Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen - Rollenthema

E

Enorm

Guest
Guten Morgen zusammen,

ich habe da die ein oder andere Frage zum Tacklekauf. #t
Das Thema Rollen wird ja unter den ganzen Anglern ziemlich kontrovers diskutiert.
Der eine schwört darauf sich eine €€€-Rolle zu kaufen und die für 10 Jahre zu nutzen. Ein anderer sagt es reicht, sich eine Rolle aus dem mittleren Preissegment zu nehmen und die 3-4 Jahre zu behalten. Und das könnte man nun 40 Zeilen weiterführen.

Nun bin ich auf der Suche nach mehreren Rollenarten auf die unterschiedlichsten Hersteller/Modelle/Größen gestoßen und finde mich trotz Forensuche nicht wirklich zurecht, da es einfach zu viele Variablen gibt. Noch dazu gibt es - ausnahmsweise - in D-Land KEINE Normung der Rollengröße :q
Von der Funktion werden wohl alle Rollen im großen und ganzen das gleiche können...|uhoh:

Was suche ich denn genau?

  • 1 Freilaufrolle für eine 30-60 WG Grundrute
  • 2 Freilaufrolle für eine 2 1/2lbs Karpfenrute
  • Rolle für eine 50-100g Spinnrute
  • Rolle für eine 30-60g Spinnrute

Preislich habe ich 70-110€ pro Rolle veranschlagt.
Und am meisten würde mir wohl erstmal eine allgemeine Größenangabe der benötigten Rollen genügen, da ich mich dann "nur noch" durch den Herstellerdschungel kämpfen müsste.

Vielen Dank schon mal.
 
E

Enorm

Guest
AW: Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen - Rollenthema

Die Überlegung hatte ich am Anfang, aber hab sie verworfen weil ich dachte das wäre zuviel.|rolleyes
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen - Rollenthema

Nachteil:
Keiner guckt nach, wenn Du vom Wald schreibst

Schreibste Themen wie :
> Tipps für Freilaufrolle für eine 30-60 WG Grundrute
> Tipps Freilaufrollen für eine 2 1/2lbs Karpfenrute
etc.

wirds vermutlich besser - NUR VERMUTUNG, kein Befehl!!
;-))
 
E

Enorm

Guest
AW: Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen - Rollenthema

An der 50-100g meist Gummiköder.

An der 30-60g kann eig mal alles möglich dran hängen.

Die Penn dann von der Größe her für die beiden Karpfenruten, weil für die 30-60g wäre die wohl überdimensioniert oder?
 

Hänger06

Well-Known Member
AW: Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen - Rollenthema

Für die 60gr Grund eine 3000er.

Ich bin ein Fan von Schraubkurbeln und Excentergetrieben

Für die 100gr die hier

https://www.tackle-deals.eu/RYOBI-TT-Power-Plus-4000

oder

Schnapper...baugleich mit der 4000er

http://www.ebay.de/itm/Quantum-HYPE...hash=item2ef69b4f8e:m:msKcIe9e3nzV-A9iLaFJatQ

als 5000
https://www.gerlinger.de/world-fishing-tackle-rolle-repta

Für die 60er

Daiwa freams.
Shimano Stradic CI4+Fb


eine 3000er Daiwa oder Shimano (4000er) Riobi,Quantum,Okuma sind mit 4000er Spulen meist gleich groß wie eine 3000er Daiwa.

Gruß
 
E

Enorm

Guest
AW: Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen - Rollenthema

Vielen Dank für die Tipps.
Dann werde ich mich jetzt mal zu den verschiedenen Rollen einlesen und mich im genannten Größenbereich umschauen.
 

Peter_Piper

Well-Known Member
AW: Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen - Rollenthema

Hallo Enorm,
du hast es bereits richtig erkannt, wenn du zu Rolllen 10 Angler befragst, bekommst du vermutlich 20 verschiedene Antworten. Daher mal ein paar Vorschläge von Rollen, die ich, bzw. Freunde fischen/gefischt haben und auch in deinem Budget liegen.

1 Freilaufrolle für eine 30-60 WG Grundrute

Habe ich jetzt keinen konkreten Vorschlag. Ein Kumpel hat die Daiwa Emcast und ist ganz zufrieden damit.

2 Freilaufrolle für eine 2 1/2lbs Karpfenrute

Shimano USA Baitrunner OC, 6000er Größe. Fische ich seit drei Jahren ohne Probleme.

Rolle für eine 50-100g Spinnrute

Habe ich jetzt kein konkreten Vorschlag, der zu deiner Anfrage passt. Da habe andere aber bestimmt gute Tipps.


Rolle für eine 30-60g Spinnrute

die vorgeschlagen WFT Repta in 3000 ist schon der Schnapper, bei dem Preis kannste nicht viel falsch machen.
Alternativ die Ryobi Zauber 3000, die Daiwa Theory oder auch die Legalis.
 

phirania

phirania
AW: Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen - Rollenthema

Na ja mag jetzt nicht jeder hören / lesen aber ich fische die hier seit über 15 Jahre die hier und bin voll zufrieden damit..
Die 5000 er für Karpfen und CO und die 3000er für Hecht Barsch Zander und Co.
Konnte zb.meinen Hecht von 107 cm damit ausdrillen und landen.

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=3&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwjLkdyCtN3XAhUsKMAKHSF-Au4QFghjMAI&url=http%3A%2F%2Fproduktkritiker.de%2Fsport-freizeit%2Fangelrollen-crivit-3000s-und-5000s%2F&usg=AOvVaw3HrqKsVbqxEgflREH5IhY-
 

Carsten_

Member
AW: Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen - Rollenthema

Ich habe auch 3 Rollen von Crivit, zwei Spinnrolle die bei meiner ersten Angel dabei war und eine erst wenig gefischte Freilaufrolle. Die eine Spinnrolle war sehr leicht und aus größtenteils aus Kunststoff, läuft mitlerweile gar nicht mehr schön und die Bremse greift sehr ungleichmäßig. Würde ich nicht empfehlen. Die zweite Spinnrolle macht jetzt nach einem Jahr auch Ärger, beim Abziehen der Schnur über die Bremse "tickert" es nicht mehr. Ohnehin muss ich die Bremse bis zum Anschlag zudrehen dass ich keine Schnur mehr abziehen kann. Ansonsten lief sie bisher recht gut, ist auch ein etwas schwereres Modell. Die Dritte im Bunde, eine (5000er?) Freilaufrolle funktioniert bisher tadellos. Bei Grundfischen aber auch recht wenig im Einsatz. Egal wie lange sie hält, im Ausverkauf für 13Eur erworben, für die letztendlich nicht schlechte Qualität ist der Preis unschlagbar.
 

hecht99

3x99cm, noch keinen Meter
AW: Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen - Rollenthema

Guten Morgen zusammen,



  • 1. 1 Freilaufrolle für eine 30-60 WG Grundrute
  • 2. 2 Freilaufrolle für eine 2 1/2lbs Karpfenrute
  • 3. Rolle für eine 50-100g Spinnrute
  • 4. Rolle für eine 30-60g Spinnrute
QUOTE]

1. Würde ich ne 4000er Shimaon Baitrunner DL ins Rennen werfen, ca. 70 Euro
2. Shimano Baitrunner 4000 D wenn du nur werfen willst. Falls du auf weitere Entfernungen ablegen willst würd ich zur 6000er greifen. Meine alte Baitrunner B macht seit 15 Jahren sämtliche Schweinereien mit und ist noch wie am ersten Tag. Bin gespannt ob die D - Serie das auch so lang mitmacht. Preis ca. 110 bis 130 Euro.
3. ne 4000er Shimano Größe oder Vergleichbares. Da gibt es Rollen wie Sand am Meer. Zu den Daiwas kann ich dir zu Thema Spinnfischen nicht viel sagen (machen ihre Sache auf den Ansitzruten sehr gut) und die von mir verwendete Stradic liegt über deinem Preis. Ein bekannter fischt die 4000er Aernos und ist mit der mehr als zufrieden.
4. Ich persönlich würde wahrscheinlich ne 3000er draufschrauben. Wird aber genügend geben die dir auch ne 4000er empfehlen. Die Auswahl ist in deinem Preissegment relativ hoch.

Zu 3 und 4. Fürs intensive Spinnfischen ist halt immer ein Spagat aus Haltbarkeit und Leichtigkeit in Verbindung mit guter Schnurverlegung und Bremse gefordert. Im Preissegment bis 120 Euro kannst du eigentlich recht gut alle Eigenschaften bekommen, bis auf die Haltbarkeit. Mit der Shimano Exage war ich zum Beispiel auch super zufrieden, nach 3 Jahren war sie allerdings durch. Ich sag mal so, nahezu alle Modelle von Shimano (wird bei Daiwa... nicht anders sein) in der Preisklasse zwischen 80 und 120 Euro sind für dein Vorhaben geeignet. Je nach Art und Dauer der Nutzung ist halt die Haltbarkeit beschränkt.
Wenn du auf Robustheit und Stabilität setzen willst käme auch die Penn Spinfisher in die engere Auswahl. Gewichtmäßig spielt die aber in einer anderen Liga...
 

DeralteSack

Diplomzyniker
AW: Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen - Rollenthema

Da mir deine Vorstellungen zu Köder, Gewässer, Methode, etc. noch nicht ganz klar sind, werde ich einfach mal ein paar Vorschläge machen, was ich verwenden würde.

Für deine Karpfenrute und die Grundrute würde ich mich mal bei Okuma umsehen. Longbow und Powerliner wären hier meine Wahl. Die Teile sind robust, haben dicke Achsen, sehen gut aus, haben ne gute Mechanik und sind bezahlbar. Auch der Freilauf ist bei den Teilen sagenhaft. Bei Shimano würde ich wenn, dann zu den älteren US Baitrunnermodellen tendieren. Von den bereits genannten Shimanorollen habe ich auch welche. Ändert aber nichts am meiner Empfehlung.

Schwere Spinnrute. Hier sollte die Rolle über eine robuste Mechanik und solide Bauteile verfügen. Preislich ist da natürlich alles möglich. Grundsätzlich würde ich hier nicht zu ner Billigplastikrolle tendieren. Die ist schnell durch und du verliert den Spaß am Material.
Auch ne Monsterrobuste Rolle mit schlechter Schnurverlegung würde für mich aussscheiden. Es sei denn, du willst nur dicke Mono fischen.
Was hier interessant ist, ist die Penn Battle. Robust, stabile Bauteile, Schnurverlegung ist auch in Ordnung, bezahlbar und ne gute Bremse. In ner 4000er Größe auch für das Werfen von größeren Ködern geeignet. Hat zwar ne hohe Übersetzung, was aber zumindest mich und viele andere nicht stört, sondern eher unseren Methoden gerecht wird.
Das wäre meine erste Wahl, wenn es aus dem allgemeinen Marktmodellen kommem soll. Klar gibt es noch mehr Rollen die passen. Ist wie schon gesagt, ist auch ne Frage des Preises.

Mittelgewichtspinrolle;: Welche Köder willst du nutzen? Welche Techniken?
Ohne genau Angaben ist es schwer eine konkrete Aussage und Empfehlung zu geben.
 
E

Enorm

Guest
AW: Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen - Rollenthema

Vielen Dank für das bisherige Feedback #6
Ich hab mich jetzt mal eine Weile umgeschaut und bin zu dem Entschluss gekommen die folgenden Rollen mal genauer unter die Lupe zu nehmen, also auch mal in der Hand zu halten. Immerhin muss sie auch vom "Gefühl" her gut passen :)

  • Als Freilaufrolle für die 30-60g eine Daiwa Emcast in 3500 - müsste ja reichen |rolleyes
  • Die Penn Slammer Live Liner 460
  • Shimano Ultegra 4000XG FB
  • WFT Repta 3000

An der 30-60g Spinnrute wird alles mögliche mit probiert. Gummifisch, Blinker, Spinner. Und das sollte die Repta - von dem was ich bisher gelesen habe - gut abkönnen.
 
E

Enorm

Guest
AW: Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen - Rollenthema

Ich möchte euch natürlich nicht vorenthalten wie ich mich entschieden habe.
Habe mir noch einige Rollen angeschaut und mich dann aber recht schnell entschieden, zumindest bei den Freilaufrollen.

Geworden sind es 2 Penn Slammer Live Liner 460L und die Daiwa Emcast BR 3500A.

Hab die Rollen eben bespult und hoffe ich kann sie noch dieses Jahr testen.

Bezüglich der Spinnrollen warte ich noch etwas ab vllt. kommt zum Jahresende noch ein gutes Angebot.
 

Anhänge

  • IMG_6134.JPG
    IMG_6134.JPG
    200,7 KB · Aufrufe: 91

DeralteSack

Diplomzyniker
AW: Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen - Rollenthema

Dann mal PETRI und viel Spaß mit den neuen Rollen! :vik:

Auf alle Fälle gute, preiswerte und robuste Rollen. Besonders die Penn.#6
 

MarcinD

Member
AW: Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen - Rollenthema

Hallo und danke für diesen Thread.

Bin auch gerade auf der Suche nach einer Spinnrolle für meine Sänger pro-t fta spin 270-60. Hauptsächlich soll die für Hecht und Zander genutzt werden.

Die WFT Repta gefällt mir schon ganz gut. Kann nur die Größe nicht richtig einschätzen. Tendiere zur 3000er. Gewässer sollen Vereinsseen oder Mittellandkanal mit minimaler ströhmung sein.

Ist die 3000er ok, oder soll ich mir die 5000er holen?
Und mal doof gefragt, ist die empfehlenswerter als eine Daiwa Ninja 2500 oder Penn Sargus II 3000?

Vielen Dank.

Gruß
Martin
 

DeralteSack

Diplomzyniker
AW: Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen - Rollenthema

Ich empfehle diese Rolle: Penn Sargus II 3000.
Hab die kleine Schwester deiner FTA-Spin Rute als Urlaubsrute und hab die 3000er Sargus aus der Vorgängerserie dran. Passt gut und harmoniert.
 

MarcinD

Member
AW: Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen - Rollenthema

Danke für den Tip. Welche Schnurstärke hast Du drauf?Will geflochtene drauf machen.


Gruß
Martin
 
Oben