Eisangeln Schweden

Viken

New Member
Hallo,
bin auf der Suche nach Informationen zum
Eisangeln in Schweden. Werde im Winter
2 Wochen dort sein (Region Västergötland
zwischen Vänern und Vättern) und möchte mich
ein wenig vorbereiten.
Schon mal danke für eure Tipps,
Viken
 

Reisender

Schlachtschiffveteran
AW: Eisangeln Schweden

Wann hast du deine Reise den geplant ??? denn nach meinen Erfahrungen ist es erst gut im Januar/Februar/März......je nach Wetterlage.
 

Viken

New Member
AW: Eisangeln Schweden

Ich fahre von Weihnachten bis zur ersten Januarwoche.
Daß man zum Eisangeln Minusgrade braucht, war mir
schon klar. Ich gehe mal von einem strengem Winter aus.
Wenn wider Erwarten um den Jahreswechsel nichts geht,
werde ich eben Ostern Eisangeln, um diese Zeit war mein
Stammsee in den letzten 3 Jahren immer zugefroren (30-40 cm)

Gruus
Viken
 

abborre

Member
AW: Eisangeln Schweden

Dein Name läßt vermuten, das du kein Schwedenneuling bist; ich denke, das du im Sjön Viken dein Glück versuchen wirst. Wenn ich richtig liege, werden wir uns garantiert an einer der besten Stellen im See (am Wrack des Frachtseglers vor der Jugendherberge) begegnen!
Trotzdem glaube ich, das du die Leser hier im Board ein bisschen verarschen willst!
Ich wette, du weißt, das es die Tiefenkarte u. Angelkarte des Sees im Fahrradladen in Karlsborg gibt; das Bo Sjöberg in seinem Hinterhofladen die beste Auswahl und die besten Tips für`s Eisangeln hat; das der Bottensjön mehr, aber leider kleinere Barsche enthält. Du weißt sicherlich auch schon, das du frische Maden für die Mormyschka nur bein Olssons in Tibro bekommst. Wenn du das alles noch nicht weißt, sind diese Tips gratis, wenn ich dir alte Kamellen auftische, stelle in Zukunft bitte nicht solche getürkten Fragen.
Gruss Abborre
 

Viken

New Member
AW: Eisangeln Schweden

Hallo aborre,
schöne Tipps von Dir, hättest Du aber schon ein bißchen freundlicher
formulieren können.
1. Korrekt, bin kein Schwedenneuling
2. Seekarten besitze ich ebenfalls
3. Meine Maden kaufe ich in Mariestad
4. Hatte nicht vor für Deine Tipps zu bezahlen, möglicherweise kann ich Dir aber ein paar Tipps in Sachen Umgangsformen geben.
Beim Eisangeln habe ich aber leider keine Erfahrung, daher meine Frage
nach Tipps. Wenn es so ist, daß ich für eine harmlose Anfrage vorher
meine bisherigen Angelerfahrungen zitieren muss, finde ich das etwas
umständlich!
Also nochmal, wollte niemanden verarschen oder sonstwas und verstehe
Deine Aufregung nicht.

Gruss
Viken
 

abborre

Member
AW: Eisangeln Schweden

Mir gehts einfach auf die Nüsse, das sich hier so viele Pseudos tummeln, die so tun als hätten sie keine Ahnung von nichts!
Viele verstecken sich hinter Fragen, deren sie Antworten sie längst kennen, nur um irgendwelche Diskussionen an zuleiern!
Wenn ich etwas grob war, bitte ich um Entschuldigung.
Schick mir doch mal ne PN, welche Seen du "angreifen" willst; ich versuche dann so gut als möglich, dir mein "Nähkästchen" zu öffnen.
Gruss Abborre
 

Viken

New Member
AW: Eisangeln Schweden

Hej,
Entschuldigung angenommen!!
Was geht im Vikensjön im Winter? Würde gern mal
Quappen fangen (Köfi?). Wir besitzen seit 2001
ein Haus am Vikensee und ich beobachte im Winter
immer interessiert die schwedischen Kollegen auf dem Eis:
Spark (Tretschlitten), Eisbohrer und kleine Ausrüstung.
Mein Equipment habe ich beieinander, jetzt fehlen mir Infos
zur erfolgversprechenden Angelart. Bei den Angelstellen
werde ich mich an den Einheimischen orientieren, wie gesagt
ich brauche Tipps zur Köderwahl etc.
Ich versuche mich immer bestmöglichst zuhause vorzubereiten um dann
vor Ort keine kostbare Angelzeit zu verschwenden.
Nähkästchen öffnen hört sich gut, ich meld mich mal bei Dir, aborre.

Schönen Gruss,
Viken
 
N

nordman

Guest
AW: Eisangeln Schweden

quappen fängst du am besten mit einem kleinen, mit fischfetzen beköderten pilker. am besten sollte der noch selbstleuchtend sein. statt des drillings monierst du einen einzelhaken an einer etwa 15cm langen mundschnur. und dann immer schön den grund abklopfen. die quappen werden dadurch angelockt.

also, mit ausdauer zu werke gehen, und nicht, weil nach 10 min noch kein biß war ein neues loch bohren...;)
 

abborre

Member
AW: Eisangeln Schweden

@taildancer: Ich habe in keinster Weise schlecht geschlafen, ich halte bloß nicht hinterm Berg mit unangenehmen Wahrheiten!
Ich bin gerne bereit, andere an meinem Wissen aus 26 Jahren Schwedenfahrt teilhaben zu lassen.
Lerning bei Doing (auch aus Fehlschlägen, die es reichlich gab!) ist mein Motto: eine auf Sprachkenntnissen (Englisch ja, besser natürlich Schwedisch) basierende Offenheit den einheimischen Anglern gegenüber hat über all die Jahre viele Türen geöffnet!
@Viken: Sorry, mein Freund, aber wenn ich seit 4 Jahren eine feste Basis an einem solchen Gewässer hätte, würde ich hier nicht als Fragensteller auftreten, sondern andere durch Erlebnisberichte erfreuen!
Warum nimmst du nicht einfach deine Langlaufski für eine Beobachtungstour und fährst auf dem See von Loch zu Loch bzw. von Angler zu Angler???
Bei dem, der die meisten und größten Barsche neben sich aufgetürmt hat bleibst du stehen und bietest ihm ne` Tasse heißen Fliederbeersaft an.
Gucken, Gucken, Gucken - ein Paar schlaue Fragen stellen und dann selber machen - so würde ich rangehen!! Bezugsquellen für Equipment hatte ich ja schon genannt.
Kleiner Tipp zum Schluß: der alte Olsson, meist im Laden in Tibro, ist ein reiner Wettkampfangler, was Barsche angeht!! Bei dem gehts bei der Geräteauswahl nur um Masse (die beginnt bei ca. 3 - 5 cm - nein, nicht Abstand zwischen den Augen, sondern Gesamtlänge!!) und weniger um schöne große Speisefische.
Bei El-Ge in Skövde bekommst du gute Infos und auch im anderen Laden in Skövde (Gewerbegebiet, in der Halle der Schreinerei) steht ein junger Mann hinterm Tresen, der sich super auskennt.
Was die Lake (Quappe) angeht, kann ich dir leider nicht helfen. Ich weiß nur, das meine schwedischen Bekannten auch im Winter abends/nachts auf diese Ekeldinger angeln. Das Gerät ist sehr robust, die Teile sind weder Schnur- noch Köderscheu. Ganz wichtig sollen 5 -15 cm Plastikstreifen sein, die genau über dem Haken an das kurze Vorfach geknotet werden. Die flattern durch die leichte Strömung und sollen eine gute Lockwirkung haben. Als Köder sollen Rogen, Innereien sowie tote Köfis (Stinte usw.) gut gehen.
 

Viken

New Member
AW: Eisangeln Schweden

Hallo Aborre,

danke nochmal für Deine Tipps, an Deine Art
muß ich mich noch gewöhnen.
Bin (bisher) reiner Urlaubsangler und habe seit 2001
auch mehrere Urlaubszeiten im Winter in Schweden
verbracht, zum Angeln bin ich aus verschiedenen Gründen
(Familie, Stugarenovierung etc.) noch nicht gekommen.
Nehme mir also weiterhin die Freiheit, dieses Forum als
Informationsquelle zu nutzen ohne mir die Frage zu stellen,
warum ich die benötigten Infos nicht aufgrund von
Selbstrecherche bekommen habe.
Mein Angebot: falls jemand Gewässerinfos für das
nördliche Västergötland benötigt, einfach fragen, ich geb mir Mühe
meine Erfahrungen weiterzugeben.

Schönen Abend
Viken
 
N

nordman

Guest
AW: Eisangeln Schweden

@aborre: wieso sind quappen ekeldinger?;+ das mußt du mir mal erklären.

naja, 26 jahre schwedenerfahrung und keine ahnung vom quappenangeln... naja:g

ist bei den schweden auf jeden fall ein sehr beliebter eisangelfisch. und meines erachtens viel interessanter zu beangeln, als barsche. ich hab sie immerhin schon bis 3,5 kilo rausgeholt, das macht schon laune.

@viken: beim quappenangeln ist aber im regelfall ortskenntnis erforderlich. die fische fangen im winter an, sich an ihren laichplätzen zu sammeln. das sind jedes jahr dieselben plätze. das tückische: es gibt nicht mal irgendsowas wie eine faustregel, wie so ein laichplatz aussieht.

oftmals ziehen die fische auch aus großen seen in die einmündenden flüsse, um dort zu laichen. ein gutes beispiel in schweden ist der klarälven, in den die fische aus dem vänern ziehen. fische über 6 kilo werden dort in jedem jahr gefangen. in flüssen ist die angeltechnik natürlich eine andere.
 
N

nordman

Guest
AW: Eisangeln Schweden

abborre schrieb:
@
Ich bin gerne bereit, andere an meinem Wissen aus 26 Jahren Schwedenfahrt teilhaben zu lassen.

@Viken: Sorry, mein Freund, aber wenn ich seit 4 Jahren eine feste Basis an einem solchen Gewässer hätte, würde ich hier nicht als Fragensteller auftreten, sondern andere durch Erlebnisberichte erfreuen!
@aborre: by the way, wo sind eigentlich deine erlebnisberichte aus 26 jahren schwedenerfahrung?;)
 

abborre

Member
AW: Eisangeln Schweden

@Nordmann:
Wenn ich wovon keine Ahnung nicht habe, halt ich brav den Schnabel!
Auch nach 26 Jahren Schwedenfahrt lerne ich auf jeder Reise noch hinzu; das macht es ja gerade aus!!!
Ich bin in Schweden nicht auf ein Reiseziel fixiert, trotzdem kehre ich oft und gerne an Topplätze zurück.
Ich bin immer auf`m Sprung neue Gewässer zu finden; dazu vor Ort neue Menschen kennen zu lernen, die etwas können oder kennen was man selbst vielleicht noch nicht entdeckt hat.
@ Lake (Quappe): Natürlich belese ich mich in alle Richtungen und könnte auch `ne Quappenangel aus meinem Fundus montieren, aber "sie" reizt mich halt nicht als Angelfisch. Wenn wir den ganzen Tag von Eisloch zu Eisloch toben, fehlt eben der Drang, noch ne`Nachtrunde einzulegen. Außerdem müssen die Barsche filetiert werden, der Kamin angeheizt werden, Essen vorbereitet werden usw. usw.. Ich weiß, wie unsere schwedischen Freunde angeln (wir gehen, sie kommen) und das habe ich Viken auch geschrieben.
Ekelig finde ich sie übrigens, weil sie ekelhafte Laichräuber sind. Als Speisefisch, da hat du Recht, hat sie einen nicht zu unterschätzenden Stellenwert. Die Seen in dem angesprochenen Bereich (Bottensjön, Viken, Skagern) haben meines Wissens nach einen sehr guten Bestand an Quappen. Besonders der Skagern soll große Exemplare (wie auf dem Vänern) beherbergen. Im Vättern dagegen bleiben diese Ekeldinger erstaunlich klein; die meisten Exemplare, die im Fischerhafen Klangahamn angelandet werden, sind in der Kategorie um 0,5 kg - 1 kg. Dafür fangen Rolf, Bernt und Kent mit ihren Netzen da wahre Massen von den Dingern.
 
N

nordman

Guest
AW: Eisangeln Schweden

abborre schrieb:
Ekelig finde ich sie übrigens, weil sie ekelhafte Laichräuber sind. Als Speisefisch, da hat du Recht, hat sie einen nicht zu unterschätzenden Stellenwert.
hm, da mußt du dich jetzt aber mal belehren lassen: quappen sind mitnichten die großen laichräuber, als die sie in der literatur beschrieben werden. sie sind eigentlich reine raubfische, die alles fressen, was ins maul paßt, besonders gerne ihren eigenen nachwuchs.

der aal verdient viel eher den ruf als gefährlicher laichräuber, aber den hat er seltsamerweise gar nicht.

da gibt es doch vorurteile gegenüber diesem fisch.

übrigens lassen sich quappen in den großen und tiefen seen auch hervorragend im sommer fangen, aber nur in tiefen um und bei 40 meter, manchmal auch tiefer. da es da dunkel ist, geht es auch am hellichten tag. wie übrigens beim eisangeln auch, wenn eine dicke schneedecke einen lichteinfall verhindert.

richtig ist allerdings, daß es nicht allzu schwierig ist, eine quappe an den haken zu bekommen, wenn man den köder in ihrer nähe anbietet. da kann sie ihre verwandtschaft zu den ganzen anderen giermäulern aus der dorschfamilie nicht verleugnen.

ich weiß auch, daß die genannten seen skagern und viken über recht großwüchsige quappen verfügen. noch besser wird es allerdings in einigen gewässersystemen ganz im hohen norden. schließlich wurde ja auch die größte quappe schwedens im angermanälven gefangen.
 

abborre

Member
AW: Eisangeln Schweden

@Nordmann: Ich empfinde es nicht als Belehrung, wenn einer das Wissen des anderen ergänzen kann. Ich erlaube mir aber festzustellen, daß die Herbst-/Winterlaicher, hier insbesondere die Saiblinge, unter dem Laichräuber "Lake" zu leiden haben! Im Vättern werden gerade jetzt Untersuchungen gefahren, um fest zustellen, wie massiv die Verluste durch Laichräuber sind.
 
N

nordman

Guest
AW: Eisangeln Schweden

wenn die quappe so ein starker laichräuber ist, warum konnten sich dann überhaupt so einstmals starke bestände an saiblingen und anderen winterlaichern bilden? die quappe schadet den beständen mit sicherheit weniger, als der mensch.

ganz sicher halten sich aber die quappen an brutfischen jeder art schadlos.
 

bosko

Member
AW: Eisangeln Schweden

Hallo Abborre,
ich habe im Blinker einen Bericht über das Eisangeln in Schweden am Lofsdalen
gelesen. ( Du sicher auch ).
Ich würde gerne dort mit dem Wohnmobil hinfahren, zum Eisangeln auf Quappen und Forellen. Was hältst du vom Lofsdalen im Winter? Wenn du Anfang März 12 Tage Zeit hättest, wo würdest du zum Eisangeln in Schweden auf Forellen, Saibling oder Quappen angeln ? Wie groß sollte der Durchmesser des Eisbohrers sein ? Vieleicht findest du die Zeit mir einige Fragen zu beantworten.
Gruß Bosko
 

abborre

Member
AW: Eisangeln Schweden

@bosko
Sorry, Kollege.
Bei Quappen, Forellen und Saiblingen wäre ich selbst "Lehrling".
Ich kenne mich angeltechnisch nur ganz gering aus.
Fakt ist, das der März zu den besten Eisangelmonaten gehört.
Fakt ist auch, das du die heißesten Informationen immer vor Ort bekommen wirst!
12 Tage ist sooo viel Zeit!!!! So viel habe ich ganz selten zur Verfügung!!
Es ist auf jeden Fall genug Zeit, um vor Ort in Angelgeschäften und/oder bei Kartenverkaufsstellen Insiderinformationen zu erfragen.
Ich kann mich nur wiederholen: Wer nicht den Mut hat, sich an die Einheimischen zu wenden (Englisch/schwedischkauderwelsch ist sch...egel) wird immer den Kürzeren ziehen.
Aktuelles Beispiel: Ich komme gerade aus Schweden zurück; habe gestern Mittag in Sunne kurz Rast gemacht und dabei natürlich den örtlichen Angelladen (Böjda Spön, war noch nieee vorher da!!) inspiziert. Mein Aufenthalt dauerte nur 20 Minuten (mehr Zeit bekam ich von der Familie nicht)! Anders, so hieß der Verkäufer, war so supernett und hilfsbereit; ich habe in der kurzen Zeit incl. Oma und Opa alle seine Topangelgewässer zum Eisangeln gezeigt bekommen. Den da für Barsche, da nur Salmoniden, Lake (Qauppe) da und dort. Dazu noch die aktuellen Mormiyschkas und wir beide waren im siebten Himmel!!
Ende März habe ich wahrascheinlich ein paar Tage frei; du kannst sicher sein, ich werde zu ihm fahren. Ne`tolle Hütte nutzt er immer bei besagter Oma, die würde ich auch bekommen können, hat er mir gleich angeboten. DIE freuen sich in Schweden, wenn man fragt!!!!!! Man bekommt Hilfe, wenn man fragt!!!! Viel Erfolg Abborre
PS Das Gewässersystem kenne ich leider absolut nicht!
 
Oben