Doku: Angeln: Hobby mit Widerhaken;Mo, 09. September, 22.00 Uhr - NDR

R

RuhrfischerPG

Guest
AW: Doku: Angeln: Hobby mit Widerhaken;Mo, 09. September, 22.00 Uhr - NDR

Ich stöbere aus Interesse auch seit einigen Tagen in den "politischen" Fred's und finde Ton und Vehemenz teilweise auch arg übertrieben und vielleicht sogar kontraproduktiv.
Kontraproduktiv finde eher sowas :

http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=298867

http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=298372

Es steht dir jedoch frei,gegen so einen Müll leise und mit weniger Vehemenz vorzugehen.:rolleyes:

@rippi
Nein,das hat Rau eben NICHT gemacht.

Tendenziös einseitiger Müll eines Moralinsprühenden Besseranglers.

Was hätte er eigentlich ohne diese FoPu Pfeifen gedreht?

Die überwiegende Normalität im Angelalltag?

War ihm wohl zu langweilig:rolleyes:
 

BERND2000

Well-Known Member
In stillem Gedenken
AW: Doku: Angeln: Hobby mit Widerhaken;Mo, 09. September, 22.00 Uhr - NDR

Tja Peter auch deine Beispiele könnten noch von dem netten Beitrag ausgelöst worden sein.

Auch hier noch mal ein dickes DANKE an den NDR.

Vor allem aber an einen Angler..
Möge Dier nie mehr ein Fisch an den Haken gehen, es immer regnen und Dier täglich Tierschützer am Wasser begegnen.
|wavey:
 

rippi

Pokemon-Trainer
AW: Doku: Angeln: Hobby mit Widerhaken;Mo, 09. September, 22.00 Uhr - NDR

Und wie gross ist dieser grösst mögliche Respekt?

Nach meiner Meinung wäre der grösst mögliche Respekt der, dass man Fische leben lässt, diese nicht am Haken durchs Wasser zieht etc. Ergebnis: Das Angeln einstellen.
Dies ist der grösst mögliche Respekt vorm Leben der Fische.

Respekt kann sich der Mensch im Grunde, aus dem Blickwinkel der Tiere in den Arsch stecken.
Tot ist Tot.
Wenn du das so siehst, dann hör doch auf mit den Angeln!


Schon mal drüber nachgedacht, dass die Argumente von Arlinghaus, so stark waren, dass diese nur kurz erläutert werden müssen? Oft sind die kurzen Sätze die mit den meisten Inhalt und besser als stundenlanges um den Brei gebrabbel.

Die Angler stehen in Deutschland durch den Film nicht schlechter da, als das sie es sowieso schon tun. Dumme Idioten die Fische falsch oder gar nicht töten, etc. sollten viel mehr so dargestellt werden wie der Autor dies tut, damit die ihre Lektion lernen. Wixxas sind das.

Und das sage ich als Angler der nur selten mal was entnimmt, den Respekt vor den Fisch muss nicht ausschließlich eine Verwertung in irgendwelcher Art beinhalten.
 

rippi

Pokemon-Trainer
AW: Doku: Angeln: Hobby mit Widerhaken;Mo, 09. September, 22.00 Uhr - NDR

Tja Peter auch deine Beispiele könnten noch von dem netten Beitrag ausgelöst worden sein.

Auch hier noch mal ein dickes DANKE an den NDR.

Vor allem aber an einen Angler..
Möge Dier nie mehr ein Fisch an den Haken gehen, es immer regnen und Dier täglich Tierschützer am Wasser begegnen.
|wavey:
Diesen einen Angler werden aber immer wieder Fische ans Band gehen, denn auch wenn er in diesen Fall den Stör töten musste, wird er bald wieder an Pay Lakes gehen und dort angeln und fangen.

Wir reden doch über diesen Trottel von der Angelanlage, näch?
 
R

RuhrfischerPG

Guest
AW: Doku: Angeln: Hobby mit Widerhaken;Mo, 09. September, 22.00 Uhr - NDR

Die Angler stehen in Deutschland durch den Film nicht schlechter da, als das sie es sowieso schon tun.
Wozu dann den Film überhaupt drehen?Aus Langeweile?

Soso..nicht schlechter?

http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=298264

Nicht verwechseln,niemand befürwortet negative Auswüchse.

Aber noch weniger befürworte ich Journalistische Kamele,welche jedes Gras abweiden um einen möglichst spektakulären Scheixxhaufen abzuliefern.

Und glaub mal..auch deine Art der Respektsbekundung gegenüber Fischen-seltene Entnahme-steht bereits auf der ideologischen Abschussliste.

Insofern kannst du gerne Auswüchse an PayLakes kritisieren..bringt dich als überwiegenden Spaßangler dann aber letztendlich selbst nicht aus der Schusslinienproblematik,im Gegenteil.

Und Nein..ich glaube das Bernd eher einen gew.Besserangler im Blick hat und nicht die PayLake Pfeifen;)

Und Recht hat Bernd..Möge diesem gewissen Angler das Tackle beim ethisch korrekten Besserangeln zerbröseln.;)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Vanner

Well-Known Member
AW: Doku: Angeln: Hobby mit Widerhaken;Mo, 09. September, 22.00 Uhr - NDR

Diesen einen Angler werden aber immer wieder Fische ans Band gehen, denn auch wenn er in diesen Fall den Stör töten musste, wird er bald wieder an Pay Lakes gehen und dort angeln und fangen.

Wir reden doch über diesen Trottel von der Angelanlage, näch?
Na da solltest du noch mal nachbessern.
 

rippi

Pokemon-Trainer
AW: Doku: Angeln: Hobby mit Widerhaken;Mo, 09. September, 22.00 Uhr - NDR

Wozu dann den Film überhaupt drehen?Aus Langeweile?

Soso..nicht schlechter?

http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=298264

Nicht verwechseln,niemand befürwortet negative Auswüchse.

Aber noch weniger befürworte ich Journalistische Kamele,welche jedes Gras abweiden um einen möglichst spektakulären Scheixxhaufen abzuliefern.

Und glaub mal..auch deine Art der Respektsbekundung gegenüber Fischen-seltene Entnahme-steht bereits auf der ideologischen Abschussliste.

Insofern kannst du gerne Auswüchse an PayLakes kritisieren..bringt dich als überwiegenden Spaßangler dann aber letztendlich selbst nicht aus der Schusslinienproblematik,im Gegenteil.

Und Nein..ich glaube das Bernd eher einen gew.Besserangler im Blick hat und nicht die PayLake Pfeifen;)

Und Recht hat Bernd..Möge diesem gewissen Angler das Tackle beim ethisch korrekten Besserangeln zerbröseln.;)
Ich habe nix gegen Pay Lakes, nur sollte auch da der Fisch nicht zum Spielobjekt verkommen, wie man dies manchmal sieht.
 

Fr33

Gummi Getier Dompteur
AW: Doku: Angeln: Hobby mit Widerhaken;Mo, 09. September, 22.00 Uhr - NDR

Das mit den PayLakes war doch nur ein kleiner Nebenkriegsschauplatz....

Vielmehr ging es Rau dabei einen kleinen Kreise "besonderer" Angler so darzustellen, dass diese für den Zuschauer als der Durchschnitt der Angler in D ersichtlich werden....

Wie viele Angler gehen denn mehr als regelmäßig (sagen wir regelmäßig) an solche Gewässer? Prozentual kommen wir wohl knapp an die 10% ran... und der andere Rest?

Alle über einen Kamm geschert. Ausnahmslos....

Und was die Arlinghaus Story angeht, was meinst du haben die Zuschauer gedacht?

RICHTIG... die Tante aus den USA mit ihren laut eigenen fundierten und minutenlang beschriebenen Studien und Tests kommt natürlich besser weg als jmd der 2min mal seine Theorie kurz erläutert. Das was hängen geblieben ist, war dieser nur die Tante mit ihren wissenschaftlichen Tests und Ergebnissen....
 
S

Sharpo

Guest
AW: Doku: Angeln: Hobby mit Widerhaken;Mo, 09. September, 22.00 Uhr - NDR

Wenn du das so siehst, dann hör doch auf mit den Angeln!


Schon mal drüber nachgedacht, dass die Argumente von Arlinghaus, so stark waren, dass diese nur kurz erläutert werden müssen? Oft sind die kurzen Sätze die mit den meisten Inhalt und besser als stundenlanges um den Brei gebrabbel.

Die Angler stehen in Deutschland durch den Film nicht schlechter da, als das sie es sowieso schon tun. Dumme Idioten die Fische falsch oder gar nicht töten, etc. sollten viel mehr so dargestellt werden wie der Autor dies tut, damit die ihre Lektion lernen. Wixxas sind das.

Und das sage ich als Angler der nur selten mal was entnimmt, den Respekt vor den Fisch muss nicht ausschließlich eine Verwertung in irgendwelcher Art beinhalten.
#
Problem ist:
Du hast null Ahnung und den Film nicht verstanden.

Du entnimmst selten Fische? Also auch einer dieser Wixxas von Trophäenangler?

Du hast nichts kapiert.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

BERND2000

Well-Known Member
In stillem Gedenken
AW: Doku: Angeln: Hobby mit Widerhaken;Mo, 09. September, 22.00 Uhr - NDR

Diesen einen Angler werden aber immer wieder Fische ans Band gehen, denn auch wenn er in diesen Fall den Stör töten musste, wird er bald wieder an Pay Lakes gehen und dort angeln und fangen.

Wir reden doch über diesen Trottel von der Angelanlage, näch?
Nee wir reden von dem Angler, der meinte so einen Film machen zu müssen.
Weil Er ja so viel besser wäre.

Da kamen halt viele Dep...zusammen, Sie alle meinten nichts falsches zu machen und gemeinsam haben sie einen Film gegen Angler erschaffen.
Und Schwupp finden sich nun weitere Dep...die sich versuchen von so etwas ganz zu distanzieren und lediglich alles weiter verschärfen wollen.
 

Jose

Active Member
AW: Doku: Angeln: Hobby mit Widerhaken;Mo, 09. September, 22.00 Uhr - NDR

nix gegen pay-lakes.
alles gegen pLay-lakes.

aber der film war bösartig gutmenschlich.
(oder 'ne lockere art, öffentlich-rechtliche kohle abzugreifen)
 

Fin

Member
AW: Doku: Angeln: Hobby mit Widerhaken;Mo, 09. September, 22.00 Uhr - NDR

Insofern kannst du gerne Auswüchse an PayLakes kritisieren..bringt dich als überwiegenden Spaßangler dann aber letztendlich selbst nicht aus der Schusslinienproblematik,im Gegenteil.
Bei der ganzen berechtigten Kritik an den Paylakes schneidet man sich am Ende nur ins eigene Fleisch. Ich sehe das so wie mit den Aquakulturen. Sind zwar nicht gerade schön, schützen aber die natürlichen Bestände und befriedigt den schier unstillbaren Hunger der Menschen nach Fisch ;)

Im Grunde müssten wir unsere Einstellung den Paylakes gegenüber verändern oder das Angeln in ferner Zukunft ganz abstellen (Entnahmefenster und C&R Praktiken mal außen vor).

Wobei der Film ja eher eine sehr spezielle Art Paylake an den Pranger gestellt hat (war mir bis Dato unbekannt das es sowas gibt, obwohl ich in GER und DK häufig an Paylakes gefischt habe). Das kam so nicht rüber...
 

W-Lahn

Well-Known Member
AW: Doku: Angeln: Hobby mit Widerhaken;Mo, 09. September, 22.00 Uhr - NDR

Ich sehe das so wie mit den Aquakulturen. Sind zwar nicht gerade schön, schützen aber die natürlichen Bestände
Aquakulturen schützen nicht die natürlichen Bestände, das ist ein Irrglaube...
 

Muyxin

New Member
AW: Doku: Angeln: Hobby mit Widerhaken;Mo, 09. September, 22.00 Uhr - NDR

Als angehender Angler muss Du etwas an Deiner Weltsicht ändern. In Wirklichkeit sieht es nämlich so aus: Die ganze Welt hat sich gegen uns Angler verschworen. Dahinter stehen dubiose Organisationen wie PETA, NABU und der BND. Unter dem angeblichen Vorwand Tier- oder Naturschutz soll uns nämlich das Angeln gänzlich verboten werden. Aus diesem Grund wurde sogar der Kormoran eingeschleppt - nur um uns zu ärgern. Wenn Du also mal nichts fangen solltest, weißt Du wer schuld ist - nämlich diese Angelfeinde! Die größten Natur- und Tierschützer sind in Wirklichkeit wir Angler. Wir setzen Unmengen von Fischen in unsere Gewässer - nur um sie später zu fangen, fotografieren, küssen und frei zu lassen. Eine sinnvollere Beschäftigung gibt es einfach nicht.

Die NDR-Dokumentation ist auch nur auf dem ersten Blick angelfreundlich. In Wirklichkeit werden nämlich kosmische Gehirnstrahlen an den Zuschauer gesendet, damit diese redliche Angler beim Nachtangeln stören oder noch Schlimmeres veranstalten. Deswegen darf man das auch nur mit einem Aluhut kucken.

:q

Das wichtigste als Angler ist es nämlich, sich stets aggressiv über solche Angelfeinde aufzuregen, auch wenn man nicht genau weiss warum. Nur so schafft man es, dass sich die Restbevölkerung peinlich berührt von einem abwendet und man in Ruhe angeln kann.
Am Anfang dachte ich, du meinst das ernst und ich war etwas überrascht. Zum Ende hin musste ich sehr über deinen Beitrag schmunzeln.

Aber anhand der Reaktionen hier im Forum, scheint bei manchen der Widerhaken wirklich tief zu sitzen. Man bedenke, es ist und bleibt ein Hobby! Die Ausübung von jenem ist jedem selbst überlassen, aber das Übertragen von persönlichen Erfahrungen und Eindrücken auf die Allgemeinheit bringt keinem etwas.
Ich kann nur wiederholen, dass die Dokumentation bei mir eher positiven Anklang hatte und ich als totaler Non-Wisser (Angeln betreffend) und somit auch, aus Sicht eines erfahrenen Anglers, als "Durchschnittsbürger" gelten könnte (!), einen interessanten Einblick in die Anglerwelt bekommen habe. Ob dieser für andere eher negativ oder gar falsch war, dass ist durchaus möglich. Bei mir war es eher, wie schon gesagt, positiv.
 
R

RuhrfischerPG

Guest
AW: Doku: Angeln: Hobby mit Widerhaken;Mo, 09. September, 22.00 Uhr - NDR

aber das Übertragen von persönlichen Erfahrungen und Eindrücken auf die Allgemeinheit bringt keinem etwas.
Blöd nur,das Raus zweifelhaftes Machwerk aber genau darauf abzielt.

Käme auch keiner auf die Idee, NoGo Areas einiger dt.Großstädte der Bevölkerung filmisch als repräsentativen Gesamtdeutschen Alltag zu verklickern-man würde sich schön bedanken.:rolleyes:
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Doku: Angeln: Hobby mit Widerhaken;Mo, 09. September, 22.00 Uhr - NDR

Ein Landesverbandsschriftführer schrieb mir zum Thema klar und eindeutig (ich machte die LV auf das Thema aufmerksam, hatte nicht mit Antwort gerechnet und daher nicht angemerkt, dass evtl. Antworten öffentlich werden, so dass ich öffentlich den Namen nicht nennen kann und nur zitieren aus der Antwort), , dass ein vernünftiger Grund kann für ihn und seine Mitstreiter nur sein könne, Fische ausschließlich zur Nahrungszubereitung zu fangen und dass Catch & release oder reines Trophäenfischen den Anforderungen der Gesetze allein schon deshalb widersprechen würde, weil Fische dabei verletzt werden, selbst wenn zum Fang Schonhaken benutzt werden. Für ihn und diesen Verband ein NO GO!

Dass dieses Präsidiumsmitglied nicht mal den Unterschied zwischen Naturschutz- und Tierschutzgesetz kennt, sei dazu auch noch angemerkt (der bezog sich dabei nämlich aufs Naturschutzgesetz, welches Angeln ohne sinnvollen Grund verbieten würde (was nicht mal das Tierschutzgesetz macht, das verbietet nur das Töten von Wirbeltieren ohne sinnvollen Grund))....

Dass zudem selbstverständlich auch heute schon nicht NUR zur "Nahrungszubereitung" entnommen werden kann, sondern auch mindestens zur Hege, sollte so ein Verbandsschriftführer auch eigentlich wissen - eigentlich...

Wohin das führen kann/wird, kann sich jeder denken.........
 
Zuletzt bearbeitet:

Muyxin

New Member
AW: Doku: Angeln: Hobby mit Widerhaken;Mo, 09. September, 22.00 Uhr - NDR

Blöd nur,das Raus zweifelhaftes Machwerk aber genau darauf abzielt.

Käme auch keiner auf die Idee, NoGo Areas einiger dt.Großstädte der Bevölkerung filmisch als repräsentativen Gesamtdeutschen Alltag zu verklickern-man würde sich schön bedanken.:rolleyes:
Ich wiederhole mich einfach nochmal. Für mich persönlich ist es nicht zu erkennen wo Herr Carsten Rau (nicht Raus) anglerfeindlich oder einseitig Dokumentiert hätte, noch wo er seine persönlichen Ansichten dem normalen "Durchschnittbürger" aufzwingt. In seiner Dokumentation kommen, neben ihm selbst, verschiedene Personen und Fachleute zum Wort, die alle Einblicke in verschiedene Kontexte geben. Gut, das Herr Rau sich zum Ende hin vielleicht ein wenig zu sehr auf den Forellenteich eingeschossen hat, darüber kann man sicherlich streiten, aber auch hier finde ich das eher positiv, da ich schon finde, dass solche Missstände transparent gemacht werden sollten. Aber alles in allem finde ich das die Dokumentation genügend Spielraum für eigene Interpretationen lässt, sodass ein jeder zu seinem eigenen Fazit gelangen kann. Keine allzu schlechte Quintessenz, wie ich finde. Eben genau so wie es Herr Rau am Ende für sich selbst gemacht hat.

"NoGo Areas einiger dt. Großstädte"...
Wenn man Äpfle mit Birnen vergleichen möchte, dann kann man das natürlich machen. Bringt uns in diesem Fall aber einfach nicht weiter.
 

Fr33

Gummi Getier Dompteur
AW: Doku: Angeln: Hobby mit Widerhaken;Mo, 09. September, 22.00 Uhr - NDR

Ich bin immernoch der Meinung wir sprechen von verschiedenen Dokumentationen ! Vielleicht liegt es aber an der Einstellung und Sichtweise unsereins.


Ich gehe schon etwas länger angeln. Inzwischen so lange, dass ich nicht mehr weiss ob es mit 6 oder mit 8 Jahren war, als der Angelvirus mich infizierte únd nie wieder los lies...


Ich will auch niemanden meine Meinung aufzwingen, aber dennoch finde ich es bemerkenswert dass du (mehr oder weniger) der einzige bist, der an der Doku was positives gefunden hat. Für mich war das eine reiner Erörterung des Themas Fisch, Schmerz und Leid. Aber anders als Pro und Con abzuwägen wurde ganz schnell auf die Schiene umgeschwänkt, dass nur der Autor den waren Sinn verstanden hat und alle anderen Angler (Beispiele am FoPu) diesem nicht entsprechen.


Rau war doch auch in der Blinker Redaktion zu Gast. Und hat (wie auch am Forellensee) unter falschem Vorwand Interviewt.... (hatte Veit Wilde irgendwo im Thread geschrieben). Es wurden Kontexte zerrissen und eigene Zusammenhänge daraus gebaut....


Missstände aufdecken (wie du es nennst) ist ja schön und gut. Nur denk mal 3 Schritte weiter..... wenn einige der Granaten nicht mehr an ihren FoPu kommen, toben die sich ggf an deinen Gewässern aus. Ist das besser? Und da es eh zu wenig Kontrollen und Kontrolleure gibt passiert bei widerhoilten Fehlverhalten einiger weniger immer das gleiche: Streckenabschnitt/ Gewässer wird gesperrt....
 
S

Sharpo

Guest
AW: Doku: Angeln: Hobby mit Widerhaken;Mo, 09. September, 22.00 Uhr - NDR

Ich wiederhole mich einfach nochmal. Für mich persönlich ist es nicht zu erkennen wo Herr Carsten Rau (nicht Raus) anglerfeindlich oder einseitig Dokumentiert hätte, noch wo er seine persönlichen Ansichten dem normalen "Durchschnittbürger" aufzwingt. In seiner Dokumentation kommen, neben ihm selbst, verschiedene Personen und Fachleute zum Wort, die alle Einblicke in verschiedene Kontexte geben. Gut, das Herr Rau sich zum Ende hin vielleicht ein wenig zu sehr auf den Forellenteich eingeschossen hat, darüber kann man sicherlich streiten, aber auch hier finde ich das eher positiv, da ich schon finde, dass solche Missstände transparent gemacht werden sollten. Aber alles in allem finde ich das die Dokumentation genügend Spielraum für eigene Interpretationen lässt, sodass ein jeder zu seinem eigenen Fazit gelangen kann. Keine allzu schlechte Quintessenz, wie ich finde. Eben genau so wie es Herr Rau am Ende für sich selbst gemacht hat.

"NoGo Areas einiger dt. Großstädte"...
Wenn man Äpfle mit Birnen vergleichen möchte, dann kann man das natürlich machen. Bringt uns in diesem Fall aber einfach nicht weiter.
Die einseitige negative Berichterstattung erkennt man z. b. sehr schön an der Redezeit beider Fachleute Dr. Arlinghaus und diese andere Dame.

Übrigens hat sich Herr Dr. Arlinghaus ebenso sehr negativ zu dieser "Doku" geäussert.

Nehmen wir den:

http://www.ruteundrolle.de/schweden/schweden-2009/24-aktuell/1076-eine-kritische-auseinandersetzung-mit-kuerzlich-publizierten-darstellungen-des-tierschutzwidrigen-angelns-ohne-verwertungsabsicht-in-den-massenmedien

Hoffe es wird den "Doku" Befürwortern nun klar um was es geht.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben