Der "Kein-Verein-Tröööt"

lonesome

Member
Huhu Ihrs,

auch keine Lust in einen Verein zu gehen und die Freiheit genießend?

Ich bevorzuge es einfach frei in der Entscheidung zu sein welches Gewässer ich wann mit Tageskarte beangel und fühle mich so ungebundener.
Auch mag ich es, öfter was neues zu probieren.

Ein Forum ist eine angenehme Art sich stressfrei auszutauschen, man kann sich zurückziehen wann man will und zutragen wenn man es möchte.
 

FisherMan66

überarbeitet
AW: Der "Kein-Verein-Tröööt"

Ich finde Angelvereine gar nicht so verkehrt. Sie bieten ja nicht nur Nachteile.
Ich kann doch trotzdem andere Gewässer mit Erlaubnisscheinen befischen, das steht doch in keiner Konkurrenz zur Vereinsmitgliedschaft.

Mein Vereinsgewässer sit ca. 90 ha groß, aber selbst da brauche ich ab und an mal Abwechslung und gehe an anderen Gewässern angeln.

Manche haben halt ein Problem mit dem Vereinsleben generell, aber das muß jeder selbst mit sich ausmachen.
 

Stefan265

Member
AW: Der "Kein-Verein-Tröööt"

ich bin jetzt auch nicht generell gegen nen Angelverein, denn immerhin haben se oft die schönsten Gewässer, für die es oft dann auch keine Tageskarten gibt und man kann in der Gemeinschaft dem Hobby nachgehen....WER DRAUF STEHT...! ;)

Ich war jahrelang in der Stuttgarter Gegend im Verein und habe die Erfahrung gemacht, dass es wie überall, in Vereinen, Feuerwehr und sonst überall, wo Menschen mit verschiedenen Meinungen zusammen kommen einfach auch nur richtige Arsc*****er gibt!!!! Und das pack ich halt z.B. garnicht, wenn dann Vergleiche gezogen werden, wer was gemacht hat und wer wieviel Stunden gearbeitet hat und jeder will am besten dastehn!!! Das aber die ohne Familie und Arbeit sich damit leichter tun, wird oft vergesen.........Und wenn man mal ehrlich ist, schauts in jedem Verein so aus!
Neee, nicht mein Ding, da genieß ich auch die Freiheit :)
 

lonesome

Member
AW: Der "Kein-Verein-Tröööt"

Ich kenn dein Revier, auch den Seeburger See. Nur hier im Pott habe ich einfach viel mehr Möglichkeiten. Und ich mag Vereinsmeierei nicht.

Warum also festlegen? Und warum nicht nen Trööt machen wo so komische "Nichtvereinsler" sich tummeln, austauschen OHNE ständig Vereinsvorzüge erklärt zu bekommen.

Fande Dein Posting zum Thema Vereinssitzung wirklich gelungen. Das ist eben das, was mich unter anderem davon abhält.

Im Gegenzug will ich meinen Vater bei einem Verein zur Prüfungsvorbereitung anmelden. Das könnte man nun als schizophrene Handlung auslegen, ich sehe es aber als eine Dienstleistung im Kontext zur Gemeinnützigkeit die bezahlt wird. Wie eine Tageskarte ;)

Für den ein oder anderen wird so ein Forum zum Austausch das Maximum sein was er möchte.
 

ToxicToolz

... ... ... ... ... ...
AW: Der "Kein-Verein-Tröööt"

Neee, nicht mein Ding, da genieß ich auch die Freiheit :)


Genau... Bin auch nich so der Fan der Vereinsmeierei.
Aber ganz ohne Fachsimp. am Wasser wird mit de Jahre och öde, daher haben wir uns ne eigene kleine "HobbyAnglerGemeinschaft" aufgebaut.... Sehr locker, sehr lustig, sehr Klasse .....

So lässt es sich fischen #6

2cff31fbf9289a22a65aab2f6a1e3142.jpg
 

Merlin

Active Member
AW: Der "Kein-Verein-Tröööt"

Ich bevorzuge es auch frei in der Entscheidung zu sein wo ich angeln will und DESWEGEN bin ich im Angelverein ,dort habe ich ca 20 Gewässer zur Auswahl.
Ohne Vereinszugehörigkeit ist es bei uns sehr schwer zum Angeln zu kommen da fast alle Gewässer verpachtet sind.
Wenn ich mir vorher noch immer erst eine Tagekarte besorgen müßte... hat das für mich nichts mit spontanen Angeln zu tun.
Auf das Vereinsleben habe ich keine Lust und deswegen halte ich mich da komplett raus.
 

FisherMan66

überarbeitet
AW: Der "Kein-Verein-Tröööt"

@ lonesome

Vereinsmeierei mag ich auch nicht. Die Oberhervortuer mag ich nicht, die, die wirklich etwas tun, die genießen und schweigen - denen zolle ich auch respekt.

Ich angele ja nicht nur an dem Gewässer, ich wohn da ja uch nur 800m von entfernt. Da hat es schon sehr große Vorteile, wenn man dort Vereinsmäßig organisiert ist - schon alleine der Boote wegen.
 

lonesome

Member
AW: Der "Kein-Verein-Tröööt"

@ lonesome

Vereinsmeierei mag ich auch nicht. Die Oberhervortuer mag ich nicht, die, die wirklich etwas tun, die genießen und schweigen - denen zolle ich auch respekt.

Ich angele ja nicht nur an dem Gewässer, ich wohn da ja uch nur 800m von entfernt. Da hat es schon sehr große Vorteile, wenn man dort Vereinsmäßig organisiert ist - schon alleine der Boote wegen.
und noch wegen dorfgemeinschaft ;)
 

Ralle 24

User
AW: Der "Kein-Verein-Tröööt"

Ich bin dafür, alle Vereine abzuschaffen. Die Gewässer bewirtschaftet dann der...ääähhhh..????, nun ja irgendwer wird sich schon finden.
Und die Tageskarten gibt dann der örtliche Gerätehändler aus, der kriegt die vom....ähhh...na irgendwem halt.
Ach so, der Besatz finanziert sich über eben diese Tageskarten, die Einnahmen gehen an irgendwen und irgenwer wird schon ein paar Fische kaufen und einsetzen.

Alternativ könnte man als Angler natürlich vorher beim Fischzüchter vorbeifahren, ne Tüte voll Besatzfische kaufen und die in genau das Gewässer einsetzen, indem man angeln will. Dafür kostet dann die Tageskarte nix und irgendwer kuckt in die Röhre. Den Müll sammelt sicher auch irgendwer ein, irgendwann.


Nee mal im Ernst. Ohne Vereine würden die Tageskartenangler sehr oft ziemlich in die Röhre schauen.
 

Ralle 24

User
AW: Der "Kein-Verein-Tröööt"

Teilzitate gilden nich :q:q
 
AW: Der "Kein-Verein-Tröööt"

Ich bin dafür, alle Vereine abzuschaffen. Die Gewässer bewirtschaftet dann der...ääähhhh..????, nun ja irgendwer wird sich schon finden.
Und die Tageskarten gibt dann der örtliche Gerätehändler aus, der kriegt die vom....ähhh...na irgendwem halt.
Ach so, der Besatz finanziert sich über eben diese Tageskarten, die Einnahmen gehen an irgendwen und irgenwer wird schon ein paar Fische kaufen und einsetzen.

Alternativ könnte man als Angler natürlich vorher beim Fischzüchter vorbeifahren, ne Tüte voll Besatzfische kaufen und die in genau das Gewässer einsetzen, indem man angeln will. Dafür kostet dann die Tageskarte nix und irgendwer kuckt in die Röhre. Den Müll sammelt sicher auch irgendwer ein, irgendwann.


Nee mal im Ernst. Ohne Vereine würden die Tageskartenangler sehr oft ziemlich in die Röhre schauen.


Und die Verbände hätten auch nix mehr zu beschliessen .......dann gäbe es keine lustigen trööts mehr........
 

Ralle 24

User
AW: Der "Kein-Verein-Tröööt"

Und in Hamburg könnten sich mehr als 9 Angler zum gemeinsamen fischen treffen ohne dafür den Antrag für den Antrag eines Antragsformulars ausfüllen zu müssen.

Ach nee, es gäb dann ja auch keinen Pächter und somit keine Angelscheine. Blöd aber auch. ;)
 

lonesome

Member
AW: Der "Kein-Verein-Tröööt"

Ach so, der Besatz finanziert sich über eben diese Tageskarten, die Einnahmen gehen an irgendwen und irgenwer wird schon ein paar Fische kaufen und einsetzen.


ist doch gesetzt den fall wie oft der tageskartenangler zum hobby geht.

nehmen wir mal eine Vereinsgebühr von 100€

macht bei 5€ Tageskarte 20x fischen gehen.

Das wäre aufs Jahr nicht mal jedes 2. Wochenende 1 Tag am Wasser.

Da stellt sich die Frage wer was bezahlt. Zumal die Tageskarte oft noch Entnahmebeschränkung hat, die Freiheit auch den Preis hat ein Gewässer vll nicht aus dem FF zu kennen.

Was die Arbeit angeht: Du darfst doch dann auch Böötchen fahren, das entspannt doch im Gegenzug.
 
AW: Der "Kein-Verein-Tröööt"

Und in Hamburg könnten sich mehr als 9 Angler zum gemeinsamen fischen treffen ohne dafür den Antrag für den Antrag eines Antragsformulars ausfüllen zu müssen.

Ach nee, es gäb dann ja auch keinen Pächter und somit keine Angelscheine. Blöd aber auch. ;)


Zur Not kann man sich mit 9 + Leuten zusammen tun,und ein Gewässer Privat pachten kaufen.......

Dann ist man zwar nicht "frei" ABER man spart sich das Geld für Gastkarten.;)#6
 

Ralle 24

User
AW: Der "Kein-Verein-Tröööt"

Mal im Ernst. Vereinsmeierei ist die eine Sache. Auf der anderen Seite hat man als Vereinsmitglied die Möglichkeit mal ganz spontan und/oder nur für ein Stündchen nach Feierabend mal angeln zu können, ohne eine Tageskarte kaufen zu müssen.
Ich finde das ist eine Form von Freiheit, die die Zwänge des Vereinslebens (in der Regel sind das ein paar Stunden Arbeitseinsatz und die Jahrehauptversmmlung) aufhebt.

Und es kommt natürlich auch noch auf die Örtlichen Umstände an. Bei uns ist man als Tageskartenangler Verraten und Verkauft
 

Ralle 24

User
AW: Der "Kein-Verein-Tröööt"

Zur Not kann man sich mit 9 + Leuten zusammen tun,und ein Gewässer Privat pachten kaufen.......

Dann ist man zwar nicht "frei" ABER man spart sich das Geld für Gastkarten.;)#6


Aber dann haste schon eine Art Verein gegründet. ;)
 
Oben