Ein Plädoyer für Angelanlagen

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Ein Plädoyer für Angelanlagen

Denkt mal drüber nach...
Zum nachdenken:
Als das Trophäen-Angeln und catch and release verboten wurde, habe ich weggesehen, denn ich war ja kein Trophäenangler.

Als das Wettkampfangeln geächtet wurde, habe ich geschmunzelt, denn ich war ja kein Wettkampfangler.

Als das Karpfenangeln in Kritik kam, so what? - ich war ja kein Karpfenangler.

Als das Angeln an Anlagen unmöglich wurde, was hats mich geschert, da ging ich eh nicht hin..

Als es dann auch am Ende die Angelvereine erwischen sollte - da gabs keinen mehr zum protestieren und dagegen kämpfen..
 
Zuletzt bearbeitet:

JimiG

Elbeangler
AW: Ein Plädoyer für Angelanlagen

Ich fahre mehrfach im Jahr an Forellenteiche zum Angeln. Da bevorzuge ich Anlagen wo es Tageskarten gibt und man somit seinen Spaß haben kann. Soll mir hier keiner erzählen das das Angeln an diesen Teichen kein richtiges Angeln ist denn es ist an manchen Tagen extrem schwer die eine oder andere Forelle zu überlisten.
 

Gunnar.

Angelnde Gewässerpest
AW: Ein Plädoyer für Angelanlagen

Moin moin,

Folgendes bezieht sich auf die Gewässer die speziell der Karpfenangelei zuzuordnen sind:

Generell stehe ich gewerblichen Anlangen sehr pos. gegenüber. Nicht überall stehen einem soviele Gewässer zur Verfügung wie hier zB in MV. Da gibt’s auch Ecken im Lande in denen man , will man ruhig , sicher und erfolgreich angeln , auf derartige Gewässer fast schon angewiesen ist. …

Klar , man geht angeln um Fische zu fangen. Möglichts viele und auch nöglichts große.. Jedoch ist es mitlerweile mindestens genauso wichtig das man ruhig , entspannt ohne Sorgen um Leib , Leben und Material seinem Hobby nachgehen kann. Genauso wenig hat man Lust sich an „überfüllten“ Gewässern mit anderen Anglern herumzuärgern. Vor allem in diesen Punkten können gut geführte gewerbliche Anlagen sehr gut punkten. Haben diese Gewässer dann noch einen richtig guten Besatz wäre das das Sahnehäubchen. Ob dieser Besatz dann gewässerökologisch korrekt ist , ist mir pers. Latte…

Aber: Wichtig ist für mich WIE diese Anlage geführt ist und WIE der Besatz zustande gekommen ist .. An einem 4h Gewässer zusammen mit 20 anderen Anglern zu sitzen geht garnicht. Auf diese Weise über den Berechtigungsverkauf Geld zu machen ist ne Sauerei… Ebenfalls ne Sauerei ist es das Gewässer mit extra gemäßteten Fische zu besetzen bzw die Fische IM Gewässer extra zu mäßten…
Wenn dann noch andere Gewässer geplündert werden u.o. Fischklau betrieben wird um das Gewässer zu besetzen ist mein Verständnis für solche Anlagen = Null.
Fazit: Nicht DAS es solche Anlangen gibt ist für MICH das Problem sondern WIE diese Gewässer zustande gekommen sind bzw. WIE sie geführt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Ein Plädoyer für Angelanlagen

An einem 4h Gewässer zusammen mit 20 anderen Anglern zu sitzen geht garnicht.
An ner Anlage alleine angeln stat mit 20 anderen, hat natürlich was ;-))

Aber musst dran denken:
Kommen nicht genug Leute, gibts auch die Anlage nicht mehr...

Und zum anderen:
Dass es da alles gibt, zeigt eben, dass es auch nachgefragt wird..
 

Gunnar.

Angelnde Gewässerpest
AW: Ein Plädoyer für Angelanlagen

Hi Thomas ,
An ner Anlage alleine angeln stat mit 20 anderen, hat natürlich was ;-))

Ja sicher:) , das wäre optimal .... Aber mir geht's eher darum das nur soviele Angler dort sind das man sich A nicht in die Quere kommt und B das es eine Möglichkeit zum Stellenwechsel gibt. Um bei dem Beispiel vom 4ha See zu bleiben .... Ich kenn da einen da werden grundsätzlich nur 2 Stellen je ein Angler vergeben..

Aber musst dran denken:
Kommen nicht genug Leute, gibts auch die Anlage nicht mehr...

DANN läuft grundlegend was falsch

Und zum anderen:
Dass es da alles gibt, zeigt eben, dass es auch nachgefragt wird..

Es gibt Gewässer das gibt's auf Jahre hinaus eine Warteliste oder aber auch Gewässer an denen nur handverlesene Angler hinkönnen. Da spielt nicht mal Geld eine Rolle. Als Fremder dort KEINE Chance - egal was du da als Geld bietest .. ""du kommst hier net rein"" :)

Mitlerweile sind Wochenpreise von weit über 1000€ drinn... selbst dort wirst du für 2018 keine Stelle mehr bekommen--
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Ein Plädoyer für Angelanlagen

Du willst halt DEINE Anlage, wie Du sie willst.

Vollkommen in Ordnung..

Ich will alle (bzw. so viel wie möglich verschiedene), dass jeder seine finden kann bwz. nach seiner Fasson selig werden kann...


Wer ausschliesst (warum auch immer und selbst mit den besten Gründen), sollte immer daran denken:
Zum nachdenken:
Als das Trophäen-Angeln und catch and release verboten wurde, habe ich weggesehen, denn ich war ja kein Trophäenangler.

Als das Wettkampfangeln geächtet wurde, habe ich geschmunzelt, denn ich war ja kein Wettkampfangler.

Als das Karpfenangeln in Kritik kam, so what? - ich war ja kein Karpfenangler.

Als das Angeln an Anlagen unmöglich wurde, was hats mich geschert, da ging ich eh nicht hin..

Als es dann auch am Ende die Angelvereine erwischen sollte - da gabs keinen mehr zum protestieren und dagegen kämpfen..
 

Laichzeit

Well-Known Member
AW: Ein Plädoyer für Angelanlagen

Ich finde die Idee von Anlagen zur Entlastung natürlicher Gewässer gut, aber das müsste dafür auch konsequent getrennt und durchgesetzt werden.
Wie man am Besatzmengen-Thread gesehen hat, gibt es ein bisschen Put and Take fast überall, aber was wird dafür eigentlich entlastet?
 

rheinfischer70

Active Member
AW: Ein Plädoyer für Angelanlagen

Mich interessiert, wie sich dieser eigentlich vernüftige Tierschutzparagrap - keine Tiere ohne vernünftigen Grund quälen, verletzen ... - bezüglich der Angelanlagen und C&R allgemein, nicht zum Zuge kommen zu lassen.

Müssen erst höchstrichterliche Urteile fallen?

Warum gelten solche Anlagen in den Nachbarländern nicht als Tierquälerei bei uns aber oft schon?

Auch hier haben unsere Verbände vollständig versagt. Es fängt dabei an, angeklagten Anlagenbetreibern und Anglern guten Rechtsbeistand zu organisieren und endlich mal ein Verfahren bis zur höchsten Stelle oder Sieg durchzufechten.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Ein Plädoyer für Angelanlagen

Ich finde die Idee von Anlagen zur Entlastung natürlicher Gewässer gut, aber das müsste dafür auch konsequent getrennt und durchgesetzt werden.
Wie man am Besatzmengen-Thread gesehen hat, gibt es ein bisschen Put and Take fast überall, aber was wird dafür eigentlich entlastet?
Nix - weil die Schützer ja alles verbieten und unter Kontrolle und Angler überall haben wollen - also wird überall beschissen, wo und solange es geht...

Dennoch bleibts dabei:
Bei uns gibts nur wegen Tierschutz grundsätzlich Ärger mit Anlagen.

Mit (vernünftigeren) Naturschützern könnte man sicher Wege finden..
 

Gunnar.

Angelnde Gewässerpest
AW: Ein Plädoyer für Angelanlagen

Rehi....
Du willst halt DEINE Anlage, wie Du sie willst.

Vollkommen in Ordnung..

Ich will alle (bzw. so viel wie möglich verschiedene), dass jeder seine finden kann bwz. nach seiner Fasson selig werden kann...

Ja sicher , jeder Topf wird SEINEN Deckel suchen und auch finden:)
kein Problem für mich..

Aber; *

Wer ausschliesst (warum auch immer und selbst mit den besten Gründen), sollte immer daran denken:

* Das ist mir jetzt zu pauschal.. da es nicht nur beste sondern auch gerechtfertigte Gründe GEGEN einzelne Anlagen gibt. zB. Antibiotika im Gewässer , zugeschissene/vermüllte Uferbereiche , massive Eingriffe in die angrenzende Fauna.. Solche neg. Anlagen führen schnell zu Einschränkungen oder sogar zu Verboten ordentlicher Anlagen... Um diese zu schützen MUSS es Ausschlüsse geben
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Ein Plädoyer für Angelanlagen

Das ist mir jetzt zu pauschal.. da es nicht nur beste sondern auch gerechtfertigte Gründe GEGEN einzelne Anlagen gibt. zB. Antibiotika im Gewässer , zugeschissene/vermüllte Uferbereiche , massive Eingriffe in die angrenzende Fauna.. Solche neg. Anlagen führen schnell zu Einschränkungen oder sogar zu Verboten ordentlicher Anlagen... Um diese zu schützen MUSS es Ausschlüsse geben
Nö, das kann man dann alles im Einzelfall verfolgen, sollte es so sein, das gegen Recht verstossen wird...

Aber nicht nutzen, um per se Anlagen madig machen zu wollen.

Wäre wie alle Wessis, alle Ossis etc...

Die suchen Gefahren/Risiken - die anderen sehen Chancen..
 

Gunnar.

Angelnde Gewässerpest
AW: Ein Plädoyer für Angelanlagen

Einzelfall regeln?? Das wäre ja in Sachen Gerechtigkeit ein Schlaraffenland .. Gibt's sowas??

Die Realität sieht doch eher so aus das nur zu gern wegen EINEM schwarzen Scharf gleich die ganze Herde geschlachtet wird...
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Ein Plädoyer für Angelanlagen

Einzelfall regeln?? Das wäre ja in Sachen Gerechtigkeit ein Schlaraffenland .. Gibt's sowas?
Einzelfallbetrachtung, das ist Realität vor Gericht ....
Wird Dir jeder Anwalt sagen..

Und da gehören solche Dinge hin, statt alle in ein Topf werfen zu wollen
 
G

Gelöschte Mitglieder 136077

Guest
AW: Ein Plädoyer für Angelanlagen

Ich finde solche Anlangen aus anglerischer Sicht nicht so prall, haben aber eben schon ein wenig den Effekt, dass die andere Gewässer entlasten können.

Glaube aber eben nicht in einem sonderlich großen Ausmaß, weil eine gewisse Zahl der Angler, die da angeln gar nicht an andere Gewässer kommen würde. Hätten also so oder so keinen Einfluss auf die "Naturgewässer" Wenn ich mal unseren Teich im LK nehme sind da viele kleine Kinder, sehr alte Leute, Leute ohne Schein oder da angelt mal die scheinlose Partnerin mit etc. Diesen Personenkreis würde man an Naturgewässern im Normalfall nicht sehen, weil sie gar keine Karte bekommen oder schon zu gebrechlich sind, um weite Wege auf sich zu nehmen / einige Stellen gar nicht mehr erreichen usw. Sind nur meine Beobachtungen oder Infos aus Gesprächen, die ich hier so gemacht hab.

Ansonsten ja...wenn ich z. B. Forellen brauche und zum FoPu fahre habe ich in dem Moment den Forellenbach entlastet. Allerdings wäre wohl allgemein ein Angler mit anderen Möglichkeiten i.d.R. kein Stammgast an solchen Teichen...würde ich mal behaupten...
 

geomas

Swing is mein Ding
AW: Ein Plädoyer für Angelanlagen

Den Angelanlagen in D, die ich von Fotos und Videos kenne, stehe ich absolut ablehnend gegenüber.
Mag sein, daß es bessere gibt.
Bin auch kein Freund von „intensiv-besetzten” Vereinsgewässern.

Hab hier in Meck-Pomm ja aber auch ne schöne Auswahl an „wilden” Gewässern.


Und dennoch: ich würde gerne mal für 1 Tag an einem der britischen Commercials unter Anleitung eines echten Kenners der dortigen Szene angeln, einfach nur, um die teilweise sehr ausgefuchste Technik dort kennenzulernen.
 
R

RuhrfischerPG

Guest
AW: Ein Plädoyer für Angelanlagen

Und dennoch: ich würde gerne mal für 1 Tag an einem der britischen Commercials unter Anleitung eines echten Kenners der dortigen Szene angeln, einfach nur, um die teilweise sehr ausgefuchste Technik dort kennenzulernen.
Lektion 1 mit Tom Pickering

DON'T MOVE THE FEEDER ! ! [emoji3]
 
R

RuhrfischerPG

Guest
AW: Ein Plädoyer für Angelanlagen

Thomas, das wird gerne übersehen..die Fische springen ja förmlich von selbst in den Setzkescher.
 
Oben