Die optimale Fischfrikadelle

torino

Member
Hallo
ich hab jetzt schon sehr oft Fischfrikadellen gemacht,jedoch kamen sie irgendwie einen nach einer Zeit aus den Ohren wieder irgendwie raus,weil ich finde das sie immer irgendwie gleich schmecken also irgendwie nur nach Paniermehl also ich mach ja immer in eine größere Masse immer ein Ei rein und dann kommt so viel Paniermehl zu bis man auch die Bullette formen kann . Was nimmt ihr denn eigentlich für Gwürze usw. damit die Bullette nach was schmeckt ?
 
AW: Die optimale Fischfrikadelle

Hallo
ich hab jetzt schon sehr oft Fischfrikadellen gemacht,jedoch kamen sie irgendwie einen nach einer Zeit aus den Ohren wieder irgendwie raus,weil ich finde das sie immer irgendwie gleich schmecken also irgendwie nur nach Paniermehl also ich mach ja immer in eine größere Masse immer ein Ei rein und dann kommt so viel Paniermehl zu bis man auch die Bullette formen kann . Was nimmt ihr denn eigentlich für Gwürze usw. damit die Bullette nach was schmeckt ?

Wie du machst Paniermehl in die Masse??
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Die optimale Fischfrikadelle

Salz, Pfeffer, Paprikapulver, wenig Knoblauch und vor allem viel Kräuter (damit kannst Du auch den Geschmack variieren: Mal mit Petersilie, mal mit Dill, mal mit Schnittlauch, mal mit Kerbel etc.).
Kräuter einfach hacken und in die Masse geben.

Alternativ kannst Du zur Geschmackserweiterung auch z. B. mit Gemüsen oder Pilzen arbeiten. Diese kleinschneiden, andünsten, abkühlen lassen und dann unter die Masse geben.

Z. B.:
Sellerie
Paprika
Lauch
Petersilienwurzel
Rote Bete (sehr gut, wenn man dazu etwas geriebenen Meerrettich gibt in ide Masse)
Pfifferlinge (oder auch sonst alle Pilze)

Was ebenfalls geht, ist kleingeschnittener und mit Zwiebeln angebratener Bauchspeck (auch abkühlen lassen vorher).

Oder auch verschiedene Gewürze wie Senf, Meerrettich, grüner Pfeffer, Curry (gut mit etwas kleingeschnittenen Obst (säuerlich süß, Äpfel z. B.) gemischt....


Statt Semmelbrösel würde ich alte, kleingeschnittene und mit etwas Milch eingeweichte und dann ausgedrückte Brötchen verwenden, macht die Masse saftiger.

Semmelbrösel nur dazugeben, wenn die Masse zu weich sein sollte.

Du siehst, da gibts ne Menge möglicher Variationen...
 

torino

Member
AW: Die optimale Fischfrikadelle

Kann man auch normale getrocknete Kräuter nehmen wenn man wie jetzt im Winter man nicht in Garten gehen kann und ernten kann ?
 
R

RheinBarbe

Guest
AW: Die optimale Fischfrikadelle

Ich hatte neulich aus einer Barbe-Brasse Mischung Frikadellen gemacht. Einfach 3x gewolft, 1 Ei rein, bisschen Paniermehl, Gewürze, 1 Zwiebel, Petersilie und ab in die Pfanne. War lecker.
 
AW: Die optimale Fischfrikadelle

Habe besonders bei Friedfischfrikadellen viele verschiedene Varianten ausprobiert. Alle haben geschmeckt, aber da ich meist die geschmackliche Richtung pikant bis scharf bevorzuge, gebe ich neben viel Zwiebel in die angesprochene Grundmasse noch gerne:

-Senf

-Parmesan

-scharfes Paprikapulver

-angebratene und gepfefferte Speckwürfel

-Kapern

Sollte in der Masse durch die Eier und das Binden der Fischgeschmack zu schwach werden, kommen Sardellenfilets zum Einsatz und etwas Fischfond aus dem Glas.

Es gibt auch Gewürzfertigmischungen, die als Zusatz sehr geeignet sind, wie zum Beispiel von Kaufland das Wagner Hackepeter-Gewürzsalz, außerdem gerne etwas Oregano oder vor allem Majoran.

Wie bei allem: Die Dosis machts!
Nach eigenem Geschmack abstimmen!
 
H

Hansa-Fan

Guest
AW: Die optimale Fischfrikadelle

fisch, in milch eingeweichte brötchen, zwiebeln, petersilie, knoblauch, fetten speck und (wichtig!!) etwas räucherfisch, z.b. schillerlocke, durch den fleischwolf und dann mit pfeffer und salz abschmecken. eiweiß genug zur bindung, also eier nicht notwendig.

reicht.


gruss achim
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

hans albers

rollin rollin rollin
AW: Die optimale Fischfrikadelle

moin..

man kann fischfrikadellen
auch auf kartoffel basis herstellen(+ei)
ich verfeinere die dann mit:

-kräutern
-knoblauch
-zwiebeln
-speck

legger, dat..

greetz
lars
 

wolkenkrieger

Dumm und Sand in den Augen :/
AW: Die optimale Fischfrikadelle

Haut ihr da den kompletten Fisch (ohne Kopf, Schuppen und Flossen natürlich) in den Wolf?

Merkt man die Gräten dann später nicht? ich würde ja auch gern mal sowas probieren, trau mich aber wegen der Gräten nicht so richtig. #c
 

Kretzer83

Active Member
AW: Die optimale Fischfrikadelle

Haut ihr da den kompletten Fisch (ohne Kopf, Schuppen und Flossen natürlich) in den Wolf?

Merkt man die Gräten dann später nicht? ich würde ja auch gern mal sowas probieren, trau mich aber wegen der Gräten nicht so richtig. #c

Ich denk das kommt auf den Fisch an.

Ich habe es lediglich einmal gemacht: Hab einen großen Döbel filetiert, Bauchgräten (Döbel haben ja bekanntermaßen recht stabile Bauchgräten)aber dran gelassen und das dann 3 mal durch den Wolf gejagt.
Hat man an Gräten nix mehr gemerkt.

Das ist ja gerade der Witz an der Sache, dass bspw. bei Weißfischen die ganzen Gräten zerhäxelt werden.

Ich hatte aber das gleiche Problem wie der TE: Zu viel Paniermehr -> trocken und kaum Fischgeschmack.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

RheinBarbe

Guest
AW: Die optimale Fischfrikadelle

Haut ihr da den kompletten Fisch (ohne Kopf, Schuppen und Flossen natürlich) in den Wolf?

Merkt man die Gräten dann später nicht? ich würde ja auch gern mal sowas probieren, trau mich aber wegen der Gräten nicht so richtig. #c
2 Möglichkeiten.

1. Fisch filetieren und dann (ohne Haut) das Filet durch den Wolf drehen.

2. Fisch in Kochtopf mit kochendem Wasser geben, 3-5 Minuten warten, Fisch rausholen und das dadurch weich gewordene Fleisch vom Skelett entfernen (mit Gabel, Messer, Händen, wie auch immer).
 

wolkenkrieger

Dumm und Sand in den Augen :/
AW: Die optimale Fischfrikadelle

Ok, fileteren wäre eine Möglichkeit aber dann würde ich das Filet braten.

Wenn wir Hegefischen haben, nimmt sich ein Sportfreund immer die großen Brassen, Güstern und die größeren Rotaugen mit und macht daraus auch Buletten (Frikadellen).

Wenn ich mir vorstelle, dass man aus den Brassen und den Güstern erst die Gräten puhlen müsste ... dann eher keine Buletten machen.

Das wäre mir zu anstrengend.
 
H

Hansa-Fan

Guest
AW: Die optimale Fischfrikadelle

filetieren auf die grobe art, von der haut schneiden und ab in den fleischwolf, denke mal eh dass die boulette eigentlich für fischarten gedacht ist, deren fleisch schmackhaft ist aber deren gräten einen wahnsinnig machen.
 
R

RheinBarbe

Guest
AW: Die optimale Fischfrikadelle

Ok, fileteren wäre eine Möglichkeit aber dann würde ich das Filet braten.
Dann haste aber trotzdem die Y-Gräten im Weißfischfilet, das möchte man ja durch das fleischwolfen umgehen.

filetieren auf die grobe art, von der haut schneiden und ab in den fleischwolf, denke mal eh dass die boulette eigentlich für fischarten gedacht ist, deren fleisch schmackhaft ist aber deren gräten einen wahnsinnig machen.
Richtig.
 

Malagacosta

Member
AW: Die optimale Fischfrikadelle

Hallo, wir machen die Bouletten immer so:

[FONT=&quot]Zutaten:[/FONT]

[FONT=&quot]500gr. Weißfischfilet oder ähnlich (geht auch sehr gut mit Hecht.[/FONT]
[FONT=&quot](Auf jeden Fall sollte man ihn gut trockentupfen.)
[/FONT][FONT=&quot]Ca. 100 gr. mageren Speck[/FONT]
[FONT=&quot]Ca. 50 gr. [/FONT][FONT=&quot]Mehl (stimmt die Konsistenz nicht, dann etwas mehr)[/FONT]
[FONT=&quot]100-150 gr. Zwiebeln je nach Geschmack, wir nehmen 150gr.[/FONT]
[FONT=&quot]1 mittleres Ei[/FONT]
[FONT=&quot]Salz und Pfeffer[/FONT]

[FONT=&quot]Wenn man/frau will, kann auch noch Schnittlauch oder andere Kräuter untergemischt werden, ist aber nicht zwingend notwendig.[/FONT]

[FONT=&quot]Semmelmehl und Öl oder Butter[/FONT]

[FONT=&quot]Zubereitung:[/FONT]

[FONT=&quot]Weißfische filetieren, enthäuten (die kleinen Stützgräten können im Muskelfleisch verbleiben)[/FONT]
[FONT=&quot]Filet, Speck, Zwiebeln ZWEIMAL durch den Fleischwolf geben. Alle Zutaten in einer Schüssel gut miteinander verrühren. Dann den gehackten Schnitllauch bzw. die gehackten Kräuter unterheben. Die Masse in flache, nicht zu große Frikadellen formen, in Semmelmehl wenden und bei guter Hitze in der Pfanne mit etwas Fett braten, bis sie braun und knusprig sind.[/FONT]
[FONT=&quot]Ich brate immer erst eine kleine Probeboulette um zu kosten ob die Salzmenge stimmt.[/FONT]

[FONT=&quot]Guten Appetit wünscht[/FONT]
[FONT=&quot]Malagacosta [/FONT]#h
 
O

omnimc

Guest
AW: Die optimale Fischfrikadelle

und wieviele grundeln benötigt man für so eine bullette?
 

sprogoe

-Privatier- sponsert by DRV
AW: Die optimale Fischfrikadelle

ist ja höchst interesant, was einige so in die Buletten schmeißen. Zunächst mal meine Vorstellung davon, wie man ne Fischbulette dazu kriegt, daß sie auch nach Fisch schmeckt: da die heimischen Süßwasserfische allesammt keinen allzu intensiven Fischgeschmack haben, mische ich immer zur Hälfte kräftig schmeckenden Salzwasserfisch dazu und zwar Seelachs (Köhler) als gefrorenes Filet. Und warum eigentlich 3 x durch den Wolf drehen? Das Zeug wird doch wie Babybrei für Kinder ab dem 3. Monat. Einmal genügt und die Gräten merkt man auch dann nicht.
Jetzt kommt noch die Zubereitungsweise des Fischermeisters eines großen Norddeutschen Sees, die ich der Verkäuferin in seinem eigenen Geschäft vor vielen Jahren einmal abgeluchst habe, (hat sich zunächst einmal heftig dagegen gestreubt):

Fischfilet einmal durch den Wolf, Zwiebeln nach Geschmack gleich mit durchdrehen.
auf 500 gr Fischmasse kommt 1 Ei und 1 eingeweichtes und gut wieder ausgedrücktes altbackenes Brötchen, nicht mehr und nicht weniger
die Masse kräftig mit Salz und Pfeffer würzen, auch mit scharfem Paprika
außerdem gehackte Petersilie und Schnittlauch hinzu fügen
(Dill und Knoblauch in den Buletten schmeckt Kacke)
jetzt kommt der Clou an der Sache:
reichlich fetten Speck in ganz kleine Würfel schneiden und den Boden der leicht geölten und heißen Pfanne damit ausstreuen, den Speck leicht anbraten (aber nur, bis er vom glasigen Zustand wieder in den weißen übergeht) dann die Buletten drauflegen, leicht andrücken und braten, mit der 2. Seite genauso verfahren
restlichen Speck aus der Pfanne nehmen (kann man auch auf die fertigen Buletten sreuen, oder denen geben, die keinen Fisch mögen)
mit der nächste Pfannenladung genauso verfahren.
So sind die Buletten schmackhafter und saftiger mit einer leichten Rauchnote durch den fetten Speck.

gutes Gelingen wünscht Siggi
 

buddah

Member
AW: Die optimale Fischfrikadelle

es soll doch wirklich Leute geben die Knoblauch und Dill mögen|bigeyes....selbst in Frikadellen....ist eben Geschmackssache mein Gutster#d
 

sprogoe

-Privatier- sponsert by DRV
AW: Die optimale Fischfrikadelle

es soll doch wirklich Leute geben die Knoblauch und Dill mögen|bigeyes....selbst in Frikadellen....ist eben Geschmackssache mein Gutster#d

Hallo buddah,
Dill und Knoblauch mag ich nicht nur, sondern liebe sie, in den passenden Speisen.
ich habe die Buletten schon mit Dill und Knoblauch gemacht, aber der Fischgeschmack ist dann fast nicht mehr vorhanden und die Dinger schmecken wie ein gekräutertes Fischbrötchen ohne Fisch.
Deshalb kommt das in meine Buletten nicht mehr rein.
Aber wie gesagt, jeder nach seinem Geschmack.

Gutes Gelingen und schöne Grüße von Siggi
 
Oben