Einen Meter Dorsch, bitte!

Petrusautor

Member
Es juckte in den Fingern, aber was tun, wenn alle im Urlaub sind und man gerne mal wieder auf die Ostsee möchte?
Ich schloss mich mal wieder den Bremer Hochsee-Sporfischern an, einem Verein, der sich schon 1968 bei uns in Bremen-Nord gegründet hatte. Alles hochseeverrückte Petrijünger, die lieber auf dem Kutter standen, als irgendwo gelangweilt am Teich auf den nächsten Biss zu warten. Sie hatten für Samstag, den 13. August ein Wertungsangeln im Bereich Naturköder-Fischen angesetzt, aber eben wegen der Urlaubszeit noch Plätze frei. Ich überlegte nicht lange und enterte zusammen mit 32 weiteren Anglern und Anglerinnen morgens um 06.30 den Kutter "Seeteufel" in Heiligenhafen.
Windstärken um 6-7 Beaufort ließen den Fehmarnsund vor Heiligenhafen mal wieder kochen, es stand eine Welle von mehr als 1,5 Metern und Kapitän Manfred Much steuerte beherzt seinen Kutter durch die hochgehende See. Leider waren noch nicht alle in die schützende Gummikleidung gestiegen, und so erwischten gleich die ersten Brecher auch einige Angler ungeschützt. Die erfuhren anschließend, wie schwierig es ist, durchnässte Kleidung unter dem Friesen-Nerz wieder trocken zu bekommen. Petrus sei Dank, es ging nicht lange "gegenan", dann kam die von allen erhoffte Kursänderung auf die Fehmarnsund-Brücke, und nun ging es , von achterlicher See geschoben, beinahe ruhig an Bord zu. Durch den Sund erreichte man die Lübecker Bucht und der Skipper steuerte fast südlichen Kurs um sich von den anderen Schiffen abzusetzen.
Der Vormittag verging quälend langsam, vor allen Dingen, weil bei extrem hoher Drift und rauem Seegang von noch immer mehr als einem Meter Wellenhöhe kaum Bisse zu verzeichnen waren. Die Angler mit den Naturködern fischten bereits mit Gewichten von bis zu 1000 Gramm, um ihre Köder am Boden zu halten, die Gäste, die ja nicht der Vereinswertung unterlagen, fischten mit Pilkern bis zu 150 Gramm und Beifängern.
Gegen Mittag, kurz vor der Suppe, hatte man einige kleine Dorsche gefangen. Dann kam ein Hornhecht von gut 70 cm Länge an Bord, der einem Oktopusbeifänger nicht widerstehen konnte.
Skipper Much suchte weiter nach dem Fisch, während die höllisch scharfe Gulaschsuppe den Anglern die Zungen wegätzte. Und dann schrie der erste Angler nach einem Gaff. Ein 70er Dorsch kam an Bord und dann ging es Schlag auf Schlag. Hier ein kleiner Dorsch, da ein Steinbutt von Tellergröße. Ich kämpfte mit einer Dorschdoublette, deren untermaßige Hälfte sich aber an der Oberfläche verabschiedete. Der 42 cm große zweite Teil hing jedoch sicher. Rechts und links wurde weiter nach dem Gaff gerufen, während ich einen 58er Dorsch landete, zog mein Nebenmann unter lautem Ächzen und Stöhnen einen wahren Prachtkerl aus 23 m Wassertiefe nach oben. Einen Meter lang und 8,4 Kilo schwer. Der Dorsch biss auf einen grün-gelben Pilker und wurde später bei Baltic Kölln nochmals gewogen und gemessen und... natürlich fotografiert.
Es dauerte nur eine halbe Stunde, dann ging nichts mehr, Skipper Much hatte noch reichlich Echos auf dem Fishfinder, aber es biss einfach nicht mehr. So zog man später das Fazit:
Von gesamt 33 Anglern fischten 8 als Gäste und damit außer Konkurrenz. Diese 8 fingen 17 maßige Dorsche, einen Steinbutt und den Hornhecht.
Von den 25 unter Wertung stehenden Anglern wurden lediglich 20 maßige Dorsche auf Naturköder (Wattwurm)gefangen. Die Zahl der untermaßigen Dorsche wurde nicht ermittelt, wurde aber auf etwa 10-15 geschätzt.
Nach Angabe der Vereinsangler stagnierte in den letzten Jahren der Erfolg auf Naturköder immer mehr, wirklich gute Fänge vom Kutter aus wurden immer seltener.


Mach schnell, der ist schwer

Mein beinahe "bescheidener" Fang

Einen Meter Dorsch, bitte

Ein ganz toller Tag auf See, endlich mal wieder richtig Fisch an der Rute gespürt und mit vielen Bremer Petrijüngern geschnackt. Das war toll!
 
Zuletzt bearbeitet:

Petrusautor

Member
AW: Einen Meter Dorsch, bitte!

Danke, war zwar nicht meiner, aber egal. Die Tour war gestern, am Samstag, dem 13.08.05.
 

Lotte

auf den wolf gekommen!!!
AW: Einen Meter Dorsch, bitte!

moin-moin,

das ergebnis ist für das wetter doch gar nicht mal soooo schlecht!!!

sofar einen steinbutt konntet ihr verhaften??? wenn ich das richtig gelesen hatte, wurde der mit pilker gefangen?!?!
 

Derber-Darm

New Member
AW: Einen Meter Dorsch, bitte!

boah hammer dorsch!
hat der auch auf naturköder gebissen oder hat den einer gefangen der gepilkt hat?
 
AW: Einen Meter Dorsch, bitte!

Petrusautor schrieb:
Danke, war zwar nicht meiner, aber egal. Die Tour war gestern, am Samstag, dem 13.08.05.
aso. eigentlich wollte ich gestern auch mit nem kumpel von heiligenhafen los, aber wir haben das wegen dem wind gelassen, weil wir keine lust auf sund hatten. weisste denn wie die anderen kutter gefangen haben und wie lange seit ihr bis zum ersten stop gefahren?
 

Petrusautor

Member
AW: Einen Meter Dorsch, bitte!

Okay, der Reihe nach:

Der Steinbutt wurde auf Wattwurm gefangen, der Meter-Dorsch biss auf einen grün-gelben Pilker. Wir waren wohl an die zwei Stunden unterwegs, könnte etwas mehr gewesen sein, der erste Stop war irgendwo vor Dahmeshöved, wir hatten schon Sicht auf Kellenhusen und Grömitz, auf etwa 22 m Tiefe, der zweite näher unter Land bei 15 m. Alle anderen Kutter standen vor Staberhuk, Fehmarn. Gegen Mittag standen wir nordöstlich der Sagasbank auf 21 m Tiefe. Dort waren dann auch die Hauptfänge.
Die anderen haben etwa gleiche Fänge, jedoch keinen so großen Dorsch dabei gehabt.
 

moin moin

Member
AW: Einen Meter Dorsch, bitte!

kiepenangler schrieb:
. weisste denn wie die anderen kutter gefangen haben und wie lange seit ihr bis zum ersten stop gefahren?
Hallo,
ich bin als Gast beim AWH auf der MS Ostpreussen mitgefahren. Fahrtzeit unter 1,5 Std (Staberhuk in Sichtweite, wie oben geschrieben). Ausbeute von 38 Kollegen etwas über 150 Dorsche. Also im Schnitt ca. 4Dorsche pro Person. Selbstredent dass die Schonmaße eingehalten wurden! Hatte etwas schlechtes Gewissen, weil ich meinen 39er nicht wieder heimgeschickt habe#t
Das Wetter war ausreichend lustig#6
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast 1

Guest
AW: Einen Meter Dorsch, bitte!

moin moin schrieb:
Hallo,
ich bin als Gast beim AWH auf der MS Ostpreussen mitgefahren. Fahrtzeit unter 1,5 Std (Staberhuk in Sichtweite, wie oben geschrieben). Ausbeute von 38 Kollegen etwas über 150 Dorsche. Also im Schnitt ca. 4Dorsche pro Person. Selbstredent dass die Schonmaße eingehalten wurden! Hatte etwas schlechtes Gewissen, weil ich meinen 39er nicht wieder heimgeschickt habe#t
Das Wetter war ausreichend lustig#6
Das Maß ist 38 cm. Alles darüber "muß" mitgenommen werden. Also bitte nicht "schlechtes Gewissen".

Bin begeistert: 4 Dorsche pro Angler,#d#d

Wenn wir privat rausfahren, mache ich mir immer Vorwürfe, wenn es deutlich weniger als 20 sind.
 
Oben