Erfahrungen am Rhein in Köln

skrolle

New Member
Tach zusammen,

ich habe da mal eine Frage. Und zwar bin ich ein Waschechter neuer Angler, habe also vor kurzem erst meine Prüfung bestanden. Leider kann ich nicht aus Erfahrungen von Eltern, Großeltern und Familienangehörigen schöpfen, da ich der Erste bin, der an dem Angeln Lust gefunden hat. Das heißt aber auch für mich, dass ich extrem auf Informationen von Anderen angewiesen bin, wie z.B. welche Fische man wann mit welchem Köder am sinnvollsten fängt. Gibt es da irgendwelche Listen, die man sich ansehen kann?
Z.B.
März (Regen 14 – 24 Uhr)) Köln am Schokoladenmuseum – Köder – Made – Zielfisch: Brassen – Fänge 1 X 20 cm …etc

Interessant wäre für mich der Rhein um den Raum Köln, da ich selber Kölner bin und an dem Rhein gefallen gefunden habe.

Vielen Dank für Eure Hilfe und Eure Kommentare

Viele Grüße

skrolle
 

ernie1973

NICHT Mundtoter! ;)
AW: Erfahrungen am Rhein in Köln

Hi!

Dann erstmal willkommen an Board!

Also - ich bin auch Rhein-Neuling und angle erst seit ca. 3 Jahren im Rhein!

Echte Erfahrungen habe ich nur beim Aalangeln, dass allerdings auch keine Hexenkunst ist!

Sicher gibt es Feeder-Profis hier, aber um Tipps & Tricks zu kriegen, gerade zum Angeln in einem großen Fluß wie dem Rhein (Montagen, Köder, Stellen) kann ich Dir nur empfehlen, dass Board mal richtig durchzuforsten - so habe ich es gemacht und viel gelernt!

Wenn Du konkrete Fragen hast, dann meld´ Dich ruhig, allerdings bin ich kein "Profi" und Du darfst auch vielen nicht böse sein, wenn sie Ihre Top-Stellen, Top-Köder usw. nicht so ohne weiteres preisgeben, weil sich die jeder in aller Regel selber hart erarbeitet hat!

Petri Heil,

Ernie
 
C

Chris`n`roll

Guest
AW: Erfahrungen am Rhein in Köln

Der Rhein ist ein schwer zu beangelnder Fluß, das erstmal vorweg. Fisch is drin, nur das Fangen ist nicht so einfach.
Am Anfang ist es wohl zu empfehlen ein wenig zu feedern, sprich mit Futterkorb auf Grund zu angeln. Dabei ist es wichtig immer die gleiche Stelle (am besten in einer Buhne) anzuwerfen,um erfolgreich zu sein. Als Montage verwende ich nen anti-tangle boom vor dem Wirbel oder eine Schlaufenmontage, je nach Strömung und Untergrund. Im Moment nutze ich 12er Haken mit kurzem Schenkel, auf die ich zwei Maden aufziehe. Damit fange ich eigentlich ganz gut. Auf diese Art und Weise hast du dann die Möglichkeit zu lernen, wie ein Biss aussieht und wie und wann du am besten anschlägst (möglichst früh). Aber die Suchfunktion hilft dir da auch sehr weiter. Hier sind echt viele Leute im Forum, die nützliche Tips parat haben auch wenn man ab und an meint jeder hat ne andere Methode an seinen Zielfisch zu kommen......
Mir erging es übrigens nicht anders als dir, als ich vor 5 Jahren meinen Schein gemacht habe..
Gruß, Christian
 

AmRaS

New Member
AW: Erfahrungen am Rhein in Köln

Hey und Hallo auf dem Board !

Wenn du Lust und Laune hast können wir gern mal zu zweit losziehen und einige Stellen am Rhein unsicher machen.

Ich kann dir nur sagen, dass der Rhein wirklich ein sehr Fischreiches Gewässer ist ... nur muss man wissen wie man auf welchen Fisch angelt.
Kenne mich ( ein bischen ) mit dem Feedern aus und kann sicherlich den einen oder anderen Tipp an dich weitergeben ;-)

Bei Interesse schreib mir einfach ne PN !

Grüße
Manuel
 

skrolle

New Member
AW: Erfahrungen am Rhein in Köln

Hallo zusammen,

vielen Dank für die Antworten; ich werde dann jetzt erstmal ausgiebig das Board durchforsten, Informationen aufsaugen, versuchen diese zu verstehen und dann natürlich anwenden. Vorab aber noch ein paar banale Dinge... Gibt es keine Hinweise darüber, bei welchem Wetter und Jahreszeit man am besten welche Fische fängt?

Beim Aal ist das ja recht einfach, den kann man nur am Abend oder in der Nacht fangen. Und die sonstigen Fische?

@AmRaS
ich werde gerne darauf zurückkommen. Federrute und Futerkorb habe ich und auch schon mal ausprobiert.
Ich werde Dir eine PN schicken.

Viele Grüße

Martin
 

Ben_koeln

Member
AW: Erfahrungen am Rhein in Köln

Hallo Skrolle,

Leider gibt es keine verlässlichen Aussagen wann welche Fische am besten beißen. Sicher gibt es Tendenzen, wie die von dir beschriebene Aal-eingrenzung, jedoch kann es auch passieren, dass du mittags bei besten sonnenschein Aale fängst, oder aber auch Zander die Tendenziel eher bei Dunkelheit beißen. Kannst dir ja ein Fangtagebuch zulegen, und deine jeweiligen Erfahrungen dokumentieren und nach einer gewissen Zeit, wirst du schon wissen wann es sich lohnt rauszugehen und wann nicht!

Als ich damals am Rhein angefangen habe, bin ich ausschließlich mit der Spinnrute unterwegs gewesen. Vorteil ist ganz klar die Flexibilität, da du viele Stellen ausprobieren kannst. Nimm einfach einige Spinner und probier mal diverse Buhnenfelder (Poller Wiesen, Gremberg) oder Hafeneinfahrten ( Deutz, Mühlheim). Einfach mal von der Spitze der Buhne Fächerförmig alles abfischen. Mal schneller, mal langsamer, oder auch ganz langsam einholen. Das Gute dabei, du angelst im Prinzip auf alle möglichen Raubfische wie Zander, Hecht, Barsch, Rapfen usw.

Das Spinnfischen ist kein Hexenwerk und wenn du ein wenig Erfahrung gesammelt hast (wie verhält sich die Strömung, wie tief sind die Buhnen, wo fängt die Steinpackung an etc.) kannst du dein Köderspektrum erweitern und auch "teurere" Wobbler, Gummifische Twister etc. verwenden!

Nur so als Idee um dir den Einstieg zu erleichtern!

Gruß

Ben
 

colognecarp

Karpfen auf gut Kölsch
AW: Erfahrungen am Rhein in Köln

für so was bin ich immer gerne offen, ich angel schon seid ich denken kann in köln am rhein... ich hab viel zu sagen über karpen,aal, wels steige ich grade ein. karpen und wels ist eh ne zu große nummer für einen einseiger.
aber für ne gemütlich aal nacht zu aufklärunkszwäcken bin ich gerne bereit.. dann sitz ich wenigstens nicht so alleine am wasser.... wo wohnst du denn in köln, ich in brück/mehreim... mein hotspot für aal wäre an der grove auf der rhein seite, nicht auf der see seite. klappt ganz gut da !

lg
 

colognecarp

Karpfen auf gut Kölsch
AW: Erfahrungen am Rhein in Köln

der rhein ist garnicht so schwer, man muss in nur zu verstehen lehrenen ! ist wie mit den frauen |bla:

ich angel im rhein große karpfen, schwimmen tut da viel !
man muss nur wissen wo man welche stellen besetzt und den rheinspiel und wetterverhältnisse mit einberechnen. klar kommen da noch andere verhältnisse mit dazu, aber man muss erst mal fehler machen um sie danach nicht mehr zu machen. das brauch natürlich seine zeit...
ich konnte schon als kleines kind bei meinen eltern jeden tag am rhein spielen, wir wohnten damals direkt dran. für mich ist er schon berechenbar teils abschätzbar... bekommt man mit der zeit schon raus.. aber klar, ein see ist schon um einiges kontolierbarer als der rhein.
für mich hat das aber den kick, dieses raue klima des rheines

lg
 

skrolle

New Member
AW: Erfahrungen am Rhein in Köln

Hallo,

diesen Freitag war ich mal wieder mit einem Ferund, der mit mir zusammen die Prüfung gemacht hat, angeln, aber hier muss man definitiv sagen, dass zwei Personen mit Halbwissen sich nicht zu eine Person mit Vollwissen addieren lässt. Ergo saßen wir, haben schön unser Futter reingeworfen und uns unterhalten. Naja, ganz so langweilig war es nicht. wir hatte eine Quappe (ca 20 cm lang) gefangen, die natürlich sofort wieder ins kühle Nass springen durfte und einen Krebs.
Zeitlich waren wir von ca 16 Uhr an am Rhein. Gefangen haben wir anfangs mit Futterkorb und Federrute, später dann auf Aal. Wir hatten einige Fehlbisse gehabt und viele Krabben. Es kann auch sein, dass die Krabben unsere Fehlbisse waren... wer weiß.
Ich wohne in Bayenthal, daher fahre ich zum Angeln immer auf die andere Rheinseite etwas südlich von Köln. Ich meine, dass das Ensen sein müsste..?! Ca. 200m südlich von der Autobahn op de Schää Sick.

Das nächste mal wollte ich nun wieder kommenden Freitag gehen, wenn das Wetter ein Angeln zuläßt.

@AmRaS & colognecarp
Wir können uns ja hier im Forum absprechen, ob ihr da auch losziehen wollt.

Viele Grüße

skrolle
 

ernie1973

NICHT Mundtoter! ;)
AW: Erfahrungen am Rhein in Köln

Hallo,

diesen Freitag war ich mal wieder mit einem Ferund, der mit mir zusammen die Prüfung gemacht hat, angeln, aber hier muss man definitiv sagen, dass zwei Personen mit Halbwissen sich nicht zu eine Person mit Vollwissen addieren lässt. Ergo saßen wir, haben schön unser Futter reingeworfen und uns unterhalten. Naja, ganz so langweilig war es nicht. wir hatte eine Quappe (ca 20 cm lang) gefangen, die natürlich sofort wieder ins kühle Nass springen durfte und einen Krebs.
Zeitlich waren wir von ca 16 Uhr an am Rhein. Gefangen haben wir anfangs mit Futterkorb und Federrute, später dann auf Aal. Wir hatten einige Fehlbisse gehabt und viele Krabben. Es kann auch sein, dass die Krabben unsere Fehlbisse waren... wer weiß.
Ich wohne in Bayenthal, daher fahre ich zum Angeln immer auf die andere Rheinseite etwas südlich von Köln. Ich meine, dass das Ensen sein müsste..?! Ca. 200m südlich von der Autobahn op de Schää Sick.

Das nächste mal wollte ich nun wieder kommenden Freitag gehen, wenn das Wetter ein Angeln zuläßt.

@AmRaS & colognecarp
Wir können uns ja hier im Forum absprechen, ob ihr da auch losziehen wollt.

Viele Grüße

skrolle


Ach ja, ich vermute stark, das die "Quappe" ne Grundel war und die wird langsam zur Plage!

Wenn dem so war oder Du Dir nicht so ganz sicher bist, ob es ne Quappe war, dann such´ Dir hier im Board oder bei google mal Infos zur "Kessler Grundel" - schau´ Dir die Bilder und Rassenmerkmale gut an und nimm´ die Grundel (falls es eine war, oder nochmal eine kommt!) ruhig als Köder, Kompost etc.!

Hauptsache verwerten und raus damit!

Viele erkennen die Grundel nicht direkt als Grundel und verwechseln sie mit allem Möglichen an tollen Fischarten!

Wenn es ne Quappe gewesen sein sollte, dann freue ich mich sehr, dass sie wieder schwimmt! (halte ich aber leider für sehr unwahrscheinlich!).

Wenn Du mal ne Nacht auf Aal oder Zander mitwillst, dann sag Bescheid - gehe aber meist unter der Woche, da ich am Wochenende nebenbei jobbe!

Ernie
(auch Kölner)
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Erfahrungen am Rhein in Köln

Ich glaube auch, dass die Quappe eine Grundel war. Ich habe am Wochenende selber eine Kessler- Grundel am Kölner Rhein gefangen. Immer raus mit den Teilen!

Roosterfish
 
AW: Erfahrungen am Rhein in Köln

Das ist gut so das ihr die Grundel rausnimmt.Ich wohne ja bei Nürnberg da haben wir den Rein-Main-Donaukanal das ist eine plage mit diesen Grundel.Die vermehren sich sehr schnell und machen das Angeln unmöglich, ihr könnt das vergleichen mit Piranias.Eine 20 cm Rotauge fressen die in 30 min. auf da bleibt nur noch das Skelett übrig.
Also raus damit, sind übrigens sehr gute Köderfische für Barsch und Zander probiert mal ihr werdet staunen.
Schöne Grüße
 

Elfredo82

Member
AW: Erfahrungen am Rhein in Köln

Hallo skrolle,

Ich habe selber erst im letzten Jahr die Prüfung gemacht, und mir danach direkt die Rheinkarte geholt.
Anfangs eigentlich immer erfolglos, habe ich den Tipp bekommen mal in Niehl auf höhe des Heizkraftwerkes zu angeln, und schon lief es.
Diese Stelle ist zwar super bekannt in Köln,und auch meistens recht voll, aber nicht ohne Grund, denn dort kannst du Barben,Brassen,Wallern, Barschen und Zandern nachstellen.
Hänger hast du auch so gut wie keine,probiers einfach mal aus und du wirst sehen, die Fänge stellen sich ein.

Viel Spaß u. ein dickes Petri
 
Oben