Donau-Wien-Bericht

mrrobbie

Member
Samstag 10:15

ich mache mich mit der u-bahn auf den weg zur donauinsel.... m meinem heurigen jahreskartengewässer.... nach mehreren kläglich gescheiterten versuchen im entlastungsgerinne etwas vernünftiges an den haken zu bekommen habe ich mich diesmal für die donau selbst entschieden.

um ca 10:45 stand ich dann am wasser.... neuen wobbler montiert und ab damit in die fluten.... viele vergebliche würfe ohne nachläufer und ohne biss... zeitweilen bließ auch der wind recht kräftig....

dann ca 4 m vom ufer entfernt ein ruck und ein kurzer zaghafter kampf ... ein zander von 34 cm hat sich am helllichten tag meinen 10 cm lauben-imitatswobbler geschnappt.... glücklicherweise hing ganz vorne gehakt.. ich brauchte im prinzip nur die schnur etwas lockerer lassen und schon fiel er vom haken wieder zurück ins kalte nass. (deshalb leider kein foto)

nach ein paar weiteren erfolglosen würfen entschied ich mich für drillen...d.h. barben .... die spinnruten kurzerhand in grundruten montiert und maden und mais bestückt und ab in die strömung damit....


auf den ersten biss musste ich tatsächlich nicht lange warten... nach ca 10 min schnappte sich die (wie es sich später rausstellen sollte) größte barbe des tages ein maiskorn..... nach einem ganz passablen drill lag sie nun vor mit 52cm... so ging es weiter

bis plötzlich meine rute sich krumbog... ich bin wie von der tarantel gestochen aufgesprungen um anzuschlagen....
angeschlagen- und widerstand das freut das anglerherz....

kräftige fluchten am rande der hauptströmung... immer wieder der gedanke... 0,22 schnur.... dann das erste aufblitzen.... weisser bauch... spitze große brustflossen... erinnerten erstmals an einen schied. aber dafür war der fisch zu plump und versuchte immer wieder sich am grund festzusetzen um von dort aus wieder spitze fluchten anzuschlagen....

nach ca 15 min war der fisch reif zum keschern.... gelang ganz problemlos....

dann lag er vor mir.... ein graskarpfen auf maden??!? mein erster graser....
84cm groß und von mir pimaldaumen geschätze 7kg....

war richtig stolz..... schnell 2 fotos gemacht und wieder dem kühlen nass entlassen da ich mir über die genießbarkeit des fisches nicht sicher war.....

somit war das fischen für mich jetzt richtig entspannt.... ein richtiger gscheiter drill ...genau das nach dem ich mich gesehent habe....

es folgten weitere 3 barben zwischen 37 und 44 cm sowie eine nase mit 41cm die alle wieder schwimmen durften...

alles in allem recht ereignissreiche 5h an der donau.....

(bilder folgen)
 

mrrobbie

Member
AW: Donau-Wien-Bericht

manchmal beissen die zander auch bei sonnenschein..... woran das liegt keine ahnung....

bin revier floridsdorf....

nein bin nicht an die fischa gegangen...da ich zuwenig info hatte und mir unsicher war und es doch eine menge kostet die tageskarte......
 

rob

gone fishing
AW: Donau-Wien-Bericht

danke für deinen bericht und petri zu den fängen!
lg rob
 

mrrobbie

Member
Jetzt die fotos

Die Beute...


Amur 84cm ~7-8kg.....
attachment.php
attachment.php
 

Anhänge

  • Kopie von PICT0137.JPG
    Kopie von PICT0137.JPG
    80,6 KB · Aufrufe: 68
  • PICT0134.JPG
    PICT0134.JPG
    88,1 KB · Aufrufe: 83

Albrecht

Member
AW: Donau-Wien-Bericht

Petri Heil Robert!

Anscheinend bin ich wirklich der Einzige der in der Donau NICHTS fängt.

Amur soll übrigens ganz passabel schmecken...

TL,
Al
 

Peda

Member
AW: Donau-Wien-Bericht

Servas Huchenschreck!

Wo an der Fischa? Ich selbst fische manchmal an der Mündung in die Donau. Meinst Du den Platz? Oder würde es Dich weiter flussauf interessieren?

lg
P
 
Oben