Eigenes Grundstück in Naturschutzgebiet !!! Angeln ???

welsstipper

Member
Moin zusammen,

ich habe ein Grundstück geerbt. dort ist ein Teich drauf ca. 3000 qm dort sind Forellen, Karpfen, Barben und Schleien eingesetz worden allerdings vor ca. 20 jahren seitdem war dort niemand mehr angeln. nun habe ich das Grundstück geerbt und habe ne frage ob ich dort überhaupt angeln darf ? weil es sich in einem Naturschutz gebiet befindet. Ich wußte bis dato nicht einmal was von dem Grundstück also konnte ich auch nicht Angeln (ich Angel schon seit über 10 jahren. mein Uhr-Opa dem das Grundstück gehörte hat auch nicht geangelt also jedenfalls nicht mehr seit 20 jahren. und ich weiß nicht wie die gesetztes lage ist ? ob ich da überhaupt angeln darf. angelschein habe ich, das ist nicht das problem. das ich dort kein offenes feuer machen darf usw. ist mir auch klar. das darf man ja sowieso nirgends. also meine frage zum angeln und zelten ?

darf ich das dort machen oder nicht ?

danke für eure auskünfte
moz-screenshot-3.jpg

moz-screenshot-2.jpg

 

Anhänge

  • bvild 3gzhgiz.jpg
    bvild 3gzhgiz.jpg
    23,1 KB · Aufrufe: 316
AW: Eigenes Grundstück in Naturschutzgebiet !!! Angeln ???

Da kenn ich mich ehrlich gesagt nicht aus, würde aber denken das du dann wohl Catch&Release machen müsstest wegen Naturschutz, wobei dabei den Fischen auch Schmerz zugefügt wird naja alles ziemlich komisch!!
 

ToxicToolz

... ... ... ... ... ...
AW: Eigenes Grundstück in Naturschutzgebiet !!! Angeln ???

Das Grundstück gehört Dir, der Teich/See ist auf Deinem Grundstück. Es sind Deine Fische, warum solltest Du da nicht angeln dürfen? Sicher kannste da Angel. Das wäre ja nochschöner wenn Du auf diesem Grundstück nen Goldfischteich hättest, und da kommt jemand und will Dir vorschreiben wie Du diesen zu bewirtschaften hast. Und zu dem Feuer und dem Zelten, wer will Dir das auf Deinem eigenen Grundstück bitte verbieten können #c...

Ich denke niemand...

Gruß Mike
 
AW: Eigenes Grundstück in Naturschutzgebiet !!! Angeln ???

Da kenn ich mich ehrlich gesagt nicht aus, würde aber denken das du dann wohl Catch&Release machen müsstest wegen Naturschutz, wobei dabei den Fischen auch Schmerz zugefügt wird naja alles ziemlich komisch!!

Ähm sorry überdenk mal bitte deine Sätze.
lg
 

mowerpac

????/&%$=!"$§
AW: Eigenes Grundstück in Naturschutzgebiet !!! Angeln ???

Hallo,

Wie kann denn überhaupt ein Privatgrundstück zum Naturschutzgebiet werden?

Aber ansonsten who cares? Wer will dir auf deinem Grundstück Vorschriften machen solange Du es nicht gewerblich nutzt also z.B. nen Forellenpuff draus machst?

PS: Beileid und Herzlichen Glückwunsch, von so einer Hinterlassenschaft träumt wohl jeder Angler! Da müssen einem ja die Fische an den Haken springen.
 

HOX

Member
AW: Eigenes Grundstück in Naturschutzgebiet !!! Angeln ???

Da kenn ich mich ehrlich gesagt nicht aus, würde aber denken das du dann wohl Catch&Release machen müsstest wegen Naturschutz.

Lol, ja genau und Jäger dürfen dem Wild in einem Naturschutzgebiet auch nur "Nicht-Tödliche Streifschüsse" beibringen....#q
 

Johnnie Walker

Auf die Entwicklung kommt's an
AW: Eigenes Grundstück in Naturschutzgebiet !!! Angeln ???

Eh... Das ist dein Grundstück und dein Privatteich, da kannst du tun und lassen was du willst! Geh ANGELN!xD xD xD
 
AW: Eigenes Grundstück in Naturschutzgebiet !!! Angeln ???

Ja ihr habt ja Recht aber guckt mal wenn ich das jetz nicht geschrieben hatte hätte sich keiner hierum gekümmert auch gut !!
 

Bier

Member
AW: Eigenes Grundstück in Naturschutzgebiet !!! Angeln ???

hui, n grundstück mit nem 3000qm teich, das hätte ic hauch gerne! :)

Hab auch nen schönes Wassergrundstück in Brandenburg, ebenfalls naturschutzgebiet. also ich bin mir da nicht so sicher, dass man da alles machen kann was man will. Angeln sollte drinn sien, klar ... aber wie schaut es mit camping aus? Normalerweise darf man in einem Naturschutzgebiet Wege nicht verlassen und auch keinen ast umknicken!
 

mowerpac

????/&%$=!"$§
AW: Eigenes Grundstück in Naturschutzgebiet !!! Angeln ???

Ähm, nur nochmal um das zu klären, find ich noch widersprüchlich... ist das

a: Ein Privatgrundstück umgeben von Naturschutzgebiet

b: Ein Naturschutzgebiet welches vorher mal Privat war

beides geht doch nicht oder?
 

YakuzaInk

Club Silurus
AW: Eigenes Grundstück in Naturschutzgebiet !!! Angeln ???

Würde da auch fischen gehen! Wie geil, will auch haben!
Is en zaun drum rum? Weil sonst wär ich mir da nicht sicher ob da wirklich 20J keiner gefischt hat... aber egal...! Geh fischen! Ist dein eigentum da kannste in sachen fischen tun und lassen was du willst würde ich behaupten
 

Henning 91

New Member
AW: Eigenes Grundstück in Naturschutzgebiet !!! Angeln ???

Unser Verinsgewässer liegt auch in einem Naturschutzgebiet und wir dürfen angeln...
 

Hakengrösse 1

Active Member
AW: Eigenes Grundstück in Naturschutzgebiet !!! Angeln ???

Da ist alles ein wenig merkwürdig!
Wenn ich ein Grundstück unverhofft erben würde (der Fall dürfte eigentlich nicht eintreten) käme ich niemals auf die Idee, im Anglerboard nach den Nutzungsmöglichkeiten zu fragen.
Das würde ich maximal aus Freude kundtun, wenn alles geklärt ist.
 
D

Dirk170478

Guest
AW: Eigenes Grundstück in Naturschutzgebiet !!! Angeln ???

Mir kommt das Ganze auch sehr trollig vor...|kopfkrat:q
 

welsstipper

Member
AW: Eigenes Grundstück in Naturschutzgebiet !!! Angeln ???

danke für die schnellen antworten.

ich weiß ich weiß, alles merkwürdig aber ich wußte nicht mal was von dem grundstück eigendlich keiner so richtig. naja jetzt wissen wir es. und dort war definitiv niemand mehr angeln seit 20 jahren jedenfalls nichts was bekannt ist. weil halt naturschutz gebiet und angler wirst du dort nicht finden weil weit und breit kein anderer see oder änliches ist. ist halt mitten im wald. naja werde woll die tage irgendwan mal hinfahren und die ruten rein halten mal schauen ein wenig freischneiden muß ich bestimmt auch erst noch weil die fotos sind im februar gemacht worden und nun ist da alles schön grün und naja ihr wisst ja wie das ist. werde dan mal berichten was da so los ist vielleicht sind ja ein paar kapitale karpfen drin ? man weiß von dem fischbesatz halt nur das da was rein gemacht worden ist aber was genau naja außer was ich beschrieben habe * Karpfen, Schleien, Forellen, Barben und Zander. einfach mal schauen ob was an die angel geht. mache dan schöne fotos ;-)

danke nochmal für die schnellen antworten auch wen bis jetzt nichts eindeutiges geklärt worden ist aber werde mal den schirm und paar ruten mit nehmen und schauen was sich da so tut. ist ja schließlich meins.

;-)

danke euer Marius
 

Checco

Gummistreichler
AW: Eigenes Grundstück in Naturschutzgebiet !!! Angeln ???

Richtig, viel Spaß wünsche ich dir dabei, falls dir jemand krumm kommt schmeiß ihn einfach von deinem Grundstück.
Wir sind ja hier in Deutschland und nicht in Schweden, hier darfst du ein fremdes Grundstück nicht ohne weiteres betreten.
Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Spaß.
 

welsstipper

Member
AW: Eigenes Grundstück in Naturschutzgebiet !!! Angeln ???

moin ich bins nochmal und zwar habe ich gerade mit dem landkreis gesprochen der teich liegt nicht im naturschutz gebiet sondern im landschaftsschutz gebiet ? wo da der große unterschied ist ? ist mir auch scheiß egal dan frage ich mich aber warum dort ein künstlich angelegter teich ist wen es ein landschaftsschutz gebiet ist ? so ein blödsinn in diesem land !!! scheiß bürokratie !!! ich gehe angel wan wo und wie ich es will naja zumindestens waidgerecht aber wen es mein eigener teich ist können die mich mal kreuzweise wen ich angeln will dan tue ich das auch und wen die pulente kommt ? runter von meinem grundstück !!! geht mir jetzt schon wieder auf den sack diese ganze bürokratie
 

Hörmy

Member
AW: Eigenes Grundstück in Naturschutzgebiet !!! Angeln ???

Mach Dir doch erst mal den Unterschied klar!

Das Landschaftsschutzgebiet (kurz LSG) gehört in Deutschland zu den Möglichkeiten des gebietsbezogenen Naturschutzes, den das Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) bereitstellt. Der rechtliche Rahmen ist in Österreich ähnlich gesteckt, kann jedoch nicht direkt mit dem deutschen Naturschutzgesetz verglichen werden.
Welche Flächen als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen werden können, bestimmen die Bundesländer. Sie legen auch fest, in welcher Form die Landschaftsschutzgebiete gekennzeichnet werden. In vielen Bundesländern geschieht das durch das abgebildete grüne Schild.
In § 26 des BNatSchG wird festgelegt, dass Landschaftsschutzgebiete der Erhaltung und Entwicklung der Natur dienen sollen, Beeinträchtigungen des Naturhaushaltes beseitigt werden sollen und die Leistungs- und Funktionsfähigkeit wieder hergestellt werden. Dies geschieht wegen der Vielfalt und Eigenart der Landschaft, ihrer kulturhistorischen Bedeutung oder ihrer besonderen Bedeutung für die Erholung.
Landschaftsschutzgebiete werden nicht ausgewiesen bei vollkommen unberührter oder intakter Natur, sondern insbesondere dann, wenn Landschaften eine besondere kulturhistorische Bedeutung oder eine Bedeutung für die Erholung haben. Das kann eine Heidelandschaft sein, die erst durch die Beweidung entstanden ist, oder Flussauen, die oft und gerne zur Erholung genutzt werden.
Grundsätzlich sind hier alle Handlungen, Eingriffe und Vorhaben verboten, die den Charakter des Schutzgebietes verändern oder die dem besonderen Schutzzweck zuwiderlaufen (etwa dem Erhalt der Heidelandschaft), es gilt aber kein absolutes, sondern ein relatives Veränderungsverbot. Im Übrigen gilt für jedes bauliche oder sonstige Vorhaben die Eingriffs-Ausgleichs-Regelung des Bundesnaturschutzgesetzbuches.
Landschaftsschutzgebiete werden in einer entsprechenden Verordnung ausgewiesen. Hier wird die genaue Ausdehnung des Landschaftsschutzgebietes und der besondere Schutzzweck definiert und es wird geregelt, welche Handlungen im Einzelnen zulässig oder verboten sind.
Landschaftsschutzgebiete sind bei der Bauleitplanung zu berücksichtigen und müssen in Bebauungsplänen dargestellt und beachtet werden. Man spricht hier von einer nachrichtlichen Übernahme. Sie sind verbindlich und können nicht etwa aufgrund eines übergeordneten Allgemeinwohls in der Abwägung überwunden werden.
In der Bundesrepublik Deutschland gibt es laut Bundesamt für Naturschutz, 7229 Landschaftsschutzgebiete mit einer Gesamtfläche von 10.8 Mio ha. Dies entspricht ca. 30 % der Fläche Deutschlands. (Stand 31. Dezember 2006)
Neben dem Landschaftsschutzgebiet kennt das Bundesnaturschutzgesetz weitere Schutzmöglichkeiten, die mehr oder weniger rigide sind und unterschiedliche Zweckbestimmungen haben:

Quelle Wikipedia

Ein Naturschutzgebiet ist ein streng geschütztes Gebiet.
Dort stehen Pflanzen- wie auch Tierarten unter Schutz. Als Naturschutzgebiete werden auch Flächen ausgewiesen, wenn sie aus wissenschaftlichen oder naturgeschichtlichen Gründen, wegen ihrer Einzigartigkeit oder besonderen Schönheit als schützenswert gelten. Es handelt sich dabei oft um Biotope wie etwa Moorlandschaften, Heideflächen, Gebirgslandschaften oder Wälder.
In Naturschutzgebieten ist die landwirtschaftliche Nutzung, das Verlassen der öffentlich gekennzeichneten Wege wie auch das Entfachen von Feuer meistens untersagt.

Rechtsgrundlage in Deutschland [Bearbeiten]
Die Ausweisung als Naturschutzgebiet zählt zu den Möglichkeiten des gebietsbezogenen Naturschutzes, den das Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) bietet.
In § 23 BNatSchG wird festgelegt, dass Naturschutzgebiete dem besonderen Schutz von Natur und Landschaft dienen sollen und dort existierende Biotope wild lebender Arten erhalten, entwickelt und wiederhergestellt werden sollen. Als Naturschutzgebiete können Flächen auch ausgewiesen werden, wenn sie aus wissenschaftlichen oder naturgeschichtlichen Gründen, sowie wegen ihrer Seltenheit oder besonderen Schönheit schützenswert sind.
Naturschutzgebiete wurden in den Altländern der Bundesrepublik Deutschland durch das abgebildete grüne Schild mit dem Seeadler, in der früheren DDR bzw. in den neuen Bundesländern mit dem unten stehenden gelben Schild mit der Waldohreule gekennzeichnet. Das grüne Dreieck mit der schwarzen Flugbildzeichnung eines schwebenden Seeadlers geht auf den Maler und Graphiker Hans Troschel zurück, der als Naturliebhaber auch das Buch Am See der Milane schrieb. Das Schild mit der Eule wurde von Kurt Kretschmann aus Bad Freienwalde entworfen und wird inzwischen im gesamten Bundesgebiet zur Ausweisung der Schutzgebiete verwendet.
In Naturschutzgebieten sind alle Handlungen verboten, die zu einer Zerstörung, Beschädigung oder Veränderung des Naturschutzgebietes in Teilen oder im Ganzen führen können. Es gilt ein so genanntes absolutes Veränderungsverbot. Sie sind aus Schutzgründen grundsätzlich nicht zugänglich, wenn es der Schutzzweck aber zulässt, kann der Allgemeinheit ein Zugang ermöglicht werden. Im Übrigen gilt für jedes bauliche oder sonstige Vorhaben die Eingriffs-Ausgleichs-Regelung des Bundesnaturschutzgesetzbuches.
Naturschutzgebiete sind bei der Bauleitplanung zu berücksichtigen und müssen in Bebauungsplänen dargestellt und beachtet werden. Man spricht hier von einer nachrichtlichen Übernahme. Sie sind verbindlich und können nicht etwa aufgrund eines übergeordneten Allgemeinwohls in der Abwägung überwunden werden.

Naturschutzgebiet-Schild


Ein Beispiel vom 14. April 2003 für eine entsprechende Verordnung gibt es für das Naturschutzgebiet Oberes Pfefferfließ, Brandenburg, hier wird der „Schutzzweck“ des Gebietes ausführlich wiedergegeben.
1995 bestanden in Deutschland 5.314 Naturschutzgebiete auf einer Fläche von 6.845 km², die größten Flächen fallen dabei auf Bayern mit 1.416 km² und Niedersachsen mit 1.275 km². Die Zahl der Naturschutzgebiete ist seitdem weiter gewachsen.

Quelle auch hier Wikipedia


Fazit welches ich ziehe:

Bei einem Landschaftzschutzgebiet, GEH ANGELN

Bei einem Naturschutzgebiet, HALT DICH DAVON FERN

!!! Baue weder eine Hütte hin, noch schneid da irgendwas frei, und mach erst recht keinen Zaun drum.. denn das sollten bauliche Veränderungen sein!!!

Aber dazu, müsstest wissen, ob genau das Grundstück mit in diese Gebiete fällt... ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben