Der Regen bei Marienthal

KKF

Member
Servus...

War mit einem Kumpel vom 23. bis 25. am regen bei Marienthal zum fischen. Mittags im Gasthof Marienthal angekommen, Zimmer bezogen, Tipps vom Wirt geholt und ab gings ans Wasser. Erst mal alles angeschaut und ein paar Angler gefragt. Alle gmeint Ihr könnt wieder heimfahren, hier geht nix, alles tot zur Zeit. Die letzten Tage muss wohl auch ******* Wetter gewesen sein und kalt. Der Wirt hat von ein paar kleinen Zanderfängen auf Gummifisch erzählt. Unser Zielfisch sollte eigentlich der Wels und Zander sein. Also Mittags noch angefangen mit ansitzen und Köderfischfang. Leider tote Hose bis auf ein paar Zupfer am Abend auf Wurm. Am gegenüber liegenden Ufer hat man ein paar Fische rauben sehen. Ich mit Spinnrute und kleinem Spinner noch 2 Döbel gefangen.
Samstag Morgen um 8 am Wasser gewesen und es sollte auf der anderen Uferseite mit der Spinnrute losgehen bis Mittags. Ich noch meinee Angel fertig gemacht, mein Kumpel schon runter ans Wasser und eine Stelle angeworfen an der am Abend vorher die Räuber waren. Gleich beim zweiten Wurf konnte er einen 70 er Hecht landen.
fisch2.jpg


Ich also auch runter zum Wasser und 20 Meter unterhalb an einem Bacheinlauf meinen Wobbler ein paar mal geschmissen. So mit dem siebten Wurf hatte ich dann auch einen untermaßigen Hecht mit 40 cm drann. Das machte Hoffnung auf mehr an diesem Vormittag. Also die die Streccke die zum Gasthof gehört, 2,5 Km, mit der Spinnrute langsam abgesucht. Erst ging eine Weile nichts mer. Als ich dann aber meinen Wobbler, 2 teiliges Hechtimitat, kurr vor die Stromschnellen und über Steinfelder warf, bekam ich in nur 2 Meter Uferentfernung einen Biss. Ich dachte zuerst wieder an einen Hecht, als ich dann aber den Fisch kurz darauf sehen konnte, sah ich Zander. Mein erster Zander, was für ein Glück, knapp über 70 cm und 3,25 KG schwer, ich war sowas von aus dem Häuschen :) Als dann mein Kumpel um die Ecke kam war eer baff und freute sich mit mir über den geglückten Fang.
fisch1.jpg


Nach diesem Fang haben wir noch ein paar Würfe gemacht, es war 11.30 Uhr, sind dann aber zurück zur Pension gefahren um etwas zu essen, Fische verwerten und weiter sollte es gehen. Das tolle am Gasthof Marienthal ist, für Gäste werden die Fänge umsonst zubereitet. Also gefragt und getan, um 11.30 Uhr gefangen, um 12.30 Uhr auf dem Tisch gewesen, frischer geht nicht, lecker wars. Hier noch mal biede Vorittagsfänge zusammen.
fisch3.jpg


Danach haben wir uns zum ansitzen fertig gemacht, nett Stelle gesucht und los gings. Köderfischee waren schnell gefangen, aber kein einziger Biss beim Versuch mit Köfi auf Wurm und Zander. Nebenbei ein bischen gefeedert und ein ein paar Stattliche Rotaugen, Nasen und Karauschen gefangen, ein KArpfeen war auch dabei. Auch die Wurmbündel brachten keinen Wels. Sind dann abwechselend beide noch mal mit der Spinnrute los. Beim Kumpel ging leider nichts mehr, ich hatte dann noch mal einen guten 70er Hecht, der schwimmt wieder. Leider kein Foto.

Am Sonntag sollte es Vormittags wieder mit der Spinnrute losgehen. Die ganze Strecke runter ging nichts. Auf dem Rückweg habe ich meinen Wobbler dann ca. 40 Meter unterhalb der gestrigen Fangstelle, direkt in ein paar kleinee Stromschnellen über Felsen, geworfen. NAch ein paar Kurbeldrehungen bekam ich einen haten Biss und die silberne Flanke eines wahrlich großen Zanders kam zum Vorschein. Der Fisch lieferte mir ca. 30 Sekunden einen wirklich harten Drill zwischen den Felsen. Mein Kumpel stand über mir an der Böschung und meinte nur wahnsinns Fisch, viel größer wie der gestern. Druch das klare und maximimal 1,5 Meter tife Wasser konnte man den Fisch gut sehen. Doch dann passierte es nach ein paar heftigen schlägen des Fischs - fatz und die Schnur war ab. So eine riesen Schei.... man war ich sauer und entäuscht. Schnur sah für mich so aus als ob an den Steinkanten aufgrieben. Weg war mein Traumzander... Deprimiert zurück zum Gasthof und Mittagsessen. Danach wieder zum Anssitzen. Wels und Zander ging auch am Sonntag nicht, dafür Feederte ich wie ein Weltmeister und konnte wieder karauschen, Rotaugen, Nasen und Karpfen landen. Beim abendlichen erneuten Spinnfischen konntee ich noch 20 Meter überhalb der Zanderfangstelle einen untermaßigen Hecht landen. Um 22.30 Uhr machetn wir uns dann wieder auf den Heimweg.

Der regen bei Marienthal ist für mich ein Top Gewässer. Die erhoften Welse gingen zwar nicht, dafür mein erster Zander, einige Hechte und Feedern ist dort auch top. Kanns nur empfeheln, entspanntes Weekend gewese, schöne Landschaft, gute Penison, tolles Gewässer. Ich komme wieder...

greetz KKF
 

Kempi

New Member
AW: Der Regen bei Marienthal

Ein dickes Petri zu den Fängen!

Da wir Anfang Juni mit ein paar Kumpels nur ein paar Kilometer weiter (Nittenau) eine Woche fischend verbringen werden, hört man solche Nachrichten gerne! Beim Wittman selber hab ich noch nie gefischt, aber dafür an fast allen Strecken ober und unterhalb in der Nähe! Mir juckt es schon in den Finger, der Regen ist einfach ein Knaller!
 

Uwe74

Member
AW: Der Regen bei Marienthal

kenne dieses gewässer auch gut, des ist ja ein super fang!!!
viel spaß weiter hin noch!!!
 
Oben