Der NRW-VERBÄNDE-Thread

Kolja Kreder

Mitglied
AW: Der NRW-VERBÄNDE-Thread

Eine Frage in die Runde. Wer ist bei der Jahreshauptversammlung des RhFv eigentlich stimmberechtigt? Jedes einzelne Mitglied der dem Rheinischen angehörenen Vereine?
Ich habe im Kopf, dass der Verein für alle angefangenen 50 Mitglieder eine Stimme hat. Die Stimmen eines Vereins dürfen nicht gesplittet werden, müssen also einheitlich abgegeben werden. Das steht aber in der Satzung bzw. den Ordnungen des RhFV. Kannst du dir auf der HP des RhFV runterladen.
 

doebelfaenger

Active Member
AW: Der NRW-VERBÄNDE-Thread

Es gibt Giott sei Dank Vereine bei euch, die gegen Beides kämpfen.
Ich wünsche diesen unendlich viel Kraft.
Denen kann man nur viel Kraft, viel Glück und ein kleines Wunder wünschen.

Wie man so hört, trommelt der Vorstand des Rheinischen auf jeder noch so kleinen Bezirksversammlung für den Verbleib im DAFV.

Hauptsächliche Begründung: Damit der kleine, gemeine Angler weiterhin auf EU-Ebene vertreten wird...

"Und warum treten dann so viele Verbände aus, wenn der DAFV so gute Arbeit leistet?"

"Das hat mit persönlichen Animositäten zu tun..."

Vielleicht schwingt sich Herr Kreder ja noch auf zu einer großen, mitreißenden Rede auf der JHV. Ansonsten wird die Mehrheit dort wohl leider für den Verbleib stimmen und dabei nicht mal merken, dass sie damit weiter auf dem Ast sägen, auf dem sie sitzen...

Viele Grüße,
-df
 

kati48268

Well-Known Member
AW: Der NRW-VERBÄNDE-Thread

"Das hat mit persönlichen Animositäten zu tun..."
Tatsächlich hat der Wunsch einzelner Präsidiumsmitlieder im DAFV zu verbleiben mit persönlicher Animosität zu tun.

WuL wird niemals austreten, deren Führung ist Fahnentreu bis zum Endsieg.
Ohne DAFV-Mitgliedschaft jedoch keine Fusion mit WuL für den Rheinischen.
Und da sich einige Präsidiumsmitglieder für diese spinnerte Idee der Fusion haben einfangen lassen, evtl. auch mit in Aussichtstellung von Pöstchen...

Hatten wir bei den Rheinischen doch schon.
Sie wollten schon mal raus, dann bekam Gube ein Pöstchen im DAFV-Präsidium und schon war der Kündigungsgedanke wieder weg.

Wenn die Vereinsvorstände ihre bereits beschlossene Kündigung wieder zurücknehmen,
sogar die Folge Beitragserhöhung mitnehmen,
gehören die allesamt durch die Vereinsmitglieder (...) Mod.:ursprünglich verwendetes Wort gelöscht, Du meintest sicher "abgesägt" bzw. "abgewählt".
 

Kolja Kreder

Mitglied
AW: Der NRW-VERBÄNDE-Thread

Denen kann man nur viel Kraft, viel Glück und ein kleines Wunder wünschen.

Wie man so hört, trommelt der Vorstand des Rheinischen auf jeder noch so kleinen Bezirksversammlung für den Verbleib im DAFV.

Hauptsächliche Begründung: Damit der kleine, gemeine Angler weiterhin auf EU-Ebene vertreten wird...

"Und warum treten dann so viele Verbände aus, wenn der DAFV so gute Arbeit leistet?"

"Das hat mit persönlichen Animositäten zu tun..."

Vielleicht schwingt sich Herr Kreder ja noch auf zu einer großen, mitreißenden Rede auf der JHV. Ansonsten wird die Mehrheit dort wohl leider für den Verbleib stimmen und dabei nicht mal merken, dass sie damit weiter auf dem Ast sägen, auf dem sie sitzen...

Viele Grüße,
-df
Kannst mich ruhig dutsen. :)

An der Rede arbeite ich!
 

Kolja Kreder

Mitglied
AW: Der NRW-VERBÄNDE-Thread

Tatsächlich hat der Wunsch einzelner Präsidiumsmitlieder im DAFV zu verbleiben mit persönlicher Animosität zu tun.

WuL wird niemals austreten, deren Führung ist Fahnentreu bis zum Endsieg.
Ohne DAFV-Mitgliedschaft jedoch keine Fusion mit WuL für den Rheinischen.
Und da sich einige Präsidiumsmitglieder für diese spinnerte Idee der Fusion haben einfangen lassen, evtl. auch mit in Aussichtstellung von Pöstchen...

Hatten wir bei den Rheinischen doch schon.
Sie wollten schon mal raus, dann bekam Gube ein Pöstchen im DAFV-Präsidium und schon war der Kündigungsgedanke wieder weg.

Wenn die Vereinsvorstände ihre bereits beschlossene Kündigung wieder zurücknehmen,
sogar die Folge Beitragserhöhung mitnehmen,
gehören die allesamt durch die Vereinsmitglieder abgeschossen.
Gube wollte nicht wegen eines Pöstchens im DAFV bleiben. Er hatte geglaubt mit diesem Posten positiven Einfluss nehmen zu können. Dies nehme ich ihm voll und ganz ab.

Die Fusion macht aus der Denke der Verbandler durchaus Sinn, nur ist deren Denke fehlgeleitet. Eines ist dort noch nicht angekommen. Unser Problem ist nicht die Politik. Die Lobbyarbeit in diesem Bereich funktioniert über den Fischereiverband NRW leidlich gut. Dies sieht man am Schnupperangeln für Jugend und Erwachsene. Auch das Fischereigesetz NRW ins in einem vernünftigen Zustand. ;)

Die Gefahr lauert für NRW auch eher nicht in der EU, denn die ist für Binnenfischerei nicht zuständig.

Die Hauptgefahr liegt im Mitgliederschwund. Dieser resultiert aus einem anderen Verhalten der Angler, als früher. Immer weniger Angler wollen sich die Arbeit, die mit der Hege und Pflege der Gewässer einher geht ans Bein binden. Aus diesem Grund verlieren die Vereine Mitglieder und damit auch der Verband mittelbare Mitglieder. Hinzu kommt, dass einige Vereine mit der Politik des DAFV nicht einverstanden sind und daher auch die LVs verlassen, wenn diese im DAFV bleiben.

Bei optimistischer Schätzung sind vielleicht gerade mal 20% der Angler im Rheinland mittelbares Mitglied im RhFV. Der RhFV hat sich bisher aber nur für die Vereine interessiert. Er ist eigentlich kein Angelverband. Er ist eine Verband der Gewässerunterhalter! Denn nichts anderes sind die Angelvereine. Die Interessenlage der Gewässerunterhalter ist aber nicht zwingend dieselbe, wie die der Angler.

Die falsche Denke liegt nun darin, dass man auf der einen Seite meint, zu schwach zu werden und auf der anderen, dieses Problem mit Fusion beheben zu können. Was nicht gesehen wird ist, dass man durch dieses Scheuklappendenken 80% der potentiellen Mitglieder brach liegen lässt. Es wird nicht gesehen, dass die Fusion zweier Mängel, diesen nicht beheben kann. Würde man sich hingegen von den anderen LVs in NRW abgrenzen, indem man aus dem DAFV draußen bleibt und würde zugleich den Verband auch auf die Angler ausrichten, die nicht in Vereinen sind, läge plötzlich ein riesen Markt vor einem. Das würde das Problem auch viel eher lösen können, als eine Fusion. Dies entspricht aber nicht den Denkstrukturen der Verbandsspitzen. Die Verbandsspitzen denken den Verband eher als eine Behörde und hätten am liebsten eine Zwangsmitgliedschaft in das LFischG NRW geschrieben. Sie müssten den Verband aber als einen Marktteilnehmer denken, der seinen Kunden ein gutes Produkt anbieten muss. Ich musste aber selber feststellen, dass die Verbandsvorstände gedanklich davon viel zu weit weg sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

kati48268

Well-Known Member
AW: Der NRW-VERBÄNDE-Thread

So, JHV WuL gelaufen.
Es gab eigentlich gar nix besonders Erwähnenswertes (und über 'richtige' Interna berichte ich hier bekanntlich nicht).

Interessant evtl. der Staatssekretär Bottermann (Ministerium Landwirtschaft/Umwelt) der sowohl beim Kormoranproblem als auch bei drohenden Angelverboten Kooperationswillen zeigte.
Mein Hinweis, dass dieser politische Wille aber auch bei der Unteren Naturschutzbehörde ankommen muss, die einen ganz anderen Weg fahren, hat er zwar aufgenommen,
beim Beispiel
'Angleraussperrung wegen Vogelbrutzeit während Party am Ufer stattfindet, weil eben keine Angler da sind'
aber auch gleich wieder missverstanden und von mehr Kontrolle gegen Party gesprochen.
Das war nicht gemeint!
Denn wenn Angler, die die Vögel gar nicht vergrämen, vor Ort wären, müsste auch niemand zusätzlich kontrollieren.
Die JHV ist aber halt nicht das Forum um Probleme tiefergehend darzustellen.
Ich werd an ihm dran bleiben.

Über den DAFV wurde natürlich auch wieder ordentlich gelobjudelt, wie richtig die Entscheidung doch war drinzubleiben, dolle Arbeit von Seggelke & Lindner, blablabla.

Hab zwar Einspruch eingelegt und dagegen gesprochen, aber ein richtiger mehrfacher Dialog kommt dort ja nicht zustande, so dass dies eigentlich mehr meinem Gewissen dient.

Aber ich habe auch den als Gast anwesenden Gube angesprochen sich zu dem Thema zu äußern, da seine Vereine ja mehrheitlich für die Kündigung gestimmt haben.

Er antwortete -mit seiner besonderen Art- und plädierte ausdrücklich für den Verbleib des Rheinischen im DAFV. Man habe ja nur 'vorsorglich gekündigt' und nun stehe halt eine Beitragserhöhung an, die auch den Beitrag zum DAFV beinhalte und er sei sich sehr sicher, dass die Vereine für den Verbleib im Bundesverband stimmen werden.
Es sei schließlich auch das gesamte rheinische Präsidium für den Verbleib.
Und der DAFV hat sich doch so gegen Hendricks AWZ-Verordnung engagiert und der Olaf (Lindner) mache einen so tollen Job...
Leider konnte ich auch darauf darauf nicht mehr antworten.

Ähnlich hat er auch zuvor die Fusion als ein unbedingt erstrebenswertes Ziel dargestellt.


Ich kann mich nur wiederholen und
wünsche den Rheinischen Vereinsvertretern ganz viel Kraft, Verstand & Rückgrat!
 

Brillendorsch

Teilzeitangler
AW: Der NRW-VERBÄNDE-Thread

ist dir da nicht schlecht geworden?
 

Kolja Kreder

Mitglied
AW: Der NRW-VERBÄNDE-Thread

Ich kann mich nur wiederholen und
wünsche den Rheinischen Vereinsvertretern ganz viel Kraft, Verstand & Rückgrat!
Ich glaube nicht, dass eine Beitragsherhöhung, der Verbleib im DAFV oder die Fusion in irgend einer Weise verhindert werden können. Ich sehe mich daher eher auf Distanz zum Verband gehen.
 

kati48268

Well-Known Member
AW: Der NRW-VERBÄNDE-Thread

ist dir da nicht schlecht geworden?
Hm... hab vor einiger Zeit dazu gelernt, dass man diese ganz eigene Welt nicht in ein paar Jahren ändern kann.
Vom Podium erwarte ich ja gar nichts anderes.

Leider ist das Plenum zum größtenteil lethargisch und lässt sich berieseln, hört gar nicht zu oder vesteht keine Zusammenhänge, die Beteiligung läuft eher nach dem Motto 'was von oben kommt wird doch wohl richtig sein & was steht eigentlich auf der Speisekarte für heut Mittag?'
Aber vor ein paar Jahren war das noch viel schlimmer. Es tut sich was, aber laaaaaaaangsaaaaaaaaaaam.

Selbst wenn alle anderen LVs längst aus dem BV geflüchtet sind, werden Westfalen und Lippe & Weser-Ems zu Frau Doktors Füßen verharren und die Fahne des DAFV stolz hoch halten.
Ist einfach so.
Die sind verloren.
Vielleicht in 5-? Jahren, wenn eine andere Generation sowohl auf dem Podium wie im Plenum sitzt...

Deswegen auch meine Hoffnung auf die Rheinischen Vereine, die können NRW noch retten.
Aber Kolja will meine Sonntagslaune ja unbedingt ganz versauen.
 

Brillendorsch

Teilzeitangler
AW: Der NRW-VERBÄNDE-Thread

"Selbst wenn alle anderen LVs längst aus dem BV geflüchtet sind, werden Westfalen und Lippe & Weser-Ems zu Frau Doktors Füßen verharren und die Fahne des DAFV stolz hoch halten."

Das hab ich von den Saarländern auch geglaubt, jetzt sind sie raus.
Allerdings wohl aus rein Schneiderlöchleins Gründen
 

chris760819

Member
AW: Der NRW-VERBÄNDE-Thread

Bei uns steht am 14.04. die Jahreshauptversammlung von unserem Verein an. Mal schauen wie die sich zum Austritt bzw. Wiedereintritt des Rheinischen aus dem DAFV positionieren. Das Schlimme ist, dass die die zu solchen Versammlungen kommen die Verbandsarbeit vollkommen schnurz ist. Kann ich auch fast schon verstehen. Der Großteil der Anwesenden ist Ü60 eher Ü70. Also warum sich mit Dingen beschäftigen die teilweise in der Zukunft liegen und von denen man eh nix mehr hat.
Ich sehe da vielmehr die jüngeren Angler in der Pflicht, sich nicht immer nur zu beschweren sondern bei solchen Veranstaltungen auch anwesend zu sein und deren Sicht der Dinge zu äußern.
 
Zuletzt bearbeitet:

kati48268

Well-Known Member
AW: Der NRW-VERBÄNDE-Thread

Berichte hier gern, wie's gelaufen ist.
Und du kannst ja auch das Wort erheben und dem Vorstand deutlich mitteilen, welche Stimmkarten er heben sollte.
Besser wäre natürlich noch ein Beschluss der Versammlung, "es ist mit Ja zu Austritt zu stimmen".
 

chris760819

Member
AW: Der NRW-VERBÄNDE-Thread

Ich wage zu bezweifeln, dass das Thema überhaupt angesprochen wird. Auf der Tagesordnung steht das explizit nicht drauf. Das einzige was darauf schließen könnte wäre der Punkt "Beitragserhöhungen". Na ich höre mir das einmal an und bei Bedarf werde ich den Versammlungsteilnehmern mal meine Sicht der Dinge kund tun.;)
 

chris760819

Member
AW: Der NRW-VERBÄNDE-Thread

Moin Harrie,
wusste gar nicht das ihr bei solchen Veranstaltungen Geld einsammelt. Finde ich gut, aber ich glaub von den Anwesenden kennt Euch leider keiner.
 

chris760819

Member
AW: Der NRW-VERBÄNDE-Thread

Die Anglerdemo kenne ich natürlich, nicht aber die Tatsache das dafür Geld eingesammelt wird. Man lernt nie aus ;)
 

doebelfaenger

Active Member
AW: Der NRW-VERBÄNDE-Thread

Bei uns steht am 14.04. die Jahreshauptversammlung von unserem Verein an. Mal schauen wie die sich zum Austritt bzw. Wiedereintritt des Rheinischen aus dem DAFV positionieren. Das Schlimme ist, dass die die zu solchen Versammlungen kommen die Verbandsarbeit vollkommen schnurz ist. Kann ich auch fast schon verstehen. Der Großteil der Anwesenden ist Ü60 eher Ü70. Also warum sich mit Dingen beschäftigen die teilweise in der Zukunft liegen und von denen man eh nix mehr hat.
Ich sehe da vielmehr die jüngeren Angler in der Pflicht, sich nicht immer nur zu beschweren sondern bei solchen Veranstaltungen auch anwesend zu sein und deren Sicht der Dinge zu äußern.
Hi Chris,

es ist ja leider ein Teufelskreis mit den jungen Anglern und Vereinen/Verbänden. Die meisten haben einfach keinen Bock, sich mit den ganzen älteren Betonschädeln auseinanderzusetzen - was ich vollends verstehen kann. Da wird man ja schon doof angeguckt, wenn man sagt, man sei Karpfenangler. Und wenn man vielleicht eine andere Sicht vertritt als "alles abknüppeln und verwerten". Dass da immer weniger bereit sind, sich in Vereinen und Verbänden einzubringen, leuchtet mir ein. Dann hat man halt bei den JHVs nur Ü60 und Ü70 sitzen, die dann das "weiter so!" kritiklos abnicken.

Viele Grüße,
-df
 

kati48268

Well-Known Member
AW: Der NRW-VERBÄNDE-Thread

Das einzige was darauf schließen könnte wäre der Punkt "Beitragserhöhungen".
Jep, dahinter versteckt sich auch das Thema.

Die Rheinischen haben die Beiragserhöhung des Bundesverbandes, von 2 auf 3 €uro, ja aus der Rücklage gezahlt, also nicht an Vereine weitergegeben.
Und dann im Bundesverband gekündigt.
"Vorsorglich", wie Gube es darstellt, was juristisch Quatsch ist, entweder man kündigt oder man kündigt nicht.

Wenn jetzt die Kündigung per Mitgliederbeschluss wieder zurück genommen werden soll, heißt es natürlich gleichzeitig, dass die Verbandsabgabe für die Vereine steigt, die das dann i.d.R. an die Mitglieder weitergeben.

Ich vermute, weiß es aber nicht, dass die Verbandsabgabe gleich um mehr als 1€ steigen wird, dann hat man mal wieder einen größreren schluck aus der Pulle und kann auch die Erhöhung Bundesverband besser verstecken.

Kündigung würde allerdings bedeuten, dass die bisherigen 2€ für den Bundesverband auch beim Landesverband bleiben könnten, also hätte der quasi automatisch seine nette Erhöhung, für die Vereine & Mitglieder wird es nicht teurer und ihr wäret den verdammten Bundesverband los.
 
Oben