"eigenartiges" Beißverhalten der Elbaale

M

Magdeburger

Guest
Hi.

Seit etwa einer Woche wende ich mich jetzt den Elbaalen in Magdeburg (Wer hätte das gedacht...) zu.

Ich beangle dabei die Stromelbe zwischen den großen Trogbrücken, die Stellen sollten den "Einheimischen" bekannt sein.

Als Köder verwende ich Tauwürmer, die ich ganz aufziehe und biete den Köder an der Strömungskante mit 80er- bis 120er-Laufblei an.

Soweit so gut...

Ich habe den Ansitz jetzt immer etwa um 21:00Uhr bis 22:00Uhr begonnen, also etwa 1/2 bis 1 Stunde bevor es richtig dunkel wird.

In genau dieser Phase bekam ich die letzten Tage dabei immer sehr schnell gute Bisse, die mir dann auf meinen Aal beschert haben.

Sobald es aber dunkel geworden ist, ist NIX mehr - kein einziger Biss mehr, die ganze Nacht. Und das an verschiedenen Stellen. Immer das gleiche.

Ich kenne mich mit dem Aalangeln noch nicht so gut aus, fange jetzt erst damit an - besser gesagt, ich habe Anfang dieser Woche meinen ersten Aal überhaupt dabei gefangen... :q

Allerdings finde ich es doch irgendwie "komisch", dass gerade die Aale bei Einbruch der Dunkelheit aufhören zu beißen.

Vielleicht kann ja einer der "Erfahreneren" eine Erklärung dazu geben. #h

Würde mich über Antworten freuen...
 

Lucius

Active Member
AW: "eigenartiges" Beißverhalten der Elbaale

Bei uns hier am Main gibt es oft 2 Beißphasen.

Die erste geht so von ca. 21.00 - 22-00 und dann noch mal so ab 23.30 -0.00....alles grobe erfahrungswerte......
 

Rosi

ostseetauglich
AW: "eigenartiges" Beißverhalten der Elbaale

Herzlich Willkommen im Anglerboard.;)
Du wolltest doch nicht ernsthaft von dem einen Erlebnis auf alle Aale schließen?
Das wird schon noch, setz dich regelmäßig an selbe Stelle. Der Aal wandert. Eher beißt er nach Sonnenuntergang und ne Stunde drauf, selten in der Dämmerung. Ich habe auch mittags schon mal einen gefangen, auch morgens um 3 Uhr, kurz vor dem Hellwerden. Das war in der Ostsee. Wenn du dafür eine Erklärung möchtest, das ist etwa so federschwer wie die Vollmondfrage.:q
 

Speedfisher

Der, der in Holland angelt
AW: "eigenartiges" Beißverhalten der Elbaale

Hey!
Also bei uns am holländischen Rhein wars bis jetzt immer so:
Die Beißzeit der Aale fängt so um halb 9 an und endet um 0 Uhr. Danach eght nichts mehr!
Lg,
Dennis
 

Schuschek

Active Member
AW: "eigenartiges" Beißverhalten der Elbaale

Deine Feststellung passt schon. In Magdeburg ist es von der Zeit meistens so! Oftmals sogar schon etwas eher
 
M

Magdeburger

Guest
AW: "eigenartiges" Beißverhalten der Elbaale

Deine Feststellung passt schon. In Magdeburg ist es von der Zeit meistens so! Oftmals sogar schon etwas eher

Hi Schuschek.

Ich habe ja jetzt die letzten Wochen auch immer regelmäßig dort an der Elbe auf Aal angesessen.

Es ist wirklich immer noch so, dass die Bisse weiter draußen immer so in den 2 Stunden vor völliger Dunkelheit kommen.

Ich hatte aber auch schon Nächte da hat es die gänze Nacht verteilt gebissen - aber auch eher nur dann, wenn die Aale auch ganz am Rand gelaufen sind und nicht draußen.
 

kingandre88

Well-Known Member
AW: "eigenartiges" Beißverhalten der Elbaale

Das ist kein eigenartiges Beißverhalten,habe meine letzten Aale nur Abends in der Dämmerung und Morgens in der Dämmerung gefangen........Egal ob Kanal oder Lippe....Von daher#h
 

Veit

I ♥ Zander
AW: "eigenartiges" Beißverhalten der Elbaale

Hab früher viel in Magdeburg auf Aal geangelt.
Meine Erfahrung dabei: Zwischen 22 und 0 Uhr meist ein, zwei Aale. Zwischen 0 und 2 Uhr meist garnix, teilweise fast keine Bisse mehr. Ab 2 Uhr bis es relativ hell ist beste Beißphase, in der ich oft nochmal um die 5 Aale, teilweise sogar mehr landen konnte.
Fazit: Prinzipiell braucht man erst ab um 2 an der Elbe sein.

PS: Das sind keine Erfahrungen von einigen wenigen Nächten, sondern ich hab mich damals mit dem Aalangeln an der Elbe wirklich intensiv auseinander gesetzt.... Mein bestes Ergebnis waren dort mal 12 Stück in einer Nacht.
 
M

Magdeburger

Guest
AW: "eigenartiges" Beißverhalten der Elbaale

Ab 2 Uhr bis es relativ hell ist beste Beißphase, in der ich oft nochmal um die 5 Aale, teilweise sogar mehr landen konnte.

Hi Veit.

Hmmm, ich glaube, ich muss mir mal den Wecker stellen... ;)

PS: Du hast doch immer am Petri-Förder geangelt, stimmt's?!
Hast du die Aale immer weiter draußen an der Strömungskante gefangen oder auch weiter im Flachen?
 

Veit

I ♥ Zander
AW: "eigenartiges" Beißverhalten der Elbaale

Nee an einer anderen Stelle, da war ich nur zwei Mal und es war nicht so doll. Hab sie immer relativ weit draußen gefangen.
 
Oben