Die richtige Montage des Anti-Tangle Boom

Hallo!



Nachdem ich jetzt schon eine Zeit mit den Casting Booms fische und ich bei anderen Petrijüngern die wildesten Montagen gesehen habe, wollte ich mal fragen, wie ihr das so handhabt.



1. Metall oder Kunststoff?

2. Länge?

3. Ausrichtung?

4. Zielfisch?



Bei mir ist es wie folgt:



1. Metall oder Kunststoff?

Metall

2. Länge?

5-8 cm

3. Ausrichtung?

Langes Ende zum VF

4. Zielfisch?

Karpfen, Zander, Hecht, Schleie



Zum Thema Ausrichtung habe ich noch folgendes gefunden:



Wie herum montieren?



Oftmals streiten sich die Angelgemüter wie herum das Anti-Tangle-Boom auf die Hauptschnur aufgezogen wird. Manche Angler montieren es mit der kürzeren Seite zum Vorfach auf die Hauptschnur und haben kaum noch Schnurverwicklungen. Korrekterweise wird das Casting-Boom jedoch mit der längeren Seite zum Vorfach hin montiert.
 

feederbrassen

immer wieder neu
AW: Die richtige Montage des Anti-Tangle Boom

.............Korrekterweise wird das Casting-Boom jedoch mit der längeren Seite zum Vorfach hin montiert.
Habe ich früher auch mal gemacht und das funktioniert.
Aber : Metallröhrchen haben schonmal einen scharfen Grad
wo sich die Schnur dann verabschiedet.

Bei den Modellen aus Kunststoff schneidet die Schnur auf dauer
eine Rille in den Kopf des Booms.

Fazit : Beides Mist und braucht man nicht,geht auch ohne Prima .
 

Andal

Teilzeitketzer
AW: Die richtige Montage des Anti-Tangle Boom

Ausschließlich beim Naturköderfischen.
Zielfisch sind Seehechte, Leng & Co
Die lange Seite zum Vorfach
Aus Kunststoff und mindestens 30 cm lang

Sonst kommt mir das Geröhr nicht auf die Schnur. Da gibts bessere Montagen.
 

.Sebastian.

Active Member
AW: Die richtige Montage des Anti-Tangle Boom

kurzes Ende muss nach vorn, alles andere wäre unlogisch, denn das Blei fliegt immer voraus. Das antitangle boom soll ja den kontakt von vorfach mit hauptschnur verhindern ;)

Nutze es maximal zum Naturköderfischen, also gefühlt einmal im Jahr.
 

Cormoraner

Oldskool Angler
AW: Die richtige Montage des Anti-Tangle Boom

Nutze es fast immer beim Grundangeln.

Langes Ende zum Vorfach. Material aus Kunststoff aber nicht die weichen schwarzen sondern die dickeren grünen. Geschätzt um 10-12cm Länge.

Zielfisch von Aal bis Zander, eig. alles was auf Grund gefischt wird.

Vor dem AntiTangle natürlich eine Perle. Habe noch nie einen eingeschnittenen und zerstörten Tangleboom gehabt seitdem ich die Grünen nutze.
 

Relgna

Member
AW: Die richtige Montage des Anti-Tangle Boom

Habe mir, weil ich noch so Röhchen vom Modellbau her habe aus Messingrohr selber gebaut.
Die Löcher werden leicht geweitet die Rànder feinverputzt, fein geschliffen und innen poliert, da geht keine Schnur kaputt nehme es auch zum Grundangel mit Futterkorb.....geht eigentlich easy.
 

moochi

Member
AW: Die richtige Montage des Anti-Tangle Boom

Benutze ebenfalls das Anti Tangle Boom für alle möglichen Arten des Grundfischens. Hat den Vorteil das man schnell mal nen Blei gewechselt bekommt oder beim Feedern den Korb. Bei mir hat sich das kurze Ende zum VF bewährt. Jeder soll es so machen wie er es am sinnvollsten hält.
Nach einigem hin und her probieren, bin ich bei den Metalldingern von Behr hängenbeblieben. Die haben keine scharfen Kanten sind super stabil und gibts in 3 Längen.

Petri!
 

Revilo62

Active Member
AW: Die richtige Montage des Anti-Tangle Boom

Ich hab mal vor ein paar Jahren beim Ausverkauf in einem Modellbauladen 1m-lange Kunststoffröhren glasklar bzw. bräunlich geraucht erworben, Innendurchmesser ca. 1mm.
Gummiperlen aus dem Karpfenbereich, nicht die billigen schwarzen , und entsprechende Agraffenclips werden aufgezogen, wobei ich die Gummiperle in Richtung Vorfach mit Sekundenklber befestige, die andere bleibt relativ beweglich.
Damit bleibe ich flexibel , kann mir die Länge selbst zuschneiden und bin gerade in klaren Gewässern mit einer relativ unscheinbaren Montage unterwegs.
Vor dem Knoten kommt dann noch ein festsitzender Bleistopper aus Kunststoff als Knotenschutz.
Tight Lines aus Berlin :vik:
 

Krallblei

Wüstenspinnfischer
AW: Die richtige Montage des Anti-Tangle Boom

Huhu

Beim Brandungsangeln benutz ich die Dinger auch. In Metallausführung mit rund 20cm. Ebenfalls wie die meisten lange Seite zum Vorfach.

Gruss

PS: Zielfisch ist alles was beisst :)
 

Revilo62

Active Member
AW: Die richtige Montage des Anti-Tangle Boom

Eben ,es dient als Abstandhalter, deswegen muss das lange Ende nach vorne.
Nicht verwechseln mit den Karpfenmontagen.:m
Das musst Du mir aber mal erklären, wass da anders sein soll.
Sicher sind beim Karpfenangeln nach englischem Stil die Vorfächer deutlich kürzer, aber der Tangle-Schlauch hinter dem Blei soll ja gerade das Verheddern des Vorfaches verhindern, hier leigt also genaugenommen das lange Ende hinter dem Blei.
Dann sind nach Deiner Aussage,im Rückschluß auch meine Meinung , sind die kurzen Booms ja völlig nutzlos.
Meine Booms sind in der Regel mind. 1/3 länger als das Vorfach, sieht manchmal komisch aus, aber funktioniert, wobei ich sagen muss, dass ich die Booms mittlerweile nur noch selten einsetze.
Tight Lines aus Berlin :vik:
 

.Sebastian.

Active Member
AW: Die richtige Montage des Anti-Tangle Boom

Eben ,es dient als Abstandhalter, deswegen muss das lange Ende nach vorne.
Nicht verwechseln mit den Karpfenmontagen.:m
Eben nicht, denn wenn das lange Ende vorn ist, dreht es sich im Flug nach hinten, weil das Blei voranfliegt (das kurze ende dreht sich somit im flug auch nach vorn). Wenn dann aus dem langen Ende noch das Vorfach rausschaut, ist kein antitangleröhrchen mehr da das die hauptschnur schützt...

Bin ehrlich gesagt grad zu faul, eine zeichnung anzufertigen, die das deutlicher macht.
 
Zuletzt bearbeitet:

lute

Member
AW: Die richtige Montage des Anti-Tangle Boom

hm, ich hänge das kurze ende immer zum vorfach und habe keine probleme. äußerst selten, fängt mein vorfach die hauptschnur. eigentlich nur dann, wenn das vorfach sehr leicht ist, also dünne schnur, minihaken und 1-2 maden. dann aber auch nicht beim auswerfen, sondern beim absinken.

was aalredl schreibt macht sinn und scheint mir so auch richtig zu sein. egal wie rum ich es drehe, das vorfach fliegt immer hinterher und zwar parallel zur hauptschnur. darum sollte diese, durch den längeren teil des booms versteift, bzw. vor dem haken geschützt werden.

vor vielen jahren habe ich es einmal anders rum probiert und hatte deutlich mehr verwicklungen. vielleicht sollte ich es noch mal anders rum versuchen, auch wenn ich keinen grund dafür sehe. aber mal was anderes. wenn ich ein schweres krallenblei auf die hauptschnur ziehe, was nehme ich da am besten als abstandshalter? seabooms sind ja doch immer recht kurz und anti tangle booms halten dem gewicht nicht stand. schlaufenmontage möchte ich auch nicht benutzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Krallblei

Wüstenspinnfischer
AW: Die richtige Montage des Anti-Tangle Boom

Jeder macht es anderst :)

Ich hab jedenfalls bei ca. 100 weiten Würfen am Strand nicht ein einziges Vorfach gehabt das sich ums Blei gewickelt hat. Vorfachlänge zwischen 60cm und 1,20m.

Es bringt auf jedenfall was denn bei normaler einfacher Laufbleimontage war jedes Dritte Auswerfen fürn A....!

Gruss
 

feederbrassen

immer wieder neu
AW: Die richtige Montage des Anti-Tangle Boom

Eben nicht, denn wenn das lange Ende vorn ist, dreht es sich im Flug nach hinten, weil das Blei voranfliegt
Eben weil das Blei voranfliegt steht der Boom im fast 90° Winkel ab und hält das Vorfach von der Hauptschnur ab.
Die kurzen stehen besser ab ,die langen legen sich mehr nach hinten in Richtung Hauptschnur.

Bei Karpfenmontagen mit den Tubes sitzt das Blei vorne,
es wird mit Festblei anstatt Laufblei gefischt .

Der Fisch soll an den kurzen Vorfächern nach der Köderaufnahme sofort hängen.
Die Tube z.b. dient da zum einen das sich das eh schon kurze Vorfach nicht auch noch um diese wickelt was durch die steifigkeit erreicht werden soll.
Der Köder rutscht eher davon ab und zum anderen das der letzte halbe Meter Schnur auch schön platt auf dem Grund liegt und die Fische nicht durch aufschwimmendes Material vergrämt werden.


Jeder macht es anders ,wichtig ist das man fängt.|supergri
 
Zuletzt bearbeitet:

lute

Member
AW: Die richtige Montage des Anti-Tangle Boom

feederbrassen, hast du ein anti tangle zur hand? schau dir das mal genauer an. da wird nix mit 90grad sein, da das blei in einem beweglichen wirbel hängt. 10grad scheinen realistisch, was aber durch den knick aufgehoben wird. der abstand der beiden schnüre sollte somit immer gleich sein. oder sehe ich da was falsch?

e: nach reichlich Überlegung bin ich zu dem entschluss gekommen, dass der winkel davon abhängt, wie schwer der köder ist im Verhältnis zum widerstand der ablaufenden schnur von der rolle. gleichen sich diese aus, fliegt das antitange wirklich im 90grad winkel zum blei und dann ist der abstand immer gleich. wie rum man es dreht kommt also darauf an, von wo das blei mehr wiederstand bekommt. demnach muss das kurze ende dahin, wo der wiederstand wärend der flugbahn größer ist, alleine schon deswege, weil der hebel kürzer wird. das erklärt auch meine verwicklung bei leichten ködern, hier fliegt das antitangle fast waagerecht. bei köderfischen sieht es (bei mir) schon wieder anders aus. da ich hier quasi nie verwicklungen habe, scheint der widerstand in etwa identisch zu sein, was optimal ist. in diesem falle ist es egal, wie rum ich es drehe.

diese Theorie hat nur einen haken. warum machen die hersteller nicht beide enden gleich lang?
 
Zuletzt bearbeitet:

feederbrassen

immer wieder neu
AW: Die richtige Montage des Anti-Tangle Boom

feederbrassen? hast du ein anti tangle zur hand? schau dir das mal genauer an. da wird nix mit 90grad sein, da das blei in einem beweglichen wirbel hängt. 10grad scheinen realistisch, was aber durch den knick aufgehoben wird. der abstand der beiden schnüre sollte somit immer gleich sein. oder sehe ich da was falsch?
Ja hab ich ,welche Ausführung,gerade gebogen ,
Kst oder Metall ?
Den Wirbel vielleicht mittig angebracht,aufgelötet #c

Letztendlich ist es auch egal wieviel Grad der Boom das Vorfach von der hauptschnur abhält.
Hauptsache es funktioniert und das am besten fehlerfrei.
 

Revilo62

Active Member
AW: Die richtige Montage des Anti-Tangle Boom

u
aber mal was anderes. wenn ich ein schweres krallenblei auf die hauptschnur ziehe, was nehme ich da am besten als abstandshalter? seabooms sind ja doch immer recht kurz und anti tangle booms halten dem gewicht nicht stand. schlaufenmontage möchte ich auch nicht benutzen.
Hier würde ich mit gängigen Brandungsmontage arbeiten, Schlagschnur mit entsprechender Tragkraft und entsprechende Mundschnüre oder Mundschnur, wenn Mehrfachanbißstellen nicht erlaubt sind.
Möglich und sinnvoll wären hier die Liftmontage bzw. auch die Paternostamontage
http://www.google.de/imgres?imgurl=...ved=0CC0Q9QEwAmoVChMI5_ilyaOrxwIVA24UCh1Z5gm3
http://www.elbetreff.de/elbe/Angeln/PerfektAngeln/brandungsmontagen/dop_bra.jpg
Tight Lines aus Berlin :vik:
 
AW: Die richtige Montage des Anti-Tangle Boom

Eben nicht, denn wenn das lange Ende vorn ist, dreht es sich im Flug nach hinten, weil das Blei voranfliegt (das kurze ende dreht sich somit im flug auch nach vorn). Wenn dann aus dem langen Ende noch das Vorfach rausschaut, ist kein antitangleröhrchen mehr da das die hauptschnur schützt...

Bin ehrlich gesagt grad zu faul, eine zeichnung anzufertigen, die das deutlicher macht.
Schau' Dir mal an wie der M. Zammataro eine Schlaufenmontage bindet - die Schlaufe ist 20-25cm vom Vorfachknoten/Wirbel entfernt um Abstand zu gewinnen,
vom Korb zum Vorfach.
Wenn das nicht reicht geh mal auf youtube und sieh Dir
an wie Steve Ringer die CIPS Feeder Montage bindet.
Danach fällt Dir auf, das man die lange Seite vom Boom
nach vorne ausrichten muss.

Am besten benutzt man aber gar kein Anti Tangle Boom.

#h

Edit:

Steve Ringer / Montage
www.youtube.com/watch?v=IRvl0z2GVns
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben