Die neue Hardware

Homer J.

New Member
Hallo liebe Angelfreunde,

letzte Woche habe ich meine Prüfung bestanden und suche nun die passende Hardware um endlich los zuziehen.

Ich suche eine neue Forellenrute, wo ich mit an den See kann, als auch an den Bach bzw. Fluss.

Dann suche ich eine neue Rute, für Aal, Barsche und Hecht ( gerne mit höherem WG).

Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben.
In diesem Sinne Petri und danke für die Antworten.
LG Homer J.
 

Kochtopf

Chub Niggurath
Ich suche eine neue Forellenrute, wo ich mit an den See kann, als auch an den Bach bzw. Fluss.
Glückwunsch zur bestandenen Prüfung! Willst du auf Forellen Spinnen oder mit Naturködern ansitzen? Für die Angelei mit Pose sei dir eine Floatrute empfohlen, ich nutze dafür eine Shimano Vengeance trout/zander, je nach Bewuchs deines Gewässers würde ich eher zur Vorsicht bzw kürzeren Rute raten. Grundsätzlich würde ich eine Forellenrute auch für Barschtauglich halten. denn:
Dann suche ich eine neue Rute, für Aal, Barsche und Hecht ( gerne mit höherem WG).
Das wäre kaum zu beantworten - für Hecht und Aal wäre so gut wie jede 2,5-3lbs Karpfenrute geeignet, aber Barsch würde damit keinen Spaß bzw wenig Sinn machen. Die üblichen Verdächtige hier wäre die Pelzer Bondage
 

Peter_Piper

Well-Known Member
Hallo @Homer J., Willkommen und Glühstrumpf zur bestandenen Prüfung.
@Kochtopf hat es schon treffend geschrieben. Ein paar mehr Infos sind schon von nöten, um dir besser helfen zu können. Ebenfalls wäre es von Vorteil zu wissen, wie dein Budget ist.
Willst du Forellen aktiv nachstellen ? Also mit kleinen Kunstködern wie Spoons, Wobbler, Spinnern? Dann bräuchtest du eine Spinrute. Ansonsten wäre eine Spirorute angebracht, mit dieser kannst du Teig, Maden o.ä. mit Spirolinos angeln, oder auch mit Pose.
Für den Aal nimmt man ne klassische schwere Grundrute.
Zum Hecht, auch hier die Frage: aktiv spinnen mit Kunstködern oder eher Ansitz mit KöFi? Zwei Methoden zwei versch. Ruten.
Wenn du auf Hecht ansitzen möchtest, dann kannst anfangs du eine klassische Karpfenrute nehmen. Damit geht auch Aal oder Karpfen. Neben der Bondage wäre die Black Widow noch ne gute Preis-Leistungs-Empfehlung.

Ansonsten noch ein Tipp: Bei Askari gibt es für die bestandene Prüfung einen 25 Euro Einkaufsgutschein. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Andal

Teilzeitketzer
Nimm für die Forellen eine Meerforellenruten von 300 cm und einem max. Wurfgewicht von 30 gr.
Damit kannst du alles und jedes auf Forellen und Größenverwandte machen. Sicher gibt es dafür gesondert Dutzende von speziellen Ruten, aber für die ist später immer noch Zeit. Dazu eine solide 3000er Rolle - einmal mit Geflecht und einmal mit 22er Mono auf der E-Spule.

Für den anderen Zweck eine nicht zu harte Spinnrute von 270 cm und einem max. Wurfgewicht bis so an die 70 gr.
Auch die ist wenig speziell, aber du wirst sehen, dass beide Ruten enorm breitbandig arbeiten und du kannst dir deine ersten Sporen locker verdienen.
Auf die dann eine 4000er Rolle. Ebenfalls mit Geflecht und einer 30er Schnur.

Steig fürs Erste mal nicht zu spezialisiert ein und fische möglichst universelle Sachen. Deine Vorlieben werden sich ändern und ausprägen.
 

Kochtopf

Chub Niggurath
70gr WG für Naturköderangelei auf aal und Hecht kommt mir bisschen wenig vor, allerdings sollte sich der TE zumindest grob in die Richting auslösen in die es gehen soll und wie die Gewässer aussehen. Aber Prinzipiell kann man me Spinne für alles nehmen, macht halt mit Pose oder anderen Dingen wo ggf ein Stopper durch die Ringe muss keinen spass
 

Andal

Teilzeitketzer
Spinnruten in dem Kaliber haben mindestens einen Spitzenringdurchmesser von 5-7 mm. Wenn da kein Stopper mehr durchgeht!
Und 70 gr. Ruten finde ich für die durchschnittlichen Fälle für wirklich ausreichend.
 

Homer J.

New Member
Hallo zusammen,
danke erstmal für die Tipps und die Glückwünsche.
Zunächst einmal sollte die Forellenrute wenn möglich eine gute Kombi Rute sein, womit ich an den See ( Puff) als auch an Bäche kann. Von der Technik her, möchte ich keine Einschränkung haben. Sowohl mit Pose als auch Aktiv (mit Teig, Made, Spinner etc.).

Bei der anderen Rute bin ich total offen und hab da leider keine Vorstellung. Schön wäre eine Rute für Barsche und Hechte/Karpfen. Auf Aal würde ich jetzt nicht speziell gehen.

Budget sind ca 150€ für beide. Ist das realistisch?
Grüße und danke !
 

Kochtopf

Chub Niggurath
Dann ist ne meforute richtig denke ich, die eierlegende Wollmilchsau ist noch nicht erfunden. Bei zwei Rollen bist du schon gut 100 € los, nochmal 100 für beide Stöcke zusammen wären jetzt so die grobe Hauszahl.
Bei der Hechtrute ist eine Freilaufrolle mehr oder weniger Pflicht (auch wenn gleich Haushaltsgummibefürworter mir womöglich widersprechen werden) und wenn Karpfen zielfisch ist ohnehin. Und dann führt kein Weg an einer Karpfenrute vorbei, zur angelei auf Barsch mit Wurm taugt die mefo Rute sicher ganz gut (wobei man da speziell im Fluss WG mäßig an seine Grenzen kommt, für Posenangelei an ruhigeren Stellen oder trotting ist sie aber gut geeignet)
 
Zuletzt bearbeitet:

Forelle74

Well-Known Member
Hallo zusammen,
danke erstmal für die Tipps und die Glückwünsche.
Zunächst einmal sollte die Forellenrute wenn möglich eine gute Kombi Rute sein, womit ich an den See ( Puff) als auch an Bäche kann. Von der Technik her, möchte ich keine Einschränkung haben. Sowohl mit Pose als auch Aktiv (mit Teig, Made, Spinner etc.).

Bei der anderen Rute bin ich total offen und hab da leider keine Vorstellung. Schön wäre eine Rute für Barsche und Hechte/Karpfen. Auf Aal würde ich jetzt nicht speziell gehen.

Budget sind ca 150€ für beide. Ist das realistisch?
Grüße und danke !
Hallo
Gratulation zur bestandenen Prüfung. thumbsup.
Ich klinke mich mal wegen der Forellen Rute für Puff/See und fürs Bacherl ein.

Dafür würde ich persönlich ne UL Spinnrute mit 2-2,20m nehmen.
Kann auch ne L sein.
Entweder 0-7/8g oder so 5-12/16 g in Etwa.

UL eignet sich sowohl für Nymphen als auch für sämtliche Köder,Gummi,Blech etc.

Bei der L kannste natürlich auch alles werfen.
Kleine Nymphen funktionieren auch noch gut mit vorgesschaltenem Zwickblei oder Pilotpose treibend.

Die Länge deshalb das es am kleinen Bach noch einigermaßen komfortabel ist, und man am See noch gut rauskommt.
Falls du im See auf größere Forellen Angeln möchtest wäre die - 16g angebrachter.
Damit kannst auch größere Forellen Blinker ordentlich rauswerfen. So 8-10 g rum.
Und kleine Spiros,Bombarden etc funktionieren auch noch einwandfrei.

Ruten gibts einige.
Quantum zb,Daiwa,Shimano,Spro etc....
Da solltest dich vielleicht mal im Laden grob beraten lassen.
Als Rolle wurde dir ja schon Shimano genannt.
Davon hab ich kaum Ahnung.
Bei Daiwa kann ich dir weiterhelfen.
Frag einfach wenn du noch was wissen möchtest.

Gibt brauchbare Rollen ab ca.40€..
Für Aal,Hecht etc. gibts andere die dir besser helfen können...
Grüße Michi
 
Zuletzt bearbeitet:

Andal

Teilzeitketzer
Am Rande (des Baches) bemerkt.

Man sollte für sich selbst ein paar Gedanken an die Rutenlänge verschwenden, was man möchte. Entweder unten durch mit der kurzen Rute, oder einfach oben drüber, mit einem langen Modell. Beides hat seine unwidersprüchlichen Vor- und Nachteile. Wobei ich, die Universalität im Auge, deutlich zu den längeren Ruten tendiere, wenn man sie auch mit Posen und dergleichen einsetzen möchte.

Mit einer 10 ft. Rute kann ich selbst am halb so breiten Bach viel besser in der Deckung bleiben, als mit einer vielleicht nur 2 m langen Rute. Von der Möglichkeit, eine Pose mit einer so kurzen Rute exakt zu führen ganz abgesehen. Sehr persönlich, schwer abhängig von den bevorzugten Gewässern und Montagen. Nichts desto Trotz, sehr wichtig es intensiv zu überdenken!
 
Oben