Die Mosel: Angeln zwischen Weinbergen

Die Mosel-Region möchte einen Image-Wandel, um noch attraktiver für Angler und Urlauber zu werden.

bremm-gd618b74a3_1920.jpg

Die Mosel lockt Angler und Touristen (Beispielbild)

Thomas Weber ist Berufsfischer an der Mosel und Teil eines erhofften Imagewandels der Region - und der Fischerei. Denn die Region möchte sich neu erfinden. Weg vom Image des Kegelclub-Reiseziels. Die Weinberge, der Fluss und die gemütlichen Städtchen haben viel mehr zu beietn - auch für Angler!
Aber auch an der Mosel gibt es Probleme mit dem Fischbestand. Der Berufsfischer berichtet, dass er früher mit 100 bis 200 Kilo Fisch heimkam. Heute sei er froh, wenn er 20 Kilo Rotaugen fange. Dabei sei die Biomasse an Fisch im Gewässer konstant geblieben - nur die Arten hätten sich geändert. Große Probleme mache ihm die allgegenwärtige Schwarzmund-Grundel. Dieser Fisch ist aber gleichzeitig auch eine Initialzündung für die Idee des Berufsfischers, ein eigenes Restaurant zu gründen, bei dem ALLE in der Mosel gefangenen Fische verwertet werden. Mit innovativen Rezepten und Ideen steht Thomas Weber somit für den Image-Wandel der Region und für die Genussinitiative "Faszination Mosel".

Wart Ihr schon einmal an der Mosel und habt dort etwas gefangen? Lohnt sich ein Ausflug? Schreibt uns Eure Meinung in die Kommentare!



Quelle: https://www.augsburger-allgemeine.d...schen-zwischen-den-weinbergen-id63455146.html
 
Genau an der Insel oben auf dem Bild hab ich auch schon geschneidert. :roflmao
Früher war echt gut fischen an der Mosel, heute ist das schon sehr schwierig geworden, zumindest auf Friedfisch. Tagsüber geht kaum was, am besten ist Dämmerung bis in die Nacht rein. Da geht des öfteren mal Zander oder Wels.
 
In den 80iger bis Ende 90 habe ich Massenfänge an Brassen von mittlere Größeund ab und an eine mittlere Barbe an der Mosel gefangen. Im letzten Jahrzehnt war ich dreimal dort und habe fast nur noch Grundeln gefangen. Fahre morgen mit dem Wohnmobil zur Mosel und nehme keine Angelsachen mit.....
 
Ist das Foto von dem Autobahnrastplatz über der Mosel entstanden, wo das vielleicht dreckigste Autobahnklo Deutschlands steht (nur noch, wenn überhaupt, mit Wathose und Einwegüberzieher)? Sieht exakt aus wie ein Schnappschuss von mir (vom Blick Richtung Mosel, nicht vom Klo).
 
So ca 96/97 habe ich mit meinen Eltern in den Herbstferien in Traben-Trarbach Urlaub gemacht. Barsche, Zander und im Hafen bei trarbach Schleien gefangen. Traumhaft schöne Gegend…

Von der regionalen Küche und dem Federweißer vom Winzer ganz zu schweigen…
 
Oben