Ein Fehler, den ich nicht nochmal mache...

Cobrafant

Member
Hi!

Ich bin gerade von meinem Angelurlaub aus Ungarn zurück.
Mein Vater, ein Kumpel und ich sind am letzten Sonntag nach Tszisafured an die Theiss aufgebrochen.
Wir haben uns für 6 Tage in eine kleine Pension in der Nähe der unteren Theiss eingemietet.
Ich muss sagen: ein wunderschöner Ort zum Angeln!
Am ersten Tag haben wir den kleinein Theiss-Stausee befischt und dabei 2 Hechte (50 und 30cm) gefangen. An den folgenden Tagen haben wir uns Karten für die Theiss und den eigentlichen Theiss-Stausee geholt und dort weitere Hechte zwischen 50 und 60 cm gefangen.
Die Theiss und der "große Stausee" sind über einen ca. 4 km langen Kanal verbunden, in dem wir uns die meiste Zeit aufgehalten haben.
Meinen Vater haben wir an einem schönen Uferplatz abgesetzt und mein Kumpel und ich haben vom Boot aus den Kanal unsicher gemacht.

Nun zum Problem, dass ich vor Antritt der Reise, und beim einkaufen des Zubehörs leider nicht bedacht hatte:

Wir haben schwere Spinnruten und Rollen mit 035er rundgeflochtener Schnur, 70cm Stahlvorfach und Mehrfachdrillinge, für die Zielfische Hecht und Zander mitgenommen.

Über die Frage des Bleis haben wir uns leider keine großen Gedanken gemacht und einfach steckbare Durchlaufbleie verwendet.

Während des Angelns ist mir ab und zu aufgefallen, dass sich die geflochtene Schnur ab und zu im Blei einklemmt, aber nicht weiter darauf reagiert.

Am letzten Tag haben wir 2 Stunden vor Abfahrt vom Angelplatz nochmal die Ruten auf Hecht ausgelegt, und nach wenigen Minuten vermutete ich einen Biss auf eine ausgelegte Brachse (ca 15 cm lang). Einige Minuten hat sich dann nichts mehr gerührt. Als ich die Rute kurz vor Schluss einholte und zuvor den Anhieb setze stellte ich starken Widerstand fest, der schlagartig verschwand. Der Fisch war weg. Beim einholen des Köderfisches stellte ich fest, dass der Hecht nochmal nachgefasst hat und habe nochmal angeschlagen. Die Bremse war nicht sehr weit zu. Ich hatte den Kollegen schon einen Meter vor dem Boot, als er einen letzten Flossenschlag machte und die Schnur mit einem lauten Schnalzen durchgerissen hat. Konnte leider nur die, an den vorherigen Fischen gemessene, riesige Flosse sehen. War ein Hecht.

So eine Kacke! Ich bin mir ziemlich sicher dass das Laufblei die Schnur zerdröselt hat (30 kg Tragkraft!!)

Künftig werde ich nurnoch Laufbleie mit Öse verwenden.
So etwas wird mir sicher nicht nochmal passieren.

Bei Gelegenheit stelle ich noch Fotos von den Fängen rein.
Nächstes Jahr hole ich mir den General ;-)


Gruß
Martin
 

j.Breithardt

forever young
In stillem Gedenken
AW: Ein Fehler, den ich nicht nochmal mache...

35er geflochtene auf Zander,oder war das ein Tippfehler?|kopfkrat

Gruß
Jürgen |wavey:
 

antonio

Active Member
AW: Ein Fehler, den ich nicht nochmal mache...

35er geflochtene? was für hechte und zander wolltest du denn damit fangen?

geflochtene ist immer empfindlich gegen abrieb.
laufbleie sind da nun mal ungesund, da an den schnurdurchführungen meist scharfe kanten sind.
antitangels verwenden und das problem hat sich erledigt.

antonio
 

Professor Tinca

1. Ükelchampion
Teammitglied
AW: Ein Fehler, den ich nicht nochmal mache...

Oder gleich Mono.
Verwende ich zum Grundangeln immer.|wavey:
 
M

mxchxhl

Guest
AW: Ein Fehler, den ich nicht nochmal mache...

jo, das wollte ich auch grad fragen! 35er geflecht;+
ist da größte wallergefahr oder wozu sone schnur?
|kopfkrat
 

Professor Tinca

1. Ükelchampion
Teammitglied
AW: Ein Fehler, den ich nicht nochmal mache...

Regelmässig Trekkerreifen als Beifang?|kopfkrat
 

franny

Member
AW: Ein Fehler, den ich nicht nochmal mache...

ich find das an ubekannten gewässern eigentlich ziemlich verständlich^^ ich mein was weis ja nich was da so drin rumschwimmt (außer man hat sich informiert)^^

ich sach nur wer fängt hat recht (und auch 30 cm hechte sin fische^^)

mfg, franny
 

Cobrafant

Member
AW: Ein Fehler, den ich nicht nochmal mache...

Hi.

Die Theiss (und der Kanal zum Stausee) waren bis zur Cyanid-Katastrophe vor einigen Jahren für ihre großen Waller bekannt. Außderm ist der Kanal mit Hängerverdächtigen, ins Wasser ragenden Bäumen übersäht. Deshalb wollte ich auf Nummer sicher gehen. Mir wurde in einem anderen Forum, und auch von den ansässigen Guides diese Schnurstärke und stärker empfohlen.

Wobei Zander eher nebensächlich war für mich...
 
Oben