Erfahrungen mit Boilies in Flüssen

Hallo Leute,

mal ne Frage an die Karpfenangler hier im Board: Welche Erfahrungen habt ihr denn gemacht mit Boilies in Flüssen (Rhein, Main, Elbe und co)? #c
Würdet Ihr die Boilies lieber in Vereinsgewässer, Seen, Weiher anwenden oder glaubt ihr das auch ein Erflog an Flüssen möglich ist?

Gruß
sven
 

Pilkman

Active Member
AW: Erfahrungen mit Boilies in Flüssen

Gegenfrage: Was sollte denn gegen den Einsatz von Boilies beim Flussangeln sprechen? #c

Boilies kannst Du beim spezialisierten Karpfenangeln wie jedes andere geeignete Futter wie z.B. Partikel und Co. sowohl beim Angeln in stehenden Gewässern als auch in Fliessgewässern nutzen.
 

darth carper

Active Member
AW: Erfahrungen mit Boilies in Flüssen

Stimmt!

Boilies funktionieren auch im Fluß. warum sollten sie auch nicht.

Es ist nur mit mehr Beifang zu rechnen, da auch alle Weißfische Boilies mögen.
 

Warius

Demented are go....
AW: Erfahrungen mit Boilies in Flüssen

Kann mich meinen Vorrednern nur anschliessen. Und die Beifänge müssen ja nicht immer negativ sein...Brassen können schon nerven, aber ich wurde auch schon durch schöne!!! Döbel und eine 65er Barbe in der Elbe überrascht.
Und da ich zuvor noch nie eine Barbe gefangen hatte, war ich mehr als happy....!!!

Grüsse Warius
 

Erik90

Ohneglied
AW: Erfahrungen mit Boilies in Flüssen

Hallo,
wie füttert ihr im Fließgewässer an mit Boillies??? Weil die Treiben ja ab und dann kann man nicht genau ein Futterplatz Beangeln oder seh ich das Falsch! Ihr müsst wissen ich hab noch nie im Fluss mit Boillies geangelt.

Gruß Erik
 

robertb

Karpfen&Zander-Fan
AW: Erfahrungen mit Boilies in Flüssen

Normalerweise sucht man sich ein Buhnenfeld und fischt kurz vor der Strömungskante. Dort bleiben normalerweise auch die Kugeln liegen, schwere Kugeln sind grundsätzlich zu empfehlen. Komischerweise wird an der 1. und der letzten Buhne bei uns am besten gefangen. Auch kleinere Löcher (Untiefen) bieten sich zum anfüttern an.
Und generell sollte dir bewusst sein das man an grösseren Flüssen mal locker flockig das 3-5fache anfüttern darf. Das kann je nach Murmel ganz schön ins Geld gehen.
 

Warius

Demented are go....
AW: Erfahrungen mit Boilies in Flüssen

Hallo,
Buhnen sind ein vernünftiger Tip, aber zum Beispiel gibt es in der Elbe auch elendig lange Bereiche ohne Buhnen....Aber auch dort halten sich genügend Fische, auch Karpfen! Und wenn man die Augen aufhält und ein wenig lotet, wird man auch dort in den Randbereichen genügend tiefere Löcher, Untiefen, Kiesbänke und strömungsberuhigte Bereiche finden, die nur so nach Karpfen riechen!! Und fast überall, wo sich solche Ecken finden lassen, ändert sich auch die Strömung bzw ihre Stärke (Rückströmung etc..), so dass man dort auch ohne Probleme Boilies füttern kann, aber wie schon gesagt....
robertb schrieb:
Und generell sollte dir bewusst sein das man an grösseren Flüssen mal locker flockig das 3-5fache anfüttern darf.
bzw. muss!


Grüsse Warius
 
Oben