Echolot

hecht 1

Mein Name ist Feederer
so hoffe das ich hier richtig bin.

Hab mal eine vielleicht etwas "dumme" Frage.
Wollte Mir mal ein echolot für`s boot zulegen. Bin jetzt auf "normale" und sogenannte. "PORTABLES" Gestoßen, die teilweise grvierende Preisunterschiede haben.

Jetzt meine Frage: Ein echolot ist doch eigentlich immer tragbar? oder??

Der geber, und das gerät an sich!

Und noch eine frage: Werden die mit normalen mignon zellen betrieben???

Danke schonmal!


Gruß hecht1
 

JapanRot

Member
AW: Echolot

ahoi !!

Also ansich ist ein Echolot schon immer tragbar, da hast du recht.
Der Unterschied ist, das portable Geräte meist in einem Koffer geliefert werden der zugleich durch 1-2 große akkus als Spannungsversorgung für dein Gerät dient. Dort ist auch das Echolot in einer schwenkbaren Halterung montiert. Angeschlossen ist dann die Geberleitung + Geber der dann bei den portablen Geräten fast ausschliesslich mit einem Saugnapf am Rumpf festgemacht wird. Der "Akku-Koffer" kann oftmals mit einem Kabel direkt an 230 Volt angeschlossen werden um die Zellen wieder aufzuladen. Dieser "Komfort" wird dann halt teurer bezahlt als "normale" Geräte zur Festmontage.

Gruss aus dem verschneiten NRW

Maik
 
AW: Echolot

Hallo Hecht,
ich glaub hier bist Du richtiger : http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=59271
Auf jeden Fall im richtigen Thema.
Tragbar sind die Geräte alle. Bei Portablen ist meistems ein Batteriekoffer dabei und die Gebermontage ist eventuell flexibler. Mit ein bisschen Geschick kannst Du eine "feste" Version auch portabel machen und individuell anpassen. Bin gerade dabei sowas zu machen. Meiner, Eagle Cuda 168, wird mit 12V Gleichstrom betrieben, also Batterien(8 x 1,5V Mono) bzw. besser ein Bleiakku 12 V mit 7,2 Ah.. Praktisch ist auch ein "Powerpack" mit selben Daten. Mignons wären sehr schnell leer, wenn die überhaupt genug Strom liefern.
Gruß
Inde
 

Jirko

kveite jeger
AW: Echolot

nabend hecht1 #h

bevor du dir nen echolot zulegst, solltest du dir (uns) im vorab die frage stellen, wofür du´s im speziellen einsetzen möchtest!? also schreib doch einfach mal in kürze & würze ;) was zu deinem einsatzgebiet und dann gibt´s weiteren input - oki? #h
 

hecht 1

Mein Name ist Feederer
AW: Echolot

Jirko schrieb:
nabend hecht1 #h

bevor du dir nen echolot zulegst, solltest du dir (uns) im vorab die frage stellen, wofür du´s im speziellen einsetzen möchtest!? also schreib doch einfach mal in kürze & würze ;) was zu deinem einsatzgebiet und dann gibt´s weiteren input - oki? #h


OK!!Einsatzbereich soll hauptsächlich der Hariksee sein, der bis max 60 m tief ist.
Dann natürlich Bodenstruktur, Tiefe und fischstandplätze ablesen.#6

Gruß hecht1
 

Jirko

kveite jeger
AW: Echolot

hallo hecht #h

ne 16er grauabstufung mit bummelig 1.500 - 2.000 watt spitzensendeleistung und ner aktzeptablen displaygröße von mindestens 320 x 320 sollten´s dann aber schon sein... zusätzlich für´s tiefere ne splitscreen- und zoomfunktion... all das findest du z.b. bei dem x-125er von lowrance... dem eagle fishmark 320er & noch einigen anderen loten. für diese fishfinder solltest du runde € 300 kalkulieren... wenn du weiteren input benötigst, gib büdde laut #h
 

vaaberg

Member
AW: Echolot

Jirko schrieb:
hallo hecht #h

ne 16er grauabstufung mit bummelig 1.500 - 2.000 watt spitzensendeleistung und ner aktzeptablen displaygröße von mindestens 320 x 320 sollten´s dann aber schon sein... zusätzlich für´s tiefere ne splitscreen- und zoomfunktion... all das findest du z.b. bei dem x-125er von lowrance... dem eagle fishmark 320er & noch einigen anderen loten. für diese fishfinder solltest du runde € 300 kalkulieren... wenn du weiteren input benötigst, gib büdde laut #h

@ Jirko

reicht da nicht ein wasserfester Zollstock(Grins):q für diese unglaubliche Tiefe. Muss es denn immer gleich was für 300 Mäuse(600 Markels) sein?|kopfkrat
 

Jirko

kveite jeger
AW: Echolot

...muss es nich kunochen :m... via ebay bekommt man nicht selten gute angebote für ein paar ausläufermodelle der lowrance-reihe > auch ne alternative #6 aber wenn beim fischen mit loten auch der spaßfaktor nicht zu kurz kommen soll, dann sollte man(n) gleich zum richtigen greifen... ist aber nur meine bescheidene meinung ;)

sicherlich wird man auch mit ner 4er grauabstufung und 800 watt sendeleistung in tiefen bis zu 60m vordringen können. ob dann aber noch ne detailgetreue grunddarstellung nebst finden von eventuellen spots (unterstände, versenkte bagger blablabla) möglich ist, wag ich einfach mal zu bezweifeln... wünsch dir noch nen feinen abend oppa :m
 
Oben