Der "moderne" Angler

Allround-Angler

Well-Known Member
Früher hieß es Paternoster-Montage.
Heute heißt es bei den "carp huntern" "helicopter rig" und bei den Raubfischanglern "drop shot".
Früher hieß es "Teig", egal, wie hart oder ob der nun gekocht (z. B. Grießteig) oder getrocknet war oder nicht, heute heißt es "boily".
Möglichst viel Fach-Chinesisch, entschuldigung, Fach-Englisch;).
Dazu viel Geräte-Brimborium und viel Materialschlacht, Fertigprodukte (Vorfächer, Köder,...), wohin man schaut.

Der Blick fürs Wesentliche, meiner Meinung nach, fehlt.
Da wird das schicke "rod pod" an einer kleinen Pfütze mit weichem Boden aufgebaut.
Da erklärt mir ein Jungangler mit viel Elan, wie man ein "xyz rig" für Karpfen bindet. Schön, aber gleichzeitig angelt er mit Köderfisch an einem sehr dünnen "mono rig" (den konnte ich mir jetzt nicht verkneifen|rolleyes)ohne Stahlvorfach an einem Gewässer mit starkem Hechtbestand|uhoh:.

Nichts gegen Fortschritt, aber wohin führt er manchmal?
Der moderne Angler von heute, ein modebewusster Konsument?
Wie seht Ihr das?


Gruß und Petri
Ingo
#h
 

Carphunter'

Steve :]
AW: Der "moderne" Angler

hmmm.....gute überlegung.
wenn man mal richtig drüber nachdenkt ist es ja nichts anderes mehr. heut geht es garnicht mehr soooo darum, ob ein fisch gefangen wird, sondern eher darum....wer das beste tackle am wasser hat. und wer dann halt mit telerute und teig am wasser sitzt ist der klappstuhl-angler, der ja eh nichts fängt.#q

gutes zeug mag ja schön sein und möglicherweise auch ganz gut aussehen. aber da vergisst man sehr schnell, worum es eigentlich beim angeln geht.
ich seh´s ja auch an mir selber. kauf mir auch heufen teures zeug´s....und fühl mich dan groß|rolleyes
 

Dorsch_Freak

Active Member
AW: Der "moderne" Angler

finde ich auch, angeln besteht heute zu 50% aus angeln und zu 50% aus einen auf dicke hose machen.


ich glaub, wenn man sich wirklich mühe gibt, dann könnte man über dieses thema ne geschichte schreiben die hätte den deutschen comedypreis verdient :m
 

j4ni

Active Member
AW: Der "moderne" Angler

Sorry, aber jemand der sich Allround-Angler nennt und sich im gleichen Atemzug über Anglizismen bzw Fach-Englisch wundert...eventuell hatte der Bub ja keine Banksticks aeh entschuldige Rutenhalter mit englischem Schraubgewinde und sein Opa hat ihm erzählt, dass man dort früher nur ohne Stahlvorfach geangelt hat? Das das "Wesentliche" fehlt, liegt wohl kaum am stets fort schreitenden Fortschritt, wohl vielmehr daran, dass niemand dem Bub das Wesentliche gezeigt oder beigebracht hat, was wiederum wohl auch nicht am Fortschritt liegen kann eher in der Entwicklung, aber das ist ja wiederum eine andere Problematik. Um auf deine eigentlichen Fragen zu kommen: Fortschritt führt uns immer weiter und wo das hinführt, man weiß es nicht, mit sicherheit aber...fort ;) An der Frage nach dem modernen Angler störe ich mich ein wenig, da sich die Definition von modern und modebewußtsein und schliesslich auch des Konsumenten weit ausdehnen lassen und so die Frage doch, wenn vielleicht auch unbewußt, im faden Kleid der ich möchte nicht sagen Polemik aber doch wenigstens der inhaltslosen Vielsagerei daher kommt. Ich defniniere weder mich noch meine Angelei über Tackle bzw Geräte oder Fischgrößen und Fachausdrücke dienen eingentlich dazu zu präzisieren und nicht zu verallgemeinern, Boilie ist hier ein schlechtes Beispiel, da er mehr ein Überbegriff als ein Fach-Englischer Begriff ist. Bei Rigs oder Terminal Rigs ist es meist aber sinnig einfach Chod Rig zu sagen anstatt lange zu erklären was ein Chod Rig, zumindest wenn der Adressat weiß um was es geht...egal anderes Thema als deine Frage von daher breche ich mitten im Satz und Gedanken einfach ab.....
 
Zuletzt bearbeitet:

FischAndy1980

Mitglied
AW: Der "moderne" Angler

Boilie geht ja noch...
Bankstick(Rutenstütze), find ich schlimmer:c.
Aber man muss ja nicht übertreiben...
allerdings schade, dass die meisten angelnden Jugendlichen, es heutzutage auch nicht anders kennt... und so auch aufwachsen.
Aber selbst "erwachsene Angler" die englische Begriffe um sich werfen, sie aber nicht richtig aussprechen können, erlebt man hin und wieder auch am Wasser oder aber im Angelladen oder Tackledealer;-)
 

Dorsch_Freak

Active Member
AW: Der "moderne" Angler

das schlimmste ist, dass es in nem gut sortierten angelladne doller stinkt als bei douglas in der parfümerie
 

Laserbeak

Angelmaniac
AW: Der "moderne" Angler

Das erinnert mich an einen Artikel, der vor 2 Jahren in einem sehr bekannten Angelmagazin erschienen ist. Der Name des Magazins ist NICHT Wobbler......
Geschrieben von Andal G.
Ich meine dieser Artikel war betitelt mit: "Carp Speak" oder so ähnlich. Einfach klasse !!

BTT:
Wenn wir denken, dass die Jugend anders angelt als wir.....fragen wir die Jungs und Mädels nach dem WARUM und sind wir dann bitte auch gute Ratgeber. Und Zuhörer. Das ist manchmal wichtiger. Und die Jugend hat manchmal prima Ideen.
Nutzen wir dieses Potential und vermitteln wir gleichzeitig unsere Kenntnisse. Ich praktiziere das gerne und lerne so eine Menge.....#6
 

Pikepauly

Mitglied
AW: Der "moderne" Angler

@Allround-Angler

Diese Diskussion kann man immer mal wieder schön hochkochen.
Bringt aber nix und wiederholt sich auch.

Paternoster ist übrigens lateinisch.:)
 

Laserbeak

Angelmaniac
AW: Der "moderne" Angler

Naja was heisst hochkochen ? Ich denke die Zeiten ändern sich halt. Man angelt heute etwas anders als noch vor 10 Jahren.
Eines aber ändert sich wohl nie.
Immer heisst es:

Jetzt haben wir die beste Art zu angeln gefunden. Den ultimativen Köder, das beste Zubehör blablabla....

Übrig bleibt der Naturgedanke. Zumindest bei mir :q
 
Zuletzt bearbeitet:

Dorsch_Freak

Active Member
AW: Der "moderne" Angler

Pater noster der du bist im Himmel,
Geheiligt werde deine Sehne.
Deine Knoten kommen, deine Beifänger fangen,
wie auch im Fluss so auch im Meer.
Und führe uns nicht ins getüddel,
sondern erlöse uns von em Drall,
Denn dein ist die Tragkraft, die Herrlichkeit und die Fängigkeit,
In Ewigkeit

Amen!
 

Angelmati

Der mit den Fischis tantzt xD
AW: Der "moderne" Angler

Pater noster der du bist im Himmel,
Geheiligt werde deine Sehne.
Deine Knoten kommen, deine Beifänger fangen,
wie auch im Fluss so auch im Meer.
Und führe uns nicht ins getüddel,
sondern erlöse uns von em Drall,
Denn dein ist die Tragkraft, die Herrlichkeit und die Fängigkeit,
In Ewigkeit

Amen!


Geil:vik::vik::vik:

Jop das es mehr stinkt als in einer parfümerie...douglas oder was auch immer stimmt auch..|rolleyes...|supergri
 

Pikepauly

Mitglied
AW: Der "moderne" Angler

@Laserbeak

Nö ich angel eigentlich schon immer gleich.
Am liebsten midde Spinnrute und Kukö.

Und ob das nun Gummifisch oder Shad heissen soll.
Wobbler oder Crankbait.

Ist mir egal.:)
 

Dorsch_Freak

Active Member
AW: Der "moderne" Angler

Der einzige Unterschied ist, dass du, wenn du Shad schreibst, nicht gleich in der Ferkelwahl stehst. Beim Gummi könnts schon knapp werden... was jetzt nicht heißt, dass ich für den Juni aufgelistet werden will :)
 

Pikepauly

Mitglied
AW: Der "moderne" Angler

@Dorsch Freak

Ich werd nie Ferkel, da pass ich auf.:)
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Der "moderne" Angler

-------------------------------------------------------------------------
Ich werd nie Ferkel, da pass ich auf.:)
-------------------------------------------------------------------------

Mal so sicherheitshalber eingerahmt. ;)

Wenn Du mit dem (GuFi)Gummi an deiner (Angel)Rute rummachst, droht immer eine Gefahr, besonders wenn es sehr emotional wird, du von (Hecht)Damen und ihrer Liebhaberei für deine (GuFi)Gummis an deiner (Angel)Rute schreibst. :m
 
Zuletzt bearbeitet:

lemure muik

Member
AW: Der "moderne" Angler

Heihei

An meinem Hausgewässer fangen diejenigen besser, wo diese den ganzen neuen Kram nicht kennen! Die benutzen Ihre alten gewohnten Sachen & nennen diese auch beim Namen.

Ich bin der Meinung das das alles nur Marketing ist & die Angler gefälligst kaufen sollen. Mehr steckt da nicht hinter!

Man kann einen Fisch auch mit einfachen Dingen fangen! Ist, und wird immer so bleiben.
 

cafabu

Active Member
AW: Der "moderne" Angler

Angeln – ein Hytech-Generationsproblem, oder eine Entwicklungsverweigerung?

So, es war soweit, auf zu meinem Lieblingsgewässer, Karpfenangeln. Beim ankommen, die Feststellung meine beste Stelle ist besetzt. Nun denn, nur keinen Neid, wer zuerst kommt angelt zuerst. Kollegial wie ich bin aber erst mal hin und einen kleinen Klönschnack. Okay, dachte ich, jung, dynamisch und Gerätefetischist. Tarnanzug, grünes Tarnzelt (campen ist hier erlaubt), Teleskoprutenständer für drei Angeln gleichzeitig, elektronische Bissanzeiger, Futterboot, Liege, etc., etc.. Und die tolle Erklärung: „Also hier ist eine Hyendstelle auf Großkarpfen, habe schon mal mein Bivi (??) aufgebaut, die Bettchair (??) ist gerichtet, habe mein Rodpott (??) schon aufgestellt, die Busbeits (??) sind installiert und ich werde es heute mal mit einem Helicopterrig (??) und Popupbeits (??) versuchen. Mein Tackledealer (??) müsste gleich kommen, der bringt mir die neusten Karpfenruten (aha, das sind Angeln!!) aus IM15 mit 2,75 lbs (??) vorbei, bei denen funzt (??) es am besten. Mein Provider (??, beim angeln??) weiß auch schon Bescheid, der soll die Funksignale vom Bissanzeiger aufs Handy umleiten (aha!)“.

Ich wünsche ihm noch viel Glück, verziehe mich etwas weiter, außer Sichtweite, hinter großen Büschen. Fülle die Fangmeldung aus und lege meine Ruten auf zwei Rutenständer (mit elektronischen Bissanzeigern!!!!!) , klappe meine Stuhl auf und harre der Dinge. Zugegeben es sind keine Karpfenruten, eher sind es Matchruten, aber ich angle sehr gerne mit ihnen auf Karpfen. Meine Grundbleie und Posen mit Köder am Haar sind glaube ich auch nicht mehr die neusten, ebenso die Ruten. Die gibt es im Handel glaube ich nicht mehr. Zugegeben mein Klappstuhl ist zum eindösen auch nicht der bequemste. Eben alles ein bisschen älter, aber mir gefällt es und ich komme sehr gut damit zurecht. Am Ende packe ich ein, nehme zwei maßige Karpfen mit und hatte einen schönen Angeltag mitten in der herrlichen Natur. Auf dem Weg zum Auto kam ich wieder am Kollegen vorbei, der gerade exstatisch von seiner Campingliege aufsprang und mit irgend etwas Neuem in der Luft herumfuchtelte.

Nun das konnte ich nicht auf mich sitzen lassen, ich bin zwar älter, aber nicht von gestern. Also ab ins Internet und ins www.anglerboard.de , da wo die Angler noch Angler sind. Und da las ich es: Brollies, Bivvies, Camps, Buzz-Baits, Tackledealer, Hy-end-Rollen, Hy-end-Ruten, Popup, Carp-Sounder, Pellets, Partikel ........????? Alles fand ich, nur kein Wörterbuch: Altangler versus Jungangleranglizist.

Also was soll’s dachte ich, bastelte mir ein Schild:
„Ich bin ein Altangler und spreche nur Hochdeutsch, gegebenenfalls helfen Sie mir bitte über die Strasse.“
Ging in den Keller, holte meine alten Angelutensilien heraus, fuhr ans Wasser und genoss einen wunderschönen, althergebrachten, hochdeutschen, alles verstehenden Angeltag. Und was soll ich Euch sagen, ich fühlte mich klasse und war mit allem drum herum sehr zufrieden. Neuerdings habe ich dabei eine Phantasie: Ein dynamischer Jungangler kommt zu mir und befragt mich nach den Wurzeln des Angelns, weil er „back to the roots“ möchte, klasse, dass wäre doch was!

Euer
Ich-hab-immer-das-Neuste Ignorant Carsten
 
Oben