Dropshot auf Zander - Stahl?

hecht99

3x99cm, noch keinen Meter
Hallo Leute,

angeregt durch die Diskussion "Warum Angeln Experten wenig mit Dropshot" und die Hechttauglichkeit der Dropshotmontage wollte ich mir mal ein Bild über eure Meinungen machen.

Aus meinen Erfahrungen:

1. der Zander ist beim Spinnfischen im angetrübten Wasser überhaupt nicht vofachscheu, gleiches gilt bei recht klaren Wasser aber einer zügigen Köderführung (keinerlei Probleme mit Stahl)
2. im klaren Wasser und bei langsamer Führung ist Fluo oder Mono dem Stahlvorfach aber haushoch überlegen
3. Dropshot funktioniert am Besten im Herbst und Winter bei recht klaren Wasser und langsamer Köderführung auf vorsichtige Fische

hab ich nämlich in einem Gewässer mit Hechtaufkommen genau das Problem, dass ich mit der doch recht auffälligen Stahldropshotmontage im klaren Wasser und der langsamen Führung die beste Fangzeit der Methode mit der schlechtesten Jahreszeit/Köderführung für Stahl kombiniere.

Bei mir im Stillwasser fängt Dropshot (mit Mono oder Fluo) mit kleinen Köderfischen in der kalten Jahreszeit nicht schlecht, wenn ich jedoch das Gewässer wechsle und ich mit Hecht rechnen muss (folglich kommt Stahl an die Montage), mach ich mit Dropshot keinen Stich mehr auf Zander.

Egal ob gequetschte Stahlvorfächer oder Spinshot - Haken mit Stahl bzw. auch 0,90er Fluo, die Montage sieht im Vergleich zur "Original" mit 0,30er oder 0,35er Mono/Fluo einfach nur grob aus! Gerade zu der (für mich einzigen) fängigen Jahreszeit fürs Dropshotten macht mir eben die grobe Montage einen Strich auf die im Stillwasser vorsichtigen Zander!

Eine zügigere Köderführung würde aber meiner Meinung nach die Stärke der Montage auf träge Winterfische zu Nichte machen!

Wie handhabt ihr das?
 

Gast

Gesperrter User
AW: Dropshot auf Zander - Stahl?

Wie handhabt ihr das?

Ich fische DS ohne Stahl und das obwohl ich hier sehr viele Hecht rumschwimmen habe.
Ich habe meine DS Hechte nicht gezählt, sollten mittlerweile aber dreistellig sein und ich habe bisher keinen einzigen durch Schnurbruch verloren.
Ich fische dabei auch fast ausschließlich mit Köderfisch.
Allerdings verwende ich diese Haken.
Hinzu kommt das ich zu 95% vom Boot aus vertikal fische und selten mehr als 4-10 Meter Schnur im Wasser habe.
Soll jeder so machen wie er möchte.
Ich selber habe mir vorgenommen das ich auf Stahl wechsele sobald ich den ersten Hecht verlieren sollte.
31745404rj.jpg
 

Bronni

Well-Known Member
AW: Dropshot auf Zander - Stahl?

Hallo Hecht99,

ich habe mir vor einigen Monaten diese Montage aus Stahl gebastelt (nach einer Vorgabe von Uli Beyer) . Ich muss allerdings gestehen, dass ich sie bisher nur einmal ohne Erfolg eingesetzt habe, kann also keine Erfahrungswerte beisteuern. Vielleicht könnte diese Montage eine Alternative sein.
 

Anhänge

  • IMG_4831.jpg
    IMG_4831.jpg
    133,6 KB · Aufrufe: 2.320

hecht99

3x99cm, noch keinen Meter
AW: Dropshot auf Zander - Stahl?

@Barschangler: Hab beim 1. Hechtbiss nicht mal nen Anhieb setzen können, da das Fluo schon durch war. Ich kenne allerdings viele die schon etliche Hechte gelandet haben ohne ein Problem zu haben...

@Bronni: sieht interessant aus. Steifes Sevenstrand damit es beim Werfen zu wenig Verwicklungen kommt|kopfkrat. Seitenarm, Wirbel und Werfen, werde ich mal probieren. Vom Boot her hätte ich aber das Vertrauen

Als Ergänzung zu oben: Ich fische ausschließlich werfend vom Ufer!
 

Rannebert

coin operated boy
AW: Dropshot auf Zander - Stahl?

Dropshot mit Seitenarm ist aber eher was für Strömung, bzw driften auf dem Boot als im Stillwasser. Da hängt Dir der Köder nämlich sehr schlaff in der Welt rum, das wird auch mit einem steifen Material nicht viel besser, weil da die Hauptschnur auch entsprechend steif sein müsste, damit Du einen sauberen 90° Winkel dazu hinbekommst.
 

Bronni

Well-Known Member
AW: Dropshot auf Zander - Stahl?

Ich habe das getwisselte Vorfach durch die obere Öse des Wirbels gezogen, dadurch steht das Vorfach fast in einem 90 Grad Winkel ab und hat noch eine kleine wippende Funktion.
Der zusätzliche Auftrieb eines Kummiköders hält den Köder fast in der Waagerechten. Bei einem Köderfisch müsste dies mit Auftriebskörpern auch funktionieren, Versuch macht klug. Mit einem auftreibenden Gummiköder kann man auch problemlos vom Ufer aus Drop-Shotten.
 

Gast

Gesperrter User
AW: Dropshot auf Zander - Stahl?

So, so,
gut zu wissen um Dich einzuschätzen #h

Ich bin unberechenbar :vik:
Und mit Mitte 50 ist man in einem Alter da fängt so langsam der Altersstarrsinn an und es spielt nur noch eine untergeordnete Rolle was andere über einen denken ;)

Im Ernst, jeder muss da seine eigenen Erfahrung machen.
Und wenn mir 100 Leute sagen das FC nicht hechtsicher ist.
Ja dem stimme ich sogar zu, aber unter bestimmten Voraussetzungen kommt es eben auch nicht mit den Zähnen vom Hecht in Verbindung.
 

jkc

Well-Known Member
AW: Dropshot auf Zander - Stahl?

Welche Voraussetzung sind es, kannst Du mich in die Richtung belehren ???
Mich würde es wirklich interessieren, ich angel gezielt auf Barsch auch nur mit FC und kein Stahl...

#h....


:q Ist doch ganz einfach. Vorausgetzt man lässt es im Laden hängen, dann kommt es bei der eigenen Angelei nieeeeemals mit Hechtzähnen in Kontakt.:q#6
 

Gast

Gesperrter User
AW: Dropshot auf Zander - Stahl?

Welche Voraussetzung sind es, kannst Du mich in die Richtung belehren ???
Ich möchte niemanden belehren und mir solls auch vollkommen egal sein wer wie und mit welchen Methoden angelt.
Aber wenn ich DS mit den von mir gezeigten Haken vom Boot aus fische und dabei die Bisse nicht verpenne dann sitzt der Haken zu 100% im Maulwinkel.
Wichtig ist das man große Haken verwendet und auch gleich anschlägt sobald man Fischkontakt bemerkt.
Und da ich mittlerweile weit über 100 Hecht alleine auf Dropshop gefangen habe und noch keinen einzigen durch Schnurbruch verloren habe werde ich an meinem System auch nichts ändern.
Das ich Stahl für überflüssig halte bezieht sich auch nur auf die vertikale DS Angelei vom Boot aus.
 
Oben