. hatte ich damit auch eher mäßige Erfolge, die hat ja auch kaum Strömung. Denke auch, dass hat einfach nen zu starken Geruch für solche Gewässer und verbreitet sich nicht richtig als Duftspur.

Ein Aal hat sich dies Jahr darin sogar gewelst und sich meinen Gamakatsu Haken schön im Bauch dabei gehauen. Was die Elbe angeht, da schwöre ich auf das Zeugs.

Greez
 

StanHH

Member
AW: Erfahrungen mit Wattwurmextrakt an der Elbe???

Hab das Zeugs auch schon beim Berufsfischer im Boot gesehen, der hat da nen Futterkorb mit Watte in der Reuse wo er das Zeugs rein treufelt.

Greez
 

Dunraven

Active Member
AW: Erfahrungen mit Wattwurmextrakt an der Elbe???

Du das ist immer so eine Sache.
Ich selber habe keinen Aalkiller sondern Wattwurmextrakt flüssig und Beißfix Aal, meine Kumpels haben Aalkiller, daher ich eben nicht (wenn wir zusammen los sind ergänzen wir uns wer will nimmt das jeweilige).
Das Ergebnis ist immer durchwachsen (im Stillwasser).

Ich hatte letztes Jahr einen Abend da lief nichts. Den Wattwurm Flüssig habe ich dann auf einen 1/2 Tauwurm gehauen (als der ausgelaugt war) und der einzige Biß der Nacht kam auf den. Mag Zuafall sein aber es hat zumindest nicht abgeschreckt oder war wieder ab.

Auch mit Köfis hatte ich es schon das Beißfix drauf dann irgendwann einen Fsch brachte, auch nicht sofort sondern später, aber eben der einzige der Sitzung. Von daher würde ich sagen es schadet nicht, ob es hilft ist eine andere Sache. Oft genug habe ich trotz der Sachen keinen Biß bekommen.

Mein anderer Kumpel nutzt Aalkiller z.B. nur wenn es vorsichtig beißt. Sind die Aale sehr vorsichtig etwas mit der Spritze in den Wurm. Beißen sie wieder vorsichtig tritt es aus und er glaubt damit packen sie dann besser zu. Erfolg hatte er schon öfter damit.

Mein Fazit ist eben es schadet nichts aber ob es mehr bringt ist fraglich, aber ab und an gibt es anscheinend so Tage und wenn man die erwischt macht es den Unterschied, in der anderen Zeit macht es zumindest keinen Nachteil finde ich, und beißt es nicht ist probieren immer noch besser als aussitzen. Nur Wunder sollte man nicht erwarten, weder von Aalkiller noch anderen Sachen.
 

StanHH

Member
AW: Erfahrungen mit Wattwurmextrakt an der Elbe???

@ Dunraven

Moin!

Ja da magst du recht haben, da hat jeder so seine eigenen Theorien und Erfahrungen. Aber es ist immer wieder Interessant was es da für verschiedene Meinungen gibt.

Voraussetzung für gute Fänge sind halt auch gute Spots und beißwillige Fische. Wenn die beiden Punkte schon nicht stimmen bringt natürlich auch kein Lockstoff was.

Bei dem Thread handelt es sich ja auch eher um das besagte Wattwurm Extrakt, was anscheinend ja weniger bekannt ist. Es wurd zwar schon mal in nem Butt-thread reingeschmissen aber wirklich Erfahrungen ausgetauscht wurden hier noch nicht.


Viele Grüße
Stan :m
 

Dunraven

Active Member
AW: Erfahrungen mit Wattwurmextrakt an der Elbe???

Stimmt schon, aber ich denke auch bei dem Wattwurm Extrakt ist es das selbe. Manche schwören darauf, andere sagen es bringt nichts, und am Ende ist es wohl eher so das es manchmal den Unterschied macht und oft gibt es keinen. Von daher denke ich das mein geschriebenes auch darauf zutrifft.
 

Billybass

Einnorder
AW: Erfahrungen mit Wattwurmextrakt an der Elbe???

Ich halte es für nicht unwahrscheinlich,

dass der Schlüssel im Hämoglobin liegt, das der Wattie bekanntermaßen gelöst! in sich trägt. Daher ja die jodfarbenen Finger, wenn wir Watties aufziehen. Was die Schieter sonst in sich haben sollen, was Fisch noch interessieren könnte, habe ich nicht rausbekommen können. Alles beschäftigt sich mit Hämoglobin.

Wer einen Schlachter kennt, der noch selbst schlachtet, kann sich ja mal 'nen Becher roten Saft besorgen und berichten.

Gruss

Billybass
 
Zuletzt bearbeitet:

StanHH

Member
AW: Erfahrungen mit Wattwurmextrakt an der Elbe???

@ Billybass
Gerinntes Blut gibts ja auch schon ewig in Form von Blut-Mehl in fast jedem Angelgeschäft, da haben wir auch schon viel mit rumprobiert. Hab immer mal wieder beim angeln nen Blutmehlforellimix versenkt und das hat meiner Meinung nach auch gut die Aale angelockt bzw. haben wir an den Tagen fast immer gut gefangen.

Das mit dem Jod hab ich von Dir schon mal gelesen, besonders deine Apothekentour hat mich neugierig gemacht. Aber soweit ich mich erinnere kam nach deinem Einkauf kein Bericht mehr, oder Irre ich mich?. Keine Erfolge damit gehabt?

Gruss
Stan
 

Billybass

Einnorder
AW: Erfahrungen mit Wattwurmextrakt an der Elbe???

Ich hab leider 2010 viel zu wenig an eigenen Angeltagen und Fängen auszuwerten, aber das große Glück, einen Kumpel zu haben, der komplett Ostsee-verrückt ist und mit seinen Jungs
an rd. zwanzig Angeltagen Tests veranstaltet hat.

Zehn Kuttertouren (Frühjahr bis Frühsommer 2010) zehn Schlauchboot-Touren (Sommer 2010).

Zwei Angler, identische Montage, Angelstelle direkt nebeneinander, identische Beköderung und Köderführung.

Eine Rute mit Jod-Tunke (wenn mehrere Anbißstellen, dann alle mit Jod), eine Rute ohne Jod.

Auf den Kuttertouren fingen beide stets überdurchschnittlich.
Die Rute mit Jod fing an allen Tagen zwischen 3 und 5 Platten mehr. Die Schlauchboot-Touren (kleines Boot, besetzt mit 2 Mann, Angelstellen max sechs bis acht Meilen von der Küste entfernt) brachten maximal ein bis drei Platten mehr auf Jod, sonst unentschieden. In keinem Fall fing Jod weniger.

Meine Erfahrungen kann ich nur dahingehend beschreiben:
Jod wirkte bei den paar gezielten Angeltagen auf Elbbutt in Teufelsbrück nicht abschreckend. Jedoch fing ich auch ohne Jod kaum was.

Vor vier Wochen habe ich mir ordentlich "CHUM" angemischt,
kann aber noch nix berichten.

Von Großbritannien bis New Mexico fährt ja ohne Chum-Pot keiner raus auf Flunder und vom Kai und Anleger ebenso.

Gruss

Philipp
 
Oben