Einfach nur traurig!

MefoProf

Strandläufer
Moin,

muss mal kurz hier meinen Frust loswerden. Wir haben in den letzten Wochen in Zusammenarbeit mit der dänischen Fischereibehörde Bestandsanalysen der Meerforellenbestände (wie fast überall im Lande) in den Auen durchgeführt.

Beim Elektrofischen nach den Miniforellen ergab sich ein äusserst trauriges Bild. An vielen Stellen, an denen wir im letzten Jahr noch Hunderte fingen ging uns nicht ein Fisch ins Netz :c.

Schuld an der Misere sind "Umweltkatasrophen" in Form von Gülleeinleitung und Klärgrubenüberschwemmung gewesen. Dadurch ist jeweils der komplette Fischbestand über mehrere Kilometer ausgelöscht worden.
In einem Zulauf (60 cm breit und ca 15 cm Wasserstand) konnten wir neben ein paar Bachforellen und einigen Halbjährigen leider auch einige verendete Fische entdecken. Hier hatte der Besitzer der angrenzenden Koppel unterm Weidezaun gespritzt und einiges davon ist wohl ins Wasser gelangt.
Diese lütten Bäche sind äusserst empfindliche Ökosysteme, da Bedarf es nicht viel, um grossen Schaden anzurichten.

Das ganze ist umso bitterer, da wir eigentlich schon so weit waren, die Au ohne Besatz bewirtschaften zu können. Davon sind wir jetzt wieder ein grosses Stück weit entfernt.

Das einzig positive an der ganzen Sache ist lediglich, dass der Verein wohl einige tausend Euros an Schadensersatz bekommen wird. Dieses Geld werden wir dann in weitere Strukturverbesserungen investieren.

Gruss aus DK
 

snofla

langejäger@
AW: Einfach nur traurig!

schade das jahrelange Arbeit so vernichtet wird #d:c

könntest du uns über den Schadensersatz auf dem laufenden halten,weil mich das doch brennend interessiert wie sowas gehandhabt wird #h
 

HD4ever

baltic trolling crew HH
AW: Einfach nur traurig!

das ist nicht nur einfach traurig :( - das ist zum :v !
kann deinen Frust nur zu gut verstehen #q
 

Reverend Mefo

Drill Sergeant
AW: Einfach nur traurig!

Die Arschlöcher!!!

Für sowas sollte man nicht nur Entschädigung zahlen müssen, sowas müsste strafbar sein! Leider scheint die Lobby der Landwirte mal wieder größer zu sein als die der Umweltaktivisten...

traurig...|motz:
 

MefoProf

Strandläufer
AW: Einfach nur traurig!

Moin,

leider ist das nicht so einfach mit Schadensersatz/Strafe. Das liegt daran, dass der Verursacher ja meist auch Eigentümer des jeweiligen Gewässerabschnittes ist. Da sind wir sowohl bei Renaturierungsmassnahmen/Elktrofischen oder auch beim Angelrecht auf Kooperation angewiesen.

Man könnte den Verursacher natürlich verklagen und müsste ihm dann die Schuld nachweisen. Das wäre in diesem Fall sicher auch nicht allzu schwer, geht aber meist nur mit Gutachtern und aufwendigen Untersuchungen und anschliessendem Rechtsstreit.

In zwei Fällen wird es daher wohl zu einem Vergleich von jeweils ca 2200 Euro kommen. Bei einer Verurteilung müsste der betroffene Landwirt Schadensersatz und eine saftige Strafe zahlen. So kommt er mit dem Schadensersatz davon.

In den anderen Fällen sind die Unglücke ausserhalb "unserer" Pachtgewässer entstanden und von daher können wir da wohl auch keinen Schadensersatz fordern. Bleibt nur zu hoffen dass der lokale Verein von der Sache Wind bekommen hat und genauso vorgeht.

Diese Unglücke sind ja nun auch nicht mutwillig passiert, sondern es waren Unfälle. Vielen Menschen ist auch gar nicht bewusst, dass in diesen Rinnsalen überhaupt Leben existiert und machen sich daher auch keine grossen Gedanken.

Gruss aus DK
 

xfishbonex

Active Member
AW: Einfach nur traurig!

wenn ich das lese bekomme ich ja kopf schmerzen #d was sind denn 2200 euro :cfür eure arbeit die ihr macht und so ein arsch zeer stört sowas :vecht ******* hoffentlich bekommt ihr das hin wieder mit der aufzucht lg andre |wavey:
 

Rosi

ostseetauglich
AW: Einfach nur traurig!

Oh Mann, das ist wirklich Schade! Hoffentlich bekommt ihr Schadenerstz. Viele Nichtangler gehen einfach zu unsensibel mit ihren Abwässern um. Vor ein paar Jahren hatte bei uns auch so ein Bauer seine Abwässer aus dem Schweinestall in den Bach laufen lassen. Ohne sich etwas böses zu denken, nur lief dort seit etlichen Jahren ein Meerforellenprojekt mit Fischbesatz. Die Arbeit all der Jahre war dahin, der Bach erholte sich nur ganz langsam. Traurig, aber nicht zu ändern.
Macht einfach weiter mit dem Besatz und laßt euch durch solche Gedankenlosigkeit nicht entmutigen.
 

chivas

Member
AW: Einfach nur traurig!

ob unfall oder nicht - in deutschland muß man auch für fahrlässig verursachte schäden zahlen...

und ein bauer, der NICHT weiß, was er da einleitet und zu welchem schaden das führen kann - hm - der muß wirklich riesige kartoffeln haben. denn der dümmste bauer...

wäre das ein staatliches programm, würde das wohl sicher anders aussehen -.-
 

Fitti

Member
AW: Einfach nur traurig!

Dabei habe ich doch festgestellt, als ich 4 Jahre dort leben durfte, dass ihr so ökologisch und umweltfreundlich eingestellt seid!!! Ist mir unbegreiflich #q
 
AW: Einfach nur traurig!

@ MefoProf,

Kopf hoch........... erst wenn das letzte stück Natur im Ar... ist,
und der letzte fisch gefangen wurde, wird sich vieleicht auch mal der eine oder andere von den oberen Herren gedanken darüber machen das eine Sicherstellung der natürlichen Reproduktion
unserer Fische wichtiger ist als Fischstäbschen und genmanipulierten Mais zu verkaufen. Vieleicht wird unser gemeinsames Vorhaben, " arten zu erhalten " dann endlich mal verstanden.
Bei euch in DK ist die Lobby der Angler ja zum Glück schon wesentlich höher als in Deutschland.

Aber ich kann deinen Unmut über solche Vorfälle sehr gut nachvollziehen.
Da baut man sich etwas auf, und bevor man es zuende gedacht hat, wird alles zerstört.

Durchhalten ! und weitermachen !

Gruß aus Tyskland
 

MefoProf

Strandläufer
AW: Einfach nur traurig!

Moin,

natürlich machen wir weiter.

Ich denke auch, dass es für die Meerforellen insgesamt nicht so dramatisch ist, da die Bedingungen ansonsten ja in Ordnung sind, dh keine Aufstiegshindernisse, genügend Laichbetten und Versteckmöglichkeiten sowie eine gute Struktur.
Jetzt ist dieser Jahrgang zwar arg dezimiert worden, aber schon bald werden die ersten Fische in der Au auftauchen und wieder ablaichen. Dann wird es im nächsten Jahr hoffentlich besser laufen.
Viel schlimmer hat es sicherlich die Bachforellen getroffen, denn die sind arg dezimiert worden und bis so ein Bafobestand wieder aufgebaut ist, vergehen viele Jahre.
 
S

sundeule

Guest
AW: Einfach nur traurig!

Ätzend so etwas! Möge die Lernerfahrung (bei den Verursachern) anhalten.
 

MefoProf

Strandläufer
AW: Einfach nur traurig!

Ätzend so etwas! Möge die Lernerfahrung (bei den Verursachern) anhalten.
Ja ist sehr ärgerlich, aber jetzt nicht mehr zu ändern. Ich denke auch, dass Einsicht und Bewusstsein auf lange Sicht nachhaltiger sind. Denn viele wissen, wie bereits gesagt, gar nicht, dass in den kleinen Bächen überhaupt Leben existiert.
Meistens sind Interesse und Kooperationbereitschaft , dann erst gegeben, wenn man mit die Leute aufklärt.
 
D

dat_geit

Guest
AW: Einfach nur traurig!

So jetzt sage ich auch mal was dazu.
Diese verdammte Schweinegüllemafia ist der Grund, warum ich nach einigen Jahren regelmäßigen Urlaubes nicht mehr nach DK fahre.

Letztes Jahr Ostern haben wir den Gau persönlich erlebt.

Ich fischte eine Woche lang in der Bucht von Vemiingbund und auf der Halbinsel Broager.

Bereits bei der Anreise wunderten wir uns über die riesen Tankbehälter hinter den Monstertreckern nebst großen Auslägern, die dafür sorgten, daß man auf Nebenstrecken nicht überholen konnte.

Schnell konnten wir durch unsere Nasen feststellen, welche Fracht dort verklappt wurde.
Tag und Nacht!!!!! wurde gefahren.

Als ich am dritten Zag an einen kleinen Bacheinlauf kam, wunderte ich mich über die braune Brühe und un den beißenden Gestank. Dort stand ein Tanker nebst Rüssel am Wasser.

Ich dachte mir erst nichts dabei, denn bei uns fahren die Bauern auch zum erlaubten Wasseraufnehmen für Spüldurchgänge, die sie dann an erlaubten Stellen vornehmen ans Wasser.

Als ich am Tag darauf einen befreundeten Angler ansprach wurde er verdammt wütend und erklärte mir, dass dort illegal verklappt wurde und nicht Wasser aufgenommen.

Doch leider verwies er auf viele Jahre erfolgloser Versuche diesem Treiben Einhalt zu gebieten. Gegen die Schweinegüllenmafia sei kein Kraut gewachsen.

Von da an wurde ich hellhörig und versuchte Erkundigungen einzuholen. Ich bekam lediglich am Abend vor dem Abreisetag eine Infos, dass der gesamte Bereich oberhalb und unterhalb von Als vor ein paar Wochen gekippt war und dass Sauerstoffdefizit mindestens 2 komplette Fischfarmen vernichtet hatte.

Ausserdem sollten tausende von Forellen an den Stränden gesehen worden sein.

Ich war sehr sauer, weil die Infos von Einheimischen stammten und mir als Gast nicht zur Verfügung standen.
Ich hätte wohl storniert.
So wunderte ich mich über die Tage ohne Leben im Wasser während auf deutscher Seite sich die Galgen füllten.

Lediglich ein paar Wittis lonnte ich beim Nachtangeln verhaften.

Die Jahre davor hatte ich immer gut gefangen besonders an der Nase bei Dynt.
Nun gab es dort nicht mal mehr Seesterne, die sonst Standard waren.

Inzwischen hat sich die Lage wohl erholt. Hatte mich auch gewundert, warum mich der Angelladen in Sonderburg unbedingt an die Ostküste der Insel schicken wollte, wo doch eigentlich nach Wind und Wetter eher gute Aussichten im Sund bestanden.............dort fing man nämlich auch nichts......

als ich mit den Fischern der kleinen Fischereigenossenschaft in Dynt Verbindung aufnahm, erntete ich nur besorgte Gesichter und viel viel Schweigen.......

Im letzten Sommer las ich dann von einer Eingabe in das däniche Parlament, die sich eben mit dieser Problematik befasst.

Da sind keine Versehen, sondern gezielt kalkulierte Taten.

Mein Kohle bleibt nun in Deutschland, was mir nicht leicht fällt, wo ich doch Land und Leute schätzen gerlent hatte.

Dass es auch anders geht stellte ich im letzten Sommer im Bereich nördlich Kolding fest, wo Sldaten, die dort stationiert sind, die beim Angeln eine Sauerei entdeckten sofort den Verursacher dingfest machen konnten und die Polizei diesen umgehend festnahm.

Nun macht euch mal selber schlau, was da los ist.

Ach ja, stellt euch mal bei NixfangNordwind in Kragsand an den Strand und genießt die Luft aus dem dortigen Schweinestall, einer Spaltbodenbatterie des dortigen Schweinemastbetriebes..........

Wie ihr seht, macht mich die Sache immer noch sehr wütend.....


Andy
 

MefoProf

Strandläufer
AW: Einfach nur traurig!

Moin,

ich kann deine Wut voll verstehen, zumal es dabei anscheinend um vorsätzliches Handeln ging. Bei den Fällen hier handelte es sich ja "nur" um Unfälle und Gedankenlosigkeit.

Von einer "Schweinegüllenmafia" hab ich allerdings noch nie etwas gehört. Ich kann mir beim besten Willen auch nicht vorstellen, was dahinter stecken könnte. Gülle an für sich, ist zumindest in der Landwirtschaft, ein Wertstoff, da es ein Dünger ist.
In Gegenden, wo eine besonders hohe Viehdichte besteht, können Landwirte allerdings Probleme haben, die Gülle auf den Flächen zu verteilen. Dh zu viel Gülle pro Hektar.
Da die Transportkosten mittlerweile stark zugenommen haben, könnte es unter Umständen lohnend sein, die Gülle illegal zu entsorgen, anstatt sie über mehrere Kilometer zu anderen Feldern zu bringen.
Ich kann mir weiterhin auch nicht so richtig vorstellen,wieso man dem Treiben kein Ende bereiten kann. Denn die Strafen für solche Vergehen sind wirklich saftig. Auch oder gerade hier in Dänemark. Das setzt allerdings voraus, dass so etwas zur Anzeige gebracht wird und der Verursacher einwandfrei identifiziert werden kann. Sollte jemand mal so etwas beobachten, also schnell 112 wählen.
Wenn so etwas ungestraft bleibt kann es eigentlich nur so sein, dass niemand den Behörden den entsprechenden Hinweis gegeben hat. Das könnte natürlich mehrere Gründe haben, wie beispeilsweise Einleitung bei Nacht und Nebel, wo niemand etwas bemerkt oder aber es wird von einer Anzeige abgesehen, da niemand sich mit dem lokalen Grossbauern anlegen möchte.
Bitter ist es so oder so und wird wohl auch in Zukunft immer wieder so passieren und das nicht nur in Dänemark ;).

Gruss aus DK
 
D

Dxlfxn

Guest
AW: Einfach nur traurig!

Natürlich eine traurige Geschichte!
Ich habe die Situation auf Fynen durch gute Freunde in den letzten Jahren direkt mitbekommen und verfolgen können.
Mir wird sicher niemand unterstellen wollen, ich wäre kein Freund der Meeressalmoniden. Trotzdem wäre es hilfreicher, wenn der eine oder andere erkennen würde, dass Bäche und Flüsse oder auch das Meer nicht ganz allein den Anglern und deren Bedürfnissen zu dienen haben. So schön das auch wäre.
Wenn also Landwirte auf ihrem eigenen Land manchmal etwas grob zu Werke gehen, ist das sicher nicht gut. Allerdings sind sie aus der eigenen Sichtweise heraus nicht diejenigen, die Freizeitanglern das Leben schön machen müssen, sondern für sich und ihre Familien versuchen, das tägliche Brot zu sichern und die Höfe zu erhalten. Also, laß die Mafia mal weg. Wenn es dort Rechtsverstöße gibt, werden die sicher auch verfolgt werden.
Die Angelfreunde in Dänemark habe eine eigene Art, diese Dinge voran zu treiben und werden das sicher in der geeigneten Weise erledigen. Allerdings ist auch Dänemark nicht der
Platz, wo Umweltschutz und Artenschutz den höchsten Stand haben. Es bleibt überall viel zu tun.
Also nicht immer gleich die große Keule raus. Ob da ne Buchung wegbleibt oder nicht - Dänemark wird deswegen nicht untergehen.
 
D

dat_geit

Guest
AW: Einfach nur traurig!

Das Wort Schweinegüllenmafia ist keine Erfindung durch mich oder deutscher Natur. Nein das kommt von meinen dänischen Kontakten.
 
D

Dxlfxn

Guest
AW: Einfach nur traurig!

Auch dann finde ich die Bemerkung nicht besser.
Ich unterstelle dir jetzt ausdrücklich nichts, aber es gibt Leute, die glauben mit einem Jahresangelschein für 100 Kronen darüber entscheiden zu können, wie sich die Landeigentümerr auf ihrem eigenen Grund und Boden zu verhalten haben. Laß die dänischen
Vereine man in Ruhe arbeiten. Die haben schon so einiges auf die Beine gestellt - und wir hier haben davon profitiert.
 

BlankyB

Uferschleicher
AW: Einfach nur traurig!

Hallo,
Landwirte dürfen mit Spritzmittel und Gülle nicht näher als 10 m an stehende oder fließende Gewässer herankommen. Das gibt Geldstrafen ab 50000 Euro aufwärts und man kann das nachweisen sollte wirklich ein Verfahren eingeleitet werden.
Das bringt die Fische auch nicht zurück, aber ich hoffe das sie den erwischen.#d
 
Oben