Eine Expedition durch Norwegen - Warum Fachmedien sinnvoll sind

Thomas9904

Well-Known Member
Vorabveröffentlichung Mag März



Eine Expedition durch Norwegen

Ich finds grundsätzlich ja immer klasse, wenn in Nichtanglermedien auch übers Angeln berichtet wird. Mehr Aufmerksamkeit für unser tolles Hobby, gerade wenn es positiv ist, kann nie schaden.

Auf der "Bürger-Commmunity für Gera", "MeinAnzeiger.de", kam nun ein Artikel zum Angeln in Norwegen.

Allerlei Wissenswertes ums Grundsätzliche, Lizenzen etc. wird angesprochen..:
http://www.meinanzeiger.de/gera/ratgeber/eine-expedition-durch-norwegen-d67503.html

----------------------------------------------------​

Dann aber kam der Punkt, an dem ich mich fragte, ob man tatsächlich einem Norwegenneuling pauschal diese Gerätetzusammenstellungen und Tipps wirklich empfehlen sollte:
Tipps für das Meeresangeln

Wer nach Norwegen zum Angeln fährt, wird sich meistens auch im Meeresangeln versuchen wollen. Anfänger können dabei ein paar Tipps und Empfehlungen berücksichtigen:

• Teleskop- und Steckruten eignen sich für das Meeresangeln sehr gut, eine Länge von 3,90 m bis 4,20 m ist hier angebracht. Hochwertige Ruten, die den Anforderungen des Meeresangelns gerecht werden, können im Angelsport Fachversand online bestellt werden.
• Bei der Rolle kann darauf geachtet werden, dass sie ein robustes Getriebe besitzt und eine hohe Übersetzung hat. Die Bügelfeder darf zudem nicht zu schwach sein.
• Üblicherweise genügt ein herkömmliches Wurfblei. Ist das Wasser besonders stark in Bewegung, kann zu einem Krallenblei gegriffen werden. Für die Nacht sind Leuchtbleie empfehlenswert.
• Pilker-Sets können nützlich sein, wenn man Sportfischen möchte. Das Metall sollte resistent gegenüber Salzwasser sein.
• Nützlich sein können zudem verschiedene Ausrüstungsgegenstände wie Tiefenzähler, Beach Rolly, Eimer oder auch Dreibein.


Ich hab keine Ahnung, zu was der Artikel dienen soll und wie es zu diesen Tipps um Geräte kam, aber er macht schon grundsätzlich Lust zum Angeln in Norwegen.

Aber bei diesen obigen Tipps und Gerätezusammenstellungen ist doch Frust vorprogrammiert.

Da wäre der Hinweis auf die vielen Angelzeitschriften und Onlinemedien, die sich mir Angeln in Norwegen beschäftigen, sicher sinnvoller gewesen, als eine solche Tippliste, deren Sinn sich mit in keinster Weise erschliesst - euch etwa?

Thomas Finkbeiner
 

Stulle

Well-Known Member
AW: Eine Expedition durch Norwegen - Warum Fachmedien sinnvoll sind

Ich Fall vom Stuhl [emoji38] da hat der Schreiberling wohl seinen Kumpel übers Meeresangeln ausgefragt und nicht gesagt das er Norwegen und die Ostsee meint.
 
F

Franky

Guest
AW: Eine Expedition durch Norwegen - Warum Fachmedien sinnvoll sind

Jein...
Ich denke nicht, dass dieser Artikel sich an ambitionierte Meeresangler richtet, sondern an den "normalen" Urlauber, der vom Ufer aus mal Fisch für's Abendbrot fangen will und kein Bock auf ein teures Boot hat!
Dafür reicht der Krams aus; vielleicht hätte man noch ein wenig Spinn-Ausrüstung mit aufnehmen können, um das ein wenig "runder" zu machen...
 

zander67

Active Member
AW: Eine Expedition durch Norwegen - Warum Fachmedien sinnvoll sind

Jein...
Ich denke nicht, dass dieser Artikel sich an ambitionierte Meeresangler richtet, sondern an den "normalen" Urlauber, der vom Ufer aus mal Fisch für's Abendbrot fangen will und kein Bock auf ein teures Boot hat!
Dafür reicht der Krams aus; vielleicht hätte man noch ein wenig Spinn-Ausrüstung mit aufnehmen können, um das ein wenig "runder" zu machen...
Krallenblei für Norwegen?
Von Südnorwegen mal abgesehen, wird das eine frustrierende Geschichte.:)
Stulle hat es richtig erkannt, hier hat jemand die Ostsee mit Norwegen verwechselt.
Dein Tipp mit der Spinnausrüstung wäre jedenfalls hilfreicher gewesen.

Hoffentlich informiert sich der "Leser" vorher noch woanders, es gibt ja genügend Tipps im Internet.

VG
 

bombe20

Thomasianer
AW: Eine Expedition durch Norwegen - Warum Fachmedien sinnvoll sind

ich habe jemanden in der familie, der wahrscheinlich eine ähnliche empfehlung befolgt und sich auch nicht weiter informiert hat. der hat in norwegen große pilker und blinker im fjord auf grund abgelegt und sich gewundert, warum sich nichts tut. die ausrüstung, die er sich für den urlaub zusammenstellen lassen hat, hat über 600dm gekostet.
diese anekdote wird bei familienfesten gerne raus gekramt.
 

bombe20

Thomasianer
AW: Eine Expedition durch Norwegen - Warum Fachmedien sinnvoll sind

ich kannte um 2000 herum meinen schwiegervater noch nicht. daher der verweis auf die deutsche mark. und auch ich hatte zu diesem zeitpunkt schon etwa 3 jahre das angeln eingestellt. war ja mit "studieren" beschäftigt. ;)
 

Dunraven

Active Member
AW: Eine Expedition durch Norwegen - Warum Fachmedien sinnvoll sind

Klingt für mich nach der Empfehlung für das Angel vor der Hütte. So sieht in etwa unsere Ausrüstung auch aus. Für das Boot haben wir gute Ausrüstung, die Kollegen sind teilweise schon wieder von den hangebauten Ruten vom Rutenbauer zu noch hochpreisigeren Stangenruten gewechselt, dazu E-Multi. Ich habe ne gute Ausrüstung, aber trotzdem nehmen wir auch die 3,90m Teleskop Shimano Ruten für 10 Euro mit, um mit nem leichten Bodenblei vor der Hütte auf Plattfisch und Aal zu fischen. Wer also Abends nebenbei mal ne Rute auswerfen will, für den passt das.

Klar ist die Empfehlung allgemein gesehen nicht sehr gut, aber für diesen Zweck ist sie nicht so unpassend. Sinnvoller wäre aber schon eine gute Empfehlung gewesen, die auch das Meeresangeln vom Boot abdeckt und nicht soviel überflüssiges aufführt.
 

Stulle

Well-Known Member
AW: Eine Expedition durch Norwegen - Warum Fachmedien sinnvoll sind

Beach rolley und krallen blei? Ich bin kein Norwegen Experte aber da wo ich war wäre das ehr ne Behinderung als ne Hilfe.
 

angler1996

35Z Löffelschnitzer
AW: Eine Expedition durch Norwegen - Warum Fachmedien sinnvoll sind

man, Ihr habt die Überschrift nicht verstanden.

Man muss neben der Zeitung oder so DAS Fachmedium

ANGLERBOARD

lesen|wavey::m
 
Oben