Drop-Shot Gewichte

Havel-Barsch

New Member
ich wollte mal fragen ob es egal ist wie viel gewicht man beim dropshotten nimmt oder gilt auch beim shotten die regel so schwer wie nötig so leicht wie möglich??


lg
 
AW: Drop-Shot Gewichte

ja auf jeden fall.
Du musst beim Dropshotten ja fast jedenfalls so gut wie möglich die aktion des köders spüren. wenn du ein zu schweres blei wählst, spürst du nur das blei, nicht den köder.

Grüße
 

vermesser

Well-Known Member
AW: Drop-Shot Gewichte

Als Richtwert kannst du 1g pro m Wassertiefe nehmen. Bei Strömung kann das aber auch mehr sein.

Das wären ja in einem flachen Teich nur 2 Gramm...wie zum Geier wirft man damit ausreichend weit???
 

Leozinho

Member
AW: Drop-Shot Gewichte

och mit 2g kann man doch vernünftig werfen ?

ich würde diese von dir aufgestellte ,,faustregel" einfach erhöhen. 2g pro tiefenmeter sollte schon besser gehen.

ich fische meist mit 6-12g und komme damit super hin.
 

vermesser

Well-Known Member
AW: Drop-Shot Gewichte

Danke, das liegt dann auch in dem Bereich, wo ich mich bewege so mit 10-15 Gramm...
 

Wedeler

Member
AW: Drop-Shot Gewichte

warum dass denn nicht? Du kannst doch in 12 m mit 20g arbeiten (keine Strömung vorausgesetzt).

Warum ist das eigentlich so wichtig? Es gilt doch bei allem "so leicht wie möglich"...
 

iltis05

Member
AW: Drop-Shot Gewichte

Ist doch beim Drop shotten relativ egal.
Das Blei liegt auf den Grund,und der Köder wird schwebend angeboten.Ob da jetzt 3gr oder 5gr oder 10 gr liegen sind meines erachtens wurscht.Was bringt mir das leicht fischen wenn ich jedesmal das blei versetze und es nicht merke?Deshalb lieber etwas schwerrer,das der Fisch es beim einsaugen eh nicht spürt.


Gruß
iltis
 

Brikz83

shot dropper
AW: Drop-Shot Gewichte

jup seh ich auch so, wenn man in den Schnurbogen reinzuppelt is das Blei doch egal
 

Torsk_SH

Gone Fishing...
AW: Drop-Shot Gewichte

Ganz richtig!
Dummerweise sieht man immer wieder die DS Anfänger die ganze Montage Zupfen wie einen Gufi.

Aus diesem Grund fische ich beim Wurfangeln auch sehr hohe Gewichte 15-30Gramm um absolut sicher zu gehen das die Fuhre am Grund bleibt. Vertikal (Spundwand oder Boot) sind weitaus niedrigere Gewichte nötig.

Bewegt wird nur der Schnurbogen (beim Wurfangeln) vertikal z.B. von der Spundwand wird nur die Rutenspitze ein bisschen zum vibrieren gebracht aber auf keinen Fall die ganze Geschichte geliftet!!!

Das passiert nur 30-60 Sekunden um die Montage mal zu versetzten.
 

Havel-Barsch

New Member
AW: Drop-Shot Gewichte

also meint ihr das es egal ist ob jetzt 5 oder 20 gr. da unten liegen??
und nochmal zur führung in die straffe schnur rein zuppeln und dabei langsam kurbeln oder in die schlaffe schnur zuppeln und alle halbe minute versetzen??


lg
 
Zuletzt bearbeitet:

Brikz83

shot dropper
AW: Drop-Shot Gewichte

juten Morgen,
letzteres, du solltest immer in die leicht schlaffe Schnur reinzuppeln...damit der Barsch (welcher beim DS ja schon als hauptsächlicher Zielfisch anzusehen ist) den Köder einsaugen kann. Ist ne Gefühlssache erzeugst du zu viel Spannung wirst du merken da es einfach deutlich mehr Fehlbisse gibt.
Durch das Schlagen in die durchhängende Schnur entsteht natürlich nach jedem zuppler auch ein kurze Absinkphase des Köders und in genau dieser beißt der Fisch nach meiner Erfahrung am häufigsten
 
Zuletzt bearbeitet:

Torsk_SH

Gone Fishing...
AW: Drop-Shot Gewichte

@ HB

Noch ein kleiner Tipp, lass Deinen Köder mal im sichtigen Flachwasser zu Boden sinken.

Ich finde es immer erstaunlich wie lange das trotz des recht schweren Hakens dauert bis
der DS-Köder die 20-40 cm abgesunken ist.

Diese Zeit sollte man sich grob merken und kann so auch ausgeworfen schön lange "locker" lassen und die volle Absinkzeit des Köders nutzen.
 

Wombatz

Member
AW: Drop-Shot Gewichte

Seh ich auch so. Auch vertikal lieber etwas schwerer. Da das Blei ja am Grund bleibt, ist das Gewicht für den Fisch egal.
Mir ist wichtig, dass ich ganz genau noch spüren kann, wenn die Schnur voll auf Spannung ist OHNE dabei schon das Blei anzuheben.
Das klappt imo bei unter 5g kaum. So um die 10-15g find ich optimal. Geworfen natürlich evtl. entsprechend schwerer, da Schräglage der Schnur + mehr Meter Schnur im Wasser.
 

Buds Ben Cêre

ehemals Singvogel
AW: Drop-Shot Gewichte

Ganz richtig!
Dummerweise sieht man immer wieder die DS Anfänger die ganze Montage Zupfen wie einen Gufi.


Wobei es z.B. vom langsam driftenden Boot auch Sinn machen kann, die ganze Montage einfach hinterherzuschleifen. Der Köder bleibt in gleichbleibender Tiefe knapp über Grund.
Methoden darf man ja ruhig auch abwandeln ;).
 
Oben